Brasilien: Google gibt Nutzerdaten frei - Kein Bußgeld

Wirtschaft & Firmen Am 24. August berichteten wir über ein Ermittlungs- verfahren gegen Google in Brasilien. Die brasilianischen Behörden drohten dem Unternehmen mit einer Strafe von mehr als 50 Millionen Euro täglich, falls die Niederlassungs des Unternehmens in dem ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist MySpace nicht ähnlich aufgebaut? Na da kommt ja noch was auf uns zu ...
 
Ja was denn nun? Sie behaupten sie hätten die Daten nicht, wollen aber genau diese Daten (die sie angeblich nicht haben) den Behörden übergeben. Irgendwie seltsam das ganze.
 
@DrJaegermeister: Da ist nichts seltsames bei. Google hat einfach nicht die Wahrheit gesagt
 
@DrJaegermeister: Zitat Nachricht: "Zu diesem Zweck fragte man die Informationen im US-Hauptquartier an und erhielt diese auch." Sie(Google-Brasilien) haben sie halt nicht, haben sie aber normalerweise immer bekommen. Vielleicht diesmal halt nicht sofort, sondern erst nach der Anzeige ...
 
@Ronin: Google ist nicht Google ... Wenn die Behoerden halt das Unternehmen in Brasilien anfragen dann ist es durchaus ueblich, dass nicht jede Zweigstelle die Nutzerdaten von den Diensten hat. Und das ist auch gut so.
 
@DrJaegermeister: Wer lesen kann ist klar im Vorteil
 
@Ronin: Wenn du nicht auf Strafanzeigen stehst, solltest du solche Aussagen vermeiden, da du dichd amit eindeutig strafbar machst. Du solltest dich vorher mal informieren wie die Sachlage ist.
 
@ratedochmal: 24.08 Wir haben diese Daten nicht: 05.09 Wir geben euch diese Daten natürlich gerne. Die Aussage vom 24.08 war eindeutig falsch. Ich nutze Googles Suchmachine, weil sie die meiner Meinung nach besten Ergebnisse liefert, aber von allen anderen Produkten werde ich Abstand nehmen. Vom einstigen Kredo "Do no evil" ist leider nicht mehr viel übrig geblieben
 
hi leute kann mir einer von euch ne einladung zu dem orkut-system schicken? würde mir das gerne mal genauer ansehen, aber nicht wegen den pornos.

meine email ist eardy@gmx.de

danke schonmal

Mfg

Eardy
 
wenns euch möglich wäre, dann mir bitte auch.. wollt mir das auch schon seit einiger zeit mal anschauen.. bitte an mustermaxi@gmail.com
schon mal danke im voraus, bernhard
 
@LordBernhard: könntest du mir bitte mal ne einladung für gmail schicken? Wäre nett :D xcsvxangelx@hotmail.com Lg Helly
 
Das ganze ist doch eindeutig, Google USA wollte da nicht mit drin stecken, das könnte rechtlich schöne Schadensersatzfolgen nach sich ziehen. 1. Fakt ist: Google Brasil hat die angeforderten Daten nicht 2. Fakt ist: Coogle USA hat die Daten, also sollte man direkt Google USA nach den Daten fragen. Das würde aber Google USA am „Allerwertesten“ vorbei gehen. Deswegen hat man Google Brasil unter Druck gesetzt, damit die „Mutter in den USA“ die Daten herausgibt. So nun kommen wir zu eventuellen Schadensersatzforderungen, sollte nur eine „UNSCHULDIGE“ Person auf Grund der Daten von Google USA, fälschlicher Weise Verhaftet und / oder Verurteilt werden, dann könnte diese Person, Google USA in den USA auf Schadensersatz verklagen, und was so was in den USA kosten kann, wissen ja die meisten von uns. !!!!
 
@Alexbotes: Aber warum muß es erst soweit kommen, daß man ein Unternehmen unter Druck setzen muß, damit es Daten von Pädophilen rausrückt? Wenn es um irgendeine Lappalie gegangen wäre, hätte ich Verständis für Google, aber bei so einem Thema sollte man sich kooperativer zeigen
 
@Ronin: Natürlich ist das keine Lappalie, sondern es ging um das Prinzip und eventuelle Rechtliche Folgen. Nun denk doch mal nach! Die Brasilianische Regierung hat doch gar keine andere Möglichkeit gehabt Google USA unter druck zu setzen, nur über Google Brasilien geht das. Dann wiederum die oben genannten möglichen Schadensersatzansprüche, die von Verhafteten und vielleicht dann im Prozess Freigesprochenen Tatverdächtigten, ich würde sofort in den USA Klagen und mehrere Millionen US Dollar da raus schlagen. Oder entsprechende Schlagzeilen wie diese,: „...von Google zum Pädophilen gemacht = Unschuldig !!“ Diese Personen sind noch nicht Verurteilt und solange die Schuld noch nicht bewiesen ist, sollte hier auch die Unschuldsvermutung gelten, aber wie du schon gesagt hast es handle sich um die Daten von Pädophilen, aber das ist Falsch es handelt sich *eventuell* um Daten von Pädophilen. Das ist ein kleiner aber feiner Unterschied.....
 
@Ronin: pädophile sind halt keine chinesen ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check