Sony bringt E-Book-Reader - 2007 auch in Europa?

Hardware Sony bringt Ende Oktober in den USA ein neues E-Book-Lesegerät auf den Markt. Gleichzeitig soll ein Online-Buchladen ans Netz gehen. Das monochrome Display des sogenannten Portable Reader Systems PRS-50 benötigt nur dann Strom, wenn der angezeigte ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich hab es schon vor nem jahr gesagt und ich sag es wieder. Sowas wird sich nie durchsetzen, denn wenn ich ein buch lesen will gehört es einfach dazu auch etwas in der hand zu halten das ich umblättern kann.
 
@DekenFrost: viel spass beim aussterben :)
 
@DekenFrost: Mir wäre es wichtig, dass ich mir Notizen auf den Seiten machen kann (man liest ja nicht nur Romane)! Also müsste es ein Touchscreen sein. Dann hätte ich so ein Teil gerne! Außerdem muss gewährleistet sein, dass ich auch alle Bücher erhalte, die mich interessieren... Bei Sachbüchern müssten allerdings auch Farbbilder angezeigt werden können - das scheint auch nicht zu gehen. Aaaach, das dauert bestimmt noch, bis es ein Gerät gibt, das mir gefällt (und dazu flach und leicht ist).

Gruß, Jerry
 
@2domby: Das Gerät das Du suchst nennt sich Laptop! :)
 
@Awake: Öhm, wohl eher ein TabletPC als ein Laptop. @DekenFrost: Wenn die Dinger für die Herstellung und Entsorgung irgendwann weniger resourcenverschwendend als die Herstellung und der Verbrauch der ganzen Zeitungen und Bücher sind, ist es fast schon ne Umweltsünde, beim alten zu bleiben. Sobald Tageszeitungen da drauf erhältlich sind, wird das recht schnell gehen.
 
Finds Interessant, aber der Preiß dafür ist wohl mehr als eine Frechheit
 
@ThreeM: Echt? Der Preiß? Nicht der Bayer?
 
@ThreeM: davon kann man sich ne menge von büchern kaufen ^^
 
@ThreeM: its nice to be a preiß, but its higher to be a bayer :-p
 
@ThreeM:

OMG! Bau du bitte in deinem Keller etwas vergleichbares, entwickel eine komplett neue Displayvariante und stell uns das dann zur UVP von 50 euro zur Verfügung. Mann mann mann nicht jeder hat so wenig Geld wie du.
Vor 20 Jahren haben Handys auch noch geld gekostet.
 
@Neorun: Hast mein Bank Account gehacked oder woher weist du wieviel Geld ich habe? Ein Monochrome Display was wenig Strom verbraucht gibts es seit LCD Games. Knopfzelle lässt grüßen.
 
@Neorun: die waren damals aber auch nicht handy, allerhöchstens vielleicht mobil... Ich finde den Preis übrigens in Ordnung.
 
@Neorun: Du redest Schwachsinn, hier geht es nicht drum, wie viel Geld ThreeM hat o.O und ausserdem ist der preis wirklich zu teuer, da ich mir davon einen guten pda kaufen kann, klar ist der nicht mit dem spezial stromsparenden display ausgestattet, aber lange halten wird er beim anzeigen eines pdf dokuments sicher. Und nebenbei hat er dann noch funktionen wie gps, video, usw.
 
Das ganze führt doch nur dazu, dass, wie bei der Musikindustrie, jeder Titel (hier nun Bücher) nur von einer bestimmten Person gelesen werden können. Ich kann mir ja kaum Vorstellen, dass ich ein gekauftes Buch auf ein anderes Lesegerät übertragen kann. DRM sei dank. Also im Moment ziehe ich Bücher mit muffigem Papiergeruch allemal einem hochglanzpolierten Gerät vor. Bin halt einer von der alten Schule ... in dem Bereich wenigstens. :-)
 
zitat "auch in Europa?". nein, it's a sony.
 
Ähm, wofür gibt es den MobipocketReader und Symbian-Handys?!? Die neuen haben sogar vernünftige Display-Auflösungen von 240 x 320.
 
