Belgien: Google droht eine tägliche Millionenstrafe

Wirtschaft & Firmen Laut der belgischen Tageszeitung Le Soir hat das Brüsseler Gericht erster Instanz entschieden, dass Google bei seinem belgischen News-Angebot alle Artikel und Fotografien entfernen muss, die aus deutsch- oder französischsprachigen belgischen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Goggle scheint sich immer sich weniger darum zu kümmern wem Informatonen gehören. Da denken sich einige wohl dass geltendes Recht für sie nicht gilt.

 
@Tomato_DeluXe: ich denk eher die sollten mal lieber viel mehr von hand machen XD is ja son alles automatisiert durch suchalgorithmen
 
wenn das urteil schule macht könnte es ziemlich große auswirkung haben. im internet ist eben doch nicht alles frei verfügbar
 
Was zur Hölle ist den dieses "Copiepresse" ist das ein ehrenwerter Schutzgelderpresserverein? Habe bisher noch nie davon gehört. Aber deutsche Zeitungen stellen ihre Webseiten selbst ins Internet und Google findet das, was im Internet steht, das ist der Job einer Suchmaschine, sonst würde eine Suchmaschine auch ziemlich wenig Sinn machen. Und Zeitungswebseiten würden nicht gefunden und besucht werden, dann gibts auch keine Online Werbeeinnahmen für die Zeitungswebseiten. Gruß, Fusselbär
 
@All: -=Update=- Wie auf Heise nachzulesen ist, hat Google erst am Freitag, den 15.09.2006 vom am 05.09.2006 erwirkten Urteil erfahren. Die Links zu den Zeitungsartikeln von Zeitungen, die von "Copiepresse" vertreten werden, sind aber dennoch -wie verlangt- entfernt worden. (Ob Google den Zeitungen, die von "Copiepresse" vertreten werden, die Chance geben möchte, "sich selbst in Knie zu schießen", durch sinkende Besucherzahlen, weil Schlagzeilen und erste Meldungszeilen nicht mehr bei Google gelistet werden und somit sinkende Werbeinnahmen zur "Belohnung" bei den Zeitungen winken, kann sich nun jeder selbst überlegen :-) Google wird gegen das Urteil Rechtsmittel einlegen. Gruß, Fusselbär
 
@Fusselbär: gab auch schon vor google ein internet, komisch, nicht? und google news ist wohl kaum inhaltlich mit google such resultaten zu vergleichen? oder kommt google bot bei deiner homepage minütlich vorbei, um neue seiten zu keilen? wohl kaum...

und: die zeitungen haben, wie schon vorher erwähnt, ihre artikel vor google im internet gehabt, da hat es keinen google gebraucht. ich zb. weiß, wo derstandard.at zu finden ist, auch ohne google news, interessant, hmm?
 
1. würd ich die Sachen rausnehmen. 2. Würd ich das Unternehmen Copiepresse und alles was dazu gehlrt auch aus Google entfernen :-)
 
@timecrash: wäre das beste für Google... und die Belgier bräuchten dann nur mal einen Monat später ihre Zugriffsstatistiken checken um zu sehen was denen das gebracht hatte...
 
@timecrash: und die zugriffstatistiken bringen mir als zeitung (print-medium nennt man das), welche sporadisch artikel ins internet stellt, genau was?
 
"google" erschien nicht zur gerichtsverhandlung xD jo normal, das is ja auch ein riiiesenrechner der eingebuddelt auf dem mars per satelit unsere gedanken kontrolliert. wenn man mit google reden möchte dann gibt man sein anliegen einfach per stichwort auf der jeweiligen google.* domain ein. sie übersetzt es dann und schickt unsere neue meinung zur erde...
 
@tru: der gefällt mir^^
 
@tru: Das Unternehmen erschien nicht, steht oben.
 
ich weiß garnicht, was ihr alle gegen google habt. es geht auf dieser welt immer nur um geld - das ist einfach so - und in dieser hinsicht hat google einfach alles richtig gemacht. sie werden auch auf absehbare zeit alles richtig machen. google hat das kapital von informationen verstanden und nutzt dies. dieses kapital wird wie ein staatsgeheimnis gehütet. google verkauft seine informationen nicht, denn sie sind unverkäuflich - soviel geld kann einfach niemand bieten. zudem macht google mit der eigenverwendung seiner infos mehr geld... ich benutze gmail mit dem wissen, alles wird ge-indext, damit werbung gezielter geschaltet werden kann. ich weiß auch, dass google sein kapital somit vervielfacht. und ich habe nichts dagegen. mir bleibt nur der neid, dass ich nicht an der stelle der google-erfinder war oder nicht einer der ersten google-mitarbeiter. im grunde ist es nur der neid auf den erfolg/die kohle, die uns hasslieder auf google trällern lässt.
 
@britneyfreek: Zustimmung. Ich sehe die Aktion von google ebenfalls als korrekt an. Nur weil das Unternehmen jetzt großartige Systeme entwickelt haben die u.a. Informationen für alle sehr einfach verfügbar machen wurden sie imo zum Ziel der ganzen Kläger - als Google noch kleiner war hat das niemand geschert.
Ich finde die Aktionen von Google in Ordnung, nicht zu letzt auch weil das Geld nicht wie bei anderen Firmen gebunkert wird sondern wiederum eingesetzt wird um anderen zu helfen und um andere Systeme zu entwickeln, wie zum Beispiel die WLAN-Ausstattung einer ganzen Stadt. Ich habe auch schon den Film über Google gesehen in dem prophezeit wird dass Google absolutes Monopol wird - möglich - allerdings halte ich das aus oben genannten Gründen nicht für schlimm da Google sicht stehts bemühte keinerlei Zensur zu dulden.
 
sorry, aber ihr seid beide ein bisschen naiv. Vorallem Yen. Lies dir deinen letzten Satz nochmal durch und denke daran, wie Google der chinesichen Regierung in den A*** kriecht und alles systemgetreu zensiert. Denen geht es natürlich nicht um das Allgemeinwohl sondern um Kohle, das ist alles. Das hat "britneyfreak" schon ein bisschen besser kapiert als du.
 
@johanneshahn: oh, da muss ich dir beipflichten. die sache in china ist unter aller sau - sich von einer regierung kaufen lassen... nunja, trotzdem stehe ich zu meiner allg. auffassung... ps: britneyfreek mit doppel-e hat seinen sinn. such mal danach bei google ^^
 
@johanneshahn: oO War das nicht so dass Google das machen muss oder sonst verboten wird in China? Oder hab ich da was falsch mitbekommen? In dem Fall streicht bitte obrigen Satz...
 
@yen: ja genau, so ist das yen, aber wenn man es dann wirklich macht, dann handelt man nicht aus menschen- und nächstenliebe sondern aus geldgier. Got it?
@britneyfreak: versteh den Sinn hinter "freek" nicht, sorry. Oder meinst du damit nur, dass du sozusagen einmalig bist, weil alle anderen "freak" schreiben???
 
@britneyfreek: ah, ein anhänger der nationalen google partei?
 
@johanneshahn: richtig, es geht immer ums geld - geldgier, korrekt - und zwar nicht nur bei google... und das mit dem "freek": ich lass dich mal mit deinen gedanken allein ^^
 
Ich vermute das Hauptproblem ist das die belgische Regierung Angst vor einen Nachrichtenmonopol hat, wenn die meisten Belgier diese News-Suche nutzen anstatt gezielt die Zeitungen anzusurfen, kann Google später die Meinung der Leute so manipulieren das sie nur noch Ergebnisse findet die der Meinung der Google-Chefs entsprechen und somit diese sich auch unter den Benutzern verbreitet und somit die Meinung des Volkes manipuliert.
 
@floerido: nicht nur die meinung gezielt manipuliert, sondern einfach nur den größten "blizz" oder "taff" mist dort veröffentlicht, egal, ob wichtig oder nicht. und das uns google nichts böses will, weiß man ja, nur die infos werden halt für 95% der population ordnungsgerecht und "bild"mäßig aufbereitet.
 
Vielleicht bin ich zu doof oder habe einfach zu wenig technisches Verständnis, ABER warum legen die Zeitungen, wenn es nicht von einer Suchmaschine erfasst werden soll nicht einfach eine dementsprechende robots.txt rein? Oder legen gleich ne .htaccess mit BasicAuth rein?!? Sorry, aber ich sehe es so, dass die Webmaster der Zeitungen einfach zu wenig Ahnung haben, oder ist es eher Masche um Kohle einzustreichen?!?
 
@LocutusOfBorg: überleg mal, hier gehts doch ums prinzip: wen bei mir wer einbricht, bin ich schuld, oder ist es der einbrecher? weiter gedacht: wenn ich eine alarmanlage habe (zb. robots.txt) und es bricht trotzdem wer ein, bin ich noch immer selbst schuld? oder ist es denktenswert, dass der einbrecher eine klitzekleine schuld haben könnte?

und wie die leute hier die info und datenkrake google (big brother) verteidigen, kann wohl nur auf unwissenheit zurückgeführt werden: wenn google 90% marktanteil hat, wer steuert da wohl das internetwissen und die suchresultate? ist das nicht irgendwie komisch, dass da niemand meutert oder sich aufregt? oder wird man mit den zuckerl wie software, maps, etc. schön kalt gestellt?
 
Mal angenommen, in meinem Mietvertrag ist Haustierhaltung untersagt. Ich kaufe mir aber trotzdem einen Wadenbeisser, der 5 Jahre lang vom Vermieter und allen Mitmietern klaglos geduldet wird. Dann mache ich dem Töchterchen des Vermieters schöne Augen - und sie mir. Das ist Papa Vermieter nun überhaupt nicht recht und um mir zu zeigen, wer das Sagen hat, droht er mir mit der Kündigung meines Mietvertrags, wenn ich denn meinen Wadenbeisser nicht abschaffe. Nach so langer Zeit stillschweigender Duldung wird er mit diesem Ansinnen wohl kaum vor irgendeinem Gericht durchkommen.
Was jetzt mit den belgischen Medien? Seit Googles Bestehen wurden Googles Suchdienste wohl nicht nur stillschweigend geduldet, sondern wohl eher stillschweigend begrüßt. Aber jetzt wittert man in Anbetracht der Microsoft-Prozesse wohl die große Kohle. Ich frag' mich, auf welchem Planeten der Richter sein Examen gemacht hat - von IT kann der wohl noch nicht sehr viel gehört haben. Aber ich denk' mal, Google wird's schon richten ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check