Auch Panasonic muss Notebook-Akkus zurückrufen

Hardware Nachdem vor einigen Wochen Bilder aufgetaucht waren, auf denen man ein explodierendes Notebook von Dell sehen konnte, mussten einige Hersteller zahlreiche Laptops zurückrufen, um den Akku auszutauschen. Jetzt muss auch Panasonic nachziehen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie macht dieser Rabauke von den Simpson, ich glaube der heißt Nelson" == HAHHH HAAAA" === Aber mal Scherz bei Seite, irgendwann musste das so weit kommen, immer mehr Technologie, immer schneller auf den Markt kommen, immer neu, immer neu ==> Keine Zeit für Testläufe, Produzieren, Produzieren, Produzieren, in 99 von 100 Fällen geht es ja Gut, Gut, Gut....OK, dann geht halt mal einer Hoch, oder Zündelt ein wenig an deinem Bein, wenn das Ding auf dem Schoß liegt...

 
Ich würde eher sagen in 97/100 Fällen geht es gut
 
@Maniac-X: Naja Apple und Dell hatten beide den gleichen Akku von Sony drin... deswegen 98 / 100....:-=)
 
@Alexbotes: ein Redundantes Posting :)
 
und dies war nun der 3te streich, doch der 4te folgt sogleich? geiz bei der qualität ist nicht geil liebe technik-industrie
 
@meiner.einer: Genau wenn ich daran denke was so ein Notebook von Dell kostet, ob das Geiz ist. Und nur weil dieser Komische Planeten mit den Ringen versucht vielleicht ein zwanzigstel seines angebots unter dem motto Geiz ist geil zu verkaufen, verbreitet sich das immer weiter und weiter, bis nur billigware bzw. ramsch verkauft wird.!!!! Geiz in der Technik.Industire kann ganz schön gefährlich werden!
 
HOMER SIMSPON: NEIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII
 
Qualitätssicherung...kann man machen, muss man aber nicht.
 
Neue Terrorwaffen diese Notebook-Akkus.
 
@seth6699: Aus aktuellen Anlass müssen wir jeden Passagier darauf hinweisen, das Sie auf gar keinen Fall mit einem Panasonic, einen Apple oder einem Dell Notebook "borden" dürfen. Sie dürfen bis jetzt noch, folgende Notebooks mit an Board nehmen, "HP", "ASUS", "MEDION"...etc. Ihre Airline wünscht ihnen noch einen angenehmen und ereignislosen Flug
 
Ob die läute die beruflich an einem Notebook arbeiten bald "gefahrenzulage" bekommen? Nein, aber jetzt mal im ernst. Dass kann doch so nicht weitergehen. Nach dem von Apple und Dell die Sony-Akkus heiß geworden sind hieß es dass man "Standardakkus" planen würde. Bis her ist allerdings nichts geschehen.
 
Mal schauen, wann Toshiba die Akkus zurückruft, meiner ist schon ziehmlich schwach^^

Könnte man sich fix nen neuen holen
 
@gurkentisch: Ich halte die Wette mit 3 zu 1, das HP das rennen machen wird...!
 
HP hatte August letzten Jahres schon eine Rücktauschaktion zwecks zu hoher Wärmeentwicklung von Notebookakkus. Habe aber nicht gelesen das sie explodiert sind.
 
Kommt davon wenn man diesen Sony müll verbaut
 
@lordfritte: da oben steht diesmal nichts von sony. es steht lediglich, dass das gehäuse zu klein ist und sich deshlab die einzelnen zellen der batterien berühren können. aber von sony steht kein wort. außerdem ich habe ein sony-notebook und der akku bleibt bei mir immer kalt auch wenn das notebook in der schule den ganzen tag lang rennt
 
ja ok hab mich verlesen, sorry :D
 
Glaubt man den vielen EU Vorschriften, Richtlinien und Normungen, könnten solche Notebook (Akkus) gar nicht in den europäischen Handel kommen. Ich denke an das "CE-Zeichen" http://tinyurl.com/nrfwq (Wikipedia) oder besonders an die "Niederspannungsrichtlinie" http://tinyurl.com/pmjxp (Wikipedia). Aber scheinbar macht die Industrie eh was sie will, auf Kosten der Verbraucher.
 
@LUZIFER: es wird ja nicht jeder Akku geprüft sondern ein "vorfürmodell" stellvertretend für alle Baugleichen Akkus, dann bekommen alle die Zeichen. Ist das Vorfürmodell in Ordnung, wird davon ausgegangen das alle Baugleichen Akkus ebenso in Ordnung sind. Jeden Akku, jedes Bauteil in jedem Notebook (oder in jedem anderen Gerät) von staates Seite zu prüfen wäre ja auch wahnsinn ...
 
@e-foolution : Das ist mir schon klar. Aber bei einem Rückruf von über 4 Millionen Akkus kann man sicher nicht mehr von Baugleichheit reden. Es scheint eher ein Problem der Qualitätssicherung des Herstellers zu sein (wo wiederum ISO/IEC-Vorschriften alles regeln). Was nützen da noch die ganzen Vorschriften und die tollen Prüfzeichen.
 
@LUZIFER: ja sicherlich ist ein Problem der Qualitätssicherung des Herstellers und ich vermisse auch irgendwie noch Meldungen Seiten Sonys wie man in Zukunft da mehr Sicherheit gewährleisten will (vieleicht gab es die aber auch und ich habe sie nicht mitbekommen). Problem dabei ist aber ja, man könnte jetzt ja hergehen und sagen "ich kauf nicht mehr von Sony" ... das hätte in dem Fall aber auch nichts gebracht, wer weiss schon woher genau die Akkus in einem DELL (etc) Notebook kommen?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links