Spamhaus soll 11,7 Mio. Dollar Schadenersatz zahlen

Wirtschaft & Firmen Das britische Anti-Spam-Projekt Spamhaus.org wurde von einem amerikanischen Gericht zu einer Schadenersatzzahlung von 11,7 Millionen US-Dollar verurteilt. Zusätzlich soll die Non-Profit-Organisation die Gerichtskosten in Höhe von 2000 US-Dollar ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das geht denen am ***** vorbei im Amiland verurteilt worden zu sein, das zahlen die eh nicht. Die sitzen in England und lachen den David Linhardt und seine E360insight weiterhin aus. Ich finds witzig, nur schade dass die webpage nicht erreichbar ist, ich hätte mir gerne mal die Beleidigungen reingezogen.
 
@DrJaegermeister: Auf der einen Seite ist das ja schön... auf der anderen: MS kann das gleiche mit der EU machen. Was will die EU denn tun, wenn MS einfach nicht zahlt? Der Hauptsitz ist in den USA. Wollen sie alle MS Filialen in der EU schließen? Die Vorstände von den EU Häusern einsperren? Ich hab letztens einen schönen Artikel darüber gelesen, wer denn nun mehr Macht hat. Die Konzerne oder doch noch die Politik und somit die einzelnen Staaten. Wer sich da mal genau drüber Gedanken macht, wird wahrscheinlich feststellen, dass ihm das nicht wirklich so ganz gefällt... aber es ist dennoch nicht so schlecht wie es scheint.
 
@ candamir : MS hat mehrere Niederlassungen in der EU und ist daher an das EU Recht gebunden. Spamhaus unterliegt der Rechtsprechung von UK und kann daher das Amerikanische Urteil voll ignorieren da sie dort keine Niederlassung oder ähnliches haben. Spamhaus haben in ihrer Antwort klargestellt dass wenn E360insight was von ihnen will dann sollen sie in UK klagen. Da die Seite noch down ist, hier mal ein Mirror von der Antwort: http://tiny-url.co.nr/?15366a
 
@candamir: Damit spekuliert MS ja...selbst wenn sie die Strafe nicht Zahlen könnte die EU so gut wie nichts machen, denn sie können MS nicht vom Markt "werfen" damit würden sie sich ins eigene Fleisch schneiden, mich wunders sowieso das MS soweit kooperiert hat!!! Und das mit der Gerichtbarkeit von EU Firmen durch die USA is sone Sache...man kann sich bei sowas nie ganz sicher sein, denn ein Urteil ist schnell auf ein anderes land übertragen...und dann hat man den Salat!!!
 
Man muss sich mal nur die United Fruit Geschichte anschauen um zu zeigen, was für Macht einzelne Konzerne haben. Auf der Top 100 der Mächtigsten (Wirtschaftlich und Geldmäßig) sind die Konzerne knapp in Führung vor einzelnen Staaten.
 
Was isn das für ein Verhältnis??? 11,7 Mille für ein paar nicht zugestellte Emails. Da zeigt sich mal wieder wie groß der Dachschaden der Amis is aber is ja bekannt lol
 
@>ChaOs: Damit wollen die wohl ihren entgangenden Gewinn einklagen durch das Fernbleiben der Kunden, da diese ja nicht mehr per EMail angeschrieben werden können, da ja diese EMails im Spam-Ordner landen (oder gleich entsorgt werden).
 
@>ChaOs: Dachschaden??? Ich finde es sollte die Todesstrafe für spammer geben!!!
 
Wie kam es denn dazu, dass E360insight auf der Blacklist landete? Wie sehen denn diese Mails von denen aus? Denke mal, dass das schon in Richtung Spam geht oder? P.S. zu 11,7 Millionen verurteilt aber "nur" 2000$ Kosten? Das scheint mir ein bisschen wenig Gerichtskosten zu sein. Also in Bezug auf die Schadenssumme - verlangen denn die Anwälte nicht immer einen gewissen Prozentsatz der Klagesumme? Das hier sind ja nur rund 0.02% ... oder sind hier sämtliche Anwaltskosten nicht enthalten - verstehe ich nicht ganz. Wenn es nur die Kosten des Richters/Gerichts sind, dann ist es auch ziemlich wenig und sieht ganz nach einem "Schnelldurchgang" aus bzw. nach einer Art Abmahnung. Mehr nicht...
 
@mr.return: Spamhaus wird wahrscheinlich gar nicht erst zu der Verhandlung angereist sein. Und damit wird das wohl als ein Schuldeingeständniss gewertet und das Verfahren ist schnell vorbei. Ist allerdings eine Vermutung meinerseits. Als Verantwortlicher von Spamhaus wäre ich auch nicht in die USA gereist... das Heimreiseticket hätte ich mir dann wahrscheinlich sparen können :)
 
Auch wenn es eine blöde Frage ist: WER oder WAS ist eigentlich diese Firma "E360insight"? Auf deren impressumslosen HP sehe ich nur das Prozess-Geschwafel sowie ein "quick n dirty" Kontakt-Formular und
Google wirft mir auch nur tonnenweise das Prozess-Zeugs raus (SO kann man sein Ranking auch pushen). Wenn das alles ist, was dieser Laden zu bieten hat, wäre zwangsläufig meine erste Reaktion das Drücken des Schließknopfes.
 
@fenstereintreter: da geb ich dir recht mich interessiert das nun brenned was diese "firma" denn treibt, denn auf den ersten blick würde ich sowas auch in die tonne werfen.
 
Die Seite mit den Mails zwischen dem Spammer und Spamhaus ist wieder Online. Dieser Spammer hat einen seltsamen Umgangston nachdem man ihm die Beweise aufn Tisch gelegt hat "I'm sorry God gave you such a small penis", "Go fuck yourself", "Otherwise, you'll always be viewed as fanactics, like PETA, ACLU or Al Qaeada" Mal ganz davon abgesehen dass sein Laden eine Spam Schleuder ist und schon deshalb nicht seriös ist, solche Äusserungen würde kein Vorstand einer seriösen Firma jemals benutzen.
 
spamhaus hat ja wohl das recht alle die sie wollen auf ihre lacklist zu setzen rofl
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen