Google bietet finanzielle Unterstützung für Politiker an

Wirtschaft & Firmen Der in Mountain View ansässige Suchmaschinenbetreiber Google hat jetzt ein "Political Action Committee" gegründet, kurz PAC. Dabei handelt es sich um einen Ausschuss, der Politiker mit Geldspenden unterstützen soll, um ein bestimmtes politisches ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dann kann Goolge doch die Podcasts von eurer Angie, *hust* tschuldige ich meine Merkel, spenden. :D
 
Den Politikern mangelt es auch so an Geld.
 
@MarZ: grad in den usa *G*
 
@MarZ: wie es in den usa ist weiß ich nicht, aber hier in deutschland fehlt denen doch sehr viel geld, deshalb müssen sie die mwst erhöhen, sich selbst die diäten erhöhen (und zwar kräftig) und brauchen auch höhere steuerfreibeträge als ein normaler bürger. ich glaube ich habe irgendwas falsch gemacht :)
 
> "politische Entscheidungen zu beeinflussen, die sich auf das Unternehmen auswirken könnten." Das hört sich für mich jetzt so an, als wolle man Politiker bestechen. Ist das jetzt nur unglücklich formuliert oder darf das so aufgefasst werden? Möchte das nur richtig verstanden wissen.
 
@Memfis: "The top priority for Google NetPAC, as the company has named it, will be swaying "critical decisions affecting Internet freedom, innovation, and competition," said Alan Davidson." Quelle: Cnet
 
Moderne Korruption würde ich das nennen!
 
@stronzo: naja, es ist schon nen unterschied wenn man die meinung eines politikers mit geld unterstützt als wenn man sie damit ändert würd ich sagen.
 
*g* ... wenn eine normale firma das macht mit regionalpolitiker,nennt man das bestechung,es werden beide partein angeklagt und es kommt ein riesen aufschrei ... wenn ein internationaler "konzern" wie google das macht bei den internationalen politikern is das natürlich was anderes :)
 
Die braucht keine Spenden die haben doch genug knete können ihr Gehalt ja selber bestimmen die Deutschen Politiker , aber wusste gar nicht das Politiker jetzt schon Spenden brauchen die armen , na ja hab auch mitleid mit ihnen ist schon eine echt schlimme sache wenn die ihre politischen Ziele nicht erreichen können :((
 
Diese Form von Lobbyismus ist doch gang und gäbe (zumindest in den USA). Überrascht mich nicht wirklich...
 
Wir brauchen PACman Political Edition. Pacman frisst alle Google CEO´s und zusätzlich laufen kleine Bush´s übern Screen.
 
Mächtige und große Konzerne bestimmen schon seit längerem mit. Einige mehr, andere weniger. Wie die Vergangenheit uns gezeigt hat geht das sogar soweit, dass Konzerne mittels Söldnern ganze Regierungen gestürzt hat, vorallem in eher wirtschaftlich schwächeren Ländern. Google macht das, was viele andere unter der Hand machen, einfach öffentlich. Und klar, ich würd es an deren Stelle nicht anders machen, dass sie die Politik zu ihren Gunsten beeinflussen wollen.
 
LOL, wie Korruption doch in anderen Wörtern einen fast legalen Touch bekommt. Aber auch Korruption muß organisiert werden.
 
@mcbit: Ach heutzutage hat das auch einen anderen ausdruck, "Lobby Arbeit" nennt man das im fachjargon :)
 
@ huntsman: richtig: und wer keine lobby hat, hat keine arbeit. netter wechsel in den letzten jahren. da bekommt huxley wieder richtig sinn (hat der in den letzten jahren schon mal -nicht- sinn gemacht???)
 
drecks politiker-pac :-)
 
"mit Geldspenden unterstützen" so kann man Schmiergeld auch beschreiben *rolleyes*
 
mit Geld von google ins Parlament, danach Gesetze um Google einzuschränken ... mit eigenen Waffen schlagen - wobei ich ja google mag
 
MAn, ist das wichtig....
 
@potain3: stimmt, Bestechung und Korruption gibts ist ja in Deutschland schon Alltag.
 
schmiergeld ganz legitim :-)
 
dann dürfte wohl der google (schein)grundsatz "do no evil" endgültig dahin sein, gratulation!
 
Nichts neues, sondern alte Traditonspflege: Firmen bieten Politikern "finanzielle Unterstützung" an, politische "Entscheidungen zu beeinflussen", die sich "auf das Unternehmen auswirken" - also "Schmiergeld", um es kurz, knapp und einprägsam so auszudrücken, wie es der Volksmund schon lange formuliert. :-P Neu ist hier nur die große Ankündigung in den Medien. Politker können sich jetzt unter der Telefonnummer Nullhundertneunziiiiiisch zum "casting" bewerben, für die neue Supershow: "Die Welt sucht den Schmiergeldpolitiker $1". :-) Also los und casting, casting casting... *hehe* Gruß, Fusselbär
 
..nen öffentlichen Aufruf zur Korruption (oder soll ich besser ausdrücklich gesagt zur "Politikerschmierung" stellt das dar was da von google vorgeschlagen wird.
Sollte durch ein entsprechendes Gesetz sofort unterbunden werden.
Lobby hin oder her, wenn einer seine Ziele erreichen mit Geld erreichen möchte dann muss er das auf eine heute übliche Weise tun: Eine Partei
gründen.
"Wählt GOOGLE - für geld tun wir für Euch alles" :-))))) LOL.
Mal sehen wieviele Wähler das mobilisiert :-)

Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check