Thinkpad mit Sony-Akku am Flughafen L.A. überhitzt

Hardware Der Computerhersteller Lenovo hat angekündigt, eine Untersuchung seiner ThinkPad T43-Notebook-Serie durchzuführen. Der Grund dafür soll ein defekter Akku von Sony sein, der in den Geräten dieser Serie zum Einsatz kommt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ja mein Apple überhitzt auch aber Apple hat sich bisher noch nicht gemeldet...
 
Entweder verstehe ich die Ironie nicht, oder du hast das hier noch nicht mitbekommen: http://tinyurl.com/f62kc
 
Oh man armes Sony... eine defekte Serie rausgebracht und schön der ruf im eimer ^^ da sieht man aber mal wo die sony akkus alle drin stopfen ^^
 
@ScorK: Der Ruf war schon nach ihrem Rootkit im Eimer. Das verstärkt das nur weiter...
 
@Witi: Das war "Sony BMG".
 
@ lofote: spielt leider kaine rolle, du siehst ja dass es nicht unterschieden wird... alles nur pauschalisiert...
 
Es ist der selbe Konzern. Was soll da der Unterschied sein? Es bleibt schließlich die selbe Firmenpolitik. Breitgetreten wurde es leider in der Presse trotzdem nicht und so wissen es Millionen, aber Milliarden eben nicht.
 
Geil! Die nächste News lautet wahrscheinlich das Geschäftsreisende oder Personen mit Laptops nicht mehr in den Flieger dürfen! "Du kommst hier net rein! Deine Akku gefällt mir net!"
 
@hustla69: fluglinien haben bereits verbote für einige laptops ausgesprochen. ist zwar noch net in jeder so, aber einige haben sich bereits dazu entschlossen
 
@hustla69: Jaja...der Terrorismus trägt seit neuesem Nadelstreifanzüge :-)
 
@hustla69: http://www.winfuture.de/news,27259.html
 
...super, dann darf man bald wieder im flugzeug surfen, aber sein eigenes laptop nicht mit ins flugzeug nehmen, denn dann ist man auch gleich ein Terrorist....
 
@Alexbotes: du bist kein Terorist sondern halt einfach ein Sicherheitsrisiko.
 
hm... jetzt wird mir einiges Klar. Mein Vater hatte bis vor ca. 2 Jahren einen Laptop von Medion. In dem Akku-Fach zeigte sich nach einiger Zeit eine Verformung des Kunststoffes, was auf zu hohe Hitzeentwicklung schließen lässt. Bereits nach kurzer Zeit funktionierte der Laptop nur noch, wenn man den Akku entfernte! Auch der Austausch-Akku bereitete Probleme. Mir scheint es gerade so, als ob diese hochgezüchteten Akkus einfach noch nicht ausgereift genug sind. Ähnlich einer Überzüchtung im Tierbereich haben diese Akkus ihre Probleme und sind teilweise eine Gefahr für den Menschen. Liebe Hersteller: Lasst einen Laptop einen Laptop sein und keinen Desktop Replacement PC, der auch noch eine lange Akkulaufzeit besitzen muss. Erst wenn ihr die Probleme mit den Akkus, der Kapazität und der Lebensdauer im Griff habt, dann erst lasst sie auf die Menschheit zu. In Zukunft will ich im Flugzeug keine Laptops mehr sehen, nicht auszudenken was da los ist, wenn so ein Akku in Brand gerät.
 
Gut dass ich noch kein Notebook besitze... mann oh mann...
 
Tja die Lösung für Flieger wäre so trivial einfach...
Einfach einen Standardanschluß fürs Netzkabel an allen Notebooks und dann könnten die Flugfirmen auch problemlos nen Netzteil dafür in den Sitz integrieren, aber es gibt ja Dell und co, die viele Ingenieure zum Design von Anti-Standardsteckern über haben, damit jedes Notebook möglichst (a'la Nokia bei Handys) einen anderen Stecker hat...
 
"da in zahlreichen Modellen ein Akku von Sony zum Einsatz kommt, der einen Produktionsfehler aufweist. Laut einem Lenovo-Sprecher kommt das gleiche Modell auch in den Geräten der ThinkPad T43-Serie zum Einsatz."

aber alle regen sich über dell auf wegen den akkus... dell hat immerhin als erster die rückrufaktion begonnen, oder sehe ich das falsch? erst dann hat apple nachgezogen, und wenn bei ibm die selben akkus zum einsatz kommen hätten die eigentlich auch schon längst reagieren sollen
 
Bin ich froh, dass ich noch zwei alte Thinkpads (T22 und T30) - o.k., bevor einer lästert, das T43 ist auch nicht mehr das Neueste, aber immer noch weit verbreitet - und da noch Akkus von Sanyo oder Panasonic drin. Vielleicht hätten die Notebookhersteller mal bei solchen Zulieferern bleiben sollen, die haben nämlich langjährige Erfahrungen in der Entwicklung und Produktion von (Hochleistungs-)Akkus - waren aber wahrscheinlich teurer in der Beschaffung. Jetzt wohl dann doch nicht :-). Sony sollte sich imho auf das beschränken, wovon sie wirklich Ahnung haben, und nicht glauben überall mitmischen zu müssen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links