China: Gerichtsurteile fällt ein Computerprogramm

In der Provinz Shandong in Ostchina wurden mehr als 1000 Gerichtsurteile mit Hilfe des Computers gefällt. Die Software enthält Gesetze und deren Interpretierungen, so dass es den Richtern bei der Entscheidungsfällung helfen kann. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
lol, jetzt muss man sich in china schon von computern hinter gitter bringen lassen
 
@reaper2k: als hacker loggst du dich dann vor der strafe ein, veränderst die register auf 2 sozialstunden und lässt dich verurteilen xD
 
ich kann nur sagen "kranke welt"....
ich würde auch in 100 jahren eine maschine nicht über justiz entscheiden lassen...
 
@haleman: Warum eigendlich nicht??? Wenn ich sehe wie manche Richter in diesem oder anderen Ländern urteilen, kann es der Computer bestimmt nicht schlecher machen.
 
@husky046 : Dann hast du wohl noch nicht erlebt, wie es ist wenn Behörden stur nach Vorschrift handeln, egal ob es Sinn macht oder völlig absurt ist. Der Computer kennt nur seine Gesetzte die ihm eingegeben wurden, egal ob das nun richtig ist oder nicht. Wenn Du mal verurteilt wirst von solch einem, bin ich ja mal gespannt ob Du immernoch so darüber denkst.
 
@haleman: warum? ^^ liegt es daran das man ne machine nicht bestechen kann? nicht erpressebn kann? ^^ also ne uneingreifbahre machine währ für uns dumme menschen nicht schlecht ^^ aber nach n paar monaten schickt dann ejder depp die raketen los XD weil was sich nicht bestechen läst, koruption nicht will, is nie gut für "obermacker" like iran und usa :-)
 
Solange der Richter das letzte Wort hat und nicht der Computer gehts ja noch. Aber auch das ist der erste Schritt, den Menschen abzuschaffen. Solange das hier nicht eingeführt wird, bin ich ja noch beruhigt.
 
Naja, nur von einen Computer ist schon bissel komisch, aber als Ergänzung zum normal ausgebildeten Richter ist das auf jeden Fall sinvoll, vorrausgesetzt der Richter lässst sich nicht zu sehr vom PC beeinflussen.
 
@AndiOnTour: dieser Beitrag passt so dermaßen auf meinen vorherigen wie die Faust aufs Auge...typisch amerikanisch verfälschte Justizvorstellung...in Deutschland bringt Dir auch ein Star-Anwalt nicht vielmehr als ein sogenannter bestellter Verteider...wohlgemerkt NICHT Pflichtverteidiger...so heißt das nämlich nicht. Und die Idee eine Maschine über Menschen urteilen zu lassen ist einfach nur pervers und zeugt von der natürlichen Dekadenz der Menschheit. Wo bleibt das Mitgefühl, die Gnade oder auch das Gewissen des Richters, Dinge vielleicht nicht immer so zu sehen, wie es ihm Polizei, Staatsanwalt und angebliche Beweise zu verklickern versuchen? Wenn wir uns nun auch schon von Maschinen verurteilen lassen, wie weit sinken wir dann in der Welthierarchie? Und ist dann nicht der Computer in der "Nahrungskette" plötzlich über uns?
 
@husky046: Ich nehme an, dass Du sehr viel Erfahrung in diesem Bereich hast, oder? Bist Du Anwalt? Staatsanwalt? Richter? Protokollant? Referendar? Oder ständig selber vor Gericht und kannst daher beurteilen wie viele Richter schlecht urteilen? Es ist unglaublich, dass viele des gemeinen Volkes der Meinung sind, dass die Justiz schlecht funktioniere, Richter unfair urteilen würden und ähnliches. Diese Einstellung liegt an der mangelnden Bildung, denn amerikanische Gerichtsserien und Filme vermitteln dem deutschen Bürger ein anderes Bild als es in Deutschland wirklich der Fall ist. Es mag gute und schlechte Richter geben, das ist bei Menschen nunmal so. Aber die meisten Richter, die ich persönlich kennengelernt habe, und das sind aufgrund meines Berufsbildes nicht wenige, stehen hinter dem was sie machen und haben einen größeren Überblick und auch Gewissen sowie Moralvorstellung als es die meisten im deutschen Volk von sich behaupten könnten. Das soll jetzt keine Lobeshymne sein, denn auch mir gefallen nicht alle Urteile, aber solange man nicht die Verhandlung (wohlgemerkt als Jurist und nicht als Laie) verfolgt hat, sollte man sich hüten das Urteil eines Richters, insbesondere wenn man die Begründung nicht kennt, die ja in den Medien meist verschluckt wird, zu verurteilen.
 
Mich würde ja interessieren, welche OS sie nehmen. Wenn da Windoof drauf ist kommen gute Hacker doch sicher um ihre Strafe! :-)
Und was ist wenn die Kiste gerade bei der Urteilsverkündung abschmiert? hahaha
 
@ichdoch: 1. windows ist mehr als sicher beweisen mehrer studien und 2. wird so ein pc dan nicht online sein 3. und wen abschmirt holen sie nen 2 ten rechner
 
@Mr.Guru natürlich ist das System in dem Zusammenhang völlig egal, aber "1. windows ist mehr als sicher beweisen mehrer studien" ist einfach zu geil, um es unkommentiert zu lassen, selten so gelacht! Erinnerste dich an gestern? Gibt seit gestern auch 'ne Studie, die zeigt, dass Vista irgendwie 50000 oder 100000 Arbeitsplätze schafft, gell? =D
 
sorry,... das ist doch keine Kunst. In China gibt es doch eh nur die Todesstrafe .... ! So ein Programm kann ich auch schreiben !
 
@dorniet: Damit ist auch geklärt warum keiner Berufung engelegt hat!
 
"unbeeinflusst von äußeren Faktoren"? Genau! Sind "nur" vom kommunistischen Regime beeinflusst. Hurra. Nenene...
 
Das passt genau zu dem Welt- und Menschenbild Chinas. Aber ganz genau!
 
LOL, das ist ja so wie in der 5. Folge von Futurama "Planet der Roboter ". Die Roboter hatten da auch son Computer als Richter und beim "Judging" ist das Ding abgestürzt :D
 
also ich hab daraus nur gelesen das die Computer nur einen Strafhöhe Vorschlag machen und nicht das sie ein urteil fällen, dieses macht immer noch ein Richter.
na ja vielleicht bin ich auch nur im Vorteil weil ich lesen kann! lol
aber ich hoffe das die Richter nicht einfach nur die Vorschläge als urteil übernehmen ohne nach zu denken.
 
eieiei, bei diesen Kommentaren werdet ihr alle sofort dem Computer vorgeführt und wegen Staatsfeindlichkeit verurteilt..............
 
In China ist ein Mensch nichts wert, wieso also nicht Gerichtsurteile per Computer fällen? In einem totalitären Staat wie China gibt es ohnehin keine Rechte. Ausser das Recht die Schnauze zu halten.
 
@spreemaus: Hab meinen Kommentar verfasst, während du deinen abgeschickt hast, + von mir gibt's für dich, du denkst in den richtigeren Maßstäben und nimmst nicht einfach total verzerrend an, die Situation da wäre auch nur annähernd mit der hier zu vergleichen!
 
@spreemaus [15]: bester comment zu dem Thema!
 
Das ist jawohl so derartig abartig, dass ich nicthmal weiß, wie man das nennen soll. Andererseits macht's in einem Land wie China vermutlich auch keinen großen Unterscheid, ob sich ein Mensch oder ene Maschine um sowas kümmert. Besonders geil find' ich aber "Niemand hat Berufung eingelegt". Nachdem was man so von Amnesty etc. über chinesische Haft- und Verhörbedingungen weiß wird das auch niemand machen, wenn er sich eine kleine Chance sichern will, nicht als Wrack oder Leiche wieder entlassen zu werden.
 
In Gerichten sitzen teilweise Vollidioten. Jedes Jahr gestatten Richter, dass in meiner Heimatstadt Neo-Nazis marschieren dürfen. Trotz Proteste von allen Seiten, werden die Aufmärsche immer wieder genehmigt. Es kommt jedesmal zu Zusammenstössen zwischen Neo-Nazis und Linksradikalen. Der Verkehr wird lahmgelegt, Schaufenster gehen zu Bruch, Autos usw. werden in Brand gesteckt. Dazu kommen die vielen Verletzten. Um alles wieder in Ordnung zu bringen, müssen hohe Summen an Steuergeldern ausgegeben werden. Obwohl die Richter wissen, dass sich das Jahr für Jahr wiederholt, dürfen die Neo-Nazis immer wieder marschieren. Richter, die so etwas gestatten, sind Gangster und müssten auf der Stelle eingesperrt werden. Ich habe kein Vertrauen zu unseren Gerichten.
 
@manja: nicht das du denkst ich wäre jetzt ein freund dieser neo-nazis, ich mag grundsätzlich keine leute ohne hirn, sei es jetzt rechts oder links ist egal. Das Problem bei diesen Aufmärschen sehe ich nicht so sehr in den Richtern, die Richter müssen sich an geltende Gesetzte halten und geltendes Gesetz ist nun mal das jede Gesinnungsgruppe ein Versammlungsrecht hat und dies auch ohne driftige Gründe nicht beschnitten werden darf, das ist eher etwas das dein Problem betrifft. Ist zwar sehr schade aber ist nunmal leider so.
 
@manja: ja das nennt sich freiheit und das recht auf freie meinungsäußerung.
 
@protheus: Freie Meinungsäusserung ist ja gut. Doch, wenn dabei ein Chaos mit Personen- und Sachschäden entsteht, müsste auch eine Demokratie einen Schlußstrich ziehen. Niemand wird ernsthaft meinen können, dass keine Demokratie mehr herrscht, wenn Meinungsäusserungen mit einhergehenden Strassenschlachten untersagt werden.
 
@manja: in diesem Fall ist es natürlich etwas schlecht, aber sei froh das es Verfassungen usw. gibt die Richter/Staat in ihrem Tun reglementieren, sonst hättest du das was du in Diktaturen hast, nämlich das der Staat/Staatsoberhaupt machen kann was er will. Sehr gutes Beispiel: China!
 
Da keine Berufungen eingelegt wurden, kann man daraus schliessen das diese PC-Urteile wohl "freundlicher" als die von einem Richter gewesen sind. Also kann sowas auch vom Vorteil sein.
 
@rolf1: und ... das glaubst du wirklich, ja? Ich verweise da mal auf meinen Kommentar von oben ...
 
Und wenn man bei heise richtig abgeschrieben hätte, dann hätte man auch gelesen, dass nicht die Urteile vom Computer gefällt werden, sondern Vorschläge für's Strafmaß gemacht werden. Aber hey, _das_ interessiert ja nicht, das wäre ja nciht reißerisch genug. *rolleyes*
 
@TPW1.5: und wenn man lesen könnte wüsste man das hier nichts anderes geschrieben wurd...
 
find ich eigentlich ganz gut, solange das ding nur vorschläge macht. nicht, dass dann ein beamter tag und nacht da sitz und die fälle eingibt und die dann verurteilt werden. ein menschlcihes auge sollte immernoch ein blick drauf werfen
 
Ich sehs kommen.... Wir lassen uns demnächst von Maschinen Kontrollieren..... Matrix, wir kommen......
 
"Niemand hat Berufung eingelegt", berichtet die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua. Haha, jeder der Berufung einlegt wird solange gefoltert bis er keine Berufung mehr einlegt...
 
Den Computer stelle ich mir so vor: Es sind 20 Straftaten voreingegeben. Der Computer spuckt dann automatisch für alle die Todesstrafe raus. Vollstreckung des Urteils gleich im Anschluss.
Wer dann tot ist kann ja dann auch nicht mehr in Berufung gehen :-)
Da sind die Chinesen echt unbürokratischer als wir und sparen viel Zeit und Geld damit.(tstststs)
 
@Winfuture: Sind euch solche reißerischen und inhaltlich falschen Überschriften nicht peinlich? Oder wurdet ihr von Axel Springer übernommen?
 
@ElGrande-CG: Das interessiert hier nicht. Jeder View ist eine Werbeeinblendung: entspricht nen paar Cents in der Tasche. Das ist ja wohl Grund genug. Oder steht hier Winfuture.ev? :)
 
@ElGrande-CG: das in China pro Jahr 10.000 Menschen hingerichtet werden wäre dir als Information wohl auch zu reisserisch, gelle?
http://tinyurl.com/gooof
 
"Niemand hat Berufung eingelegt": Traut sich in China ja eh keiner. Was dann passiert sah man ja an dem Umwelt-Aktivisten nach dem ARD-Interview....
 
Das würde ich mir in DE auch wünschen: Hatte vor kurzen ein Verfahren wegen eines Gartenzauns (nein, kein "Maschendraht-Zaun", sondern 3m hohe Blechwand, die mein Nachbar mir vor die Nase stellete). 1. Instanz: 3 Jahre, 3 verschied. Richter: 1. meinte Ortsüblichkeit zählt, 2. meinte Nachbarschaftsrecht zählt, 3. meinte Bebauungsplan zählt => Sieg für uns. Urteil: Abriss ! 2. Instanz meinte: bis 2m höhe ist ok, Rückbau, egal wie das ding aussieht => 4 RICHTER, die noch nicht mal def. sagen konnten, welche recht hier anwendung findet...bei einem simplen Gartenzaun !!! Da wünscht man sich wirklich Software, und gute Programmierer natürlich...Wenn die Software nur definitiv festlegen würde, welches Recht hier greift, wären wir in DE schon wesentlich weiter !
 
@mf2105: Hmmm, klingt aufregend und typisch für hier. Aber woher soll das Computerprogramm das richtige Recht kennen wenn schon 4 Richter es nicht wissen. Oder stell Dir vor das Recht würde für einen 3m hohen Wellblechzaun stimmen(g) Software ist nur so gut wie der, der sie verbrochen hat. Eine Software kann nicht abwegen und viele Nebeneffekte berücksichtigen. Sie kann nur ja oder nein sagen. Für eine demokratie ist das aber zu wenig. Während in China 1000 keine Einwände hatten (wer weiß warum) kann man sich sowas in Deutschland nicht vorstellen. Sobald sich einer zu Unrecht behandelt fühlt geht er doch sofort in Revision.
 
@skysoft2000: ...wenn er sich die Revision finanziell leisten kann ! Da bist du oft sehr schnell über dem Streitwert, wenn du verlierst => du wirst das risiko wohl nicht eingehen.
 
@mf2105: Nun, bei einer Todesstrafe zu Unrecht würde ich schon in Revision gehen. Selbst wenn ich es nicht wert bin (LOL). Spaß bei Seite.
Wenn man sich sicher wäre das eine Revision zum Erfolg führen würde, könnte man sein Budget ja auch überschreiten. Zahlen muß ja der Verlierer. Es muss halt passen, sonst macht es natürlich keinen Sinn.
 
In china würde ich auch gegen nix berufung einlegen...! kann die sache quasi auch nur schlimmer machen...!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles