Telekom will bis 2010 fünf Milliarden Euro einsparen

Wirtschaft & Firmen Laut der Financial Times Deutschland will die Telekom bis zum Jahr 2010 insgesamt fünf Milliarden Euro einsparen. Der Konzernchef Kai-Uwe Ricke soll bereits konkrete Pläne haben, wie er dieses Ziel erreichen will. Diese sollen laut einem Sprecher im ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es ist schon erstaunlich das die DTAG 5Mrd. Euro einsparen will. Das ist eine imense Summe. Aber um am Wettbewerb weiter konkurenzfähig zu sein muss man Einsparungen in Kauf nehmen und die Produktkosten für den Kunden senken zu können.
Bleibt zu hoffen das nicht noch mehr als 32.000 Beschäftigte entlassen werden und der Kundensupport weiter gesteigert wird.
 
@1+3+3=7: also der support ist jetzt schon sehr mies, der wird bestimmt nicht besser wenn sie noch mehr leute entlassen^^ (meine persönliche erfahrung, vlt ist die t-com bei manchen leuten netter, aber in meiner umgebung hab ich nicht viel gutes davon mitbekommen -.- bin froh das ich bei alice bin)
 
@schischa: kommt vielleicht auf dich an, ich hatte mit der t-com noch nie probleme, die hotline ist sehr freundlich und geholfen bekommt man da sofort. naja, es gibt ausnahmen, denn wenn ich in die neuen bundesländer verbunden werde, dann lege ich gleich wieder auf, denn dort arbeiten nur leute aus zeitarbeitungsfirmen die keinerlei ahnung haben. noch schlimmer ist es wenn man t-online anruft. ich habe dort wegen fastpath nachgefragt (bei der technik) und bekam als antwort fastpath, was ist den das??? ich bin froh bei der t-com zu sein, kostenlose hotline, 24 stunden zu erreichen, kleine probleme können sie direkt am computer beheben (leitungsreset sowie test vom router bzw modem) und wenn es mal schwieriger werden sollte wird man zur technik verbunden, die einem auch sofort helfen. bei t-online geht das leider alles nicht, denn die können nichts am rechner machen. meine meinung, natürlich gibt es auch andere fälle, davon kann ich aber nichts sagen, da ich bei der t-com so etwas noch nicht erlebt habe.
 
@1+3+3=7: Welcher kundensupport bitte? Ja die ham super 0800 Leitungen zu umsonstn anrufen. diee leute haben aber dort zu 99% keine ahnung sondern sind nur dazu da dich dann auf einer kostenpflichtige nummer umzuleiten bei der du erstma ne dicke warteschlange hast (die natürlich kostet). ....
 
das arbeitsplätze abgebaut werden war ja leider klar
 
War doch Vorauszusehen. Ist doch nur logisch das die Telecom sparen muss und wenn bei V-DSL keine Kunden zurückgewinnen kann wieso dann ausbauen. Bleiben wird halt Schlußlicht des HighSpeedInternets. doll. Irgenwie sollten sich diese Regulierungsbehörden mal überlegen ob's das jetzt gebracht hat.
 
Es sollen keine 32.000 Mitarbeiter entlassen werden, sondern 32.000 Stellen gestrichen werden. Sozial betrachtet, ist das ist schon etwas anderes.
 
@jevermann: Plötzlich werden sie entlassen! Les nochmal! :)
 
@jevermann: Ohne dir jetzt auf die Füße treten zu wollen, solltest du diese These dann aber auch begründen, denn ich kann mir leider keinen Unterschied vorstellen (heißt ja nicht, dass es ihn trotzdem gibt). ][ so far, GimbaR
 
@jevermann: er meint damit(denk i zumindest) das von den 32000 stellen die mitarbeiter im konzern bleiben können ,aber an einer anderen"stelle" halt statt support in nem rechen zentrum oda so arbeitn, das halt nicht alle leute auf einmal ohne arbeit da stehn :)!
 
@gimbar: Die Mitarbeiter gehen in Altersteilzeit, Vorruhestand, etc. Die freien Stellen werden nicht neu besetzt - also gestrichen. So wird kein Mitarbeiter entlassen, sondern auf anderen Wegen aus dem Unternehmen entfernt.
 
1. Urteile ohne die Bilanz (eine Interne) gesehen zu haben finde ich absolut falsch.
2. Es ist richtig das Kosten eingespart werden müssen, aber dies ist nicht immer auf
Lasten der Mitarbeiter zu führen. Die Mitarbeiter sind die Zutat zum Gericht welche
ein Unternehmen erfolgreich werden lässt. Da kann das Management noch so gut
sein ohne die Zutat "Ausführung" ist es 0 wertig.
 
Also wenn tatsächlich, wie in der News angegeben, 32.000 Mitarbeiter entlassen werden, frage ich mich allen ernstes, wie die Telekom ihren (wie vor kurzem angekündigt) Service/Support verbessern will?
 
Vor allen Dingen bei der Preispolitik. Man müsste die news aber in Zusammenhang bringen mit vorliegenden Zahlen: wieviel Mitarbeiter jetzt - vor allen Dingen in den betroffenen Bereichen - und die Umsatzzahlen, die fünf Milliarden sind keine Peanuts.
 
Saftladen sag ich nur dazu. Bin seit 3 Monaten dort und habe noch nie eine korrekte Rechnung bekommen. Heute habe ich die letzte Rechnung bekommen uind wieder zu hoch anstatt 30 euros für flatrate musste ich 71 Euros bezahlen. Nu habe ich gekündigt. Wenn die das nich mal hinbekommen. ARMES DEUTSCHLAND HAMMER
 
@Das Hirn: sagt doch eigentlich schon dein name das das bei dir fehlt. ich bin seit mehr als 25 jahren bei der telekom und meine rechnungen haben bis heute alle gestimmt. vielleicht solltest du mal lesen.....flatrate??? und dein dsl anschluss und dein isdn, wer soll das zahlen wenn nicht du. scheinbar sind doch viele zu doof ihre eigene rechnung zu lesen und zum telefonieren sind sie auch noch zu doof. wenn du fragen zu deiner rechnung hast, bekommst du unter der telefonnummer die auf der rechnung oben recht angegeben ist sofort die hilfe die du brauchst und auch die erklärung dafür warum du 71 euro zahlst. aber das ist für einige doch zu hoch :)
 
@ Sirius5: Ach nee und warum muss Ich immer hinterhertelefonieren, bzw. Faxen weil es net stimmt! Bekomme immer zu hören von denen oh es war ein Computerfehler ja gut einmal kann Ich es ja verstehen das 2te mal auch, aber beim 3ten mal nee nu is schluss mit lustig. Gut das es bei dir funkt! Ich habe meine einen schlussstrich gezogen bei dem Laden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!