Wieder da - Netzwelten:Blau dunstet es in der Ferne

WinFuture Nach fast einem Jahr Pause gibt es nun wieder die beliebte WinFuture Kolumne "Netzwelten". Sie befasst sich kritisch mit einem aktuell diskutierten Thema aus der Computerwelt, schaut dabei aber oft auch auf allgemeine gesellschaftliche Bereiche. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Meine Rede. Da auch ich desöfteren eine Diskothek besuche, kann ich als Nichtraucher ein Lied davon singen. Insofern ist es eine Schande, dass das Verbot nicht durchgebracht wurde.
 
@Andrew McDonald: Hi,sag mir ganz schnell was kommt in
Deutschland überhaupt durch,noch ein paar Jahre dann ist die NPD dran,soweit kommt es in dem Lobbystaat noch.
gruß Opa
 
Nicht (nur) die Tabaklobby hat zum Scheitern eines solchen Verbotes geführt. Ich denke auch die Angst davor, dass einige Leute aufhören würden zu rauchen und somit die Steuereinnahmen sinken, hat dazu beigetragen. Leider wird hier oft zu kurz gedacht, denn die hohen Kosten im Gesundheitswesen werden dabei allzugern vergessen. Ich als Nichtraucher hatte gehofft, dass die Politik endlich vernünftig wird: aber mal wieder enttäuscht die Politik...
 
Ich finde das man da stark Mobbing gegen den Raucher betreibt.
 
@overdriverdh21: Selbst wenn, dann ist das gut so! Ist ja laut EU keine Diskriminierung...
 
@overdriverdh21: Wohl eher mobbing gegen leute die länger und Gesünder leben wollen.
 
@overdriverdh21: Das ist doch kein Mobbing, das ist Schutz am Nichtraucher, Einsparung im Gesundheitssektor und längere Lebenserwartung der Steuerzahler...
 
@overdriverdh21: Du wirst mir selbst als Raucher zustimmen müssen das rauchen einfach nicht gut ist. Es gibt einfach kein Pro für das Rauchen. Es ist nicht gesund, es schadet, es kostet, es ekelt.. Warum muss ich mir als "vernünftiger" Nichtraucher Deinen Smog rein ziehen !? Ich bin dafür das Rauchen ganz zu verbieten. Übrigens sterben mehr Raucher als Heroin - Süchtige. Das sollte euch zu denken geben.
 
@overdriverdh21: hey Humpix, ich nehme rücksicht, auf der Arbeit rauche ich nur in meinen Pausen, woanders frage ich nach ob ich es darf und dort wo keiner Raucht rauche ich auch net. Ich nehme rücksicht.
 
@overdriverdh21: ok, das ist rücksichtsvoll. Leider sind alle Raucher die ich kenne nicht so. Auch ein Grund warum mich das Thema so ärgert. Nichts für ungut..
 
ich glaube du spinnst wohl mit dem mobbing...ich meine ich habe auch sehr gerne geraucht aber als nichtraucher kann man sich leider dem rauch nicht entziehen aber man kann als raucher doch sehr wohl woanders rauchen gehen....mobbing gegen die raucher das ich nicht lache.....
 
Man sollte keine halben Sachen machen. Abolutes Rauchverbot in allen Restaurants, Discotheken und sonstigen Gebäuden die der Öffentlichkeit zugänglich sind und natürlich am Arbeitsplatz. So ein Gesetz wäre mal konsequent. Rauchen kann wer will immer noch genügend. Jedoch hat der Nichtraucherschutz oberste Priorität, da die Raucher leider nicht in der Lage sind Rücksicht zu nehmen.
 
@Satriani: Hach, was für eine schöne Klischee-Welt... natürlich sind ausschließlich die Raucher intolerant...
 
@NewRaven: Wenn ich vor deinem Haus Chemiemüll platziere, welcher Deiner Gesundheit und der Deiner Kinder schadet, wärst Du dann tolerant !?
 
Erst mal vorneweg: Ich bin auch Raucher! Und ich muss overdriverdh21 im Punkt Mobbing zustimmen. Im Moment gehts uns ganz schön an den Kragen deswegen. Jahrelang wars still und jetzt soll ein Gesetz dem anderen gegen Rauchen folgen. Macht mich auch stinkig (ebenso wie die Preise), aber: an dem ganzen Dilemma bin ich ja selber Schuld. Ich hab ja damit angefangen und wurde nicht gezungen oder so. Also muss ich mit den Entscheidungen leben.
Auch muss man die Bardamen/-Herren in den Diskos und Gaststätten, die nicht rauchen beachten. Rauchen ist ja auch kein zu unterschätzendes Risiko für Nichtraucher. Und niemand würde freiwillig an nem Arbeitsplatz arbeiten, der gesundheitsgefährdend ist. Jeder würde dann mit seinem Chef reden und was geändert haben wollen. Bardamen mit Gasmaske? Wohl kaum. Aber auf der anderen Seite geht dem Staat ne Menge Kohle flöten und in den Gaststätten würde der Umsatz sinken. Weil, welcher Raucher trinkt ein Bier und raucht KEINE dazu.
...Ein Teufelskreis...
 
und man kann sich dem Rauch auch nicht entziehn .. verlaesst man ein Gebauede stehn Raucher davor und man muss durch die stinkende Wolke
 
Drecksdrogen verdammte! Sollen sich zu den Bahnhofsjunkies scheren und nicht andere Menschen belästigen mit ihrem sch4iß Drogenqualm! Das Dreckzeug sollte gar nicht mehr gedealt werden dürfen, genauso wie andere Drecksdrogen auch verboten sind! Gruß, Fusselbär
 
@Fusselbär: echt weltmännischer Beitrag, gratuliere! und ich dachte, wenn ich sowas lesen will, müsste ich mich zu freenet bemühen... mal ne dumme Frage: hatte das irgend einen Grund, warum es diese 'Kolumne' "fast ein Jahr" nicht gab?? *./ironie_off.sh*
 
@Fusselbär: Selten einen solch dämlichen Kommentar gelesen...Glückwunsch, sattes -
 
@Geli: Da verwechselst Du "dämlich" mit "kompromislos". :-) Eigentlich schade, das dies große "Hallo" auf diesen Beitrag sich nicht mit diesen prächtigen Farbspielen bei Heise messen kann, welche "die Atraktion überhaupt" sind. Eindeutig noch ein fehlendes atraktives Feature hier bei Winfuture! :-) Gruß, Fusselbär
 
@Fusselbär: Du kannst dir ja deine Drogen bei jamendo.com besorgen :-)
 
Raucherdiskussion in Winfuture LOL Da mach ich doch mit! Vom Grundgesetz her habe ich schon ein Recht auf körperliche Unversehrtheit. Lokale, Restaurants, Discos usw. sind Orte von öffentlichen Interesse. Somit ist es fraglich, ob es überhaupt rechtens ist, dass mich ein Raucher an solchen Orten "überzogen gesagt" legaler Weise verletzen darf. Somit ist dieser Wind der den Rauchern entgegen weht, noch nicht scharf genug.
 
Warum verklagst du dann nicht die Autoindustrie? Diesel prodzieren unglaublich viel Abgasse und diese angeblich gefährlichen Kleinstaube. Das ist wesentlich gefährlicher als Passivraucher zu sein!
 
@The_Jackal: Autos erfüllen in der Regel einen Sinn, Transportmittel! Rauchen hingegen ist Wilkür, Sucht.... Außerdem: Hast du schon mal was von dem Autoabgasbein oder einer Autolunge gehört? Ich denke die Gefahr Gesundheitliche Schäden durch Raucher zu bekommen ist um ein vielfaches höher, als durch Abgase, die auch langsam immer weniger belastend werden. Abgesehn davon: Ich fahre privat mit dem Fahrrad etwa so viele Kilometer wie mit dem Auto. Ich tu was für die Umwelt und Menschen, und du?
 
Ich bin Nicht-Raucher, kann aber die absolute Intelleranz den Rauchern gegenüber nicht nachvollziehen. Es ist pervers, wie Raucher in Europa behandelt werden. Es ist ja in Ordnung, dass in öffentlichen Gebäuden wir Rathäusern oder sogar in der Arbeit nicht geraucht werden darf, aber in Kneipen oder Discos? Lächerlich.
 
@The_Jackal: ich bin Nichtraucher und sehe das auch genauso. In Kneipen und Discos gehört das einfach dazu. Man kann auch übertreiben mit dem exorzismus der Raucher. Schliesslich geht man in Kneipe/Disco um Spass zu haben - und den sollen ja nicht nur die Nichtraucher haben. Abgesehen davon, nach ein paar Gläser empfindet man den Rauch auch nicht mehr alzu störend :-) ___Ganz anderst sehe ich das in öffentlichen Gebäuden und an allen Orten wo gegessen wird. Vor allem beim essen ist es einfach nur primitiv wenn einem der Qualm von nebenan entgegenkommt.
 
@The_Jackal: ja aber in diskos sind genauso nichtraucher die arbeiten also müsste es dort auch verboten werden
 
@Lord eAgle: GERADE in der Disco stört mich der Rauch. Die Belüftung in Clubs ist bescheiden. Und nach ein paar Stunden/Gläsern brennt einem der Qualm richtig schön in den Augen...
 
@Lord eAgle: Exorzismus gegen Raucher? LOOOL! Es ist einfach nicht fair, aus willkür Menschen zu belästigen, oder gar gesundheitlich zu gefährden. Eine historisch bedingte Unsitte......
 
@The_Jackal: Euch ist wohl wirklich nicht mehr zu Helfen! Als Raucher muss ich sagen, dass ich froh wäre wenn es verboten wäre, und zwar ohne Ausnahme.Ich rauche nicht gerne und würde gerne aufhören, Kneipen- und Disco-Qualm mach das Aussteigen aus der Sucht nicht gerade einfacher. Sowas von Nichtrauchern zu lesen tut mir echt weh!
 
Noja so schlimm empfinde ich die Belästigung durch Raucher nicht. Es stört mich eher am nächsten Tag wenn ich merke wie die ganzen Klamotten nach Rauch stinken. Aber im allgemeinen kann man es auch übertreiben, klar die Raucher gefährden unsere Gesundheit aber mir sind ein paar Raucher im Club als Gefahrenquelle lieber als agressive Alkis, durchdrehende Kokser & Raser aus dem Balkan auf der Strasse. ....und von den 2 erstgenannten gibt es wohl auch immer genügend wenn man am wochenende unterwegs ist. ___abgesehen davon bin ich ein gegner davon, dass man immer alls mit gesetzen und verboten durchsetzen muss. schlussendlich nehmen sich die menschen gegenseitig das recht auf freiheit weg - der eine büsst mal, der andere dort. da appeliere ich viel lieber an die vernunft der betroffenen. by the way, wenn so ein grosses bedürfniss nach rauchfreien zonen besteht - wieso gibt es nicht viel mehr clubs wo das rauchen verboten ist und sich somit alle nichtraucher zuhause fühlen? schlussendlich entscheidet doch jeder geschäftsführer selber was er in seinem laden haben will und was nicht...
 
@Trancepole: Von wegen, dass die Belüftung in den Club bescheiden ist. Hmm - vielleicht bist du einfach nur in den falschen Clubs? Da gibts es riesige Unterschiede und ich kenen genug gute Clubs in denen man sich nicht die ganze Zeit wie in einer Raucherhöle vorkommt. ___oder sind die CLubs in DE soviel anders als in der CH? :P
 
Ganz einfacher Vergleich:

Wenn jemand am Tisch neben mir Alkohol trinkt, muss ich nicht mittrinken. Wenn jemand neben mir raucht, MUSS ich mitrauchen. Und das ist nicht nur eine Frechtheit, für sowas fehlen mir einfach die Worte. Es KANN und DARF nicht sein, dass man als Nichtraucher gezwungen wird mitzurauchen. Und jedem Raucher, der mit dem Argument kommt "dann geh halt woanders hin" würde ich ehrlich gesagt am liebsten eine auf die Fresse hauen (sorry für den Ausbruch). Nicht ich muss woanders hin, sondern der Raucher. Das hat nix mit Diskriminierung zu tun. Schliesslich darf ich auch nicht mit Giftgas durch die Strassen sprühen.
Davon ganz abgesehen sind in Ländern wie Italien die Besucherzahlen in Restaurants und Bars keineswegs zurückgegangen. Im Gegenteil: die Leute bleiben länger, essen und trinken mehr.
Deshalb:

Rauchverbot, und zwar in der ganzen EU!
 
@Trancepole: hab deine antwort leider zu spät gesehen! dem stimme ich 100%ig zu!!!!!!!
 
@Hotzenplotz777: Danke. Ich weiß, dass jetzt wieder alle Raucher auf die Barrikaden gehen werden, was mir einfällt, und wie intolerant ich bin... Das Rauchverbot kommt trotzdem früher oder später... *schondrauffreu*
 
@Trancepole: Auch ich stimme dir 100% zu!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
 
Ich frag mich warum Alkohol auch net Gesetzlich eingeschränkt wird? Besoffene sind meisst Agressiv, viele unter 16 Jährige Saufen, Besoffene gefährden die Öffentliche Sicherheit und Ordnung sowie den Straßenverkehr.
 
@overdriverdh21: das mit dem alkohol kann ich bestätigen! meine 16 jährige schwester ist vor ca. 6 monaten von 4 !!!!12!!!! jährigen betrunkenen türken zusammen geschlagen. grund? sie wollten geld -.- jetzt nix gegen türken, aber sowas muss nicht sein
 
@overdriverdh21: Jetzt mal von TTSnakeBites Extrembeispiel abgesehen: Wenn Du wirklich der Meinung bist, alles im Leben dreht sich nur um "Öffentliche Sicherheit und Ordnung sowie den Straßenverkehr", dann Gute Nacht! Am Besten, man verbietet alles, was auch nur irgendwie Spaß machen könnte, alle arbeiten 24/7 und dürfen ab und zu mal 3 - 4 Stunden schlafen, oder wie stellst Du die Deine schöne neue Welt vor? Sorry, aber Leute mit so einer Einstellung sind mir ein Graus (und meist auch ziemliche Langweiler)...
 
@overdriverdh21: Hey WTF? ROFL! das sollte ein beispiel sein das es genauso andere sachen gibt die Schädlich sind. Als Raucher wird man ja net Wutanfällig wenn eine durchzieht.
Aber es gibt mehr negatives das durch Saufen entsteht. Ich habe ausserdem nur die Extremen genommen wie: -Jugendliche Säufer unter 16, -Besoffene oder angetrunkene Autofahrer -Der Effekt des verletzen oder Tötens anderer Menschen durch den Alkohol der nach stunden eintritt denn (Also ein sehr schnell eintrehtender Effekt) Rauchen ist langwieriger.
 
Das rauchen in öffentlichen Gebäuden wie in einer Schule zu verbieten fände ich einfach grabdios. Ich Bars und Lokalen usw finde ich sollte man den Platz 50:50 aufteilen. Denn dort geht ja schließlich jeder freiwillig hin, in der Schule kann man es sich aber nicht aussuchen.
 
50:50 bringt aber nix.....und ich kann mich dem rauch nicht entziehen wenn ich will aber die raucher können rauchen wenn sie wollen? ich will nicht rauchen auch wenn ich sehr sehr gerne geraucht habe! das hat nichts mit intolleranz zu tun aber ich kann nicht wählen ob ich passivrauchen will oder nicht...sondern das wird mir aufextruiert...also wäre es doch fair wenn raucher und ncihtraucher einfach getrennt wären...raucherwagen und nichtraucherwagen....raucher restaurants und nichtraucher restaurants.....wo ist das porblem?
 
Ich finde es auch eine Frechheit wenn einer mit diesem spruch ankommt. Doch solche meinungen wie von fusselbär zeigen mir auch, das Nichtraucher ( natürlich nicht alle) genau so intollerant und dickköpfig sein können. Ehrlich gesagt hab ich nix gegen das rauchen aber ein verbot wäre auch nicht schlecht
 
@AlyxO: das prob ist das die tatsächlichen nebenwirkungen bzw die tatsächlichen auswirkungen des passivrauchen jetzt gerade erst erforscht werden bzw erforscht worden sind...und es viel schlimmer ist passiv zu rauchen als bisher angenommen!
 
@AlyxO: Warum sind die Fraonten mittlerweile recht verhärtet? Weil es leider immernoch zu viele Raucher gibt, die in keinster Weise einsichtig sind. Aber im Gegensatz dazu, muss ich sagen, es gibt auch raucher, die durchaus Rücksicht nehmen.
 
@AlyxO: Mich würds nicht stören, wenn sich Raucher ihre Droge von mir aus im stillen Eckchen in die Fußsohlen spritzen würden, wenn sie mich nicht mit ihrem Drogendunst belästigen und gesundheitlich schädigen würden. Echte Junkies, welche an der Nadel mit "harten" Drogen hängen, stören mich beim Konsum ihrer Drogen nicht nur weniger als Raucher, sondern sie schädigen auch meine Gesundheit nicht so penetrant wie Raucher. Zu tun haben will ich aber weder mit Junkies, die an der Nadel hängen, noch mit solchen, die stinkenden und gesundheitsschädlichen Dunst verbreiten. Gruß, Fusselbär
 
@AlyxO: Also Fusselbär Beiträge sind immer sehr sarkastisch, somit lese besser zweimal drüber.
 
@Fusselbär: Also so sehr ich auch des Öfteren schon Deine Beiträge, in denen es um Computerkrams ging, zu schätzen wußte, umso mehr kotzt mich dieses dümmliche "Junkie"-Gelaber an dieser Stelle an. Aber da Du mit mir als Tabakjunkie ja eh nix zu tun haben willst, können wir uns ja nun gegenseitig auf die Ignorelist setzen. Schönes Leben noch!
 
Ja, und wenns für diese ganze Sache Gesetze - wie hier gefordert - braucht, ist die Gesellschaft eh am Ar***... wer verbietet denn die scheiß Autos den ganzen Tag an meiner Wohnung vorbei zu fahren? Das macht Lärm und tut meiner Gesundheit sicher auch nicht gut. Niemand?! Eben... Es gibt sowohl intolerante Raucher als auch Nichtraucher... bei geistig gesunden und sozial kompetenten Menschen (beider(!) Fraktionen) sollte es keine Gesetze brauchen, um sich einig zu werden. Jeder Wirt kann selbst entscheiden, ob er seine Kneipe zur Nichtraucherkneipe umfunktioniert... ebenso bei nahezu allen anderen gesellschaftlich relevanten Orten (in staatlichen Einrichtungen herrscht eh Rauchverbot)... ich selbst rauche seit über 10 Jahren, befinde mich jetzt in der zweiten langjährigen Beziehung mit einer Nichtraucherin... es gab bisher keine Probleme... ich nehm Rücksicht, geh raus bzw. ans offene Fenster... und gut... bis jetzt hat sich in den 10 Jahren noch nie ein Nichtraucher beschwert - ob es nun eine mir bekannte oder unbekannte Person ist/war. Etwas Rücksicht ist alles... wenn ich hier allerdings so manche "Kommentare" lese, frage ich mich echt, obs das überhaupt wert ist. Warum sollte ich tolerant sein, wenn ich hier beispielsweise lesen muss, das ich mich doch zu den "Bahnhofsjunkies" scheren soll (übrigens: viele von denen haben sich ihr Leben so auch nicht ausgesucht... diese diskriminierende Äußerung deutet also auf nichts anderes hin, als das die eben schon angesprochen Sozial-Kompetenz bei so manch einem hier nicht vorhanden ist)? Nun ja, weil ich die Menschen in meiner Umgebung mag und etwas Toleranz/Rücksicht einfach das normalste der Welt ist. Nur eben nicht bei so manchen Winfuture-User und offensichtlich ebenfalls nicht bei manchen Winfuture-Kolumnen-Schreibern. Ich glaube, in Deutschland gibt es wichtigere Sachen um die der Staat sich kümmern sollte, als die Steuerkassen zu lehren, weil manche Menschen unfähig sind, mit anderen gesellschaftlich umzugehen und Einigungen zu finden. Und jetzt bitte: flamt mich zu - ich warte...
 
@NewRaven: Dass unsere Gesellschaft im A**** ist, sollte nix neues sein. :-)
 
@NewRaven: so und nicht anders! ist ja doch nicht freenet hier :-)
 
@NewRaven: Ja, es gibt sicherlich wichtigere Themen, aber hier bei mir in Berlin kannst Du mal eben von einem jugendlichen Raucher abgestochen werden weil Du es "gewagt" hast seine Ehre zu beschmutzen indem Du ihn aufforderst seine Fluppe woanders als IN der U-Bahn zu rauchen. Gerade bei den Jugendlichen ist ja Coolness und "Style" wichtiger als Benehmen. Und wo keine Vernunft und Rücksichtnahme vorhanden, da kann man eben auch keine einfordern. Bin deswegen schon mehrfach in kleine Scharmützel geraten.
 
@Melonenliebhaber: Naja, nur weil Raucher auch Idioten sein können, sind nicht alle Raucher Idioten. Ich denke, das von dir beschriebene Phänomen ist wohl eher ein völlig anders gelagertes. Das selbe kann dir passieren, wenn jemand trinkt, ihm einfach nur deine Nase nicht gefällt oder du die falsche Musik hörst. Vielleicht lesen wir ja die nächste "anspruchsvolle" Kolumne hier dann zum Thema "Die Jugend von heute"... ich "freu" mich drauf... *hust*
 
@NewRaven: Kleiner Nachtrag, sorry. Was sollen das für ominöse "Einigungen" sein von denen Du redest??? Entweder Du steckst Dir die Fluppe in meiner gegenwart an oder Du steckst sie weg. 2 Möglichkeiten: nicht eine, nicht drei. Ich glaube Dir ja gerne, dass Du ein sozial aufgeschlossenenr mensch bist...es gibt aber auch militante und zur Gewalt neigende Zeitgenossen die ihre "Rechte" mißbraucht sehen und wo es nicht verboten ist zu rauchen, da muß es wohl erlaubt sein.
 
@Melonenliebhaber: Eben - ich weiß, das du Nichtraucher bist, also stecke ich sie entweder weg oder geh halt ein Stück. Kein Problem... und ja, wie ich eben schon sagte, gibt es immer Idioten... ja, auch bei Rauchern... aber ebenso in jeglicher anderen Kategorisierung in die man Menschen einteilen kann/könnte. Das Problem der Einsichtigkeit/Uneinsichtigkeit/Sturheit oder der fehlenden Rücksichtnahme hat also bestenfalls indirekt hiermit etwas zu tun. Und wie man hier sehr schön nachlesen kann, kommt Intoleranz bis hin zur Beleidigung auch sehr wohl von der anderen Seite...
 
@NewRaven: Nochmal sorry. Liege mit meinen Antworten zeitlich etwas neben der Spur :-) Nein, nicht alle sind Idioten, nur fallen eben diese besonders auf, vor allem in einer Großstadt wo es schonmal etwas gedrängt zugeht. Ich warte nur wieder auf den regnerischen Herbst, wenn die Buswartehäuschen proppenvoll sind und GARANTIERT irgendein Napf der Meinung ist, genau jetzt eine rauchen zu müssen. 20 Leute stehen da, einer raucht. Muss man wohl nichts mehr hinzufügen, oder??? Aber recht hast Du natürlich: Höflichkeit und Rücksichtnahme sind natürlich wünschenswert, nur eben leider sehr, sehr selten geworden.
 
@NewRaven: Dein Kommentar ist richtig erfrischend im Vergleich zu manch anderen Kommentaren die ich bisher hier lesen durfte :) Die Vorstellung, dass Toleranz in der jetzigen Gesellschaft wieder mehr Priorität erlangt wäre zwar schön, allerdings gibts immer welche denen es nicht in den Kram passt und sich dagegen streuben wie kleine Babys.
Rauchen ist meist nur eine Methode Langeweile zu bekämpfen. Die meisten Raucher die ich persönlich kenne, rauchen entweder wenn sie ein Bedürfnis danach haben oder weil sie Zeit überbrücken wollen. Sie tun das allerdings da, wo es keinen anderen stört. Wenn jemand etwas machen will, z.B. Rauchen, dann soll er es machen aber dann nicht von einem verlangen irgendwo anders hinzugehen wenn es jemanden stört.
Weil es hier öfters angesprochen wurde: Rauchen sowie Alkohol sind gesundheitsschädlich. Das ist eine Tatsache. Da die Folgen davon eher schleichend zum Vorschein kommen jugt es glaub ich die wenigsten welche Folgeschäden bei übermäßigem Genuss auftreten können.
Zum Rauchverbot in Italien: Italien ist der Beweis das nur rigoros durchgesetzte Verbote und harte Strafen beim Begehen dieser Verbote in der heutigen Gesellschaft ihre Wirkung zeigen. Beispiel: Strafen im Autoverkehr. Kann mich noch gut erinnern wo im Bella italia gefahren wurde, als würde die Welt untergehen. Nachdem der neue Strafenkatalog eingeführt wurde, wurden Tempolimits nicht mehr als Empfehlung angesehen sondern eingehalten. Warum ? Weil man sich dumm und dämlich zahlen würde, würde man eines dieser Limits überschreiten. Beim Rauchverbot wird es genauso gehandhabt. ||||||||||||||||||||||||| Wenn jeder jedem entgegen kommen würde, würde die Welt um einiges besser aussehen. Allerdings sinkt die Wertigkeit von Respekt und Toleranz immer weiter :-|
 
@NewRaven: Ich gebe Dir insofern recht, dass etwas mehr Toleranz der Sache durchaus dienlich wäre. Der Punkt ist nur leider: Es gibt kaum Menschen, die so denken wie Du. Die meisten interessieren sich schlicht und ergreifend nicht dafür, ob die andere Leute belästigen. Und wenn's mit Toleranz nicht klappt, und die Leute sind scheinbar zum Großteil dumm und ignorant, dann müssen eben Gesetze her, so leid es mir tut... Obwohl, eigentlich tut es mir nicht leid. :)
 
@NewRaven: ...zum glück gibt es hier auch einige mit einer gesunden einstellug, ich stimme dem voll und ganz zu. mehr toleranz und rücksicht von beiden seiten ...dann braucht keiner ein gesetzt.
 
@NewRaven: ... deine Partnerin tut mir leid, denn der Kuß eines Rauchers ist nicht unbedingt sehr anregend ...
 
@ Lord eAgle: Eben nicht. Ich habe es schon weiter oben ausgeführt: Wenn man etwas nicht explizit verbietet, dann wird es als erlaubt angesehen. Habe schon einige Male unfreundliche Diskussionen mit Bengels geführt, die in der U-Bahntür stehend rauchten und mit mir rumdiskutieren wollten, ob sie jetzt draussen oder drinnen sind (wobei das Rauchen natürlich auch IN der U-Bahnstation an sich verboten ist). Naja, hab die dann einfach aus dem Waggon rausgetretenund erledigt war das Problem.
 
@Melonenliebhaber: Ja klar es gibt immer solche die es nicht einsehen wollen. Aber solange die rücksichtsvollen Raucher die oberhand behalten stört mich das auch nicht weiter. Vielleicht habe ich einfach weniger ein Problem damit, weil ich keine ÖV benütze. Und von meinen Freunden raucht auch kein einziger. Oft sucht man sich sein Umfeld halt selbst aus - wie die Freundin vom Raven, die scheint das rauchen ja auch nicht zu stören solang er rücksicht auf sie nimmt.
 
Leute was soll das gejammer. Genug Leute kippen sich regelmässig die Birne dicht. Der Alkohol ist eine grössere Droge als das Rauchen. Aber das finden alle lustig lallend durch die Gegend zu hüpfen.
PS Ja ich rauche mit genuss und steuerfrei.
Gruss
 
@easy39rider: Nur wenn du trinkst kippst dem kleinen Kind neben dir keinen Alkohol in den Mund.
 
@floerido: gibt bestimmt Leute die das machen *gg* ...
 
@floerido
So kann man es auch sehen. Ich rauche lieber als zu trinken. Soll nicht heissen das ich gegen Alkohol bin.
 
@easy39rider: Auf die Dosis kommt es an :) Trinkst du Bier in Maßen (meine nicht die x Liter Krüge) ist es sogar gesund. Das schädliche ist im Wesentlichen nur der Alkohol der den Gedankengang lockert. Dieser ist auch der Grund warum es den Bierbauch gibt. Das Bier macht nicht dick sondern hungrig. erst dann wird man dick, nicht vom Bier selbst. Dem Rauchen kann ich irgendwie keine positive Wirkung abgewinnen weil mir keine einfällt. Es wirkt zwar beruhigend allerdings nur weil das Verlangen des Körpers nach Nikotin gestillt wird....
 
@easy39rider: Unterstützt die Verdaung der gute Qualm und wir entlassten Steuerzahler
 
wir haben seit diesem jahr auch keine Rauchercke mehr an unserer SChule, aber selbst der Schulleiter spricht von unsrer "neuen" Raucherecke außerhalb des Schulgeländes^^

Da trifft man alle ab Klasse 11 und alle süchtigen Lehrer in den Pausen :)
 
@matterno: uns gehts nicht anders...
 
Ich freu mich auf den Tag wo alle Raucher aufhören und dann alle gemeinsam das entstandene Steuerloch stopfen müssen. Mal sehen welche "Randgruppe" dann besteuert wird, ich würde sagen die Autofahrer, weil den Abgasen kann man sich als Nichtautofahrer ja auch nicht entziehen. Bekennender (aber Rücksichtsvoller) Raucher Species !
 
@Species: Die Steuerverluste werden wohl geringer sein, als die Ausgaben, die das Gesundheitssystem dadurch sparen dürfte. Einzig die Rente dürfte ein wenig teurer werden...
 
@Species: Da es eine Sucht ist, fehlt es den meisten Süchtigen auch am Willen einfach aufhören, das hat der Staat klar erkannt und lässt so zu, das ganz nebenbei außer dem teeren des Weges für den Lungenkrebs gleich noch die Straßen mitgeteert werden. Die Raucher können das dann allerdings einige Lebensjahre kürzer genießen, als Nichtraucher, was wiederum Rente spart, bzw. dafür sorgt, das für länger überlebende Nichtraucher mehr übrigbleibt. Mir persönlich wäre es aber trotzdem lieber, wenn Rauchkonsum per Spritze direkt in den Süchtigen praktiziert würde und somit weniger kollaterlschaden (Qualm) für mich entstehen würde. :-) Übrigens klasse, das Qualm beim Internet nicht mitübertragen wird! So störts mich schon mal nicht, wenn sich andere beim sitzen am Computer mit rauchen umbringen. Gruß, Fusselbär
 
@Fusselbär: Wie Ich schon sagte "Rücksichtsvoller Raucher", bei mir zuhause wird nicht in der Wohnung geraucht, aus Rücksicht der nichtrauchenden Mitbewohner (Kind). wer bei uns Rauchen will, muss vor die Tür gehen, also ein Rauchfreier PC :-) genauso verhalte ich mich auch an Nichtraucherplätzen, aber dort wo es erlaubt ist, bsp. in Kneipen oder Discos, steht den Nichtrauchern ja auch frei zu gehen wenn es sie stört.
 
@Species: Wenn ich schon weiss, das vor Ort alles mit Qualm verseucht ist, spare ich mir direkt mein Geld und gehe einfach gar nicht hin. :-) Insofern liegen Betreiber solcher Etablissements, welche Verluste als Drogenfreie Zone befürchten, voll daneben. Gruß, Fusselbär
 
Ich bin raucher wär aber auch fürn tabakverbot weil ichs nich schaff aufzuhören ^^ keine ahnung sucht geht über willen -.- .
 
@Smoke-2-Joints: Kleiner Tipp am Rande: Am besten wirfst Du JETZT während Du das hier liest ALLE Deine Kippen weg und kaufst Dir nie wieder neue. Ist leichter gesagt als getan, aber mit Sicherheit der beste Weg... :)
 
Rauche nicht, trinke nicht, wird so bleiben und habe Spaß. Ich halte meist die Luft kurz an, wenn ich an Rauchern vorbeigehe. Einfach widerlich...
 
@Simon Bauer: Schöner Text und nette Überschrift, die allerdings einen entscheidenden Haken hat: Es dunstet zwar blau, aber nicht in der Ferne. :o)
 
Finde es einfach nur zum Kotzen, dass man sich an jeder Ecke zuqualmen lassen muss. Warum nur sind die deutschen Politiker zu dämlich ein Rauchverbot zu erlassen. Das schärfste ist echt noch, wenn ich mir von einem Raucher anhören muss, ich könnte mich ja woanders hinstellen. Denn der Rauch zieht sowieso etliche Meter weit durch die Luft und außerdem kann ich mich schlecht 500m weiter unter nen Baum stellen, wenn ich eigentlich an einer Bushaltestelle auf einen Bus warten wollte.
Geteilte Bereiche in Kneipen und Restaurants sind auch das Lächerlichste überhaupt, denn die Luft vermischt sich sowieso immer und man ist ohne Ausweg zum Passivrauchen gezwungen. Es muss ein generelles Rauchverbot in der Öffentlichkeit her, es kann ja jeder gerne seine eigenen 4 Wände mit dem Rauch verpesten, aber als Nichtraucher kann ich ja wohl verlangen, dass ich nicht permanent zum Passivrauchen gezwungen werde.
 
das ich hier lesen muss ist teilweise echt schockierend, ich bin raucher seit meinem *grübel* 12. lebensjahr oder so ( und kommt mir hier keiner von wegen schlechte eltern bla bla kann er sich gleich sonst wo hin schieben )
Generelles Rauchverbot .. lol sag ich da - und wenn sie jeden m² einzeln abzirkeln raucht man denn wer in herrgotts namen will es mir denn nachweißen soferns ers nich auf kamera hat und da sis zumindest in österreich noch net so einfach - und wenn ich direkt vorm polizisten die kippe ausmach kann ers mir net nachweißen oh man oh man
und die eigentlich beste Lösung ist es zumindest was Disco und Pub betreiber betrifft das sie selbst entscheiden sollen ob sie ein raucher oder nichtraucher lokal sind - entweder oder somit wird niemand aus der wirtschaft verbannt und niemand wird "übermächtig"
 
Manche Nichtraucher sollten echt mal darüber nachdenken was hier vom Stapel gelassen wird. Ich habe vor einem Jahr aufgehört, weil mir das gequalme einfach zu teuer wurde. Der Staat verdiehnt sich dumm und dämlich an der Tabbaksteuer und jammert anderes rum das es zuviele Raucher gibt. Passt nicht wirklich zusammen und die Auswirkungen haben wir 2007. Kippen werden wieder 20 Cent teurer + die Merkelsteuer, und das Argument der Tabbakindustrie lautet, man müsse die Preise erhöhen weil weniger einnamen zu verzeichnen sind. ++++ ROOOFFFLLL ++++ Ist das ein wunder ? Rauchen ist schon Luxus, frühert hieß es bei 5 DM die Schachtel höre ich auf ... ja ne is klar, heut sind wir bei 5 Euro. Jahrelang hat es keine Sau interessiert und jetzt heult jeder Spasst rum. Es ist echt Mode geworden das wir Deutschen alles schlecht reden, rumjammern und uns jeder Kultur und Gesetz ohne Aufmucken beugen. Wenn die penetranten Heulsusen überall so auf die Pauke hauen würden, wäre das leben hier um einiges besser.
 
Wem kommt die Tabaksteuer zugute? Der Allgemeinheit, also auch den Nichtrauchern!
Ergo...Rauchverbot in der Öffentlichkeit etc., keine Tabaksteuer mehr...logo nicht wahr?
Und nun kommt mir nicht mit den Mehrkosten Krankenkassen usw., dann müssten auch
Risikosportarten o.ä. mit höheren Beiträgen belegt werden. Rauchverbot in Disco's, Kneipen...ich lach mich Schrott, die Läden können dichtmachen. Wenn ich hier so manche Kommentare lese...erstmal Ziggi drehen :-)
 
@Geli: Ich komme doch damit: Die Kosten die das Rauchen verursacht, MUSS man mit den Steuereinnahmen abgleichen, soweit es geht. Ich denke, dass sich diese zumindest gegenseitig aufheben. Und ja: Risikosportarten und andere unnötige Kosten für die Solidargemeinschaft, sollten extra bezahlt werden. Also: erhöhte Steuern auf Alkohol und Süßigkeiten und Sonderbeiträge an Krankenkassen für nicht krankhaft Übergewichtige usw.
 
@Antiheld: Aha, von der Tabaksteuer werden also die Kosten, bedingt durch das Rauchen, abgeglichen. Bist Du Dir sicher dass diese Gelder in VOLLER Höhe den Krankenkassen etc. zugute kommen :-) Ironie: Dann sollten auch alle asketisch/ enthaltsamen
eine Sondersteuer abdrücken, sie leben ja angeblich länger, fallen somit dem Staat länger zur Last (Rente).
 
@Geli: Ich bin mir sicher, dass fast nichts (oder nichts?), davon bei den Krankenkassen ankommt. Aber letztendlich zahlen wir Steuern und Krankenkasse... Ist doch wurscht, ob man 10€ mehr Krankenkasse oder 10€ mehr Steuern zahlt....
 
@Antiheld: Es geht mir erheblich auf den Keks dass hier so einige militante Nichtraucher nach Verboten schreien, aber auf der anderen Seite an meinen Tabaksteuerabgaben partizipieren. Ich bin gerne bereit einen zusätzlichen Obulus an die Krankenkasse zu errichten, jedoch nicht an vorgenannte. Der Gerechtigkeit willen müssen dann jedoch alle sonstigen Risikogruppen nachziehen.
 
@Geli: Na dann überlegs Dir gut, bevor Du Dir das nächste mal frische Drogen kaufst, wenn Du nicht willst, das diejenigen, die keine Drogen konsumieren, eventuell von den Abgaben auf die Drogen profitieren. Du hast es ja selbst in der Hand, stellst einfach den Konsum ein und sparst Dir das Geld und hast den Geldhahn abgedreht. Ist Deine eigene freie Entscheidung. Es ist doch noch eine Deine eigene freie Entscheidung, oder? Kannst doch jederzeit aufhören, oder ist es etwas doch Sucht? Gruß, Fusselbär
 
@Fusselbär: Drogen? Du scheinst eine etwas eigenwillige Definition davon zu haben und es sind mit Sicherheit brotlose Künste Dich aufzuklären was Drogen sind. Und klar, ich rauche gerne und möchte einfach nicht dass Abgabenschmarotzer wie Du davon profitieren. Also beschwere Dich nicht über die Raucher solange auch Du von der Tabaksteuer gut hast....oder möchtest Du Dir unbedingt den Schuh einer verlogenen Doppelmoral anziehen? Wie Du richtig bemerkt hast...Deine verbogene Argumentation kommt bei mir nicht an. Friede sei mit Dir....schönen Abend noch. MfG Geli
 
@Geli: Zigaretten sind ganz klar Drogen! Ich will ja gar nix von den Abgaben. Aber die kommen mir mit größter Wahrscheinlichkeit trotzdem zugute. Ich würde für saubere Atemluft gerne darauf verzichten. Aber als Nichtraucher hat man den Drogenkonsum Dritter nicht unter Kontrolle. Aber Du als Konsumentin hast ja Durchaus die Möglichkeit die Abgaben auf Deine Droge zu beinflussen. Eben auch ganz den Kauf solcher Drogen bleiben zu lassen, insbesondere wenn es Dich stört, das Nichtkonsumenten von Abgaben "profitieren". (Mir ist unverseuchte Atemluft allemal lieber als Geld) Gruß, Fusselbär
 
@Geli: 1. zigaretten sind wie auch alkohol drogen. 2. die kosten für behandlungen die durch rauch enstehen sind wesentlich höher als die beträge die die raucher der regierung "schenken". Es gibt nicht umsonst die anti-raucherkampagnen der regierungen . Wer hier wirklich glaubt, die regierungen machen sich dank den rauchern ein schönes leben mit den ganzen steuern, sollte einmal seine rosa brille absetzen.
 
@Ijob: Noch so ein Oberschlauer der sich bereits alles reingeworfen hat, den Unterschied genau bestimmen kann...ein selbsternannter Drogenexperte :-)
Ach ja, wer sprach von ,,der regierung schenken" und ,,schönes leben mit den ganzen steuern"? Es handelt sich um Zwangsabgaben...genannt Steuern! Die ebenfalls doppelbödige Moral bezüglich Antiraucherkampagnen: Verteufeln und abzocken. Nun setze Du mal Deine Sichtbehinderung ab. Noch ein kleines Wort zu @Fusselbär: Suche Dir eine einsame Insel, dort gibt es weder Raucher, noch anderweitige Umweltverpester wie Autos etc.
Oder stelle doch einfach das Atmen ein :-)
 
@Geli: Also Dein wirklich dummes Gelaber ist doch GENAU der Grund, warum wir so ein Gesetz brauchen. Uneinsichtig, agressiv und mit halbseidenen Argumenten fechten. Hier mal ein paar Sachen zum Klarstellen: 1) Alkohol UND Zigaretten sind Drogen. Es gibt NIEMANDEN in Wirtschaft und Politik der das ernsthaft bestreitet. 2) Der Konsum von Alkohol und Zigaretten ist gesundheitsschädlich. NIEMAND wird dies ernsthaft bezweifeln ohne sich zum Idioten zu machen. 3) Die Steuereinnahmen, die Du so großzügig an alle (auch Nichtraucher) verteilst: Hast Du eine Ahnung was eine Krebstherapie kostet, auch für den Nichtraucher, der tatsächlich mehr gefährdet ist als der Raucher (ohne Krankenkasse)?? Wohl eher nicht, denn sonst würdest Du nicht so überzeugt von Deinen enorm hohen Zwangssteuern schwafeln und Dich als ernstzunehmenden Diskussionspartner disqualifizieren. Merke: Erst informieren, dann reden.
4) Die einsame Insel ist eine gute Idee...aber dann nur für Leute wie Dich. Dann geht es nämlich den Nichtrauchern und den einsichtigen und rücksichtsvollen Rauchern HIER besser. Gute Reise
 
@Melonenliebhaber: Gehts Dir nicht gut, oder warum wirst Du hier ausfallend.
Gewöhne Dir mal eine andere Tonart an, dann darfst Du gerne mit mir kommunizieren.
Und komme mal davon ab, dass Gesetze nur für Dein Wunschdenken gemacht werden...
respektive die von Dir hier verbreitende Weisheiten allgemeine Gültigkeit haben. Woher beziehst Du die Kenntnis dass ich eine rücksichtslose Raucherin bin, habe ich es in meinen Kommentaren erwähnt, oder interpretierst Du hier frei Schnauze?
Rauch mal eine, das entspannt ungemein :-) Bezüglich Insel und Atmen einstellen:
Ironie übersehen?
 
Ich will das Rauchen nun nicht gut heißen, aber weiter oben hab ich zB etwas von Exorzismus gelesen. Klingt im ersten Moment lächerlich. Aber man sollte mal überdenken welche Arten von modernem "Exorzismus" wir in den vergangenen Jahren in der Öffentlichkeit schon hatten: Anti-Gothic, Anti-Metal, Anti-Egoshooter, Anti-Raucher, um nur einige zu nenne. Eine Gruppe von angeblich schlechten Eigenarten wird in der Gesellschaft akzeptiert und *wuppdi* ist eine neue da......................... Wenn es wirklich so sehr um die Gesundheit gehen würde, sollte man folgende Dinge auch noch verbieten: Kraftfahrzeuge mit Benzin/Diesel-Motor und Alkohol. Aber überlegt mal wieviel Steuern dem Staat entgehen würden und was für ein Aufschrei in der Öffentlichkeit statt finden würde................... Die meisten Raucher hingegen wehren sich nicht so stark und sind nicht in Vereinen wie dem ADAC organisiert.......................... Wenn es um den Schutz vor Sucht gehen würde, müssten alle Genussmittel verboten werden, denn alle Genussmittel (zB Schokolade, Eis, Chps, usw.) können potentiell zu einer seelischen Abhängigkeit führen................................Und diese Argumente in Richtung die persönliche Freiheit und das Recht zur persönlichen Entfaltung hört da auf wo die Persönlichkeit des nächsten beginnt: Dann fordere ich auch, dass Musik aus Autoradios nicht mehr aus den Autos herausdringen darf, denn das ist oft ziemlich grausam für die Ohren -.- //////Edit: Wer sich über den übermäßigen Gebrauch von Punkten wundert: Ich hätte ja gerne ordentliche Absätze gemacht, aber das geht bei Winfuture ja leider nicht :(
 
@Thanatos81: genau meine rede!!! sehr schön gesagt :-)
 
Und wieder entbrennt eine hitzige Diskussion darüber ob wir Raucher den Planeten (incl. aller Lebewesen auf ihm) zerstören oder ob wir nur ein toleriertes Übel am Arsch der Welt sind, dass die die sich so gegen das rauchen auflehnen mal ganz einfach nachdenken wird wahrscheinlich nie funktionieren, ich zb. ich stelle mich grundsätzlich in den Raucherbereich am Bahnhof (welchen ich mir gerne mit ca. 20 anderen Rauchern teile) weiterhin unterstütze ich den Staat (sowie alle anderen Raucher) mit 5.000.000.000€ die er frei vergeben kann (bzw. tut), und ich beanspruche weder irgendwelche medizinische Hilfe noch sonst irgendwas, sondern ich behaupte dass hier mindestens 60% der Nichtraucher häufiger beim Arzt sind und von _meinen_ Krankenkassenbeträgen leben als ich sie je nutzen werde, ja ich habe kein Problem damit vlt. nicht überall zu rauchen (was ich eh nicht tue) aber ja ich habe ein Problem damit behandelt zu werden wie ein Tier (Raucher müssen draussen bleiben!). Toleriert uns und unsere Angewohnheiten aber versucht uns nicht zu verbieten unser Leben so zu führen wie wir es wollen!
Und wer jetzt kommt von wengen Raucher sterben früher, meine Oma ist 80, raucht seit ca. 60 Jahren und hat meinen Opa überlebt der _nie_ geraucht hat (soviel also zu dieser Theorie!).
 
@Cybaerchen: Extrem unsachlich dein Beitrag! Propaganda Nivo, nicht mehr.....
 
@Cybaerchen: Der Alkohol und Nikotin rafft die halbe Menschheit hin...und nach alter Sitt und Brauch stirbt die andere Hälfte auch :-)
 
@Antiheld: wenn du mir anhand von Textstellen zeigst wo ich auch nur im geringsten Propaganda ähnliche Methoden anwende, glaube ich dir vlt., wenn man meinen Post liest und versucht zu verstehen wird man darin erkennen dass ich a) ein absolut toleranter Raucher bin und b) einfach nur will dass dieser kleine Krieg indem das alles im Moment ausartet beendet wird, wenn ich Rücksicht auf Nichtraucher nehme verlang ich dasselbe von Nichtrauchern aber nicht indem man mich (und meinesgleichen) abgrenzt (Raucherzonen and else)! Das einzig unsachliche bisher war dein Kommentar!
 
@Cybaerchen: unsachlich ist dein "tiervergleich", ich weiß zwar nicht was du für unterschiede zwischen tier und mensch machst aber ich mache keine, soll jetzt auch nicht das thema sein - ist von deiner seite sehr zugespitzt. zweitens weißt du offenbar selber nicht was du schreibst, erst berichtest du das du als toleranter raucher am bahnhof in raucher zonen rauchst und dann kurz darauf regst du die auch das du abgegrenzt wirst. sehr komisch da es doch der raucher ist der sich abgrenzen will, oder warum hast du mit dem rauchen angefangen? dein tiervergleich möchte man schon fast mit dem aus "mein kampf" in einem topf stecken, der ist nämlich genauso daneben oder willst du mir jetzt weis machen das der raucher eine gefährdete art/rasse ist?
 
@LiveWire: Du wiedersprichst dir ja schon in 2 Zeilen, erst sagst du dass mein Vergleich unsachlich ist und dann sagst du dass du keinen Unterschied zwischen Mensch und Tier machst, nun gut! Ich hab keine Ahnung was ihr für Zeug nehmt (sind ja schon mehrere die wahrlich unsinnige Dinge behaupten) aber ich habe weder etwas mit einem Propagandaminister zu tun noch bin ich der Verfasser von "Mein Kampf" (ausser zu Informationszwecken hab ich das Buch net mal weiter gelesen), so ein Vergleich ist einfach nur völliger Schwachsinn. Als ich vor 12 Jahren mit dem rauchen angefangen habe hat kein Hahn gekräht dass wir Raucher ein so böses Volk sind und doch haben wir uns an Bahnhöfen und Plätzen so gestellt das wir keine Nichtraucher stören, nun gibt es diese Gesetze und wir tun es immernoch aber man grenzt uns noch weiter ein, das meinte ich mit Bahnhof und Raucherzone. Kann es sein dass viele derer die hier so aggressiv auf die Meinung von Rauchern reagieren ehemalige Raucher sind, wäre ja nichts neues wenn ExRaucher auf das Thema weitaus aggressiver reagieren als Leute die noch nie geraucht haben!
 
Warum Propaganda? 1. Du gehst seltener zum Arzt als viele andere.... Rein statistisch sind Raucher nunmal teurer, öfter krank, außerdem wie alt bist du? Wenn noch jung, warte ab was auf dich zu kommen wird (wahrscheinlich) 2. Oma 80 geworden trotz Rauchen: Es gibt nunmal Rossnaturen, die entweder Glück haben, oder deren Körper es einfach besser vertragen hat als bei der breiten Masse. 3. die gigantische Summe von 5Mrd.€ klingt reißerisch, selbst wenn es so wäre, warum rechnet kein Raucher die Kosten ein, die durch das Rauchen entstehen? 4. Behandelt werden wie ein Tier.... Lasst das Rauchen einfach mal nen Moment sein, solange ihr nicht dürft.... Das Rauchen stört, nicht der Raucher selbst. öööh Stop: Wenn ein raucher neben mir sitzt, empfinde ich diesen "kalten Raucher Geruch" eben so eklig, wie ein Mensch der nach alten Schweiß riecht, alleine ddies ist eine belästigung für sich....... Ach ihr könnt der Sucht wegen nicht einfach mal ein paar Stunden aufhören? Spätestens da würde ich mal gaanz tief in mich kehren........
 
@Antiheld: Raucher merken gar nicht, das sie stinken! Der Geruchsinn ist durch den Drogenkonsum völlig im Eimer. .-) Gruß, Fusselbär
 
@Antiheld: ok du willst mit 1. 2. und 3. arbeiten kann ich auch. 1. es gibt hier eine ReFunktion dass heißt man antwortet auf das was einer geschrieben hat und setzt nicht sinnlos (und vor allem Zusammenhangs zerstörende) Posts ... 2. ja ich bin jung wobei Jung eine reine Definitionssache ist, allerdings wenn du meinst dass du der nicht raucht im hohen Alter (80 aufwärtz) weniger zum Arzt gehst als es vlt. ich tun werde, kann ich dir nur sagen, warte ab (like u sayed to me) ... 3. und genau diese Ausnahmen gibt es auch im anderen Bereich (wir reden von Rauchern ich bezieh mich mal auf die Nichtraucher wie zB die chronisch Kranken) ... 4. die Summe ist riesig und wird sogar jedes Jahr in der Kalkulation der Regierung erwähnt, welche Kosten entstehen für dich / die Regierung / die Welt dadurch dass ich rauche? (im Gegensatz zu den Nichtrauchern schaffe ich Arbeitsplätze: Tabakplantage / Tabakverarbeitung/ Transport/ Verkauf) ... 5. ich kann sehrwohl über einen längeren Zeitraum aufhören mit rauchen allerdings gibt es Dinge wo für mich die Zigarette dazugehört wie zB. nach dem Essen, was ich ja in einem Restaurante tue oder zu einem Bier ... 6. nein mich stört rauchen nicht und wenn ich könnte würde ich auch im Schlaf rauchen (wenn ich einen Traum gehabt habe wo eine Situation vorkam nach der ich gerne eine rauche) ... 7. nein ich mag meine morgentlichen Wühlmause im Mund und die Meterlangen Haare auf der Zunge weil sonst würde ich ja genau dies bestätigen was du sagst und einen Grund haben aufzuhören .... 8. aufhören schon in 5ten erwähnt ... @Fusselbär: du scheinst ja hier sowas wie der ForenTroll zu sein, Rauchen mit Drogenkonsum zu vergleichen ist nicht nur lächerlich sondern auch schlichtweg FALSCH, ja rauchen kann unter Umständen abhängig machen und gewissen Geruchssinne beeinträchtigen aber ich werde wohl nach dem rauchen wissen dass ich geraucht habe und dem zur Folge es auch riechen, aber "denken-drücken-sprechen" funktioniert bei einigen noch nicht so ganz, wenn du meinst das Raucher und CrackJunkys dasselbe sind (was du ja hier permanent anprangest indem du einfach mal rauchen als Drogenkonsum verallgemeinerst) solltest du vlt. nochmal deine Weltphilosphie überdenken denn ein Raucher würde nie jemanden überfall / töten für eine Zigarette!
PS: Antiheld, du hast noch immer nichts erwähnt / zitiert was auch nur im geringsten etwas mit Propaganda zu tun hat!
 
@Cybaerchen: Klar sind Zigaretten Drogen, was den sonst? Nur Süchtige würden was anders behaupten. Bilde Dich einfach mal ein wenig, z.B. Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Zigaretten . Gruß, Fusselbär
 
@Fusselbär: Damit es vielleicht...bezweifel...in Deine Birne geht: Hast Du schon mal geraucht? Step weiter: Hast Du schon mal Drogen wie Koks, Heroin, Crack etc. konsumiert? Wohl eher nicht, denn sonst wüsstest Du was Drogen sind und könntest vor allem den Unterschied zum Nikotin begreifen...
Wohlgemerkt wenn Du es selbst probiert hast. Ansonsten mein Guter...wer keine Ahnung hat sollte einfach keine dümmlichen Kommentare tippen. Du darfst davon ausgehen dass ich wohlwissend berichte. 1. Eigene Erfahrung. 2. Ehrenamtliche Tätigkeiten in einem Bereich der in die Drogenscene hineinreicht. Also erzähle Du mir hier nicht was Sache ist!
Aber was solls, Du hast Dich ja schon selbst durch die von Dir getätigte Bemerkung ,,Sollen sich zu den Bahnhofsjunkies scheren,, disqualifiziert.
 
@Geli: das enttäuscht mich allerdings. wenn du von "ehrenamtlichen tätigkeiten" und "eigener erfahrung" berichtest, müsstest du doch ganz genau wissen, dass "rauchen" sehr wohl eine droge ist. alles was süchtig macht bezeichnet man mit als droge. ob es nun eine bewusstseinsveränderung sichtbar herbeiführt oder nicht ist dabei völlig egal. ich finde die ignoranz vieler menschen gegenüber der gefahr des rauchens schon ziemlich pervers. meine bruder ist an lungenkrebs gestorben und viele andere menschen sterben jeden tag an den folgen dieser droge. für mich ist es unverständlich wie manche menschen das "rauchen" in schutz nehmen, in dem sie es als "nicht so schlimm" oder als "keine droge" titulieren.
 
@kabuko: Du kannst doch nicht ernsthaft Nikotin mit Kokain, Heroin...whatever vergleichen, oder gar die Raucher als Junkies bezeichnen, sie womöglich in die entsprechende Szene abschieben. Überdies, in welchem Kommentar habe ich die
Gefahren des Rauchens in Frage gestellt?
 
@kabuko: Du hast recht wenn du sagst das Rauchen mit in den Topf der Drogen und deren Genuss gewurfen wird allerdings sind hier einige dabei die rauchen gleichsetzen mit LSDwerfen, Kokain spritzen and else, dass dein Bruder an Lungenkrebs gestorben ist tut mir leid allerdings sterben tagtäglich Menschen durch Verkehrsunfälle (und das sind weit mehr als durch rauchen!) und Unterernährung und trotzdem tut man dagegen wenig bis gar nichts, ich will das Thema nicht beschönigen um gotteswillen, nur alles in einen Topf werfen ist der verkehrte Weg, definitiv. Dass rauchen zur Sucht werden kann, auch das wiederlege ich nicht, aber genauso kann einkaufen, fernsehn, klauen und essen zur Sucht werden, es kommt immer auf den Menschen an der es tut und ist wie der Begriff Drogen nicht zu pauschalisieren sondern von Fall zu Fall zu betrachten. Und dass die breite Masse der Raucher sich auf solche Pauschalisierungen nicht einlässt sollte man nun mitbekommen haben und es wäre wünschenswert wenn dies auch die Nichtraucher tun die uns in einen Topf mit Menschen werfen die Crack rauchen und permanent klauen müssen, weil in diese Sparte gehören wir definitiv nicht (zumindest die breite Masse gibt wie überall auch bei uns Ausnahmen!).
 
@Geli: ich habe herion nicht mit nikotin verglichen. ich habe lediglich klar gestellt, dass nikotin eine droge ist. @Cybaerchen: ein kaufrausch fügt mit sicherheit keinem anderen menschen gesundheitlichen schaden zu!____ ich bin der meinung, dass 99% der raucher süchtig sind. unverständlich wie man bei so vielen süchtigen von "genussmittel" sprechen kann :). das ist meine meinung. nun halt dich fest, ich bin selber raucher...ich kenne keinen einzigen raucher, der nicht ernsthaft aufhören möchte, wenn er zum "wirklichen" nachdenken angeregt wird. also, über was für eine toleranz sprechen wir denn nun? über die, nichtraucher zu schützen, oder über die, rauchern eine "chance" zu geben sich und das umfeld zu gefährden?
 
@kabuko: deine Meinung ist vollkommen ok und auch nachvollziehbar und vor allem nicht so aggressiv wie die Anderer, aber ganz ehrlich, wenn man intensiv sucht wird man auch bei Kaufsüchtigen einen Punkt finden wo sie andere gefährden / verletzten or else aber dies möchte ich nicht, da ich mich dann auf das Niveau (das Wort wird übrigens so geschrieben @Antiheld!) begebe welches ich versuche hier nicht zu erreichen, ich hab kein Problem damit wenn andere sagen Raucher sind Drogeneinnehmer und gehören in die Sparte süchtig, ich hab aber wohl ein Problem damit wenn man nicht akzeptiert das Raucher nicht gleichzusetzen sind mit Junkys und so, und vor allem wenn man auf seiner Meinung festsitzt und die anderer nicht akzeptieren will und / oder kann! Und wenn man es ganz hart nimmt und sieht, und wir Drogen (diesmal alles was unter die Definition von Drogen fällt, nämlich "Als Droge gilt, nach Definition der Weltgesundheitsorganisation, jeder Wirkstoff, der in einem lebenden Organismus Funktionen zu verändern vermag") komplett verbieten würden, würden einige vlt. mal von ihrem hohen Ross herunter kommen und das Thema Droge aus einem anderen Gesichtspunkt betrachten.
 
Klar sind Zigarette Drogen, nur Süchtige würden das bestreiten. Bilde Dich doch mal ein wenig und lese z.B. bei Wikipedia nach: http://de.wikipedia.org/wiki/Zigarette
 
@Fusselbär: Siehe (30) (re:4) Vielleicht begreifst Du es besser wenn Du Dir meinen
Kommentar zweimal zu Gemüte führst.
 
@Fusselbär: also auf der Seite da die du gepostet hast, findet man nicht eimal das Wort "Drogen" während es auf der Seite http://de.wikipedia.org/wiki/LSD es mehrmals vorkommt, nunja
 
@Cybaerchen: ..."http://de.wikipedia.org/wiki/droge" und da wiederum kommt das rauchen vor...
 
@kabuko: stimmt man kommt dann auf einen Link zum Thema Rauchen und da findet man 3x das Wort Droge (2x in Bezug auf Drogenbericht und Drogenbeauftragter und einmal bei Ersatzdroge), aber es ist da noch längst nicht so oft und intensiv zu finden wie halt bei LSD und / oder Kokain oder anderes
 
@Cybaerchen:...ja und? trotzdem ist es eine droge. wie hart, wie weich, wie gefährlich, wie gesundheitsschädigend es nun auch ist, rauchen ist und bleibt eine droge. da könnt ihr euch alle auf den kopf stellen, daran wird sich nichts ändern. ich spreche nicht über differenzierung sondern über fakten, nicht vergessen bitte :)
 
@kabuko: Deine Sichtweise und Du wirst mir freundlicherweise die meine überlassen.
 
@kabuko: aber dann frag dich dochmal im Gegenzug wieso man nicht einfach den Konsum _aller_ Stoffe die unter die Definition Droge fällt verbietet? Genau weil man da nämlich wieder differenziert betrachten muss, wie und warum und wieso, es ist und bleibt eine Pauschalisierung! Keine die verkehrt ist aber ein viel zu großes Spektrum an Stoffen umfasst!
 
@Cybaerchen: Zitat deutschsprachige Wikipedia, Artikel "Zigarette": "...der hauptsächliche Sucht erzeugende Inhaltsstoff des Zigarettenrauchs...". Sucht erzeugen, genau das machen Drogen. Deswegen kommen Raucher ja auch nicht von ihrer Droge los, zumindestens diejenigen die Willensschwach sind, schaffen das nicht. Gruß, Fusselbär
 
@Cybaerchen: ein entscheidender unterschied zu den "harten" drogen ist wohl der, dass mitmenschen durch das rauchen in mitleidenschaft gezogen werden können. darum geht es ja wohl im wesentlichen in diesem thread. ich pauschalisiere nicht, ich versuche lediglich auf den fakt "nikotin=droge" aufmerksam zu machen. ferner ist es ein zwang, dem die mitmenschen ausgesetzt werden, in dem raucher auf ihr recht plädieren, den blauen dunst überall verblasen zu dürfen. es ist schädigend für die mitmenschen, wie viele dinge auch, die allerdings jetzt und hier nicht inhalt des themas sind. ich möchte gerne eine frage von rauchern und von befürworter des anti-verbots beantwortet haben. wenn ein eigenes kind im haushalt lebt, verzichtet ihr dann auf das rauchen? diese frage erübrigt wohl zusätzliche argumente und erklärungen für meinen standpunkt.
 
@kabuko: Selbstverständlich habe ich meinen Sohn nicht vollgequalmt, bin dann in einen anderen Raum gegangen, bzw. vor die Tür. Und selbstverständlich nehme ich Rücksicht auf Nichtraucher. Ich meine mich nicht anderslautend ausgedrückt zu haben.
 
@Geli: dann wird es wohl für dich auch kein problem sein andere menschen ebenfalls vor dem qualm zu schützen. falls dem so ist, verhälst du dich meiner meinung nach verantwortungsvoll. die frage ging mehr in richtung der befürworter des anti-verbots.
 
Ich bin nicht stolz darauf ein Raucher zu sein, aber ich bin stolz auf mich, dass ich bei dem Projekt rauchfreie Schule mitwirken durfte. Die Welt wäre um einiges besser würde es keine Zigaretten geben, vorallem für die Menschen aus der 3. Welt, deren Haupteinnahmequelle die Tabakpflanzen sind und man diese leider nicht verzehren kann. Dazu kommt noch, dass immer mehr Wälder gerohdet werden um somit Platz für weitere Plantagen zu schaffen und der Lebensraum für Tier und Mensch schrumpft. Ob eienr von den Rauchern hier einmal daran gedacht hat, dass wegen Ihm nicht nur Nichtraucher sondern auch andere Menschen auf einem anderen Kontinent leiden? Dies wage ich zu bezweifen.
 
@n0ize: Endlich einer der etwas sinnvolles schreibt, ja Rauchfreie-Schule ist ein sehr gutes Projekt welches jederzeit Unterstützung von mir findet! Allerdings ist es einwenig weit hergeholt wenn du versuchen willst einem Raucher einzureden das wegen ihm Menschen in der 3ten Welt leiden müssen, weil dann musst du _alle_ ansprechen, Leute die Auto fahren genauso wie Leute die Drogen nehmen und Jeans tragen und am PC arbeiten, du hast recht, es ist einfach nur schade dass einige wenige, viele ausbeuten um daran zu verdienen allerdings, ist die Haupteinnahmequelle in den Ländern, noch immer Drogen weil der Verbrauch an Drogen bringt um einiges mehr, und benötigt um einiges mehr Raum als es bei Tabak ist, und ganz ehrlich würden alle Raucher aufhören mit rauchen, würden aus den Tabakplantagen ganz schnell Kaffeplantagen oder Drogenplantagen oder whatever werden, diese Ausbeuteung wird es noch lange geben (traurig aber wahr).
 
@Cybaerchen: dito :)
 
Bevor Zweifel aufkommen sollten. Ich bin Nichtraucher!!! Jetzt zum Beitrag: Die Leute die sagen, dass es zur Verlängerung der Lebenserwartung des Steuerzhalers nützt kann ich nur erwiedern. Die besten Steuerzahler sind selbige, die mit 65 aus dem leben Scheiden und dem Staat nichts mehr kosten (Renten). Ist nicht meine Meinung, doch so sieht das nunmal die Politik. Doch da stellt sich bei mir die Frage, wer denn das meiste geld für die Krankenkassen einzahlt??? Das sind die Senioren. Also ist es ein Zweischneidiges Schwert
 
Ich bin Nichtraucher und bin ganz klar für ein solches Gesetz. Ich habe als Nichtraucher heutzutage kaum noch die Möglichkeit irgendwo hin zugehen, ohne dass es dort nicht mindestens einen Raucher gibt. Wenn ich Freitags aus meiner Stammkneipe komme, kann ich alle Klammotten in die Wäsche schmeißen, da sie Gottserbärmlich stinken. Klar, ich brauch ja nur nicht dahin zu gehen oder mir was anderes suchen. Leider gibt es nichts andere, Rauchfreies und jeden Tag die 4 Wände daheim anzuschauen. Mir bleibt also nichts anderes übrig als mich vollqualmen zu lassen. Als Kontaktlinsenträger ist das natürlich auch sehr angenehm... die Linsen werden viel schneller trocken und ich muss sie häufiger wechseln. Wenn der Vergleich mit Autos herangezogen wird, so muss ich sagen: Da ist schon was dran. Nur halte ich mich IN der Disko/Kneipe etc. auf und da habe ich keine solche Belastung durch Abgase wie durch Qualm. Zudem ist das Rauchen eine reine Sucht und nicht wirklich was praktisches, wie es eben beim Auto der Fall ist (Ok, es gibt auch Autosüchtige, die nichts besseres zu tun haben als den ganzen Tag durch die Gegend zu fahren. Diese stellen aber die Minderheit und sind im Vergleich zu Raucher wahrlich in der Unterzahl). Zudem besitzen die meisten Autos entpsrechende Filter (Der Rußfilter als aktuelles Beispiel sei an dieser Stelle mal genannt) um die Belastung von Mensch und Umwelt zu minimieren. Die "Stinker" unter den Autos gehören allerdings genauso verboten, wie das Rauchen in öffentlichen Orten und Plätzen. Auch wurde hier das Thema Alkohol angesprochen. Da haben uns die Amerikaner eines voraus, etwas, dass ich persönlich gutheiße. Tabak und Alkohol (bes. letzteren) bekommt man nur in Drugstores oder an speziellen Ausgaben in Supermärkten zu kaufen. Zumindest ist es nicht so ohne weiteres möglich sich den Alkohol zu besorgen. In den Nördlichen Ländern der EU, es sei mal Norwegen genannt, gibt es sogar Tickets, mit denen man sich Alkohol in einer bestimmten Menge kaufen kann, mehr geht nicht. Wünschenswert wäre es, wenn man dies in angepasster Form hier in D ebenfalls einführen würde... fürs Rauchen und für den Alkohol.
 
@candamir: Sorry mal, es wird ja nicht einmal geschafft eine anständige Lebensmittelverordnung (Gammelfleisch z.B.) hinzubekommen...und das geht nun wirklich alle an. Und klar, immer schön alles verbieten, einschränken und verteufeln, das scheint in diesem Land gebräuchlich zu werden. Dein Amibeispiel hinkt übrigens,
ich erinnere an die Prohibition...der Schwarzmarkt blüht, die Beschaffungskriminalität sowie illegales steigen und eine wirkliche Beschränkung besteht lediglich auf dem Papier. Noch ein Wort zu den Stinkern unter den Autos. Logo kann sich jeder ein
Fahrzeug entsprechend der neuesten Verordnungen leisten...schöne Traumwelt!
 
@Geli: Es stellt sich letztlich die Frage, was dem einzelnen seine eigene Gesundheit und die der anderen Wert ist. Legt er Wert auf Rücksichtnahme oder nicht? Rauchen ist nicht nur für den Raucher gesundheitsschädlich, auch für seine Mitmenschen, die es sich letztlich nicht aussuchen können ob sie den Rauch abbekommen wollen oder nicht. Raucherzonen ohne reale Trennung sind für die Katz. Ein Art Glashaus oder Glasabtrennung, ähnlich dem Flughafen in Dubai, ist sinnvoller... für die Raucher. Es gibt Raucher, die nehmen Rücksicht und lassen es bleiben, nur stellen diese leider die absolute Minderheit dar. Verbote wie in Amerika? Mitnichten, ich schrieb etwas von "angepasster Form" und habe mich über die genauen Ausführungen nicht weiter ausgelassen. Gebote, Hinweise und Bitten bringen in unserer Gesellschaft leider nicht mehr viel. Scheinbar zählt nur noch das Recht des Stärkeren. Ob Verbote was bewirken vermag ich nicht vorherzusagen, ein Vergleich mit den USA in dieser Hinsicht wöllte ich nicht ziehen. Was (mittlerweile) nichts mehr bringt sind die o.g. Gebote und Hinweise. Ich bleibe dabei: Rauchen und die Stinker unter den Autos gehören verboten. Man hätte dies vor Jahren bereits tun sollen, so trifft es nun aber die heutige Gesellschaft. Es wird aber Zeit, dass sich hier etwas tut. In anderen Ländern funktioniert es auch, warum nicht hier in D? Eure Kinder und Enkel werden es euch danken, wenn ihr sie nicht bereits im Babyalter vollqualmt.
 
@candamir: jaja und danach beschwehren sich wieder alle über die vielen Sinnlosen Gesetetze, die Bürokratie und die Paragraphenreiterei ...aber nun gut, macht nur weiter so. mir kann es ja zum glück egal sein, was ihr in DE macht. Hauptsache in der CH bleibt es einigermassen erträglich. Ihr wollt euch freiwillig Rechte wegnehmen lassen - toll macht das, bleibt in der EU und lasst euch einschränken. Ich liebe meine Freiheiten und möchte mir möglichst viele davon erhalten...
 
@Lord eAgle: habter nochn Job für einen IT-Systemadministrator :)? :D
 
ich denke es soll jedem selber überlassen sein ob er nun raucht oder nicht!!! Aber man sollte als raucher rücksicht auf die nichtraucher und umgekehrt haben...

mfg stedotcom
 
@stedotcom: Sicher sollte es jedem überlassen bleiben was er tut. Nur geht das halt nicht immer und mit der Rücksichtnahme nehmen es einige halt auch nicht so genau. Dort wo mehrere Menschen auf einem Haufen sind, braucht es nunmal klare Regeln (Gebote/Verbote, Pflichten/Rechte), an die sich jeder zu halten hat. Welche Rücksicht soll der Nichtraucher nehmen? Soll er Verständnis für die Sucht (ja, genau das ist es!) des Rauchers zeigen und auch seine eigene Gesundheit gefährden? Der Raucher dagegen kann viel eher Rücksicht auf den Nichtraucher nehmen. Er braucht nur keine Zigarette anzünden und tut sich und seinen Mitmenschen was gutes dabei.
 
@candamir: Und genau diese schwarzen Schafe sorgen für einen schlechten Ruf aller, man erwartet von mir dass ich nicht in Bus und Bahn rauche, also rauche ich da nicht, bei uns gibt es Nichtraucherbüros und Räume also rauche ich da nicht (und da siegt eine Minderheit weil 1 Nichtraucher über das Verhalten von 50 Rauchern entscheidet!) aber genauso gibt es schwarze Schafe bei den Nichtrauchern, weil wenn ich am Bahnhof im Raucherbereich stehe und sich eine ältere Dame samt Enkel neben mich stellt um mir dann eine Predigt runterzuleiern wie ich ihre Gesundheit doch gefährden würde (angemerkt der Bahnsteg ist ca. 300m lang und ich stand an dem Ende wo der Rauch weg von den Nichtrauchern zieht), frag ich mich ernsthaft ob eine Toleranz uns gegenüber von der breiten Masse der Nichtraucher überhaupt gewollt ist oder ob es nicht einfacher ist einfach alle zu verurteilen und ihnen alles zu verbieten! Toleranz heißt immernoch dass ich dazu bereit bin mich einzuschränken wenn es die Situation erfordert es bedeutet aber nicht dass ich permanent auf alles und jeden Rücksicht nehme ohne auf Toleranz für mich zu stossen sondern stellenweise Hass und Ignoranz meiner Meinung!
 
@stedotcom: Liebe Leute, es will euch KEINER das PRIVATE Rauchen verbieten. Es soll euch lediglich verboten werden Nichtraucher an eurem Genuss teilhaben zu lassen (soll nicht zynisch klingen). Ich meine wenn es im Krankenhaus nicht verboten wäre zu rauchen, dann würde dort eben auch geraucht. Wenn es in Bussen und Bahnen nicht verboten wäre zu rauchen, dann würde dort eben geraucht. Es ist numal EURER Denkfehler, dass Ihr meint wo kein Verbotsschild hängt muss es automatisch erlaubt sein. ICH möchte keinen Qualm um mich haben. Weder auf Arbeit noch auf dem Weg nach Hause, noch in meinem Zuhause. Was Ihr Zuhause macht ist Eure Sache. Es geht nur schlicht und ergreifend darum, dass IHR Rücksicht nehmt, denn IHR wollt rauchen. Die grosse Mehrheit aber nicht, auch nicht passiv. Da muss auch von meiner Seite keine Rücksichtnahme erwartet werden. Warum auch??
 
@Melonenliebhaber: Ob du selber merkst dass das einfach nur lächerlich ist? Hauptsache du, und was heißt hier große Mehrheit sowenig Raucher sind es nicht also kannst du nicht von großer Mehrheit sprechen, aber stimmt wenn alle Nichtraucher so denken braucht ihr auch nichts von Rauchern erwarten warum auch, jeder ist sich selbst der nächste! Lächerlich einfach nur Lächerlich!
 
@ Cybaerchen: Na dann klär mich doch mal auf. Ist Rauchen gesund? Ja oder nein? Und wenn es ungesund ist, warum willst Du darauf bestehen, das Recht zu haben Nichtraucher zu schädigen? Wäre vielleicht sinnvoll mal in Dich zu gehen und zu hinterfragen warum Du so ausdauernd das Rauchen verteidigst. Ist es vielleicht die Abhängigkeit oder eher die Erkenntnis etwas Falsches zu tun und darum nach "Vorne zu verteidigen"? Und an den Kommentaren hier kann man eben ganz gut ablesen, was die Nichtraucher von Euch (militanten) Rauchern erwarten: Nämlich garnichts. Ihr seid doch, genau wie Alkoholiker ("ich kann jederzeit aufhören...wenn ich will") überhaupt nicht in der Lage euren Zustand zu erkennen.
 
@Melonenliebhaber: "Und an den Kommentaren hier kann man eben ganz gut ablesen, was die Nichtraucher von Euch (militanten) Rauchern erwarten: Nämlich garnichts." diese deine Aussage ist mal schlichtweg verkehrt da die Nichtraucher von uns sehr wohl sehr viel verlangen, nämlich die Einschränkung unserer Rechte ohne die eigenen auch nur im Ansatz mal einen Meter zu verkürzen, aber was solls, mit jemanden über ein Thema zu diskutieren wobei er stur auf seine Meinung beharrt und diese als einzig wahre ansieht bringt nichts. Ich erwarte von keinem Nichtraucher dass er mich versteht, aber akzeptiert und toleriert sowie es von uns verlangt wird und ganz ehrlich, würden Leute wie du, sich auch mal wirklich wichtigen Themen so intensiv einsetzen hätten wir schon lange was in unserem Land verändert, aber ausser ständig rumjammern und stur auf die eigene Meinung bestehen scheint wohl das einzig Wahre zu sein was die breite Masse der Deutschen zur Zeit kann und will, traurig! Und solange zu diesem Thema kein Wissenschaftler oder Politker eine ordentliche Kalkulation (welche alle Tatsachen mit einrechnet) aufstellt wird es ein endloser Streit zwischen 2 Parteien die nicht wirklich in der Lage sind einen Kompromiss zu finden! Ich rauche, ja: ich rauche da wo es _nicht_ verboten ist, ja: aber selbst da schränke ich mich ein, allerdings bestehe ich als Nicht-Autofahrer nicht darauf dass alle Autos verboten werden da dadurch die saubere Luft verpestet wird, die ich wenn ich nicht rauche gerne einatmen möchte! Es wird hier auf etwas rumgeritten, quasi eine Mücke zum Elefanten gemacht, ohne dabei die anderen Punkte zu sehen, rauchen ist ungesund, ja: aber durchs autofahren sowie Umweltverpestung durch die Großindustrie schadet man mehr Menschen als es ein Raucher je schaffen wird, trotzdem sind einige hier der Meinung uns für all dies zu bestrafen und ein Exemple zu statuieren!
 
@ Cybaerchen: Also hör mal. Ich bringe eine Menge Verständnis für EINSICHTIGE Raucher mit. Habe das weiter oben mit NEWRAVEN ausführlich erörtert und wir haben friedlich und konstruktiv diskutiert. Das Problem ist aber: Einige Raucher sehen ihre Tätigkeit (das Rauchen) als NORMAL an. Das ist es aber nicht. Das NICHTRAUCHEN ist der Normalzustand und ich als Nichtraucher möchte gerne, dass dieser Normalzustand an möglichst vielen Orten auch von euch Rauchern als Normalzustand angesehen wird. Stell Dir mal vor ich hätte schweres Asthma (hab ich nicht, ist nur fiktiv)...wo soll ich meine Freizeit Deiner Meinung nach verbringen? Im Restaurant wird geraucht, in der Disko, auf der Strasse wird geraucht. Soll ich mich mit Lunchpaket und Thermoskanne täglich 3 Stunden im Krankenhaus aufhalten oder ständig im Wald auf einem Baumstumpf sitzen um meine Gesundheit zu schützen??? Vielleicht sollte ich einfach Zuhause bleiben und die Fenster fest verschliessen. Nein, ich verstehe eure Argumentation einfach nicht. Natürlich erwarten die Nichtraucher dass ihr euch einschränkt. Zwingt euch doch keiner zu rauchen: warum wollt ihr uns zwingen. Und was die Autoabgase und die Industrie angeht...ist nicht schön, kann man aber zur Zeit nicht af Null bringen ohne das Land stillzulegen. Wie gesagt: Das Rauchen an sich soll ja nicht verboten werden, nur der rücksichtslose Umgang mit den Mitmenschen.
 
@Cybaerchen: das was Melonenliebhaber hier aufführt ist schon sehr interessant und es trifft vor allem den nagel auf dem kopf. nichtrauchen ist normal und nicht rauchen. das rauchen hat gar keinen, aber auch überhaupt keinen zweck. nichts wird dadurch bewegt, nichts wird erledigt, nichts wird dadurch positiv. das muss doch mittlerweile jeder raucher begriffen haben. ich rauche seit 16 jahren und mir kann kein raucher ernsthaft erzählen, dass das rauchen ihm oder seinen mitmenschen etwas positives gebracht hat. also, ihr wollt toleranz? dann versteht endlich, dass rauchen nichts "normales" ist. abgesehen davon verstehe ich nicht das immer wieder kehrende beispiel mit den "autos". was für einen bezug haben denn autoabgase zu einer zigarette? ich verstehe den vergleich einfach nicht.
 
@kabuko: Das Problem ist aber, wer sagt was normal und was unnormal ist, es gibt keine einheitliche Definition (bzw. es gibt gar keine!) weil dieses Wort jeder anders auslegt. Und stimmt rauchen bewegt und erledigt für einen nichts, viele tun es weil es ihnen Spass macht, viele weil es für sie eine Art Gruppenzwang ist, viele wiederrum weil sie dadurch eine Art der Beruhigung finden, allerdings tun es einige auch weil sie damit ihre Langeweile überbrücken, ganz egal wieso wir es tun, es ist definitiv nie unsere Absicht jemanden damit zu stören oder zu nerven (ausser ein paar Wenige). Wieso der Vergleich mit dem Auto, ganz einfach, es wird immer wieder und hier fast sogar in jedem 2ten Post gesagt dass die Raucher ihren Mitmenschen schaden, woher kommt diese Theorie? Wer sagt mir dass, weil ich nicht geraucht habe die Menschen in meiner näheren Umgebung nicht kurze Zeit später durch irgendwas anderes gestorben sind? Den Husten den jemand hat, wer sagt dass er nicht von Giftstoffen in der Luft stammt die ein Auto 5min vorher dahingeblassen hat, was ich sagen will ist, es wird sich nie ein Wissenschaftler hinstellen und sagen "weil da an diesem Platz einer geraucht hat, sind die Leute in seiner näheren Umgebung erkrankt" er wird lediglich sagen dass es sein kann bzw. dass dieser Rauch eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit besass die Leute erkranken zu lassen, aber nie 100%ig, dafür schwirrt viel zu viel anderes Zeug in unsere Luft umher als dass man sich auf so eine Spekulation ein lässt (zumal wenn es so wäre wäre rauchen schon lange verboten bzw. so weit eingeschränkt dass es jemanden der es nicht will auch nicht belästigt). Um dir nochmal ein Beispiel zum Thema normal zu bringen, ich kenne Menschen, für die ist es normal mit dem Auto alles zu erledigen (egal wie weit oder viel), ich hingegen empfinde es als nicht normal ständig überall mit dem Auto zufahren weil ich halt auch mal gerne laufe, trotzdem werfe ich denen nichts vor und bezeichne sie auch nicht als unnormal weil, sie für sich selber festgelegt haben dass es normal ist (für sie). Um es noch intensiver zu zeigen wie dehnbar der Begriff ist (bzw. jeder Situationen anders einstuft), es gibt Länder auf dieser Welt in denen ist es normal dass der Mann arbeitet und die Frau zuhause bleibt und sich um die Familie kümmert, demzurfolge sind wir deutschen unnormal weil bei uns auch die Frauen arbeiten und / oder Männer sich um die Familie kümmern denoch empfinden es beide als normal (das was sie tun) und keiner wirft dem anderen (zumindest sollte es so sein) vor dass er etwas unnormales tut.
 
das mit dem rauchen mag wohl stimmen.aber das ganze getöse soll doch nur von den wirklich wichtigen sachen in deutschland ablenken.es gibt bestimmt 1000 andere sachen die viel,viel wichtiger sind.z.b. der arbeitsmarkt,das einwanderungsproblem und ,für mich persöhnlich der favorit,steuerverschwendung ohne ende.ich rauche auch,genauso wie ich meinen kaffee oder auch bier trinke.ich zocke "killerspiele" und bin normal geblieben.und das kann ich von den leuten im bundestag oder in brüssel definitiv nicht behaupten.schnell mal ein gesetz durchboxen und fertig ist die laube.nichts wird zu ende gedacht.auch wenn es im fall des nichtraucher-schutzes zutreffen mag.ich will einfach nur sagen das jeder für sich selbst entscheiden sollte ob er mit dem rauchen aufhört oder gar nicht erst anfängt.und bei der ganzen hektik und dem trubel den man man jetzt grad wieder veranstaltet sollte man nie vergessen das sich ein paar herrschaften da "oben" einfach nur wichtig machen wollen.den hätten wir eine echte demokratie wäre es doch ein leichtes das VOLK zu fragen wie es das problem sieht...
 
@einhorn63: Das mit der Volksabstimmung werden die Lobbyisten schon zu verhindern wissen, genau wie das Gesetz. Ist übrigens schon lustig: Der Bund hat 2004 von der Zigarettenmafia 12 Mio €uro für Anti-Raucherkampagnen erhalten. Die damals dafür zuständige Grüne Staatssekretärin in der Bundesregierung hat das Interview durch die Frontal-Redaktion (ARD) abgebrochen nachdem die Frage aufgeworfen wurde, wie ehrlich solche Kampagnen sind, die von den Zig-Herstellern finanziert werden und ob da nicht doch ein Interessenkonflikt vorliegt. Tja, der Fisch stinkt vom Kopf zuerst...
 
@ Simon Bauer: Sehr schöne Kolumne. Bringt mal wieder ordentlich Leben in die Bude. Weiter so.
 
"Rauchen kann tödlich sein, Schwimmen auch".
Ich rauche gerne, aber im Gegensatz zu vielen anderen Nichtrauchern ist Tabak für mich ein Genußmittel und keine Droge, so eine schöne Zigarre nach einem 3 Gänge Menü mit einem leckeren Glas Rotwein, gehört einfach dazu. Tja wenn man raucht, riecht man nach Qualm, so ist das. Viele Nichtraucher riechen aber wesentlich unapettitlicher und/oder belästigen mich mit ihrem ungepflegten Äußeren/Artilkulation/Benehmen. Wenn ihr glaubt, dass mich irgendwelche Gesundheitsfuzzis in meinen Rechten beschneiden können, habt Ihr euch geschnitten. Das recht auf individuelle Entfaltung/Lebensart steht bei mir im Vordergrund. Davon abgesehen, rauche ich auch nur in Zonen die dafür ausgewiesen sind. Das ist alles was ich an Rücksicht gegenüber Nichtrauchern zugestehe, denn die Rücksicht von Nichtrauchern gegenüber Rauchern tendiert gegen 0.
 
@Dr. No: wenn nun alle raucher deinem "raucherverhalten" entsprechen würden, gäbe es diese diskussion nicht. weiterhin ist es schon erschreckend mit welchen vergleichen manche menschen daher kommen. "rauchen kann tödlich sein, schwimmen auch"... also ich zweifel einfach an manchem verstand. wie kann man einen sport, oder eine therapie, oder ein hobby oder einfach nur bewegung, bezw. gesundes verhalten mit einer zigarette vergleichen? schwimmen hat einen sinn, aber rauchen nicht. wenn es nach dir ginge, würde jeder raucher nur zu aussergewöhnlichen anlässen den rauch inhalieren. dem ist aber nicht so, das weisst du wohl, oder? klar ich rauche auch gerne nach einem 3 gänge menü eine schöne zigarette....eine von 30 am tag :)___die rücksicht von nichtrauchern gegenüber rauchern tendiert gegen 0? ehm, dann würde ja wohl kein nichtraucher mehr mit mir reden. mich würden laufend nichtraucher im großen bogen umgehen...! also ich finde die toleranz ist wohl gezwungener maßen gegeben. ich würde es begrüßen wenn die toleranz tatsächlich gegen 0 geht. vielleicht würden dann viele gar nicht anfangen, bzw. eher aufhören. und hört mir endlich mit dem blöden "genuss" auf. ich rauche seit 16 jahren und ich schwöre bei gott, dass die letzten 16 jahre keine einzige zigarette geschmeckt hat. vor allem wenn man mehr als eine schachtel am tag reinzieht möchte ich mal gerne die schwachsinnige erklärung wissen, die den "genuss einer zigarette" darstellt!
 
@ kabuko - Das Beispiel wurde absichtlich so polemisch gewählt, um sie der Unsinnigkeit dieser Diskussion anzupassen. Leute die Dein Rauchverhalten tollerieren, kommen ja wohl in erster Linie aus Deinem Freundeskreis/Arbeitsverhältnis, was nicht vergleichbar ist. Denn dort wird man als Person geschätzt (mit einer Schwäche zum Nikotinkonsum), während man sonst als Raucher, von Personen (Nichtrauchern) außerhalb deines sozialen Umfeldes, geächtet wird. 30 Zigaretten/Tag ist schon heftig, rauchst Du auch während des Schlafs? :-)
 
@Dr. No: du findest 30 heftig? na dann solltest du mal die jugend von heute sehen, die es teilweise schafft in ein paar stunden ne ganze schachtel zu "verspeisen". wenn ich den bewegungsablauf beim rauchen voll automatisieren könnte, würde ich bestimmt nachts rau....oh mein gott, du gibst mir ja anregungen :)
 
@kabuko: Mh du wirfst irgendwie Fragen in mir auf (nicht weil du mir suspekt bist sondern weil du Interesse geweckt hast), einerseits schreibst du dass du seit 16 Jahren rauchst und nun auch eine Idee hast im Schlaf rauchen zu können (wenns denn ginge) andererseits sagst du, dass es unnormal ist zu rauchen, warum also hörst du nicht auf? Also es soll keine Kritik an dir sein, in mir kam nur lediglich diese Frage auf weil es sich wiederspricht, dass was du tust und das was du sagst! Und ja du hast recht, die Jugend zeigt uns sehr oft dass wir noch enorme Fehler in unserer Erziehung bzw. im Schutz der Jugend haben, weil es kann einfach nicht sein dass ein 11 Jähriger nach Zigaretten fragt (wobei die 11 Jährigen nicht einmal die Spitze des Eisberges sind)! Schutz der Menschen bis 21 vor Alkohol und Zigaretten, gar kein Thema würde ich sofort unterstützen allerdings was danach kommt steht in den Sternen weil sie dann für sich selbst verantwortlich sind und selbst entscheiden können/müssen.
 
@Cybaerchen: dass ich nicht aufhören kann ist meine schwäche. dass ich andere vor dieser schwäche bewahren könnte, ist mein wunsch. wenn nun solche verbote ausgesprochen werden, befürworte ich sie, da mit sicherheit viele vor der nikotinsucht bewahrt werden. weiterhin werden es raucher leichter haben aufzuhören. zusätzlich werden nichtraucher geschützt. wie du siehst geht es mir bei diesen verboten in erster linie um die raucher, bezw. um die "kommenden raucher". wenn die es leichter haben aufzuhören und die kommenden es gar nicht erst zu einer sucht werden lassen, schaut es um die nichtraucher auch wieder besser aus :) p.s. das mit dem schlaf war doch offensichtlich ein scherz!
 
@kabuko: weiss ich doch :) hab deinen Joke schon verstanden, ist ja nicht so dass ich alles als toternst ansehe und Ironie / Sarkasmus nicht kenne, es passte nur gut zu meiner Frage die mir schon seit ner Zeit durchn Kopf schwirrte. "viele" aber nicht alle, da wie du denk ich mal selber weißt. wenn man den Menschen etwas verbietet, sie es erst recht tun (nicht alle aber doch ein nicht zu utnerschätzender Teil), was der Jugend fehlt ist eine Aufklärung dahingehend was der Tabakkonsum mit einen machen kann (Krankheit Geldschulden or else) sowie es in den USA schonmal vor paar Jahren (ob heute noch immer ka!) gemacht wurde, beim rauchen erwischt, ab sozial Stunden im Krankenhaus / Altersheim und 2x die Woche ins Leichenschauhaus und anschauen wo rauchen im schlimmsten Fall endet, in D unmöglich weil dann wahrscheinlich einige ankämen und behaupten man würde etwas Menschen unwürdiges tun und gegen § 1 verstossen, Bürokratie halt!
 
@Cybaerchen: klar weiss ich was verbote mit sich bringen. ich spreche aus erfahrung, wenn ich sage, dass diese art von verboten durchaus sinn machen. wenn ich am arbeitsplatz nicht rauchen darf, geh ich raus. mit sicherheit schon mal nicht jede fünf minuten. das wäre der erste positive effekt. wenn ich in der disco nicht rauchen darf verhält es sich ähnlich. ich würde doch nicht jede fünf minuten raus gehen. ergo__>weniger zigarettenkonsum, geringere suchtgefahr und vor allem die gewissheit, nichts kann mich an öffentlichen plätzen zum rauchen animieren. in punkto aufklärung geb ich dir völlig recht. aber einen seit 20 jahren rauchenden menschen ist es völlig unmöglich durch aufklärung vom nichtrauchen zu überzeugen. wie gesagt, es geht mir nicht nur um die jugend sondern auch um die alt eingesessenen kippenschnorrer :)
 
@kabuko: Verstehe was du meinst, nur ein Problem was man damit erreicht ist, was tut man mit den Leuten die der Sucht so verfallen sind und einfach nicht können, die leiden auf Arbeit aber schaffen es denoch irgendwie, aber an öffentlichen Plätzen, oder Discos und Kneipen, man würde sie ausgrenzen (vlt. nicht mit Absicht aber bei jemanden der sich irgendwann mal eingeredet hat es geht nicht ohne über kurz oder lang definitiv) und da liegt das Problem!
 
@Cybearchen: man soll die kranken nicht diskriminieren, da hast du recht. aber wie bei einem heroinsüchtigen ist der erste ausweg der entzug. ich bin süchtig und ich würde mich freuen, wenn ich weniger gelegenheiten hätte mir diese stinkenden dinger in den mund zu stecken. wenn jeder nikotinsüchtige es begriffen hat, dass die zigarette KEIN lebensbestandteil ist, wird es auch keine diskriminierung in diesem sinne geben. du siehst es geht um das verständnis der sinnlosigkeit von nikotinsucht. kein mensch ist bei nikotinentzug gestorben, keinem hat es geschadet. der wille ist das entscheidende und den hab ich leider noch nicht.
 
@cybaerchen - Ganz einfach, bestes Beispiel ist die Westküste der USA. Die gesellschaftliche Akzeptanz gegenüber Rauchern ist mit der von Abhängigen harter Drogen zu vergleichen, was sicherlich viele vor dem Rauchen abschreckt und Raucher dazu animiert dieses aufzugeben. Aber diejenigen die nicht aufhören wollen/können werden von der Gesellschaft ausgeschlossen. Für mich ist das eine ganz klare Diskriminierung, die nicht tolerierbar ist und die so in Deutschland nicht stattfinden darf.
 
@Dr. No: Also nichts für ungut, aber Du legst den Begriff Individualität sehr frei aus (ich bin mir sehr sicher, dass es KEIN EINZIGES Gesetz gibt, was das Rauchen per se erlaubt). Wenn es danach geht, dann ist das urinieren in der Öffentlichkeit ja auch eine Art freie Entfaltung, weil ich muß mal ganz doll. Was Deine "Diskriminierung" angeht: Ist es keine Diskriminierung, wenn die Raucher hier anregen, dass doch die Nichtraucher, wenn sie sich gestört fühlen einfach das Lokal, Disko, etc. verlassen sollen um rauchfrei bleiben zu dürfen?? Und ist es "tolerierbar" dass Kleinkinder /Babies an einer roten Ampel vom nebenan stehenden Raucher mit Qualm zugedröhnt werden? Dabei lässt sich alles wirklich ganz einfach auf die Ursache zurückführen: das Rauchen. Würdet ihr das nicht machen/verteidigen, dann bräuchten wir nicht ergebnislos rumdiskutieren.
 
@Melonenliebhaber: Eigentor, herrlich...sehe es sportlich und nicht so eng, denn meine folgenden Worte enthalten Ironie. Raucher befinden sich an der roten Ampel auf gleicher Höhe wie Babys, Kleinkinder? Rauch steigt nach unten? Die Auspuffgase in kindgerechter Höhe spielen keine Rolle?
Es gibt mit Sicherheit kein Gesetz das Rauchen erlaubt...zustimm, es gibt aber auch keins das es ausdrücklich ,,überall,, verbietet. Und warum diskutieren wir hier
ergebnislos rum? Weil wir unterschiedlicher Meinung sind und
dieses ist von den Grundrechten her jedem Bürger zugesichert.
Möchtest Du das jetzt auch noch in Frage stellen? :-)
 
@Geli: Bei der fehlenden Einsicht der Süchtigen hilft ja nur ein komplettes Verbot dieser Droge, genauso wie Handel und Besitz anderer Drogen auch verboten sind . Außerdem muß es doch irgendwie möglich sein, das die Kommentaranzahl hier bei diesem Thema die 200er Marke sprengt. (Kleiner Vollast-Test für das Kommentarsystem :-) Gruß, Fusselbär
 
@Geli: Ironie zur Kenntnis genommen. Die Auspuffgase ebenfalls. Aber was den Rauch angeht...soll ja coole Leute geben, die durch Nase ausatmen :-) . Ist vielleicht etwas konstruiert, aber stell Dir das mal in einem Cafe` vor, am Tisch sitzend. Zu den Grundrechten: Wählt mich !!! Knallharter Entzug für Raucher, Schokoladenesser, Veganer und andere Wirrköpfe. Und Sonntags werde ich die "Rede zur Lage der Nation" halten. Ich erwarte huldvoll Vorschläge für eine künftige respektvolle Anrede meiner Person.
 
Also ICH BIN NICHTRAUCHER - dennoch DAGEGEN! Rauch gehört nunmal zu einer Kneipe, fertig, aus! __- Ich habe noch nie in einer Kneipe oder Discothek tränende Augen oder Atemprobleme gehabt.... - höhstens wenn einer meiner bekannten mich versehentlich direkt anhaucht...... ________________ Jaja der Staat braucht Geld aber versalzt den Benzinkauf, will/wollte den Zigarettenverkauf indirekt verbieten, Setzt die MWST rauf - da wundert es einen doch, welche Ausbildung "die da oben" genossen haben....
 
Als ehemaliger Raucher der auch zwischendurch mal rückfällig geworden ist, bin ich der Meinung, daß man Rauchen in Gaststätten ruhig im Innenraum komplett verbieten sollte, ebenso wie das Rauchen in Clubs etc. Die Diskussion dass man Raucher diskriminiere ist eigentlich müssig, ebenso wie alle anderen hervorgebrachten Argumentationen gegen eine konsequente Umsetzung des Nichtraucherschutzes. Rauchen ist keine lebensnotwendige Tätigkeit, wir sind alle ohne dieses Verlangen geboren worden, aber vielleicht schon als Kinder zugequalmt worden. Rauch gehört auch nicht fertig aus Basta in eine Kneipe - man nimmt den Gestank überall auf und riecht selbst nach Kneipe. Leider wird hier so inkonsequent gehandelt wie bei vielen weiteren Dingen... Oder ums deutlich zu sagen: Rauch aus Kneipen raus und Basta! Der Hardcoreraucher raucht dann auch draussen weiter, besondere Einbussen sind für die Automatenaufsteller nicht zu befürchten (die vorhandenen automaten könnte man auch als Kondom, Kaugummi, Telefon & Prepaidkartenwurfspender neben ein paar Glimmstengengeln umbauen. )
 
Ich finde es sehr schön, dass auch auf dieser Seite einige Kommentare zur gegenwärtigen Politik abgelassen werden.
In meinen Augen steht die Freiheit des Einzelnen an erster Stelle und nur Berührungspunkten der Einzelnen sollte die Gesselschaft regeln. Wenn manch einer denk, dass nur das Rauchen stört der sollte weiter denken. Sportunfälle durch die die Sport treiben, Tote und Kranke durch genuss von Alkohol, Tote und verletzte durch Strassenverkehr u.ä..
Wer ein Lokal Rauchfrei macht, was ja jedem Gastwirt offen steht, der sollte dann auch von den Nichtrauchern stark frequentiert werden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles