LimeWire klagt gegen die Musikindustrie zurück

Wirtschaft & Firmen Anfang August berichteten wir über eine Klage der Musikindustrie gegen die Betreiber der auf Gnutella basierenden Tauschbörse LimeWire. Zwar gibt es in diesem Fall noch keine Neuigkeiten, doch die Entwickler der Filesharing-Software haben eine ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
haha damit ham se sicher nich gerechnet das sich was "kleines" mal wehrt... und zurecht :D
 
Die RIAA wird mit ihrer Lobbyarbeit den Richter schon überzeigen können. Geld genug hat sie ja.
 
Limewire - in der Schweiz ein Muss :)
 
@pascalm: genau ^^ ist ja hier legal, oder? :) nur uploaden nicht, stimmt's? *g*
 
@pascalm: für dich vielleicht. crapware kommt mir nicht auf den rechner...
 
@NightTiger: Genau so ist es.
 
@Lord eAgle: ähm.. was ist Crapware? :)
 
@Lord eAgle: dann nimm doch einfach Frostwire, von dem ehem entwicklerteam von limewire und open source!
 
@Schmengengerling: ja wenn schon, dann Frostwire. aber gnutella ist eh nur für ... ...ich sags jetzt mal besser nicht. müsst ihr ja selbst wissen.
 
Kann ich nur unterstützen. Auch ich hab mir damals LimeWire Pro gekauft, da ich die Software recht gut fand. Mittlerweile bin ich aufgrund der ganzen eingebauten Filter und der von LimeWire eingeschleusten Werbung (und da meine Lizenz für LimeWire abgelaufen ist) zwar auf FrostWire umgestiegen aber, dass sich jemand wehrt begrüße ich.
 
Ich hoffe das LimeWire damit erfolg hat. Finde es richtig das die sich wehren. Und außerdem haben sie ja recht. Wenn keine Server vorhanden sind und der Anwender bei der Installation die Regeln akzeptiert (die - mal ganz unter uns - sowieso kaum einer liest) dann können die auch nichts dafür.
 
Bitte bleibt am Ball. Ich will sehen wie LimeWire gewinnt :)
 
Naja... ich denke die klage wird eh abgewendet :)
 
Das ist doch immer das gleiche Prinzip: mit Kanonen auf Spatzen schießen, Kollateralschäden werden billigend in Kauf genommen. Erst umfahren, dann hupen.
 
Kann man jetzt auch Microsoft verklagen, weil es Programmierer gibt, die ihre Viren, Trojaner & Würmer unter der Windos-Oberfläche schreiben? :)
 
@AudigY: LOL
 
@AudigY: Nicht schlecht, nicht schlecht :-D.
 
Der Witz an der Sache wurde vollkommen übersehen: LimeWire hat keinerlei Schadensersatzansprüche gestellt, und das alleine reicht aus, eine selbst vollkommen berechtigte Klage sofort abzuweisen, da sie offensichtlich nichts bewirkt.
 
Die ist nicht so Offtopic, wie es sich zunächst anhört: Also ich bin dafür die deutsche Waffenindustrie und die Bundeswehr zu verklagen, wegen Waffenlieferungen (z.B. Leopard 2) an die Türkei und andere externe Staaten. Genau wie Limewire
wird hierdurch ermöglicht verbrechen zu begehen. Wenn man von einer Mittäterschaft bei Kriegsverbrechen ausgehen kann, dann wären hier die Folgen für die deutsche Waffenindustrie enorm. Ich verstehe nicht, warum jemand der die infrastrukturellen Mittel liefert um Verbrechen zu begehen (Filesharing sehe ich da garnicht mal als weltweites Hauptübel) einmal bestraft wird, und sofern die Lobby groß genug ist unbehelligt weitermacht. Rechtsstaat und Rechtsauffassung sind wohl eher finanziell orientiert. Wenn dem so wäre... mit wieviel Geld ließe sich die RIAA oder die Musikindustrie bestechen? Wir haben ja schon öfter gehört, daß die Streitwerte der RIAA enorme Höhen annehmen, und sich die Verfolgten dann mit verhältnismäßig niedrigen Summen freikaufen können. Wenn das der Fall ist, wie ernstzunehmen ist dann der Streitwert? Wie ernstzunehmen der absolut virtuelle Verlust der Musikindustrie? Wieviele Tauschbörsenbenutzer gibt es wohl weltweit? Wenn jeder 5 Euro monatlich bezahlen würde... wie hoch die Summe, um wirtschaftliche Schäden zu kompensieren? Rechtsstaatlichkeit einzukaufen? Ich finde das alles Himmelschreiend. Aber ist nur meine persönliche Meinung.
 
@Jupsihok: So absurd das klingen mag... Du hast aber recht. Ich sag seit Jahren, dass man doch eigentlich jeden als potenziellen Mörder ansehen müsste, der auch nur ein einziges Messer im haushalt hat. Wenn die GEZ mich als potenziellen "Öffentlich-Rechtlichen-Gucker" abkassieren darf, nur weil ich es ja theoretisch sehen kann, weil ich einen Fernseher habe. Selbst ohne Antenne vielleicht nur für meine Playstation. Ist doch genau so absurd wie deren ihre Argumentationsweise. Außerdem ist das ganze Abschalten der Tauschbörsen ja auch eine riesen Bremse der technologischen Zukunft. Wer weis, was für Chancen damit einhergehen, dass sich alles weiter entwickelt.
 
MI genauso wie FI: "Ihr habt die Entwicklung schlichtweg verpennt!!" Kann LimeWire nur meine Zustimmung aussprechen und btw die MI und FI bringen eine weitaus schlimmere Entwicklung mit sich... Durch den ganzen DRM, Kopierschutz, Rootkit mist fördert ihr die Entwicklung von anonymen tauschbörsen...eigentlich nichts schlimmes doch was ist mit pädophilen die ihre videos und bilder darüber versenden?! Da sehe ich wirklich eine Gefahr :/
 
verbot schafft anreize - keine frage - und wenn der p2p hahn irgendwann ganz zugedreht wird, dann wird urheberrechtlich geschütztes vertickt wie drogen. wenn dass das ziel sein soll, dann weiss ich auch nicht mehr. auf der einen seite verdient sich die musikindustrie dumm und dämlich mit mp3-verkauf, auf der anderen seite ist die musikindustrie wie eh und jeh so habgierig - es ist nicht zum aushalten. in jedem supermarkt, auf jedem warenpreis ist verlust (verdorbenes, abgelaufenes) einkalkuliert. warum zum geier geht das denn nicht auch in der musikbranche. vermutlich ist das längst der fall und trotzdem kriegt die musikindustrie den hals nicht voll.
 
hmm theoretisch müsste ich dann doch auch kindergeld für meine kinder bekommen? Ich habe zwar keine Kinder aber ich habe doch den aparat dafür also müsste ich auch kindergeld bekommen :D ist genau das selbe wie mit GEZ auch wenn man die sender nicht guckt die geld kosten muss man weil man den aparat hat dafür bezahlen.
 
Lime Wire hat da schon Recht, aber ob die damit auch durchkommen ?
Andersrum kann die Musikindustrie aber auch nicht alle Filesharing Programme schließen. *g*
 
Ich finde es absolut gut das sich mal ein kommenzieller Betriber, rechtlich vollkommen korekt und legal, gegen die Musikindustrie zur Wehr setzt. Ich benutze dieses Tool zwar nicht, aber das ist ein sehr gutes Agument gegenüber der Musikindustrie !!

Mfg Andy..
 
hieße es nicht: "limewire klagt die musikindustrie zurück?"

wenn wer deutsch kann, dann sollten es die deutschen sein :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!