@scheichxodox: Und das da oben ist ein 4-Graustufen Display mit 6" Durchmesser und einer 800x600 (bzw. eher 600x800) Auflösung... Es kostet 349,99 US$ bei Sony direkt... Für mich ein fairer Preis, für das, was es kann (okay, du kannst auch MP3s abspielen mit ^^) MfG Fraser
 
@lol: Ich kann mir auch nen Drehmel kaufen wenn ich ne Bohrmachine haben will. Bohren kann der auch und erst der Preis. Ausserdem kann man mit dem noch schleifen, fräsen etc.
DAS IST NICHT DIE ZIELGRUPPE.
Wer nen PDA will kauft sich nen PDA. Zum Thema die Displays gabs schon immer...ehm -ich zitiere deinen usernamen- http://de.wikipedia.org/wiki/Oled$Stand_der_Technik Ließ mal 500 Seiten am Stück auf deinem PDA der dolle videos abspielen kann. Wenn du dannach keinen Augenkrebs hatst herzlichen glückwusch.
 
@Neorun: o ja ich lese 500 seiten am stück, wer tut das nicht ?
 
@lol: Was sagte ich zum Thema Zielgruppe? Das ist ein E-Book-Reader PUNKT kein palm, kein journada...nein mit dem will man Bücher lesen... das sind diese schweren Papierdinger die im Regal verstauben.
 
@Neorun: 1. "Die Grundpatente für OLED-Strukturen stammen aus den 1980er Jahren" zitat Wikipedia auf den DU verwiesen hast. 2. kannst du das Gerät auch mit Herkomlichen LCD´s herstellen. 3. Die Energieersparniss sind Größtenteils auf die Hintergrundbeleuchtung zurückzuführen die bei OLEDS wegfällt. Hinzu kommt zwar das schwarze Pixel keine Energie benötigen, im Vergleich zu einem herkömmlichen LCD Display mit hinblick auf dieses Gerät was Sony da verkaufen möchte, halte ich diese Form von Stromspaaren für überflüssig, es sei denn, du liest 7500Seiten ohne die Möglichkeit zu haben eine Stromquelle zum Aufladen des Akkus zu benutzen.
 
Genau so etwas wie den E-Book-Reader würde ich dringend benötigen. Allerdings bleibt das bei dem Preis wahrscheinlich ein Traum, schade eigentlich.
 
350 USD sind gerade mal 291.6 Euro - und das zur Markteinführung. Warte ein halbes Jahr und du bekommst das Ding für 200 öcken...
 
@Neorun: Auch für 200 "öcken" kann ich es mir nicht leisten :-)
 
Hm, sollte das nicht eher "Sony PRS-500" heißen? Wer mehr wissen will: http://www.ebookmedia.de/sonyreader.html & (Englisch) http://www.learningcenter.sony.us/assets/itpd/reader/ - MfG Fraser (der Quellenangaben liebt! ^^) BTW: Jetzt hätte ich doch glatt meine eigene Meinung vergessen (ironisch): Ich würde mir sofort sowas kaufen, wenn es die richtigen Abmessung hätte und der Preis gerechtfertigt wäre... Allerdings bekommt man sowas ähnliches auch schon preiswerter : wenn auch nnicht mit dieser Display-Technologie - von der ich mal ausgehe, dass es sich dabei um diese "Pulverdisplays" handelt?
 
Ach so, und einen passenden Online-Shop gibt es natürlich auch schon... Wie in der News steht, imho nur USA: http://ebooks.connect.com/ - MfG Fraser
 
Wie ich finde ein interessantes gerät. ich bin es als student leid, alles auzudrucken, was als pdf von den dozenten veröffentlicht wird, so dass ich mir dass immer nur zuhause anschaue oder in wichtigen fällen den Lappi mit nehme. so ein gerät stelle ich mir weniger sperrig vor und kann z.b immer im rucksack bleiben, wenns denn etwas robust ist. aber der preis macht mir das doch etwas sorgen
 
@ThreeM:
Klar stammen die UR Patente aus den 80ern.
1876 wurde auch das Telefon erfunden- hat aber nix mit deinem Handy zu tun. Klingt komisch is aber so. Warum sind allllllllle Ebook reader die bislang rauskamen gefloppt? Weil mann alle 4-5 Stunden an die Steckdose musste. Genug Firmen die sich dran versucht haben gabs. Aber KEINE hat das Energieproblem in den Griff bekommen. Diese Displays brauchen nur Strom wenn du den Inhalt wechselst. Das ist wie du es drehen oder und wenden willst genau das was diese Produkt innovativ macht.
 
@Neorun: Aber vielleicht ist nicht nur die Akkulaufzeit schuld, das kalte eines Elektrogeräts und der Preis können auch schuld sein.
Und hier gibts auch ne gute Erfindung oben rechts in der Ecke und die ist Blau :-)
 
Bin ich der einzige der hier ein mulmiges Gefühl bekommt, wenn von einem Gerät die Rede ist, das Sonyakkus benutzt? :p
Aber gut das geht wahrscheinlich zu weit. An sich ein interessantes Gerät. Nur ziehe ich leider die Papierform vor.
 
Find ich definitiv besser als nen Buch. Man kann einfach Unmengen Bücher mit sich rumschleppen. Komisch, bei mp3s meckert auch keiner rum, oder behauptet er nimmt lieber 30 CDs überall mithin. Wenn der Preis mal purzelt oder andere Anbieter so ein Ding günstiger anbieten, wird's gekauft.
 
Ich finde die idee klasse - wieviele gute ebooks gibt es, die man nie liest, weil man keine lust hat, das vordem bildschrim zu tun.....

nur 350€ sind eindeutig zu viel... und man weiß ja nicht, wie gute es bilder/grafiken darstellen kann
 
350$ um etwas drauf lesen zu können? also ne, danmn lieber die klassische variante
 
die display-technologie ist übrigens eInk: d.h. nicht mit lcds etc. vergleichbar. die vorteile sind ganz klar: keine blickwinkel-abhängigkeit, keine hintergrundbeleutung (genau das macht das lesen von text auf einem lc-display so anstrengend), d.h. es muss angeleuchtet werden, so wie ein stück papier mit der leselampe auch. vom lesegefühl her sollte sich so ein display also wie echtes papier verhalten, und daher hinkt der vergleich mit pdas etc. ganz gewaltig. lg, JaM
 
Also ich gehöre ja auch zu den Leuten (leider) die sich lieber alles ausdrucken und dann lesen, anstatt die Seite sich auf dem Monitor durchzulesen. Gerade wenn sich die Seite über mehrere Monitorhöhen erstreckt. Also auf einem TFT-Monitor kann ich zum Beispiel gar nicht lesen. Das ist für mich ein Graus. Ich kann komischerweise echt nicht auf ein TFT-Monitor lange schauen, dann krieg ich Augenschmerzen. Sei's mal drum. Zu dem Bericht fällt mir ein Artikel ein, den ich mal vor langer, langer Zeit gelesen habe. Da ging es auch darum, warum die meisten Menschen keine langen Texte (Bücher) auf dem Monitor lesen können. In dem Bericht hieß es, es würde erst dann erträglich werden, wenn die Monitore über 300dpi hätten und eine Frequenz von mind. 120. Weil dann wäre es für das Auge so, als ob man in einem Buch liest. Mich würde interessieren ob es noch aktuell ist. Und wegen dem Umblättern was hier einige monieren.. hmm ich könnte mir vorstellen, wenn ich unten an der Leiste so mit dem Finger von rechts nach links streichen könnte, wäre es ok für mich.
 
Kann man eigentlich nur ein Buch raufladen, oder mehrere ? Wenn ja, wieviele bücher ? Wie groß ist der Speicherplatz ? Is das nur ein Schwarz-Weiß Display oder kanns auch Farben handlen ?
 
Das ganze wird so enden, wie die ganzen Sudoku-Spiele aufm PC. Es ist einfach nicht das selbe. Ein Buch muss aus Papier sein, somst ist es kein Buch für mich.

Ausderm ist das Teil noch viel zu teuer, als das es ne echte alternative wäre.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles