Vista: EU will Entfernung von Sicherheitsfunktionen

Windows Vista Bereits bei Windows XP musste Microsoft nach Aufforderung durch die Europäische Union Teile des Betriebssystem entfernen und eine für Europa angepasste Version anbieten. Laut einem Bericht des Wall Street Journal droht eine ähnliche Situation auch ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Langsam geht mir ein Licht auf: Es ist nicht so das Microsoft kein sicheres OS rausbringen KANN, sie DÜRFEN es einfach nur nicht durch die EU! :-)
 
@DonElTomato: Das glaube ich nicht. Auch bei Vista sind Lücken nicht geflickt, sondern durch nur durch "Windows Defender" und Co. verstopft. Von Sicherheit ist nicht die Rede und es geht auch gar nicht darum.
 
@BadAss: Von so konzeptionellen Änderungen wie User Account Control haste nix mitbekommen? Und ja, die BRINGEN Sicherheit :)...
 
@DonElTomato: Also die EU ist schon der Hammer, vor allem das Argument mit dem Wettbewerb und verhinderung von Innovationen ist ja wohl der Witz schlecht hin -.-, Die Firewall ist a) abschaltbar, und verhindetert b) nicht das Installieren eines anderen Produktes eines 3. Herstellers. Ich zum Beispiel werde auch bei Vista wohl kaum auf BitDefender verzichten. Als nächstes kommt dann Microsoft muss sicherheitslücken offen halten um den Wettbewerb für Sicherheitssoftware nicht zu stören? Langsam nervt mich die EU ziemlich mit ihrer überregulierung des Marktes, denn in diesem Fall ist ja der Kunde auch noch dr Dumme, ich zahle für ein Betriebssystem und darf dank der EU die eFirewall die eigentlich mitgeliefert werden soll nicht nutzten, weil ich sonst bei meiner Wahl eingeschränkt werden würde? In erster Linie darf ich nochmal zahlen -.-
 
@DonElTomato: Kann man diese doofe EU nicht einfach wieder abschaffen? Scheinen so wie so nichts vernünftiges zu tun.
 
@DonElTomato: nein :)
aber ich finde es gut was die eu macht auch wenn ich hier einer der wenigen bin die dieser meinung sind. windows ist der absolute monopolist... kann nahezu alles diktieren oder mindestens gehörigen druck ausüben weil einfach kein entsprechender konkurrent da ist - linux is noch lang nicht so weit für die otto normal user und mac os läuft nur auf apple...
bei windows is ja schon jetzt viel all-inclusive (IE, messenger, WMP, movie maker, firewall etc) das meiste ist zwar müll aber viele user kennen nichts besseres, weil es dabei ist und man sich keinen kopf macht bzgl alternativen)
auch wenn man das ganze gerümpel ausschalten oder gar deinstallieren kann nimmt man den pc einsteiger in gewisser weise die entscheidung ab...
und nochmal zum thema sicherheit ... wenn windows das system sicherer machen will muss man es von anfang an sicherer machen und nicht einfach ne firewall und bitdefender oben draufsetzen... das können die anderen fw&av anbieter eh besser ...
wenn windows schlau wäre würde es ne enge koop machen mit diversen softwarefirmen wie es auch in der linux welt so ist (komplettpackete wie suse)
... die eu spuckt den enduser nicht in die suppe im gegentei, wenn sie jetzt nix machen, wird es nur noch windows mit hauseigenen produkten geben weil sie sich nach und nach stark verbessern werden.
wenn windows ne firewall & co anbietet kann es das doch auch tun zb als download oder seperaten softwarepacket wie ms office....
 
@ohman: Schade, dein Kommentar hat ja gut angefangen....Ich dachte schon fast, dass du dich auskennst, aber Tools wie Movie Maker, Windows Media Player etc. sind keineswegs Müll. Die integrierte Firewall von Windows zählt zu den BESTEN Software Firewalls. Da kann momentan kein Dritthersteller der Win Firewall das Wasser reichen. Also bitte....
 
@Skaroth: was soll das den heißen??? ... was gut und was schlecht ist wie vieles geschmackssache!!!! zb finde ICH den movie maker sinnlos wenn er nur ins wmv format wandeln kann (kein xvid/divx/mpeg1+2/h264) -> virtual dub finde ich um längen besser (da bin ich nicht der einzige) der WMP ist für meinen geschmack einfach zu überladen und schwerfällig, zoom player, media player classic und der allesfresser vlc haben viel bessere und vielfältigere einstellungesmöglichkeiten und sind um einiges schlanker und schneller. Und die sache mit der firewall kann ich jetzt nicht wirklich nachvolziehen. was daran jetzt besser sein soll gegenüber sygate und Co, wo ich genau sehe welches programm gerade sendet/empfängt. man kann sogar sämtliche windowsdienste blocken was man (nach meines veralteten wissens) nicht mit der windows firewall kann .....................
aber ist auch völlig egal windows muss man als monopolisten stoppen oder würded ihr glücklich sein wenn es nur VW oder OPEL als monopolisten gäbe?????
 
@DonElTomato: Ich glaube die zuständigen haben von symantec und co
einige Geschenke bekommen
 
... wie im kindergarten ... solange die firewall von vista deinstallierbar is würds da kein problem geben
 
@joggie: Ich finde das Ganze auch langsam seltsam. Eine Möglichkeit wäre es doch, die Sicherheitsfeatures optional anzubieten, so dass der User die Wahl hat, für was er sich entscheidet, also nicht von vornherein fest implementiert. Habe nichts gegen die Features von Microsoft einzuwenden, aber es wurde schoneinmal im Forum gepostet: "Da bekommt Symantec langsam kalte Füße!!!"
 
hey hammer, symantec soll sicherheit übernemmen. bäh. Sollen die doch eigenes Betriebsystem erfinden und da für sicherheit sorgen. Das ist doch krass, M$ will für sicherheit sorgen und dennen wirds verboten, damit es die anderen machen können.
 
Also ich finds mehr als lächerlich. Demnächst muss der Arbeitsplatz rausgenommen werden, damit andere Commander das übernehmen können oder wie?
 
hmm, die wissen auch nicht was sie wollen.... er rufen sich nach mehr sicherheit. wenn ms dann was tut (wenn auch nicht leidlich), dann wollen sie es verbieten.

sicherlich ist die FW von windows in den kinderschuhen. aber mit komischen urteilen wird die basis genommen, unerfahrenen usern wenigsten ein wenig schutz zu bieten. und auch die sicherheitsfunktionen werden immer weiterentwickelt.

erfahrene nutzer greifen sowieso auf externe lösungen zurück. und für den ponoff-user ist es wenigstens ein kleiner ansatz, mehr sicherheit zu schaffen, damit sie nicht noch schutzloser im netz sind.
*konfused*
 
Symantec und Sicherheit, das is sowas von lachhaft, die kriegen doch nichtmal nen vernünftigen Virenscanner hin.
 
@TigersClaw: da kann ich dir nur zustimmen und ganz zu schweigen von deren Firewall. Einmal installiert blockt sie alles, einzustellen ist nur sch**** und wenn man sie wieder deinstallieren will dann muss man formatieren :)

Man kann die Win Firewall doch ausschalten und ne andere nutzen. Habe sie auch aus und die von PC-cillin an
 
lol. Die EU spinnt langsam: und ausgerechnet Norton klatscht Beifall, da haben sich ja zwei DUMME gefunden
 
@Lines: ich stimme dir vollkommen zu! die EU NERVT MICH schon -.-
 
@TTDSnakeBite: mich nerft Komerzdeutschland, mich nervt kapitalismus, mich nervt USA-Weltherschaftswahnvorstellungen, mich nervt die kontroll-, und herschsucht von Microsoft ... ich hoff die message is angekommen
 
@sotex: Auch wenns off-topic ist, aber solche Kommentare lieb ich doch.
Lieber lebe ich in so einem System, wie in DE, als Teil eines solchen zu sein, was geistiger Verwirrung entsprungen zu sein scheint. Die Umsetzung anderer Staatsformen bestehen aus Trug und Lüge und schrenken den Menschen in seinen Freiheiten ein. Gehört also meiner Meinung nach in den Mülleimer.
Sei froh hier leben zu dürfen, denn in z.B. der DDR sind viele Menschen damals kaputt gegangen und wurden aufs äußerste getäuscht.
Soviel dazu.

Was die EU angeht: Finde ich ebenfalls langsam mal ein wenig übertrieben.
 
spinnt die eu jetzt total? gerade symantec sollte die schnauze halten! der unfähigste laden überhaupt. warum bringt ms nicht einfach eine ordentliche benutzerdefinierte installation mit wo man dann entscheiden darf ob der kram auf die platte kommt oder nicht. spart platz und wenn man 3. herstellersoftware nutzen will kann man das auch sogar ohne davor diese erst deinstallieren bzw deaktivieren zu müssen?
 
So sehe ich das auch! So wie zu win 95 / 98 Zeiten, wo man noch auswählen konnte was man braucht... Ich hoffe die EU wird nachsicht walten lassen...
 
Warum verbietet die EU zb Audi nicht, ihre eigenen Airbags einzubauen damit eine andere Firma auch was dran verdient ?
Lächerlich !
Symnatec hat wohl Angst, das die MS eigenen Sicherheitstools besser sind wie deren eigenen, oder wie ? Hatte Symantec nicht auch gegen MS geklagt wegen missbrauchs geistigen Eigentums ?
 
@Riplex: audi ist nicht marktführer/monopolist. wenn audi 99% aller autos bauen würde, gäbe es auch hersteller für audi-airbags und audi würde sein monopol missbrauchen, wenn sie nicht zulassen, dass andere airbags eingebaut werden können.
 
@leopard: D.h. du würdest, wenn Audi 99% Marktanteil hätte, lieber damit leben (oder sterben), dass 60% der Bevölkerung keinen Airbag sich leisten können/wollen/..., weils halt einfach nicht dabei ist? Sorry, aber Sicherheit ist wichtiger als Wettbewerb. Andersrum gesehen bei Windows: Die Sicherheitsindustrie ist nur entstanden, weil es soviel Lücken gibt/gab. Anstatts dass sie froh sind, dass sie Kohle verdienen konnten, sind sie jetzt undankbar und machen einen auf Gewohnheitsrecht.
 
@Riplex: Ich glaube kaum dass Audi selber Airbags entwickelt/herstellt. Selbst die Sitze in deutschen Autos kommen fast alle von einem US-Konzern. Elektronik wie ESP von Bosch usw.
 
Irgendwann reichts aber auch mit der Microsoft-Verarsche.
Soll Vista doch mit eigenen Sicherheitstools rauskommen. Was kümmert das die EU? Die haben doch eh keinen Plan von.
Die kratzen sich vor Langeweile am S*** und überlegen nur, wie man Leute ärgern kann.
Ich bin zwar kein Fan des Windows-Sicherheitscenters, aber das kann man ja abschalten!
 
@alexlg89: Sicherheitscenter abschalten ??Die meißten die ich kenne haben es laufen weil sie keine Lust haben Upates selber zu machen,gehöre auch dazu.
 
...die automatischen updates funktionieren ja auch ohne, dass man das sicherheitscenter als ganzes am laufen hat...
 
@alexlg89: Die Frage dürfte sein, wer von was weniger Ahnung hat! Die EU von Betriebssystemen oder der durchschnittliche Winfuture-User von Kartell- bzw. Wettbewerbsrecht? Ich glaube, die Antwort dürfte eindeutig sein!
 
Solange man zwischen den beiden Versionen wählen kann wie bei XP (Windows XP N Edition) ist mir das egal. Wettbewerb hin, Monopol her - "Sicherheitsprodukte" von z.b. Symantec kommen mir nicht mehr auf den Rechner.
 
Die spinnen, die Römer! Sowas von lächerlich....
 
also irgendwie seltsam, MS hat den markt für firewalls und virenscanner doch überhaup erst geschaffen und jetzt meinen irgendwelche deppen sie hätten ein recht auf einen wertbewerb in einem markt den es ohne sicherheitslücken von windows nie gegeben hätte, auserdem hat XP doch schon eine FW, die meisten Linux distris haben eine und bei OSX weis ichs nicht, wirds aber wohl nichtmehr lange dauern
 
Naja man muss sich auch dann mal den Wirtschaftlichen Schaden für M$ mit einbeziehen bei einer weiteren verzögerung!Das betrifft dann nicht nur M$ sondern auch andere Firmen die bereits software für Vista entwickeln!Naja die EU Suckz
 
So ein Müll.... Solange man die abschalten kann ist doch alles ok.
warum klagt dann die EU net gegen apple ?
behindert auch den Wettbewerb und die entwicklung da man kein AV braucht.
die sollen das System halt unsicher machen damit andere geld machen können.
Fu** auf die EU DE*P**.
Die gehen mir aufn keks..
Zwar ist Microsoft auch net die sauberste firma doch was DIE mafia dort macht...
 
@-=[J]=-: Die Marktsituation (und -macht) ist bei Apple und MS eine gänzlich andere, von daher hilft es nicht Äpfel und Birnen miteinander zu vergleichen. Überhaupt bringt ein Vergleich ersteinmal überhaupt nichts. Es gilt einen spezifischen Sachverhalt zu überprüfen und nicht die Situation der Konkurrenz. Anhand des gegebenen Sacherhaltes gilt es dann zu prüfen, ob ein Eingriff notwendig ist. Warum dieses im gegebenen Fall notwendig ist, habe ich in [16] erläutert.
 
Natürlich kann man hier nun losschreien, dass das ja tierisch ungerecht ist, dass MS mit dem eigenen System nicht das machen kann, was sie tun wollen, nur sollte man dabei bedenken, dass MS eine nicht unbedeutende Vormachtsstellung im PC-Bereich hat, was Betriebssysteme betrifft. Natürlich scheint die Integration einer PFW in das System ersteinmal eine für jedermann sinnvolle Sache zu sein - jedoch nur zunächst. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass gerade im Bereich der PFWs das Fehlen einer in das System integrierten "Standard-PFW" zu einem geführt hat: Die Nutzer haben sich informiert und unter den verschiedenen Angeboten ausgewählt - die Folge war eine Reihe von Produkten, die durch Qualität und Features versuchen, sich von der Konkurrenz abzuheben. Was würde jedoch passieren, wenn MS ihre PFW grundsätzlich aktivieren und mit dem System ausliefern würde? Insbesondere der unbedarfte Nutzer (und das ist die Mehrheit - nicht die Leute, die sich hier oder bei heise.de rumtreiben!) würde sich in Sicherheit wiegen ("Ich habe ja eine PFW - die wird schon was taugen, sonst wäre sie ja nicht dabei!") und gar nicht erst groß nach Alternativen schauen - oder nur bei evtl. Problemen. Man würde künstlich eine Monokultur schaffen, die die Verdrängung von Alternativen zur Folge hätte - es gäbe keinen Markt mehr, keine Konkurrenz und in Folge dessen auch keinen Ansporn mehr für MS sich um eine Weiterentwicklung zu kümmern (exakt dieses ist damals übrigens auch beim IE passiert, der jahrelang nicht weiterentwickelt wurde, nachdem Netscape verdrängt war). Der Schritt der EU dieser Entwicklung also von vorneherein einen Riegel vorzuschieben, ist also mehr als sinnvoll.
 
@LostSoul: Dafür ein glattes (+)!
 
@LostSoul: Klar, stimmt, dafür auch n pluf von mir.
du vergisst aber auch das viele Produkte der Konkurrenz ( was man ja eigentlich nicht sagen kann ) schon oft probleme verursacht haben und noch mehr Lücken mit sich brachten.
Den Ärger hat dann Microsoft bekommen. Ich glaub das beste was Microsoft machen könnte ist die Architektur so zu ändern das diese Systeme nicht mehr von Nöten sind.
Meine Argumentation hab ich vorhin übrigens extra übertrieben, trotzdem Danke für deinen Einwand. :-)
 
@LostSoul: und was ist an der vista + pfw und der xp sp2 + pfw so unterschiedlich? immerhin wird die xp interne firewall auch standardmässig aktiviert - nur mit dem unterschied das es die eu bei win xp nicht stört, bei vista jedoch schon. aber so verhindert man auch gewissermaßen fortschritt, brüllt aber gleichermaßen nach sicherheit. das die vista interne firewall es nicht mit so manch anderen produkten aufnehmen können wird, dürfte klar sein.
 
@LostSoul: Das ist ja wohl überhaupt nicht sinnvoll. Es entspricht auch nicht dem Sinne "Marktfreiheit". Was soll sich denn der Otto normal User denn mit verschiedenen Sicherheitstools beschäftigen? Die meisten wollen das gar nicht. Genauso wie viele sich nicht wie bei BMW ein "jedes Teil" eines Autos aussuchen möchten sondern eine Paketlösung bevorzugen. Den Gedanken kann man ja auch weiterspinnen so wie in eingígen Kommentaren schon angeklungen ist. Warum schafft man nicht gleich ein komplett modulares BS ? - dann kann man sich gegen Aufpreis jeweils einen weiteren Teil des BS freischalten lassen. So in der Art, ne den Explorer möchte ich nicht, achja, dann wäre da noch die Benutzeranmeldung die nehme ich auch lieber von einem anderen Hersteller, das Startmenü gefällt auch nicht, deshalb - Fremdhersteller. Was soll denn der Quatsch? Windows ist nunmal für eine Vielzahl von Anwendern gemacht. Individuallösungen wird es immer geben, aber eine gewisse Grundausstattung wird schon erwartet. Und für die Minderheit von Usern, die entsprechende integrierte Tools nicht nutzen wollen gab es schon immer Möglichkeiten welche auch in Zukunft vorhandensein werden. Abgesehen davon warum nicht was benutzen was schon dabei ist(vorrausgesetzt natürlich es taugt was)?
 
@LostSoul: Richtig, es ist super sinnvoll... denn die Leute, wie wir, die Ahnung haben, nehmen eh ein anderes Produkt. Und die Leute, die bei jedem Fenster einfach mal "Ok" drücken um es so schnell wie möglich wieder weg zu bekommen, die seit Jahren Viren-, SpyWare und Trojaner-verseucht unterwegs sind, bei denen das Problem eigentlich eher vor dem Rechner sitzt, die wissen gar nicht, dass ihr System korrumpiert ist. Den Leuten wäre mit einem minimalen Schutz sicher besser geholfen als gar keinem...
 
@ cactuz911: Es hinkt - es muss ein Vergleich sein! Mal im Ernst: Das Autobeispiel ist einfach nicht treffend. Zum einen, weil es eine Vielzahl von Automobilherstellern gibt, zum anderen, weil es eine große Anzahl an Teileherstellern gibt - egal ob nun für Einzelteile des Wagens oder aber für Sonderausstattungen. Und nein: Das System selbst sollte, um den Regeln des Wettbewerbes zu entsprechen, möglichst nichts weiter enthalten, als unbedingt notwendig. MS kann sich dann gerne mit seinen Produkten der Konkurrenz stellen - und entweder Marktanteile gewinnen oder eben untergehen. Das nennt man dann freien Wettbewerb - dieser wird aber gehindert, wenn ein Hersteller vor allem dadurch am Markt positionieren und andere Wettbewerber verdrängen kann, weil man die eigene Marktmacht (rechtswidrig) ausnutzt.
 
@all: Was bitte schön ist an einer PFW SINNVOLL? Das ist nur ein humbug der dem 0815 User von Sicherheitsindustrie eingeredet wurdem, oder von diversen Zeitschrifte wie chip.de oder Computer Bild. Das einzige was was bringen würde wäre eine Hardware Firewall, abgesehn davon das Firewall für eine PFW sowieso die falsche Bezeichnung ist. Und aus dem Grund sollte die PFW in Vista drinnen bleiben, weil die PFW von Dritthersteller ist sicher nicht besser, es ist schon ganz gut den Leuten einem Schutz einzureden den es nicht gibt.
 
@LostSoul: das gibt ein dickes plus für sachverstand und objektivität. weiter so.
 
Das ist doch irgendwo schwachsinnig. Erfahrene Anwender holen sich ohnehin so oder so direkt nach der Installlation Firewall und Virenschutz. Und die unerfahrenen Leute wissen nicht, was eine Firewall ist und haben nun gar keinen Schutz.
 
@Talaron: Erfahrene Anwender sind eine klare Minderheit. Darüber hinaus ist fraglich, ob es künftig überhaupt noch Alternativen geben würde, da es sich für andere Hersteller kaum lohnen würde, in eine Nische zu produzieren, die nur von "Profis" genutzt wird - gleichzeitig aber nur ein paar Euro kosten darf. Siehe dazu auch [16]. Was die "unerfahrenen Anwender" betrifft, so ist gar kein Schutz vom System aus und damit der Hinweis in jeder Zeitschrift, durch Freunde etc.pp. immer noch wertvoller und sinniger, als ein vermeindlicher Schutz, der evtl. längst geknackt ist oder aus sonstigen Gründen nichts taugt. Außerdem geht es nicht um die Vor- oder Nachteile des Eingriffs für den einzelnen Nutzer, sondern um die Auswirkungen eines Eingriffs auf alle Nutzer, also den Gesamtmarkt.
 
Erfahrene Nutzer holen sich alles, aber ganz sicher keine Personal Firewall auf das zu schuetzende System.
 
@bolg: Das ist aber wieder eine ganz andere Diskussion. :) Wobei ich der Argumenation, wie sie auch der CCC vorbringt, nur zum Teil zustimme. Der Grundsatz, dass eine PFW den Nutzer in Sicherheit wiegt und falsche Sicherheit vermittelt ist korrekt, eine PFW aber deswegen nicht pauschal schlecht (was übrigens auch vom CCC gelegentlich so kommuniziert wird). Dennoch: Diese Diskussion würde am eigentlichen Thema vorbeigehen.
 
Ich beziehe mich eigentlich nicht nur auf den CCC. Wie auch immer, es gibt keinen Grund PFWs zu verwenden (das sagt auch der CCC), aber ich will auch nicht darueber diskutieren (sonst haette ich schon damit angefangen). Wer sich dafuer interessiert sollte sich einfach mal im Netz "umhoeren".
 
dann kommt mir schonmal keine eu version auf den rechner - das ist ja wohl klar! Ich will kein verstümmeltes Frickel OS - dann kann man ja gleich Linux nehmen...
 
Klar wir lasssn norton auf Vista drauf - dann kann ich gleich Windows 98 nehm und alle Viren und trojaner draufpacken.... Diese Firma Symantec geht mir so was auf den Keks - die ist einfach nur schlecht und versucht weil sie Absatz probleme haben mit ALLEN Mitteln deren Produkte an den Mann/Frau zu bringen. FRECHHEIT!!!!
 
@ChinaOel: Nichts gegen Windows 98, immer noch eines der besten Windows-Versionen ever.
 
@Eddies UDDR: Ich hab selten so gelacht, totaler Blödsinn.
 
HAHAHA NORTON hahaha ich lach mich tot! Norton und Sicherheit, die beiden wörter in einen satz geht einfach nicht!! Krass. Wenn schon dann GData oder Kaspersky. Aber bitte nicht norton!!
 
@ghetto_styler: Norton ist nur derjenige, der von seinem Recht gebraucht macht und sich bei der EU meldet. Letztlich geschieht dies natürlich im eigenen Interesse, aber auch alle anderen Hersteller von PFWs profitieren von der Entscheidung Nortons. Man sollte nicht vergessen, dass Norton einfach der PFW-Anbieter mit dem größten finanziellen Background ist, wenn man es mal mit den meisten anderen Anbietern vergleicht. Gerade die Hersteller von Freeware-PFWs könnten sich das Erkämpfen ihres Rechtes unter Umständen gar nicht leisten.
 
@ghetto_styler: Kaspersky ja, Gdata nein.
 
Die EU ist sowas von lächerlich mit ihren "Ängsten".

1. Die User, die wissen wie man entsprechende Software installiert oder was man zum absichern eines Rechners braucht, können ihre eigene Software immernoch installieren. Das die eingebauten Funktionen wie die Windwos-Firewall nicht die besten sind weiß man und da sie über einen einzigen Knopfdruck ausgeschaltet werden können, weiß ich ehrlich gesagt nicht wo Symantec und andere Hersteller das Problem sehen. Man muss aber auch an die User denken, die keine Ahnung von PCs haben und sich aus mangelndem Wissen eh keiner der anderen Produkte zulegen würden, bis ihnen mal jemand sagt, das sowas wie ein Virenscanner und eine Firewall von Nöten sind. Bis dahin bieten die MS-Funktionen zumindest einen Grundschutz. Anstatt rumzuheulen sollten Firmen wie Symantec mal darüber nachdenken, wie man den Otto-Normalverbraucher darüber informieren kann, was heutzutage wichtig an einem PC ist (hier die Sicherheit) und ihnen Wege zeigen entsprechende Produkte auszusuchen und zu kaufen. Ich hab von Firmen wie Symantec im Leben kaum Werbung gesehen. Und dann scheissen Sie MS an und beschweren sich darüber, das sie eigene Produkte mit ausliefern? Für Produkte muss man werben um Kunden zu bekommen und nicht auf ein Wunder hoffen.
 
@HellAdmin: Hast du mal versucht die Sache kritisch zu betrachten? Kann es dir nicht vollkommen egal sein, ob eine PFW dabei ist oder nicht, wenn du dir eh was anderes ziehst? Hast du dir mal Gedanken über die möglichen Folgen für den Wettbewerb gemacht? Und, und, und... Einseitig zu polemisieren bringt nichts. Außerdem scheinst du den durchschnittlichen Anwender weit zu überschätzen. Wie kommt es sonst, dass Millionen von PCs mit Viren und Spyware verseucht sind? Dass Leute denken, ihr PC sei defekt, obwohl nur der Monitor ausgeschaltet ist (und das ist bei Hotlines gar nicht mal ein Problem, dass nur selten genannt wird)? Etc.pp. Wenn du nun dem Nutzer auch noch etwas an die Hand lieferst, dass ihn nur in vermeindlicher Sicherheit wiegt, statt ihn dazu zu zwingen sich mit der Problematik auseinander zu setzen, erreichst du genau das Gegenteil, von dem, was du eigentlich willst.
 
@HellAdmin: Sehe ich genauso.

@LostSoul: Du solltest Dich mal kritisch mit der Sache auseinander setzten. Wie geht man denn heute überhaupt ins Internet? Mit DSL? Mit Sicherheit die meisten. Und was für Hardware benutzt man? In >90% aller Fällen einen Router, weil man den für Lau dazu bekommt. Und was hat der? Eine Hardwarefirewall. Und, wo ist da jetzt der Wettbewerb? Richtig, nirgens. Nahezu jeder Anbieter liefert die FritzBox Fon aus. Und zu Deiner "Pseudosicherheit": Hast Du die PFW jemals probiert? Mit Sichereit nicht. Wenn man mal betrachtet, dass jeder DSL Router mit einer Firewall ausgestattet ist (letztendlich schon durch das NAT, wo der Router von alleine nicht wüsste, wohin mit den ankommenden Daten), dann werden Deine Argumente ziemlich sinnlos, weil die Integrierte Firewall etwas zusätzliches bietet, aber nucht unbedingt mehr notwendig ist. Die Leute werden sich schon alleine deswegen keine Softwarefirewall kaufen (und machen sie mit sicherheit heute auch nicht mehr im großen Stil), weil sie sehen, "ach mein Internetrouter hat ja schon eine".
 
Der EU ist wahrscheinlich hauptsächlich ein Dorn im Auge, dass Microsoft den Kernel gegen Veränderungen Dritter abschottet, dabei ist das das mit Abstand klügste Sicherheitskonzept, dass sie überhaupt verfolgen können!
 
@porgz: ach wieso denn... lass die eu doch machen was sie will... hoffentlich macht ms irgendwann alles auf und jeder kann tun und lassen was er will... vielleicht gibt es dann mal wieder ein paar neue viren und trojaner... ich hoffe die eu ist der erste verein den die server und alles abkacken weil sie sich was eingefangen haben
 
@sChr4nZi: Hast recht. Von der Seite hatte ich es jetzt gar nicht betrachtet. ^_^ Microsoft könnte vielleicht sogar eine spezielle EU-Version rausbringen, bei der sich Viren über ein einheitliches Plugin-System einrichten können...
 
@LostSoul: Ja ich weiß schon was du meinst, aber ich meinte halt nur damit das es Norton einfach nicht hinbekommt eine gutes Produkt raus zu bringen was den PC wirklich schützt.
 
@ghetto_styler: Benutz ruhig den Antwortpfeil. :) Zu deinem Post: Ja, nur durch das "Abziehen" über Norton, wird die Diskussion in eine vollkommen falsche Richtung gedrängt. Es geht halt nicht um Norton - definitiv nicht. Es wäre also schön, wenn man über das eigentliche "Problem" reden könnte, und nicht über die Qualität einzelner Produkte verschiedener Hersteller.
 
@ghetto_styler: Ausserdem ist das falsch , Norton ist seit 2005 wieder einer der Produkte die oin Tests ganz oben mitmischen.
 
MS sollte einfach dicht machen: wisst ihr was EU? Wir pfeifen drauf und vertreiben Vista nicht in der EU. -> Symantec sofort pleite. Vista kann man dann halt downloaden oder so (scheint ja zu funktionieren :).
Was die EU einem US Konzern zumutet ist echt eine Frechheit.
 
@luma23: MS hat sich selber dazu entschieden im europäischen Markt aktiv zu sein und hat sich entsprechend auch an die im Markt geltenden Gesetze zu halten, die unter anderen Monopole und deren Bildung verhindern. Da MS einen nicht ungewissen Teil seiner Umsätze und Gewinne in Europa erwirtschaftet, immerhin ist der europ. Kundenmarkt größer als der, der USA, kann MS es sich gar nicht leisten auf den hiesigen Markt zu verzichten.
 
Gott im Himmel! Fangt jetzt bloß nicht an über Sinn und Unsinn der aufgeblähten EU-Bürokratie zu diskutieren!!
Das wird sonst der längste Thread den die Welt je gesehen hat.
Im Grunde ist es mir auch egal: ich hab nur kein Bock stundenlang zu scrollen...
 
@Tacheles: Warum ließt du denn dann überhaupt die Threads? Dann halt dich doch einfach raus und laß die anderen doch machen! Wäre genauso wenn ich der Polizei sagen würde, mein Gott... jetzt fangen sie nicht schon wieder hier an zu blitzen... ist doch läßtig! Du wirst es niemals aufhalten können, das Menschen miteinander Diskutieren wollen! Und solche aussagen dann wie deine... kann man sich wirklich sparen, denn so etwas führt meißtens nur zu Ärger! Also... wenn man keine Ahnung hat... oder keine Lust oder wie auch immer... einfach mal die fresse halten! ^^ Hoffe... der Spruch ist dir geläufig! Immer dieses gezeter hier!
 
@NI-CE: Hast recht!
Ich weiß zwar noch nicht genau was dich dann dazu zwingt mein nicht mal ernst gemeintes Geschreibsel so ernst zu nehmen, dich persönlich angegriffen zu fühlen und gleich die beleidigte Leberwurst zu spielen, aber du hast recht!

^^
 
Also meiner Meinung nach geht das mit der EU zu weit! Jeder, der sich nur etwas mit PCs auskennt, weiß, das SYMANTEC der drecks laden schlecht hin ist! Super scheiß Produkte etc.. letzendlich soll es hier ja um das Prinzip gehen... andere Hersteller haben auch gut AV Programme und Firewalls etc aber die Beschweren sich nicht... NEIN... es ist SYMANTEC... oh man...! Zum anderen habe ich mitsicherheit kein Bock, mir ein Vista zu kaufen, das "abgespeckt" ist und genauso viel kostet wie ne normale! Mitsicherheit werde ich mir dann eine US Vista holen, die alles hat und vol funktionsfähig ist, ich zahle doch keine 400 öken wir ne halbe sache? Ich bin FROH, als EDV Techniker, das Windows schon sicherheitsprogramme etc. mit sich bringt! Das reicht für die meißten Anwender nämlich aus! Zum anderen habe ich dann weniger arbeit mit Kunden und ihrem Symantec dreck! EU schön und gut... mag ja vielleicht auch irgendwie sinnvoll sein... aber mein GOTT Leute... alles ist ersetzbar durch andere Programme und vor allem auch ausschaltbar man! EU nervt mich langsam echt! Die sollen sich mal lieber um Wirtschaft kümmern... Politik usw und nicht um MS bzw. EDV Angelegenheiten von denen sie keine Ahnung haben! Oh... wahrscheinlich ja doch... sie werden bestimmt einige Symantec gestellte Berater an der Seite haben... na dann... PROST MAHLZEIT!
 
@NI-CE: Sie kümmern sich doch um die Wirtschaft und Politik mit dieser Aktion! Versteh doch, dass es im wesentlichen so ist, wie LostSoul das hier in schöner Regelmäßigkeit zu erklären versucht. Der EU geht es darum dem Anwender die Wahl zu lassen, es geht letztlich also darum, dass man mittel- bis langfristig versuchen will Konkurrenz auf disem Markt herschen zu lassen. Dazu kommt doch, dass du nicht ernsthaft glauben kannst, dass Microsoft an der Sicherheit gelegen wäre, was sie wollen ist wieder mehr Geld machen und das geht ja wunderbar, wenn man per bundling wieder einen Markt komplett zerstört hat und man im folgenden mehr oder weniger der einzige ist, der überhaupt noch eine Lösung anbietet.
Des weiteren is Symantec hier nur zufällig der Ankläger, da hätte auch jede andere Firma aus der Sparte stehen können, denn es geht hier nicht um Symantec!
 
@ooohaaa: Nun, das es hier nicht um Symantec geht, wissen denke ich mal hoffentlich die meißten hier! Dennoch ist es halt ein schönes Beispiel! Zum anderen habt ihr natürlich recht, Marktfreiheit und Recht sollte gleichermaßen für jeden gelten! Dennoch wäre es schwachsinn, eine Version ohne diese Funktionen raus zu bringen, zu mal sie ja sowieso deinstallierbar bzw. abschaltbar sind! Wie hier schon einige geschrieben haben, sollte MS einfach ein Installations Menü wie zu alten Zeiten einbauen, welche funktionen man letzendlich installieren will und welche nicht! MS läßt sich ja auch nicht die Firewall oder den Defender bezahen, das sind goodies... die kostenlos dabei sind, genauso wieder Media Player! Das Betriebsystem wird, auch wenn Media Player, Firewall und Defender nicht mehr an Board sind, genauso viel kosten! Deshalb ist eine solche Lösung, die die EU anstrebt nicht sinnvoll... sie sollten MS vorschreiben bzw. VORSCHLAGEN, das sie wieder ein Installationsmenü einführen und gut ist! Dann kann jeder User selber entscheiden, welche Software bzw. Funktionen er haben möchte und welche nicht! EU glücklich... Symantec glücklich... MS glücklich! Alle Glücklich! ^^
 
es geht nicht darum, dass microsoft ihre firewall mitliefern will.
es geht darum, dass ich bei der installation sagen will: ich hab meine eigenen firewall und die win-interne bleibt deinstalliert!
 
Was für Idioten sind denn eigentlich bei der EU?? Erst diese Windows N-Geschichte, die KEIN SCHWEIN interessiert (unter 1000 Verkäufen!!), die nur Kohle gekostet hat, nix weiter. Jetzt dieser Mist. Wann verlangen die bei nem Autohersteller, dass er keine Airbags einbauen darf, damit da Wettbewerb herschen kann?? Gehts noch? Ach ja, Notepad gehört raus aus Windows, weil sonst bei Texteditoren kein Wettbewerb herrscht. Oh und wieviel Photoshop-Verkäufe könnten gemacht werden, wenn es kein Paint gäbe. ... Was mich auch wundert: Warum hat MacOS wesentlich mehr Software intus (DVD-Authoring, Audiobearbeitung, ...) und keiner meckert?
 
@lofote:
Hab auch das gefühl das die EU irgendwie Komisch ist, das darf man nicht so und dies darf man nicht und jenes, so wie bei den spielen gibt es bestimmt dann eine Schnippel Schnippel EU Version und eine US Full Version :)
@Powerreptile
könnte eine Lösung sein. Zumindest währe es besser wenn man die Dinge selbst auswählen könnte.
 
Sollen die das so machen wie bei Win 95 da gab es bei der installation ein Menü wo man auswählen konnte was man installiert oder nicht. Sollen die doch sowas bei Vista machen dann kann jeder selberwählen ob er obtonen wie Firewall,Mediaplayer,IE,Sicherheitscenter und so weiter installieren will.
 
Villeicht könnte Microsoft nen handel machen so das Z.B. mit aufpreis gleich nen Outpost Firewill miteingebaut ist oder ähnliche
CV

WIndows vista +int Outpost
 
@Corefice: Also naja ... vielleicht eine Idee... aber 1. zu aufwendig und 2. verklagt Symantec dann MS und Outpost, weil sie gemeinsame sache machen ^^
 
es wurde zwar schon öfters gepostet, aber für mich währe die sinnvollste lösung einfach ein menü während der vista installation anzubieten, wo man auswählen kann was installiert werden soll und was nicht. das kann dann auch gleich den ganzen schnickschnack von vista beinhalten. irgendwelches moviemaker gehühner und ähnliches z.b. so kann der user selbst wählen was er installiert haben möchte und was nicht. wäre ein guter schritt von ms!
 
... und bis ich mein vista übers web registriert und meine firewall-sw heruntergeladen habe ist der pc auch schon verseucht.
 
... und warum nicht eine Freeware-Firewall integrieren (von mir aus mit Verfallsdatum)? mit Firefox als Browser hat sich MS ja scheinbar auch arrangieren können.
 
@mf2105: Ich glaube du verstehst das was falsch... MS wird niemals den Firefox in Windows einbauen!!! Dafür kommt der IE7 daher! Oder ich habe dich jetzt falsch verstanden... zumindest klang es so, als ob du das erwarten würdest! Die haben denen ledeglich unter die arme gegriffen! Mehr nicht!
 
Die EU sollte lieber mal die GEZ verbieten. DAS ist Wettbewerbsverzerrung! Wenn die das wirklich durch bekommen, dann gucke ich ob ich direkt aus den USA eine deutsche "uncut" bekommen kann. Ich lass mich doch nicht von der f'ing EU verar***en! *grmpf*
 
@BessenOlli: Da hast du recht... GEZ ist wirklich ein schrott Verein! Weg mit denen! Am besten die Musik und Film Industie auch... weil die auch am rum nerven sind... kopierschutz da... überwachung hier... usw usf
 
Ich kann man mich noch gut an meinen kläglichen versuch vor Jahren erinnern wo ich mir Norten Antivirus installiert habe und ein Virus netterweise einfach immer die Heuristik abgeschalten hat. Wer braucht schon so ein Programm??? Ich schwöre auf Bitdefender der ist einfach Top leicht einzustellen und das wichtigste stündliche neue Updates für die Virensoftware. Die EU versucht den Markt zu retten??? Das fällt den aber zeitig ein. Es ist ja nicht erst seit gestern bekannt was für Sicherheitsfeatures in Vista drin sein werden. Also ich finde es unter aller Sau kurz vor der Fertigstellung mit sowas zu kommen. Wenn ich ein Bad fliesen lasse sag ich auch nicht zu Fliesenleger wenn er gerade die letzten 3 Fliesen legt ich wollte aber ne andere Farbe auch und ja ich wollte ne Dusche keine Wanne haben die eingefliest wird. EU was ihr da macht ist unter aller Kanone!!!
 
Ob die Entscheidung die vista pfw zu entfernen, im Sinne der Verbraucher ist, für die die EU ja eigentlich entscheidungen treffen soll, wage ich mal zu bezweifeln.
Auch Symantec sollte mal darüber nachdenken warum sich ihre Produkte schon seit Jahren im Kreis drehen und dabei immer mehr Resourcen verschwenden, ohne wirklichen funktionalen Mehrwert zu bieten. Symantec selbst ist für mich der Inbegriff der Innovationslosigkeit, versucht aber selbst davon abzulenken, indem man den schwarzen Peter Microsoft zuschiebt. Wenn Symantec wirklich Schutz-bringende Software mit funktionalem Mehrwert bieten würde, die in PC Zeitschriften usw. super abschneidet, so würde man auch den Durchschnitts-User erreichen. Aber so lange diese nichtsbringenden Norton Produkte bei T-Online, 1&1 und anderen OEMs für trügerische Sicherheit sorgen, wird man der Internet-Kriminalität nicht Herr werden.
 
@Rikibu: Wahrscheinlich kennst du die Tests garnicht und kennst die aktuellen Versionen auch nicht , wie fast jeder hier :)
 
Mann, was für ein Schwachsinn von Symantec! Die Hauptzielgruppe von denen wird sich doch sowieso niemals ein Windows selbst installieren, sondern wie gehabt Fertigkisten aus dem Aldi (oder Lidl oder wie auch immer) nach Hause schleppen, und mit DEN PC-Herstellern hat Symantec doch sowieso Verträge am Laufen, so dass deren Schrott auch bei Vista wieder - wie gehabt - vorinstalliert ist. Und derjenige, der sich seine Kiste selbst zusammenbaut und installiert, nimmt in den meisten Fällen auch jetzt schon keine Symantec-Software, und wenn er es jetzt bei XP tut, wird er wohl auch unter Vista wissen, wie er das Zeugs installiert bekommt. Ich kann also überhaupt nicht nachvollziehen, warum der Dr**ksladen schon wieder bei der EU petzen geht. Der Wettbewerb wird doch im Großen und Ganzen auch mit Vista so bleiben, wie er jetzt ist.
 
@DON666: Der Drecksladen kann sich eine Klage leisten die sich andere nicht leisten können aber bestimmt auch gern eine Klage anstrengen würden .
 
Irgendwo versteht man die Welt nicht mehr. Wenn M$ ein 99% Sichers System schafft und somit gar keine Firewall und kein AV Programm. Aber dann würde warscheinlich die EU meckern und sagen... Das System ist zu sicher bitte machen Sie Lücken rein sodass der Markt erhalten bleibt. Desweiteren finde ich die momentane Lösung von Vista sehr gut. Bei Windows XP juckts doch auch kein Menschen das mit SP2 eine FW dabei ist. Naja erst mal abwarten. Eigentlich sitzt M$ am längeren hebel. Denn auf dauer werden die sich überlegen wie es weiter geht. Im schlimmsten Falle könnten Sie sich aus dem EU Markt zurück ziehen
 
@maetz3: Im schlimmsten Fall? Ja, das wäre der schlimmste Fall für MS, aber soweit werden sie es nicht kommen lassen, schließlich würde das ja gegen deren Haupt-Philosophie verstoßen: Geld verdienen...
 
Bevor ihr meckert denkt doch mal über folgendes nach:

1. Microsoft wird durch Bundling Alleinanbieter in einem Markt, den Microsoft mir eigenen Fehlern speist, Microsoft wird sich also dafür bezahlen lassen, dass sie Fehler produzieren, das wollt ihr?

2. Microsoft wird hier verboten ein weiteres PRODUKT zu bundlen, ich gehe jede Wette ein, dass eine systeminhärente Maßnahme, die der Kompromittieruung eines Windowssystems entgegen wirkt wie eine ordentliche Nutzertrennung und Modularisierung kein Problem wäre und das Problem weit besser entschärfen würde

3. Es ist doch ganz klar, dass es mittel- bis langfristig noch schlimmer um die SIcherheit bestellt sein wird als heute. Heute ma dann zwar jedes AV und FW haben - aber morgen, wenn die ersten Fehler darin gefunden werden wird auch euch plötzlich klar, dass jetzt jeder DAS SELBE AV und DAS SELBE FW hat, folglich braucht's einen Fehler um ALLE damit penetrieren zu können, Monokultur bleibt Monokultur, die dehnt sich so nur weiter unnütz aus.
 
@ooohaaa: ob man nun für windows komponenten ständig patches laden muss oder noch zusätzlich für symantec produkte die in der vergangenheit ebenfalls als unsichere software schlagzeilen machten, macht für den endverbraucher keinen unterschied, ausser das es symantec mit einem update schon mal geschafft hat, das man nicht mehr ins internet kam... das is mir unter windows noch nie passiert.
 
Ist mir schon klar - Und? Wie du vielleicht verstehst wenn du meinen Kommentar liest geht es eben NICHT um die gegenwart des einzelnen Anwenders, es geht um die Zukunft von allen. Und da ist diese Maßnahme doch durchaus verständlich? Desweiteren: beiß dich doch nich so an Symantec fest, da steht wie gesgat nur zufällig Symantec, es geht einfach darum, dass Monokulturen extrem anfällig sind, also ist es doch total unsinnig zu glauben mit der Reduktion auf ein Programm von einem Anbieter wird es besser.
 
eben beisst euch nicht mit scheinheiligen storys an symantec fest :) das einfach denkende Volk konnte doch nichtmal richtig mit symantec umgehen wie kann man dann von den verlangen das sie diese politik verstehen die die EU verfolgt.
 
ich finde es gut. die EU ist manchmal doch für etwas zu gebrauchen... auch wenn ich KEIN produkt von symantec kaufen würde. ich will ein BS und keine eierlegendewollmilchsau von MS. ich will NUR ein BS, alles andere sollte mir überlassen werden, inkl. welche programme die sicherheit übernehmen.
 
@alicologne: Wo ist das Problem? Die Wahl Deiner "Sicherheitssoftware" IST Dir überlassen, Du mußt ja die mitgelieferten Programme nicht verwenden...
 
@DON66: ich kann ihn verstehn, ne ET-Firewall kann ich auch ned gebrauchen, das ständige nachhause telefoniere is nerfig.
@alicologne: machs wie ich XD, verstopf dein "Fenster" mit nem vollgefressenen Pinguin, da kommt keiner rein oder raus den der pinguin ned leiden kann ^^. nagut, der scheißt dir manchmal aufs fensterbrett aber das hatt man ja schnell weggewischt ^^
 
@sotex: Sorry, aber der Versuch, auch aus diesem Thread - schon wieder (gäääähn) - eine Windows/Linux-Diskussion zu machen, ist ja sowas von off-topic... Ach ja, und was der Windows-interne Paketfilter mit "nach Hause telefonieren" (nochmal gääähn) zu tun haben soll, kannste mir ja auch noch mal eben schnell erklären.
 
@DON666 Ohoh, das kann ich! Das hat deshalb etwas damit zu tun, weil es ja nich im Interesse von MS ist, wenn der User wuenscht ausdruecklich gefragt zu werden, ob eine Software eine erbindung aufbauen darf oder nich, auch wirklich der hauseigenen Software zu verbieten das zu tun. Dass da das Begehren ist sowas vom user unbemerkt zuzulassen is jawohl unstrittig, bei 'ner Lösung eines Drittanbieters oder ähnlichem ist allerdings das Begehren im zuge der Qualität wirklich möglichst jedes paket so zu behandeln, wie der user es will.
 
Irgendwie hab ich das Gefühl die Gelbe Firma mit Anfangsbuchstabe S steckt da tief mit drin, die haben ja schon rumgeheult, das Vista ihn das Geschäft versaut.
 
Das war doch abzusehen das die EU wieder dazwischen funkt. Aber was soll die ganze Aufregung in der EU wird doch sogar das Spaghetti Rezept zensiert
 
Es würde mich mal interressieren, ob dadurch eventuell die Vista Preise in den Keller gehen? Da MS selber sagt, dass der größte Wert von Vista in der Sicherheit steckt können sie sich dadurch doch nach unten korrigieren. Doch wrsl wirds anders laufen und die gehen noch mehr in die höhe, da zeit ist geld und das kostet dann ja wieder alles zu ändern
 
@Skip_2: wurde der preis von xp n (also ohne media player) nach unten korrigiert? nein - und so wirds auch bei vista sein. europäer bekommen weniger features - zahlen aber das gleiche oder gegenüber anderen ländern sogar noch drauf. prima eu.
aber vielleicht gibts ja nen gutschein für symantec produkte dazu
 
@Skip_2: Ich gehe mal von aus das die Redmonder Vista ohne Sicherheit schon in einer Schublade haben. Vielleicht reichen wenn die EU fertig ist für Europa 3 Disketten aus für "EU Spezial Edition"
 
@Skip_2: Ich hoffe ja wohl, dass die das wie bei XP machen und nicht generell das BS abspecken, sondern extra eine "N"-Version rausbringen für die Leute, die das so wollen.
 
Liebe EU .....
Damit sich MS an Eure Vorgaben halten kann, sollte ein für alle mal definiert werden was die Bestandteile eines Betriebssystems sein sollen um einen Betrieb des Rechners zu gewährleisten. Es kann nicht sein, dass immer wieder neue Regeln aufgestellt werden. Erst soll der Medienplayer raus, der IE usw. und jetzt, wo das Produkt fertig ist wollt Ihr schon wieder dran rumfummeln. Ne, liebe EU so getht das nicht. Das einzige was Ihr damit schaftt ist Hass auf die EU und davon haben wir bereits genug. Wenn MS ein Produkt auf den Markt bringen will dann sollen sie es tun.
Niemand hindert die Unternehmen daran eigene OS zu produzieren. Wenn Symantec Virenscanner und Firewalls programmieren will, müssen sie halt besser als das des Betriebssystems sein. Oder Sie könnten nach IBM gehen und mit dennen eine OS/3 entwickeln. Windows ist eh tod. Es wird Zeit dem Kompatobilitätsquatsch ein Ende zu bereiten und ein OS grundauf neu zu programmieren das dem Stand der technik entspricht. Das dürft Ihr, liebe EU, gerne fordern.
 
Eine Falschmeldung!! "...Teile des Betriebssystem ..." Seit wann ist der Media Player ein Teil des Betriebssystem? @all : Die obrige Nachricht bitte genau lesen! Es geht nicht NUR um die Firewall! Und noch etwas.
Symantec ist nicht Norton!!
 
@roots: Was denn sonnst Systematec ist Norton. Welche marke hat Norton dan erfunden ?
 
@werosey: Nee, nee, da bist Du auf dem Holzweg! Der Hersteller und damit hauptsächlich der Name "Norton" wurde irgendwann mal von Symantec geschluckt, so siehddas aus!
 
Also wenn die EU schon so anfängt, werde ich mir wohl eine englische Windows Vista version aus der USA besorgen. Es ist doch so das man ohne eine Firewall oder einen Router oder sonst was, heute nicht mals mehr 20 Sekunden ins Internet kannst bis du einen Virus oder nen Wurm hast. Naja... Der beste weg noch, besser als ne Firewall vor offenen Ports zu haben ist... Einfach keine Offenen Ports zu haben ^^. Wie dem auch sei, ne englische version sich zu schicken lassen ist nicht das Problem. Hab das OS lieber komplett als das ich mir Tausende Sachen von anderen herstellern dazu kaufen und nach installieren muss. Reicht schon das Office net Standart mäßig zum OS gehört (Linux usw. haben wenigstens OpenOffice gleich dabei)... Naja vll auch ne möglichkeit für MS mal... ne Office Lite version oder so wenigstens Standart mäßig mit zu liefern.
 
@FlowPX2: Da stimme ich dir Zu
 
@FlowPX2: Linux hat gar nix dabei, Linux ist nur der Kernel...
 
@FlowPX2: du vergisst das openoffice nicht direkt bei einer distri dabei ist! da ist alles auswählbar im gegensatz zu windows und deren komponenten! wenn ms weiter so einfach intregriert hat das sys irgendwann alle produkte drin das os kostet mehr und ist dann noch unsicherer!
feel free use linux
 
@FlowPX2: mach mal ne gentoo basic installation und such openoffice :P
 
@FlowPX2: Ach nee! Und ich hätte gerne ein Windows, bei dem nicht der ganze Schund standardmäßig dabei ist! Kein IE,OE,WMP, keine Zipfile-Unterstützung, keine Brennfunktion und was sonst noch alles enthalten ist, was aber definitiv nichts mit einem BS zu tun hat.
 
overflow: Bist du dir sicher ?
 
@werosey: Linux ist nur der Kernel. KDE oder Gnome oder sonstwas die Oberfläche. Ubunut, SuSE, Debian, etc. sind Distributoren, die eben ein ganzes Packe schnüren. Z.B. Linux Kernel, KDE Oberfläche, OpenOffice und sonstige Programme. Und da gibt es eben eine Vielzahl von Anbietern... oder du kompelierst dir dein eigenes System :D (ich kanns nicht :))
 
Ich weiß gar nicht wo ich jetzt anfangen soll. Ich würde echt gern mal wissen, wo hier bei Euch Kollegen der Altersdurchschnitt liegt.

Da wollen sich Leute ne Nicht-EU-Fassung von Vista zulegen, nur weil die EU macht, wofür sie da ist? Seid Ihr noch zu retten?

Also. Hier mal ein paar Infos:

Microsoft hat nur deswegen soviel Stress mit der EU (und auch anderen Ländern und Behörden), weil sie ganz einfach den Markt zerstören bzw. keinen Markt zulassen wollen. Wenn es nach Microsoft geht, dann kauft sich jeder Mensch ein Microsoft-Betriebssystem und da ist dann alles drin, was man "braucht" und andere Hersteller können halt sehen, wo sie bleiben. Wenn Microsoft nicht immer eins auf die Finger kriegen würde, dann hätten Hersteller wie Symantec, Adobe, Zonelabs und viele weitere einfach keine Chance mehr, ihre Produkte an den Mann zu bringen. Otto-Normal-Verbraucher installiert meist nichts selbst nach. Es sei denn, es ist nötig. Ich denke, wir sind uns alle darüber klar, dass eine Firewall, ein Antivirenprogramm und Antispyware bei Microsoft-Betriebssystemen heutzutage einfach sein müssen. Aber die müssen doch nicht von Microsoft sein. Es gibt noch viele andere Hersteller, die teilweise weitaus bessere Produkte anbieten. Aber Microsoft weiß. dass der Otto-Normal-Verbraucher faul oder unwissend ist und versucht den Leuten halt soviel wie möglich von ihrer eigenen Software anzudrehen.

Ein weiterer Punkt ist die Tatsache, dass es in der EU zurzeit noch so gut wie unmöglich ist, einen Computer OHNE Betriebssystem zu kaufen. Das ganze hat folgende Nachteile. Leute, die schon ein Betriebssystem haben (sei es Linux, oder sogar vielleicht die gleiche Version von Windows, die auf dem neuen PC wieder drauf ist!), werden mehr oder weniger gezwungen (nochmal) Geld für ein Betriebssystem auszugeben, was sie nicht brauchen! Ich benutze eh Linux und mich stört es schon ungemein, wenn die Verkäufer mich dumm angucken, weil ich nen Rabatt will, wenn ich den neuen PC ohne Windows laufen will. Aber wie doof ist es denn bitte, wenn man eh schon z. B. Windows XP hat und dann nen neuen PC kauft, wo auch wieder Windows XP drauf ist und dafür auch noch bis zu 100 Euro für etwas zahlt, was man eh schon hat? Das macht doch keinen Sinn, oder?

Was die EU da macht, ist keineswegs ein Kindergarten. Die machen ihren Job und die machen den auch soweit ganz OK. Microsoft hat lange genug gemacht, was sie wollen und wer sich als Firma gegen geltende (und durchaus legitime) Gesetze stellt, muss damit rechnen, bestraft zu werden.

Ein letzter Punkt noch:
Das Betriebssystem ist an sich nur das Gerüst, das die Kommunikation zwischen dem Menschen und dem Computer ermöglicht. Dazu kommen noch benötigte Tools wie Partitionierungsprogramme oder andere Systemprogramme. Alles was darüber hinaus geht ist ganz einfach nur zusätzliche Software, die in einem kommerziellen Betriebssystem nicht viel zu suchen hat und sollte demnach seperat angeboten werden. Der Preis des Betriebdssystems sollte dementsprechend gesenkt werden und der Kunde kann sich dann halt die Zusatzprogramme, die ER sich SELBST aussucht selbst nachkaufen. So würde es in einer perfekten Welt aussehen. Ich sag ja nicht, dass MS keine Firewall oder so anbieten soll. Die sollen es halt separat machen und dann haben die auch keinen Stress mit der EU. Die EU ist einfach nur da und schaut, dass keiner den Wettbewerb kaputt macht und das ist halt, was Microsoft macht.

Ich hoffe, ich werde jetzt nicht wieder mit unsachgemäßen Kommentaren überschüttet. Aber die meisten der Kommentare, die hier abgelassen wurden, waren einfach nur kindisch und ohne Hand und Fuß.

MfG

None Of Them
 
@noneofthem: Bis auf deine eher unqualifizierte Aussage ueber etwaige "Sicherheitssoftware" an sich muss ich dir prinzipiell zustimmen. Allerdings waere es mir auch ganz recht, wenn bspw. dieser Firewall-Firlefanz durch ein "Monopol" seitens MS aufhoeren wuerde, denn das hat alles schon lange nichts mehr mit Sicherheit sondern nur noch mit Marketinggewaesch zu tun. "Wir machen ihr System sicher. Technisch vollkommen unbegruendet, aber hey, es steht auf der Packung!"
 
"Otto-Normal-Verbraucher installiert meist nichts selbst nach" - full ack. Meist erkennen die Leute allerdings nicht, dass sie ein Programm gegen Schadsoftware benötigen. "Ich denke, wir sind uns alle darüber klar, dass eine Firewall, ein Antivirenprogramm und Antispyware bei Microsoft-Betriebssystemen heutzutage einfach sein müssen" - woher soll das denn der Ott-Normal-Verbraucher wissen? "Aber wie doof ist es denn bitte, wenn man eh schon z. B. Windows XP hat und dann nen neuen PC kauft, wo auch wieder Windows XP drauf ist und dafür auch noch bis zu 100 Euro für etwas zahlt, was man eh schon hat?" - der Aufpreis für Windows ist höchstens bei Pro so hoch, meist ist der deutlich geringer. Außerdem kannst du die Versionen prima bei eBay verhökern... wenn dir das nicht passt, dann kauf den PC halt nicht - ich kauf sowieso keine Komplett-PCs. Wobei man dabei ehrlich gesagt kaum was spart...
 
@noneofthem: auch du verdienst dir ein plus für die sachliche und klare aussage.
 
@noneofthem: Da kann ich nur voll und ganz zustimmen! Mir stinkt auch der ganze Firlefanz an Programmen, die direkt gar nicht zu einem Betriebssystem gehören und den ganzen Laden nur unnötig aufblähen!
Sollen die Redmonder doch verschiedener Versionen anbieten, dann dürfen Unbedarfte gerne ihren kompletten Windowswahn installieren und uns läßt man die Möglichkeit, ein Betriebssystem zu betreiben, daß schon bei der Installation unseren Bedürfnissen entspricht!
 
Da mein anderer Kommentar gar nicht erst hier erschien, alles also nochmal, diesmal verkürzt. __ MS soll bei der Installation einfach eine Optionsauswahl anbieten. Vielleicht sogar noch mit der Möglichkeit gleich Produkte von Dritten zu installieren (also Linux ähnlich). Diejenigen, die sich mit dem PC auskennen werden ohnehin das installieren was sie wollen und für sinnvoll erachten. Der Otto-Normal User wird so eine Installationsroutine so gut wie gar nicht zu Gesicht bekommen. Er kauft sich einen PC von der Stange und da gibt der PC-Hersteller an was drauf ist und was nicht (evtl. sogar noch ne 60 Tage Symantec Testversion, die sich evtl. der Kunde dann auch kauft). Oder er geht zu einem Händlder, der ihn berät. Letztlich wird es dann immer noch eine Anzahl geben, die sich nicht wirklich auskennen, aber es dennoch selbst installieren wollen... die werden dann eben bei dem Optionsmenü hängen bleiben und sich dann entscheiden. __ Ich für meinen Teil habe erst vor kurzem mene Sygate Firewall runtergeschmissen und nutze nur noch die rudimentäre Firewall im Router sowie die Windows XP eigene Firewall.
 
regt euch nicht auf, die folge wird sein das man sich die zusätzliche software bei microsoft kostenlos downloaden kann, das ist erlaubt, es darf nur nicht mit auf cd/dvd sein (warum auch immer) mir egal, solange ich die features nachträglich erhalten kann, hat auch vorteile, ich fände es gut wenn das auch für den IE und MP gelten würde denn beides benutze ich garnicht
 
@derinderinderin: Ie kannst du Löschen und den mp auch
 
@derinderinderin: Diejenigen, die wüssten, dass man sich das Zeugs auch runterladen kann, sind eh diejenigen, die die MS-Sicherheitstool nicht nutzen würden und stattdessen Konkurrenz-Software nehmen. Ich mache mir viel mehr Sorgen um diejenigen, die absolut keine Ahnung von der Materie haben, denn die werden weder die MS-Sicherheitssoftware runterladen, noch andere... und einfach ungeschützt rumsurfen... deshalb muss ich sagen: danke EU...
 
Also bitte seid doch nicht so zu Symantec, ich meine Symantec hat immerhin geschafft das man über sie sehr viel redet z.B. über die schlechten Produkte von Symantec wird viel diskutiert, das schafft nicht jeder! lol
 
@ghetto_styler: XD :)

 
Ich weiß auch nicht wo ich jetzt anfangen soll.
Jeder Hersteller hat meiner Meinung nach das Recht sein Produkt so gut zu machen wie er will und wenn die anderen Hersteller da nicht mitkönnen dann haben sie eben pech gehabt. So läuft die sache nun mal in der freien markrwirtschaft. Es ist doch wirklich keine wettbewerbsverzerrung wenn das produkt eines herstellers einfach besser ist - und wer will kann sich ohnehin eine andere firewall installiern. Wo kommen wir denn hin wenn die eu den marktführen verbieten ihr produkt bestmöglich zu gestallten.
Stellt auch mal vor ein großer autokonzern entwickelt ein auto das nur 1/10 treibstoffverbrauch hat 1000 ps hat, wäre es da auch richtig diesem herstelle zu befehlen sein auto schlechter zu machen weil es einfach "zu gut" für den markt ist und die anderen keine hersteller keine chance mehr haben. Diesen vorgehen zerstört einfach den fortschritt und verschlechter die produkte.
Microsoft sollte sich aus dem europäischen markt zurückziehen, dann werden wir ja sehe ob der EU ihre privatfäde mit den "bösen" amerikaner der wirtschaftsschaden wert ist der durch den rückzug microsfts entstehen würde. Denn es würden sich nichtnur neue pc systeme schlechter verkaufen sondern auf lange sicht gesehen müssten alle fimen und benutzer auf ein anderes betriebssystem und eine office alternative zurückgreifen. Alleine durch die nötigen umschulungen würde ein schaden in milliardenhöhe entstehen.
Microsoft sollte endlich im krieg gegen die eu zurückschlagen und sie haben auch die stärkeren waffen als die eu.
 
@EraserEraser: Den Unterschied zw. "Marktfuehrer" und "(Quasi-)Monopolist" hast du nicht verstanden, oder?
 
@EraserEraser: Marktfüher und (Fast)Monopolist sind verschiedenen Dinge, und zu glauben, ein Krieg gegen die EU würde zu Gunsten Microsofts ausgehen, ist wohl ziemlich blauäugig!
 
DAS geht eindeutig zu weit. Bald soll man extra dokumentierte Sicherheitslücken und Patches von Drittherstellern angeben?
 
Über die EU kann man sagen was man will, so richtig ich ihre Entscheidung mit dem Bußgeldhammer gegen MS finde, so schwachsinnig finde ich jetzt diese neue tolle Idee!
Klar haben sie sicher recht, wenn sie meinen, der Wettbewerb würde gestört. Aber was bitte hat die Mehrheit der Nutzer davon? Ein BS, was im Auslieferzustand wieder offen wäre wie ein Scheunentor. Dennoch sollte man bedenken, dass ein Großteil der Betriebssysteme im Bundle mit einem neuen PC / Notebook ausgeliefert werden, wo meistens bereits entsprechende FWs und AVs installiert sind. Die Otto-Normal-Familie wird sich den heimischen PC kaum aus Einzelteilen zusammenbauen. Die Anwender, die sich das OS so kaufen, haben meistens auch Ahnung von BS und PCs.
 
@rymsch: Dass Win XP nach der Installation offen ist wie ein Scheunentor liegt nicht an einer fehlenden Firewall, sondern an den standardmaessig aktivierten Diensten, die Ports oeffnen.
 
@rymsch: Man sollte wirklich mal an die tausenden Arbeitsplätze denken die durch Microsofts Alleingang wegfallen würden. Das Vorgehen der EU ist absolut richtig.
 
meine fresse, ich denke mal microsoft wird wohl am besten wissen wie man ein bs schützt oder? (besonders wenns aus dem eigenen hause kommt)....absoluter schwachsinn was die eu da macht
 
@ThunderKiller: Mit Win XP haben Sie bewiesen, dass sie es nicht wissen (oder besser gesagt wussten). Siehe auch 55/re1.
 
@ThunderKiller: Wenn dem so wäre, bräuchte MS sich keine Gedanken machen und müsste dem User nicht auch noch ein Anti-Spam-, Antivirusprogramm und eine Softwarefirewall hinterher werfen! Sie hätten einfach ein BS programmiert, welches ohne diese Zusatzprogramme ausgekommen wäre. Aber so ist es aber leider nicht!
 
Was regt sich den der S...tladen von Symantec so auf. 2. Wenns keine Viren mehr gebe, wo wären die dann mit ihrem Mist? Und mal ehrlcih, wo her weiß ich ob ned die selber Viren schreiben, oder schreiben lassen, um den Müll an die Frau, Mann zu bekommen. Und ne Firewall wär eig. auch unötig, wenns den ganzen anderen kram ned geb.
 
@roots: es ist schon richtig BS und AV getrennt zu halten, das hat die Vorteile dass sich a) die Komponente besser Updaten läst und b) auch Konkurentprodukte zuläst.
 
@ThunderKiller: Microsoft hat den User in der Vergangenheit ungenügend geschützt. Patches kamen meist zu spät oder garnicht und der IE6 ist das größte Armutszeugnis in der Geschichte von MS. Mehr Ignoranz seiner Verantwortung dem Käufer gegenüber erlebt man nur selten.
 
@ThunderKiller: ... wie es Microsoft bei dem Betriebssystem WindowsXP in wirklich beeindruckender Weise bewiesen hat ... oh man, manche merken es wirklich nie!
 
@ mibtng: Das ist leider(!) nicht korrekt. Tatsächlich ist es so, dass jemand der weiß, dass er ungeschützt ist, sich wesentlich eher mit grundsätzlichen Sicherheitsmaßnahmen auseinandersetzt, als jemand, der der Meinung ist vermeindlich geschützt zu sein.
 
Meine Meinung dazu wäre, daß hier die "EU" Umdenken muss. Das EU-Recht, oder wie auch immer es genannt wird, dürfte hier die Grenze Computer erreicht haben und somit ihrer Vorgabenstellung nicht mehr gerecht werden. Der PC, der an das Internet angeschlossen ist, gehört somit nicht in den Bereich der EU sondern in den Bereich der Globalen Rechtssprechung. Oder will mir die EU weiß machen, dass sie eine Art Mautstelle an den EU-Grenzen haben, die Virus, Wurm und den anderen bösen elektr. Schädlingen Sagen: "Du kommst hier nicht rein!" Totaler Quatsch. Klar soll ein Betriebssystem Sicher sein, zwar nicht übertrieben, aber trotzdem Sicher. Und ich bezweifele ganz Stark dass hier die EU im Stande ist dies in ausreichendem Umfang zu beurteilen. Wann war eigentlich der letzte Hackerangriff auf eine der obersten Stellen? Wahrscheinlich zu Lange her, wird mal Zeit daß da mal was passiert, denn dann ist das Gerschrei nach einem sicheren BS wieder ganz groß. Meiner Meinung nach also sollte sich mit diesem Thema "Die Großen der Welt" befassen und nicht die kleine EU. Denn, Internet ist Weltoffen und kein auf ein kleines Gebiet beschränktes Vergnügen. Wenn M$ es als notwendig ansieht diese Sicherheit einzubauen und vorkehrungen zu Treffen damit die Systeme Sicher sind, dann sollen sie es auch Tun.
 
@rubberduck: Herzlichen Glückwunsch! Trotz starker Konkurrenz hast du es geschafft den sinnlosesten Beitrag zu verfassen! Bei vielen anderen verseh ich ja noch, dass sie teilweise nicht ganz wahrgenommen haben, worum es bei dieser Geschichte eigentlich geht - aber bei dir würde ich sogar fast wetten du hast den Artikel nichtmal gelesen!
 
@rubberduck: ... du hast so viel Ahnung, daß es fast schon weh tut!
 
Oh man der EU haben sie vielleicht ins Hirn gesch*****. Was soll denn dieser Mist schon wieder? Denken die überhaupt nach, bevor sie handeln?
 
@Skaroth: ... ich gehe mal davon aus, daß sie mehr nachdenken als du, sonst hättest du nämlich deine Zeilen für dich behalten!
 
Haben die ein Ei am wandern? Was soll denn der Mist?? Darf ich mein Auto jetz auch nicht mehr mit Airbags kaufen damit mir auch irgend eine andere Firma den verkaufen kann? Die werden die ersten sein die jammern wenn ihr System zusammenbricht weil MS keine sicheren Systeme bringen darf!
 
super sache symantec. wär ich bei ms angestellt, würde ich alles dafür tun damit deren produkte nicht mit vista funktionieren. der ganze symantec scheiß gehört eigentlich auf eine liste mit schädlicher software. wenn ich so einen dreck lese, bin ich manchmal stolz darauf das, auf meinen rat hin, fast 100 leute die ich kenne keine symantec schädlinge mehr benutzen.
 
Kann man den dann hier in Europa auch die normale Vista Version kaufen oder muss es die Abgespeckte sein ? Ich finde die Firewall in Vista richtig gut, und ich lasse mich bestimmt nicht auf die Sch**** von Symantec ein. Dann könnte ich ja gleich "CPU Bremse" installieren, hat den selben Effekt.
 
Das Verhalten von Symantec ist ein ganz schlechter Witz und sollte jeden zu Denken geben: Wer von seiner Software überzeugt ist muss in diesem Falle nicht mit Klage drohen sondern versucht bessere Alternativen zu bieten.
Dass die EU nun MS gewisse Sicherheitstools für ein MS-eigenes Betriebssystem untersagen will, dafür fehlen mir eigentlich die sachlichen Wörter, anders ausgedrückt, die spinnen total. Ich halte das nicht für verbraucher- und wettbewerbsorientiert und eigentlich auch nicht mehr durch den politischen Auftrag für die EU-Kommission gedeckt.
 
Eine duemmere Entscheidung habe ich noch nicht gehoert. Otta Normal User installiert das System und wenn da nicht sofort eine aktive Firewall ist, ist dem sein System doch innerhalb von 10 Min infiziert, noch bevor er die Software von einem Dritthersteller installiert hat....Mann Mann Mann! Man kann sich ja nachtraeglich immer noch bessere Produkte installieren, aber zumindest die Basics sollten schon enthalten sein, wofuer zahlt man denn soviel wenn dann die haelfte der Software vom OS fehlt...
 
Was mischt sich die EU eigentlich in Microsofts Pläne für Windows eigentlich ein????
Wenn Microsoft den Mediaplayer in sein System integriert, geht das nur Microsoft was an.
Wenn Microsoft den Internet-Explorer in sein System integriert, geht das nur Microsoft was an.
Wenn Microsoft Vista endlich sicher machen will, geht das nur Microsoft was an!
Und noch was, liebe EU: wenn Deutschland den Stabilitätspakt nicht einhalten kann, weil das ein mathematisches Gesetz ist, dann geht euch das nichts an, verflucht nochmal!
 
@Der_da: ... sicher doch, und wenn ich nicht so eine gute Erziehung genossen hätte, würde ich jetzt DAU sagen!
 
Die Firewall ist doch sowieso für die Katz, von daher ist es nur gut wenn sie nicht eingebaut wird. Eine sehr gute Entscheidung und ein Schritt in Richtung mehr Sicherheit für den Ottonormaluser.
 
@sesamstrassentier: da bin ich aber froh, dass du die firewall von vista ausgiebig getestet hast und uns mit deinem wissen hilfst
 
Wenn die EU der Telekom oder den Stromkonzernen einen auf die Finger haut, werden hier Lobeshymnen auf die EU gesungen, wenn die EU aber den Computermarkt regulieren will, und MS gezwungen wird, sich an geltende Gesetze zu halten, kommen nur massenweiße niveaulose Kommentare. Ich glaub die meisten hier glauben auch noch, das Microsoft ein Herz für den Konsumenten hat und nicht nur ein Ziel, Geld zu verdienen...
 
@overflow: nicht weniger haben von einem sehr viel. keine ahnung. weil sie kein verständnis für die arbeit der eu haben und auch über keinerlei sachverstand verfügen, dieser auch in der schule nicht richtig vermittelt wird, sondern erst bei weiterführenden bildungsgängen, darum sind sie gegen etwas was sie nciht verstehen. werfen aber im selben atemzug der eu unvermögen vor, dabei hat es die eu schon schwer genug die interessen der verbraucher gegenüber ms zu bewahren. und das ms, schon lange nicht mehr so agieren würde, wenn bush die beschlossene zerschlagung nicht abgwandt hätte, dann gäbe es diese diskussion hier nicht, weil im land der "freien marktwirtschaft" man längst kurzen prozess gemacht hätte.
 
Ey jetzt tickt die EU ganz aus oder was?
Erstens will ich sicher gehen das mein Windows so sicher iwe möglich ist.
Aber nur weil MS ne Firewall drin hat, heißt das ned dass ich mir ned ne zusätzliche anschaffe, zumal die dritt-Produkte meist eh besser sind, schon alleine wegen den häufigeren Updates.

Meine Firewall wird z.b. bei neuen Gefahren usw. innerhalb von 3 Stunden aktualisiert.
Die jetzige Windows Firewall in XP hat bei mir noch nie ein erkennbares Update bekommen.
Und selbst wenn das bei der neuen anders wird, werden die Updates sicherlich nur einmal im Monat kommen.

Und MS bietet ja auch keine eingebaute Antiviren Software an, also muss ich mir eh eine kaufen.
Und nach Erfahrung reicht EIN Spyware Tool alleine niemals aus.
Ich nutze 3 und selbst wenn einer was gefunden hat, findet der andere oft auch noch was. Und wenn ich mir noch 2 draufpacke finden die auch noch was, weil KEIN Spyware Tool alles findet.

Man scheiß EU... ohne ging es der Welt, der Wirtsachaft usw. wesentlich besser!!!
Und das sag ich euch als einer der aus der Wirtschaft kommt.
 
@Scaver: Du hast keine Firewall, du hast eine Personal Firewall, die dir an Sicherheit genau gar nichts bringt, wenn nicht noch eher Löcher in dein System reißt. Die Personal Firewall in XP bedarf ja auch keines Updates, wieso auch, ist doch alles in Ordnung mit der...
 
Lächerlich was die EU will. Ich kann doch selbst entscheiden, was ich mit an bord nehme oder nicht.
 
@Bobbie25: Du ja, Microsoft nicht...
 
Quelle? Glaubwürdig? Wortlaut? Allein schon die Formulierung "die EU" lässt aufhorchen ... wäre es -wenn- doch nur die "EU-Komission" ... oder hat sich hier einfach nur ein Politiker mal geäussert und das wird gleich für ein offizielles Statement gehalten? Naja ... ohne Quelle halt nicht zu beurteilen ...
 
Also ich kann das mittlerweile auch nicht mehr nach vollziehen. Das ist purer Aktionismus, hauptsache wir tun was und wenn es wieder mal nur scheisse ist und am Ziel vorbei geht. Solange die Software. die M$ an Bord hat. ausschaltbar ist und durch andere Software sich ersetzen lässt ist doch alles im grünen Bereich. Keiner wird dann gezwungen sein IE und ähnliches zu benutzen. Einzige Konsequenz: Ich importiere mir mein Vista aus USA, aber ehrlich gesagt gefällt es mir nicht so gut bzw. die Notwendigkeit ist nicht gegeben es zu nutzen.
 
Symantec...na toll...
 
Die EU sollte sich um Probleme kümmern, nicht einmischen wobei Sie nichts verloren und schon k.A. hat
 
jaja die politik - lösen wir erst die problem, die unwichtig aber am schwierigsten zu lösen sind :D
 
Hi Fans! Die Firewall von MS genauso wie der Windows-Defender haben bei einigen Test die ich gelesen habe sehr gut abgeschnitten, was ich von dem Zeug welches Symantec da verbricht nicht behaupten kann! Der Virenscanner von Norten war schon vor Zig-Jahren Schrott und daran hat sich bis heute nichts verändert! Ich bin selbst reg. Benutzer von SystemWorks 2006 und das erste was von meinem Compi flog war der NAV. Punkt! Sicherheit?? Hihihy! Die wissen doch gar nicht was das ist! AntiVir ist viel besser und vor allem: kost nix! Die von Symantec sollten doch besser an Ihren Sytemtools wie SpeedDisc usw weiterbasteln, aber nicht einmal dazu sind die mehr fähig! Die 2006-Version ist ja gegen die 2000 absolut grottenschlecht! Firewall?? Symantec???? Wußte garnicht, daß man seit neuestem einen "integrierten Vireneinschleußer und -verstecker" als Firewall bezeichet?
Der Windows-Defender ist sowieso nur ein zusätzliches Anti-Spyware-Tool, läuft bei mir jedoch sogar besser als Search&Destroy! Von MS wird ja sogar empfohlen, sich ´nen vernünftigen Virenscanner anzuschaffen, es wird ja keiner mitgeliefert! Was soll also der ganze Zinober? Langsam hab´ ich das Gefühl, daß die Leutchen von der EU-Kom. alle ein Rad abhaben!
@einige hier!
Wann habt ihr zum letzten mal ein Update vom BS gemacht?
Die MS-Firewall wurde meines Erachtens mind. zweimal verbessert! Habt Ihr etwa `ne "dezentrale Sicherheitskopie" von XP?!?! :-)
Was Router und Co betrifft -> Alice-DSL: sphairon Turbolink IAD TAE.
??Wo is da die Firewall??
An Stelle von dumm rummeckern hier würde ich mich genauer erkundigen!
Die MS-Firewall läuft bei mir im übrigen zusammen mit der von McAfee und das Duo funtzt einwandfrei, da eine die andere nicht erkennt! He Symantec, macht´s doch nach anstatt euch zu beschweren! Ihr habt Norton einkassiert, den NC eingestampft :-( die ganzen Utilites verschandelt und dadurch treue Kunden verloren! Ich kann nur sagen: Selbst Schuld!

Was die Marktwirtschaft betrifft: Richtig, MS hat so eine Art Monopol-Stellung. Und warum? Weil alle anderen einfach zu blöde waren!!
Wo ist denn die ehemalige Vormachtstellung von ATARI, Comodore, Apple/MAC??? DIE waren doch wesentlich weiterentwickelt und -verbreitet mit Ihren Systemen als IBM/MS! NUR durch deren eigene Sch... Marktpolitik sind sie doch weg vom Fenster (außer MAC). Dadurch konnte MS doch erst so groß werden, aber nein! Da hat keiner gejammert oder gar gehandelt! Jetzt-> too late! Nun müßen wir alle uns eben irgw mit MS und Co engangieren, AUCH die EU!
O.K. Man kann ja auch den Pingu verwenden, ich könnt mir aber auch ein SUN-Workstation zulegen. Auch meinen alten ATARI TT030 hab ich noch, der läuft immer noch fehlerfrei! Soll ich weiter schreiben?
Nungut, es ist doch sowieso jedem selbst überlassen, mit was er seinen Computer zumüllt: Ich hab XP Pro SP2, den IE7 beta3 und fertig.
Zu Windows VISTA: NEVER CHANGE A RUNNING SYSTEM!

MfG aus Augsburg

Mike
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles