Kostenpflichtige Musikdownloads immer beliebter

Internet & Webdienste Noch nie wurde in Deutschland so viel Musik im Internet gekauft wie im ersten Halbjahr 2006. Die Anzahl der Downloads kletterte auf 11,71 Millionen, der Umsatz auf 21,2 Millionen Euro. Damit ist der Markt im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um ein ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wundert mich nicht. Da bei euch ja das saugen über Filesharing verboten ist. Doch hier in der Schweiz können wir getrosst legal saugen bis die Leitung brennt :D
 
@pascalm: So lange ihr nur von Künstlern ladet die eh genug Geld haben ist es mir egal, aber wenn ich sehe wie viele neue Künstler untergehen wegen diesem egoistischem Filesharing kriege ich das kotzen.
 
Klar, spätestens seit FairUse4WM ist Napster ein wenig interessanter geworden.
 
@DrJaegermeister: Ich sehe das genauso. Ich warte nur darauf, dass die Flatrate von Napster vom Markt genommen wird. Denn so schnell kommt man nicht an Musik in guter Qualität und das im Monat für nicht mal 10 Euro. Einfach downloaden und per FairUse4WM unbegrenzt hören, kopieren und brennen.
 
klar, kommt man auch so an musik in guter quali. einfach ma z.b. den esel anwerfen, da kann man sich über die auswahl net gerade beklagen. und da brauchste auch kein FairUse4WM. wenn de bei napstr oad so kauft unterstützt du die doch nur in ihrem treiben, auch wenn du das drm nachträglich entfernst...
 
@DrJaegermeister: Scheiße nur, dass das Bearbeiten der Files mit FairUse4WM genauso strafbar wie der illegale Download ist, da ein Kopierschutz umgangen wird. Vor dem Gesetz macht das im Vergleich zum illegalen Download ohne DRMSchrott nichts aus. Also kann man sichs auch gleich "illegal" laden.

Oder noch besser auf free music wechseln.
 
Is doch reine Propaganda. Und wenn ich dann schon höre: nach BITKOM Schätzung l-o-l
 
@>ChaOs: seh ich auch so, weil... glaube keiner statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.
 
@reap: Wenn ich mich mal so in meinem Umfeld (Arbeit z. B.) umsehe, kann ich mir sogar vorstellen, dass die mit ihrer Statistik Recht haben: Unbestreitbar verfügen mehr und mehr Leute über ne Flatrate, also sind da zwangsläufig auch immer mehr von den "DAUs" dabei, die alles kaufen, was ihnen vor die Nase gehalten wird - incl. iPods und der zugehörigen DRM-verseuchten Mainstreammucke. Solche Kandidaten haben von DRM, niedrigen/hohen Bitraten und diesem ganzen technischen Kram in ihrem Leben noch nichts gehört, weil das ja in der Regel auch alles so nahtlos abläuft (iTunes starten, Song anklicken, Kohle vom Konto abbuchen lassen, auf iPod übertragen, fertig), dass die von der Technik, die dahintersteckt, überhaupt nix mitbekommen. Da wäre einfach mal Aufklärung im großen Stil gefragt, aber viele Leute sagen selbst dann noch "128 Bit? Ich weiß gar nicht, was Du hast, die Qualität der Musik ist doch klasse!" Dazu fällt mir dann nix mehr ein außer: Lemminge!
 
Das Kabel hat was von einem Strick! :)
 
Ich warte darauf dass ich mir einen Werbespot ansehen muss und dann gratis ein Lied laden darf. Aber noch gibt es ja die ferngesteuerten Radio-Recorder. :)
 
Ich kann diese ganzen Mainstream Idioten nicht verstehen. Ziehen sich freiwillig DRM Dreck, laden miese Lossy-Encoder Qualität herunter weil sie keine Ahnung haben (z.B. wma 128Kbps), bezahlen viel zu viel, oder unterstützen schlicht und ergreifend Müll ala Küblböck. Solange es solche Leute gibt, braucht man sich über die Abzock-Mentalität der Industrie nicht zu wundern. Der Markt scheint ja geradezu danach zu schreien, verarscht zu werden. Ich persönlich habe noch keinen einzigen vernünftigen MusicShop gefunden, der meinen Ansprüchen genüge getan hätte. Beatport.com ist nah dran, aber leider zu teuer und hat leider nicht immer die Musik die ich suche...
 
@brand10: dachte gerade das selbe als ich die news las. viel geld für miese qualität (cbr encodiert und dazu noch viel zu geringe bitrate, DRM beschränkungen, auf eine software angewiesen [WMP] die mehr schlecht als recht zu gebrauchen ist etc...) auszugeben scheint in zu sein. o.O
 
@S.I.C.: geiz ist geil denken sich wohl auch die musikportale. bezüglich auf die qualität und benutzerfreundlichkeit. wer die trend-droge musik umbedingt braucht, der wird weiterhin für diesen miesen service in die tasche greifen.
 
@brand10: gibt auch gute online wahre XD itunes ^^ einige leider von denen sin echt in 5.1 XD aber der ganzere andere krempel kann mir n buckel runner rutsche. die gue,liebe,großzügige, einfach ur-amerikanische musikindustrie(das war böse ironie) hat mich als einnahmequelle aufs nötigste vergrault. ich kauf nicht mher wie früher cd nach cd oder titel nach titel. ich bin komplett auf Freie musik umgestiegen (nicht ilegal sondern frei a la ocremix). nur noch einzelne exotische leider kommen per itunes und werden mühselig in mp3-player-konformes format gedrückt. die firma lacht, und der musiker an sich kiregt von dem geld nix XD die haben nämlich ihre haupteinnahmequelle in öffentlichen veranstaltungen
 
@sotex: Sry, aber iTunes ist das letzte was ich mir antun würde. Erstens viel zu komerziell (für meinen Musik-Geschmack) und 2tens AAC-DRM (lossy). Das nochmal umkonvertieren in mp3 (noch "lossiger"). Nee Danke, ich verzichte.
 
Das muss sich um eine Falschmeldung handeln, Musik wird nur noch raubkopiert... kein Mensch ist mehr bereit, für Musik zu bezahlen, und die Musikkonzerne sind kurz vor dem Bankrott.
 
@mibtng: ? sach ma, du arbeitest ned zufällig bei der musik u filmeindustrie? XD
 
@mibtng: 'türlich, wer hat was anderes behauptet !?
 
@mibtng: [ironie]Wie froh bin ich dass es doch noch leute gibt die alles wissen und unserer dummen welt zeigen wie der hase läuft. wirklich.. ohne dich würden wir alle noch glauben, dass jeder für musik zahlt, und damit die Künstler die das lied gesungen/geschrieben haben, sponsert die dadurch geld verdienen. [/ironie] fyi: früher als die P2P netzwerke noch legal waren, hat keiner für musik gezahlt.. jetzt jedoch schon, da viele leute doch ein gewisses fünkchen anstand haben und sich nicht die rosienen aus dem kuchen picken und einfach herumschnorren.. für leistung (musik) gehört auch gegenleistung(geld) her. aber solang nicht alle so denken wie du.. bin ich beruhigt..
 
@80486: "früher als die P2P netzwerke noch legal waren, hat keiner für musik gezahlt." Nicht ganz korrekt, gilt für euch Deutsche, für uns Schweizer nicht :). Wie sieth's eigentlich mit den Österreichern aus? Jo Mää...hehe
 
wenn die so kurz vorm bankrott sind,warum verdient dann ein robbie williams hausnummer 100 millionen im jahr ? :) warum können sich gewisse leisten bei der scheidung an den partner mehrere millionen zu zahlen :) die armen künstler und arme musikindustrie .... die welt is ja so ungerecht dass wir ihnen von 50 millionen € vielleicht 10 wegnehmen durch raubkopien ... bleiben den armen nur noch 40 :)
 
is das wirklich so, oder is das nur ein gezielter versuch die akzeptanz von drm kaufportalen vorzugaukeln? ich meine, wenn man so viele gutscheine usw. verschenkt, wie musicload zb. dann kann man damit auch viele leute ködern - die frage ist, ob die leute ohne gutscheine auch dafür bezahlen würden...
ich denke das ist nur ein dumme leute schachzug... ich kauf mir lieber ne cd mit der ich alles machen kann... für s gleiche geld.
 
SO ein blödsinn. lasst euch nicht noch mehr veraschen, wer bitte hat diese studie in auftrag gegeben :D

AUßERDEM: bei den ganzen neuen breitband i-net zugängen, ist es doch klar, das auch manche sich die sachen bei eigentl. verbotenen musik abo-diensten wie z.B. itunes holen..

von sagen wir 50 neuen braitbandusern kaufen 2 leute drm dreck, 30 saugen und der rest lässt es und j$kauft cd'S. klar kaufen jetzt also insgesamt mehr leute drm, aber prozentual gesehn wohl eher net :P =)
 
Na was denn nun? Mich irritiert diese ewige hin und her! Können sich nicht zwischen Jubel und Jammer entscheiden. Meist überwiegt der Jammer bei steigendem Umsatz und Gewinn. Jedenfalls der nach außen zur Schau gestellte Jammer der MI. Die Industrie ist so unglaubwürdig geworden, wie nie zuvor. Umgerechnet ca. 3,60 DM für ein einzelnes Liedchen ist schlichtweg unverschämt! Auf meinen Alben die ich früher kaufte, waren bei ungleich höheren Produktionskosten (Verpackung + Booklet + CD bzw. Schallplatte + Vertrieb und Lagerhaltung) rund ein Dutzend Liedchen drauf, bei Preisen von 10 - 20 DM, also 5 bis 10 Euro. Und nun soll eine nahezu ohne Kosten verbunden simple Kopie für die der Käufer auch noch selbst die Hauptarbeit zu leisten hat -herunterladen, Online Gebühren usw.- das vielfache zahlen, bei stark verminderter Qualität, Nutzungeinschränkung bis zur völligen unbenutzbarkeit und nahezu Null Kosten für den Dealer der das billig kopierte Zeug beliebig vervielfältigen kann? Das erinnert mich an ein um die 30 Jahre altes Liedchen von Karl Dall mit dem Refrein: (Zitat)"Diese Scheibe müßt ihr koofen, das ist eine Scheibe für die Doofen". :-D Gruß, Fusselbär
 
@Fusselbär: Siehe mein Posting o6
 
Schließe mich der News an, kaufe auch nurnoch komerziell und zahle meine wohlverdienten euros an das Kaufhaus meines vertrauens!!!!! allofmp3 rulez
 
ALso ich kaufe mir auch legal Musik. Allerdings nur auf musik.mediaonline.com und nur die MP3 Files. Alle WMA Dateien lade ich grundsätzlich nicht herunter, ich hoffe, dass das auch andere machen um zu zeigen, dass die Akzeptanz an legalem Download da ist, aber die Akzeptanz von WMA und DRM eben nicht.
 
@Domino: Hab gerade mal reingeschaut. Nur 1 Lied gefunden mit dem ich was anfangen kann und 192 Kbps... Schade :(
 
@pascalm: Musst in jedem Post erwähnen, wie toll es die Schweizer doch haben und stolz drauf sind Musik kostenlos zu saugen, na Bravo. Vor allem hast du deinen letzten kommentierten Kommentar total aus dem Kontext gerissen, um dich zum 100en Mal zu wiederholen.
 
Ist dort auch einbezogen, daß viele Großkonzerne mit DRM und gezielt schwierig formulierten Vertragsbedingungen massenhaft "Kunden" betrügen? Allen voran Musicload.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles