Erster Anti-DRM-Tag für den 3. Oktober geplant

Am kommenden 3. Oktober soll zum ersten Mal der Anti-DRM-Tag stattfinden. Laut den Schöpfern handelt es sich um einen "weltweiten Tag der Tat", an dem auf die Gefahren des Digital Rights Management (DRM) aufmerksam gemacht werden soll. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
sehr richtige aktion!!! weiter so !!! wenn die shirts jetzt nicht so teuer wären...
 
Das ist es aber! Sie sind so teuer und wärst du wirklich für die Auktion, dann würdest du das Geld für das T-Shirt spenden!
 
@paris: teuer finde ich die nicht. Was ich aber blöd das nur in die USA verschickt wird, steht dort zumindest.
 
Super! Weiter so!
 
*daumenhoch*
Computersabotage und Kundenverarsche und Entzug von Nutzungsrechen und das Gesetze mit Füßen treten sollte schon lang bekämpft werden :)
 
jeder kann damit schon lange anfangen: einfach nicht kaufen so etwas
 
geil - hoffentlich kommt das mal richtig gross und fett in ner tageszeitung!
 
Ich bin mir nicht sicher ob diese Anti-DRM-Haltung ok ist. Weil:
Zum einen bin ich der Meinung, das es ohne DRM Dienste wie Musicload oder Napster einfach nicht geben würde. Jetzt kann man natürlich wieder loßschreien. "Braucht man nicht" und "buh" und was da alles so kommt. Aber wer das tut kauft eh keine Musik im Internet und der braucht sich auch nicht an der diskussion beteiliegen. Wer jedoch Musik im Inet kauft, weiß worauf er sich einläßt und wenn es ihm nicht passt dann soll er es lassen und weiterhin CD´s im Laden kaufen. Ich aber bin froh das es Dienste wie Napster oder Musicload gibt zumal ich dann nicht mehr in den Laden muss um mich dort über das lückenhafte Sortiment, die nervigen Verkäufer und und und zu ärgern. Auch hier kann man wieder dagegenhalten das das alles nicht stimmt. Aber wie gesagt wer das tut braucht keine Musik im Internet zu kaufen.
Denn wie bereits gesagt ohne DRM hätte die Musikindustrie niemals zugelassen das Titel online verkauft werden. Wer sich jetzt hier darüber mukiert das das alles Kapitalisten sind: Auch die Musikindustrie ist ein Wirtschaftszweig und keine karitative einrichtung mit der Aufgabe die Bevölkerung möglichst kostenfrei zu unterhalten.
Von daher ist der schluss ganz einfach: Ohne DRM kein Onlinehandel. Wer außer Kritik an meiner Rechtschreibung nix sinniges zu sagen hat sollte das auch nicht tun.
MfG
 
@florianwe23: Nur sind die Kosten trotz der DRM Verseuchung noch zu hoch. Dazu ist es einfach Betrug und Sabotage. Und es gibt sehr wohl Dienste ohne DRM. Und CDs kauf ich auch übers Netz und hab dann sogar das Recht diese fürs Auto etc. zu kopieren da sie keinen Kopierschutz hat. Ist der Vorteil wenn man keine auf Kommerz udn reinen Profit ausgelegte Musik hört/kauft.
Wenn ich bei Napster ein Lied kauf will ich damit auch machen können was ich will was legal ist, sprich fürs Auto eine CD und für die Anlage und auch so oft hören wie es mir gefällt.
 
Es geht doch eher darum, dass du inzwischen Musik mietest. Du hast kein Eigentum mehr, sondern mietest das von der RIAA ect. da du nicht machen kannst, was du willst mit der Software. Ich kann es nicht beliebig auf mp3 Player überspielen oder auf mein mp3 Radio im Auto usw. Natürlich geht es hier um Geld, aber es sind zwei Paar Schuhe, ob ich als Kunde zum Verbrecher pauschalisiert werde und mich gängeln lassen muss von Vorne bis Hinten oder ich das Zeug einfach illegal aus dem Netz ohne Gängelungen laden kann. Was ist das denn bitte? Wir geben immer mehr Rechte ab und die MI kriminalisiert die Kunden ohne Strafe. Die Umsätze gehen doch sogar rauf. Sogar Gewinne gibt es wieder Unmengen. Es ist nur noch lächerlich.
 
@florianwe23: Ich sehe das genauso wie du. Ich habe bereits eine vierstellige Zahl an DRM-geschützten Titeln gekauft und bin mit Musicload und mit Abstrichen auch mit iTunes zufrieden. Und wenn ich will kann ich den DRM-Schutz - legal - mittels eines bloßen Brennens auf CD und Rippens aushebeln.
 
@BartS: Was meinst du mit 'aushebeln'? Das Brennen auf CD wird dir in der Lizenz erlaubt, nicht jedoch das erneute Rippen, um die Songs wieder auf die Platte zu bekommen. Also nix mit 'legal'. Und was soll das eigentlich bringen? Du hast minderwertiges Ausgangsmaterial, das du auf CD brennst. Nur weil die Scheibe rund ist, klingt sie dann ja nicht besser. Durch erneutes Rippen wird das Tonmaterial ja noch schlechter... Aber genau bei Aussagen wie deiner, merkt man, daß die Gehirnwäsche der MI nicht umsonst war: "Kann ich auf CD brennen, bin ich fein raus!" - So ein Schwachsinn!
 
@ralph76: höma es geht hier einfach darum das es auch Leute gibt die die Vorteile sehen die uns DRM bietet und wer den Artikel ließt, der sieht das eine Debatte über Sinn und Unsinn losgetreten werden soll. Die Tonqualität sollte hier nun wirklich nicht zur debatte stehen denn ob der Titel geschützt ist oder nicht ändert nix an der Tonqualität. Ausserdem mal folgendes. Wenn die Musikindustrie sage wir verkaufen nur mit DRM dann kannst du es entweder hinnehemn oder dir ne Gitarre kaufen. Es ist ja jetzt nicht so das es sich hier um eine Regierung handelt sondern um Unternehmen und wenn dir das Produkt nicht passt, kauf es nicht. Ist beim spritt dasselbe da wird auch immer geschriehen Boykott und die Böse Mineralölindustrie aber umrüsten tut sein Auto keiner. Nein da wird weiter brav an die Zapfsäule gefahren diese verdammt inkonsequenz ist halt typisch deutsch.
 
@florianwe23: Vorteile von DRM? Wo sind die denn zu finden? Erwähnt hast du jedenfalls keine... Und hinnehmen muss man es keinesfalls: auch keine Gitarre kaufen. Es gibt genügend Musikshops/Labels/Künstler, die ihre Musik ohne DRM zu fairen Preisen anbieten. Je mehr Leute diese Angebote nutzen werden, desto mehr wird die Musikindustrie wegen sinkender Verkäufe die DRM-Daumenschraube für die Lämmer, die ihren Ramsch gekauft haben, noch fester anziehen. Dann wirst du noch jede Menge weiterer 'Vorteile durch DRM' haben...
 
@ralph76:
Selbstverständlich ist das Rippen von der gebrannten CD (in Deutschland) legal. Wie kommst du denn darauf, dass das nicht so wäre? Das ist rechtlich ganz eindeutig erlaubt, da - dann - kein Kopierschutz umgangen wird. Und was das bringt? Mir sehr viel, so muss ich nicht das fürchterliche iTunes als Player verwenden. Und der Qualitätsunterschied durch das erneute Encoden ist bei Wahl der richtigen Einstellungen nicht zu hören. Bei mir nimmt "quasi" die Qualität sogar zu, da iTunes im Gegensatz zum WMP nicht über SRS-WOW-Unterstützung verfügt.
 
@BartS: "Und der Qualitätsunterschied durch das erneute Encoden ist bei Wahl der richtigen Einstellungen nicht zu hören." Na gut, du wärst ja wahrscheinlich auch zufrieden, wenn man dir die Files in 64kbit um 1,50 pro Stück andrehen würde - Hauptsache, Vorteile durch DRM. Sagt mal, ist euch nicht leid ums Geld? Übrigens, ein erneutes Rippen ist technisch möglich, aber durch die Lizenz - ein Vertrag, den du beim Kauf abschliesst - NICHT erlaubt. Nur weil du keinen Kopierschutz dabei umgehst, muss es nicht legal sein.
 
@ralph76: Sorry, aber du schreibst nur Stuss. Kopien für den Eigengebrauch sind in Deutschland stets legal, wenn kein Kopierschutz umgangen wird. Da kann der "Vertrag" solche tausendmal verbieten, es ist trotzdem erlaubt. Zu dem anderen Punkt äußere ich mich nicht, da mir das Niveau zu niedrig ist.
 
@BartS: Komm mir du nicht mit Niveau, wenn du nicht einmal im Stande bist, einen mehrzeiligen Kommentar zu lesen und vor allem zu verstehen. Ich habe mit keinem Wort gesagt, daß das Anfertigen einer Sicherheitskopie illegal wäre. Lesen, verstehen, antworten und wenn das nicht klappt, bleiben lassen... Ist auch besser, wenn du dich zum Rest nicht mehr äusserst, was Vernünftiges ist vom Club der DRM-Freunde ja eh nicht zu erwarten...
 
@ralph76: LOL. Gespaltene Persönlichkeit, oder wie? Zitat: "Übrigens, ein erneutes Rippen ist technisch möglich, aber durch die Lizenz - ein Vertrag, den du beim Kauf abschliesst - NICHT erlaubt. "
 
@BartS: Sag mal, bist du Analphabet, oder stellst du dich dumm? Was hat ERNEUTES Rippen (setzt ja ein Brennen auf CD voraus) mit einer Sicherheitskopie zu tun? Also was ist an dem Text von mir, den du zitiert hast, so schwer zu verstehen?
 
@ralph76:wo der vorteil von musik aus dem inet liegt die zwangsläufig mit drm geschützt sind liegt? nun:
leute wie ich die nicht viel wert darauf legen ob die musik jetzt mit bitraten von 192 oder 256 oder aus meinen boxen dudelt weil das nur hintergrundberieselung ist.
für leute die keine lust haben wegen jedem track den sie höhre möchten loszurennen und sich mittelmäßige alben zu kaufen
für leute die keine zeit haben sich in irgend ein musikladen zu begeben aber trotzdem ab und an mal nen bisel musik hören wollen
für leute die sowieso der meinung sind das man bestimmte scheiben nicht oft hören muss weil man irgendwann den mund voll hat.

nochwas. seit dem es musicload gibt gebe ich monatlich ca. 50€ für musik aus. vorher habe ich alle ein oder zwei monate mal ein bis drei alben gekauft. Somit glaube ich, das dienste wie musicload halt auch den künstlern zugute kommen. was man halt auch nicht außer acht lassen sollte.

für wen ist eben genau der onlinehandel mit musik (der ohne drm eben nicht geht nix)
für jemanden der viel wert auf qualität legt
für leute die cd´s immer und immer wieder hören und dabei auch noch punkt 1 zutrifft
für leute mit teuren stereoanlagen für die punkt 1 und 2 zutrifft.

so ich gehöre eher zu gruppe 1 den zu gruppe 2 deswegen ist es mir einfach egal ob ich jetzt 1000 oder 1001 mal auf meinen player ziehen kann. oder ob ich es auf cd brennen kann weil ich musik eh nur am rechner höhre und oh wunder derer kenn ich einiege leute. für einen michael schumacher reicht ein golf auch nicht aus aber ich will halt nur ab und an musik höhren und habe keine lust dann erst loszulaufen. und wenn mir der anbieter nur musik mit drm anbietet weil er sie sonst nicht verlaufen würde dann meine güte kaufe ich es halt mit drm ich will den krempel doch nicht 100 jahre aufbewahren. es soll auch leute geben die cd´s wegwerfen wenn sie sie nicht mehr höhren möchten......und so leid es mir tut geschützte inhalte aus dem inet sind die zukunft und da kann man jetzt noch so viele "pseudoargumente" anführen warum das nicht so kommen wird oder irgendwelche tollen anti-zukunfttage veranstalten. mir wäre es auch lieber wenn es anderes wäre. mir wäre es auch lieber wenn ich keine steuern zahlen müsste aber es gibt halt dinge die sich nicht vermeiden lassen egal wie viel man nörgelt.
 
@florianwe23: Deine Argumente, was gelegentliches Hören von Musik betrifft, kann ich nachvollziehen, aber muss dir dann doch die Frage stellen, obs nicht auch (Web-)Radio, oder komplette Audiosendungen wie "Black Sweater, White Cat" (jede Woche zwei Stunden Creative Commons-Musik), oder "75 Minutes" (wöchentlich 75 Minuten Neuvorstellungen von Indie-Künstlern) tut. Oder CC Hits (Creative Commons Charts) z.B. kannst du ganz einfach per Podcatcher abonnieren und bekommst legal neue Mucke quasi frei Haus geliefert. Alles ganz ohne DRM und dadurch entstehende Einschränkungen! Ich wage auch zu bezweifeln, daß DRM weiß ich wie zukunftsträchtig ist. Du wirst dadurch das Filesharing - entgegen den Propagande-Meldungen der MI nicht einschränken können. Wenn sogar Major-Labels mittlerweile mit dem Gedanken spielen, DRM wieder fallen zu lassen, Konsumentenschützer und -Bewegungen sich einschalten und Myspace (eine nicht zu unterschätzende Größe) Künstlern die Möglichkeit geben will, DRM-freie Musik selbst zu verkaufen, dann seh ich der Zukunft optimistisch entgegen...
 
@shadowhunter
Ich persönlich glaube, das der Mehrwehrt von Onlinehandel eben nicht unbedingt an den niedrigeren Kosten sondern eher an der Einfachheit liegt. Ausserdem muss man immer sehen, das das noch nicht so verbreitet ist wie die CD und die Anbieter auch kosten (wie Leitung, Server usw. haben). Die aussage, das man es nicht auf CD brennen kann, kann ich nicht unterstützen. Zumal Ich Musik bei Musicload kaufe und diese Sehrwohl auf CD-Brennen kann. Zwar nicht als MP3 aber als Audio. Das könnte natürlich ein Manko sein. Wobei ich mir vorstellen kann, das das mit größererer Verbreitung in Zukunft gelöst werden kann.
@The_Jackal
Es ist korrekt das ich die Musik miete und diese nicht mein Eigentum ist. Dafür ist der Preis deutlich geringer (Napster). Ich wohne ja auch zur Miete weil ich mir kein Haus kaufen kann.
Ausserdem kann ich auch hier sehrwohl daten auf meinen MP3 Player ziehen. Wenn der DRM unterstüzt (kostet nicht viel mehr als einer ohne).
Die Kriminalisierung des Kunden sehe ich jetzt nicht. Oder würdest du sagen das Karstadt jeden Kunden als Verbrecher abstempelt weil sie ihre Ware gegen diebstahl etiketieren. Und gegängelt wirst du früher oder später auch wenn du illegal saugst, zumal das defaktio diebstahl ist und früher oder später vieleicht doch von der Staatsanwaltschaft verfolgt werden kann
MfG
 
@florianwe23:
Es ist kein Diebstahl sondern einer Kopie, daher hat der Begriff "Raubkopie" auch wenig mit der Realität zutun. Ich möchte sie aber als MP3 brennen, da mein Autoradio das eben unterstützt also kommt für mich die verseuchte Musik nicht in Frage. Der Tatbestand der Sabotage bleibt weiterhin bestehen.
ANsonsten in Zukunft mit dem Pfeil antworten, dann bleibts übersichtlicher :)
 
@shadowhunter: *noobbin* naja vieleicht klappts jetzt besser mit der Antwort :). Meiner Meinug nach ist das das selbe als wenn du sagst: Ich möchte meine CD´s aber in meinem Kasstendeck abspielen. DRM geschützte Titel sind halt einfach eine neue Technik. Möchte man diese im Auto hören, so muss man halt die neuste Technik haben sonst geht das halt nicht. Ok das Beispiel hinkt etwas zumal der Formfaktor von CD und Kassete physisch unterschiedlich ist. Aber faktisch ist eine MP3 etwas anderes als ein DRM geschüztes Musikstück. Ausserdem wird sich die gesamte Unterhaltungsindustrie früher oder später in diese Richtug bewegen. Inhalte online mieten (bzw per Flat beziehen) und gut. Du muss nur noch die passenden abspelgeärte parat halten um am neuen Unterhaltungszeitalter teihaben zu können. Deswegen ist DRM halt nur ein Schritt in diese Richtung (wovon jeder etwas hat). die MI Mehr Kohle auf der Tasche und wir den uneingeschränkten Zugriff auf eine große Unterhaltungsvielfalt da natürlich ihren Preis haben wird.
 
@florianwe23:
"Oder würdest du sagen das Karstadt jeden Kunden als Verbrecher abstempelt weil sie ihre Ware gegen diebstahl etiketieren"
Der kleine, aber feine Unterschied dabei ist, dass der Diebstahlschutz nur solange existiert, wie der Artikel noch im Laden ist. Sobald man ihn gekauft hat wird dieser jedoch entfernt, man kann danach damit machen WAS MAN WILL.
Man könnte natürlich andersherum DRM auf einen alltäglichen Gebrauchsgegenstand übertragen. Nehmen wir z.B. einen Fön. Hat man diesen gekauft, ist man der alleinige Nutzer, niemand anders darf ihn benutzen. (Nutzung nur auf einem Abspielgerät) Zu Beginn sucht man sich eine Steckdose aus, welche man in Zukunft benutzen darf. Das benutzen einer anderen Steckdose ist untersagt. (Kopierschutz) Gegen Aufpreis darf man den Fön aber drei mal mit in den Urlaub nehmen.
 
@sharraktor: Das ist korrekt Karstadt entfernt den Diebstahlschutz. Ganz einfach aus dem Grund, wenn ich mir nen Turnschuh kaufe kann ich den nicht per Mausklick verdoppeln und meinen Kumpels mitgeben kann weil denen der Schuh gut gefällt. Was ja nun in der Vergangenheit bei Musik das ein oder andere Mal passiert sein soll. Geau aus dem Grund gibt es diese Technik. Und genau aus dem Grund ist es Sinnlos den Fön mit DRM auszustatten.
 
@florianwe23: Ich nutze Linux und da gibt es kein DRM und das ist gut so, da DRM dir die Rechte auf deinem Rechner entzieht ws mit Vista noch extremer wird. Das ist Computersabotage und Betrug und sowas werde ich nicht unterstützen und daher bleib ich bei meiner Musik auf CD die ich ohne Einschränkungen nutzen darf und hab sogar noch was fürn CD Schrank.
Ansonsten schliesse ich mich sharrakor an, dann spar ich mir eine seperate Ausführung :)
 
@shadowhunter: Das ist ja das was ich sage. Wen es stört der soll es halt lassen und weiterhin ganz normale CD´s kaufen. Ich bin halt nur zu faul um loszulaufen deswegen nehme ich halt die Einschränkungen in kauf die ich durch das online Kaufen habe und deswegen halte ich auch etwas die Flagge für DRM hoch weil jede Medalie zwei Seiten hat. Es ist auch immer was gutes wenn man was in der Hand hat das ist absolout nicht von der Hand zu weisen. Wobei der gute Herr Torvalus (ich meine der wärs gewesen) selbst gesagt hat, das DRM nicht unbedingt gegen die Grundsätze von LINUX verstöst und soweit ich weiß wird darüber nachgedacht DRM auch in Linux zu implementieren (war irgendwann mal hier zu lesen)
 
@florianwe23:
Dann kommt es aber in einer anderen Art und Weise. Momentan ist es einfach Sabotage und Betrug ich kanns nur immer wiederholen. Und ob es kommt sei dahingestellt, die OpenSource und Freie Software Gemeinde ist strikt gegen so einen kommerziellen Unsinn.
Ich hab kein Problem wenn die MI verschwindet, den Mist den die produzieren braucht man echt nicht und die Charts sind für mich schon lange kein Index mehr für gute Musik.
 
@shadowhunter:
" den Mist den die produzieren braucht man echt nicht und die Charts sind für mich schon lange kein Index mehr für gute Musik."
Also in dem Punkt gebe ich dir volkommen und ohne wenn und aber recht!
 
drm ist geknackt ... unwichtige news und verantstaltung ...
 
@Benjim: Nur weil das momentane "Windows-DRM" geknackt ist, heisst das noch lange nicht dass es auch so bleibt und zukünfitge DRM-Versionen auch werden... Somit überhaupt nicht unwichtig die Veranstaltung.
 
@Benjim: wma und ipod drm sind geknackt ... und in anderen großen gebieten hat drm sich noch nicht verbreitet ... demnach sehr unwichtig
 
DRM ist einfach nur Betrug. Denkt mal an die MI, wo der Root-Kit verteilt wurde. So nett die die Konzerne zu ihren Kunden. Kauft einfach kein MS Vista!

Die MI ist genauso kriminell wie der ZDJ.
 
Was beschränkt ihr euch bei DRM immer auf Musik? Ich habe mal mit dem Handy blöderweise ein Bild geladen für 1,99 Euro (für jemand anderes). Das Ding darf ich nicht per MMS verschicken und noch nichtmal per IRDA auf den rechner laden. ich kann es derjenigen, die mich darum gebeten hat, nicht mal zukommen lassen. Ich jedenfalls boykottiere diese DRM-Scheiße, ob Musik oder Bilder, so einfach ist das. Bei Musik das Selbe, wenn ich einen Titel kaufe, will ich bestimmen, wo/wann/wie ich den höre - ohne Einschränkungen. Für den Preis von 1€ kann ich das verlangen. Das die MI den Kunden von vornherein die Schuld für ihre eigene Misere gibt, ist schon der Hammer. Die sollen Raubkopierer schnappen und nicht den ehrlichen Kunden betrügen. Und wenn ich hier lesen muß, dass man ja nur die neueste Technik haben muß, weil DRM ja nur technischer Fortschritt ist, kommt mir nur das Lachen. Welches Autoradio spielt bitte DRM-Scheiße?
 
@mcbit: Also jetzt mal ganz im Ernst wenn dir die Einschränkungen nicht passen , kauf es nicht. Aber wenn man mal nachdenkt, sind die Beschränkungen evtl. konform zu den geltenden Gesetzen? Du kannst das Teil auf CD brennen. Zwei oder drei oder zehn mal. damit ist die Sicherheitskopie schon abgedeckt (theoretsich dürfte man das von einer geschützten CD nicht). Wenn die Menschen sich an geltendes recht halten würden, wäre auch DRM nicht notwendig. Aber grade im Musikbereich hat sich halt kaum einer dran gehalten. Stellen wir uns vor jemand hat napster zuhause und die Dateien sind nich kopiergeschützt. Was dann? Ganz klar hier mal ne CD brennen da mal ne CD brennen für die Kumpels oder so. Und jetzt kommt mir keiner mit "oh gott sowas würde ich nie tun". Glaubt eh keiner. Was dann? Rein praktisch gehen der industrie dabei jedes mal umsätze verloren. Ganz egal ob das nun dreck ist der vermarktet wird oder nicht. Und das ist das Problem. Es gibts Gesetze und diese wurden in der Vergangenheit von zuvielen Leuten einfach nicht beachtet. Auf der Straße gibt es Blitzer. Im Bereich Inet ist sowas einfach nicht möglich. Und wenn jeder so gesetzestreu wäre wie die Leute die hier posten, dann wäre sowat nicht nötig. Also bitte. Das Problem ist halt einfach da.
Im Bereich Filesharing ist es halt einfach irgendwann zu bunt geworden. Darauf wurde reagiert und daran sind nicht die Bösen Musikfirmen schuld die uns alle Ausspionieren und Beschnieden wollen (die würde auch mehr umsetzen wenn man keine Kohle in Kopierschütze investiert werden müsste). Sondern so leid es mir tut jeder der Musik übers Inet gesaugt oder geshart hat. Den wenn es an einer Straße ständig Unfälle gibt weil die Leute zu schnell fahren, dann kommt da nen Blitzer hin. Dadurch werden die Unfälle wenieger und gut. Darüber wird sich aber nicht beschwert.
 
@florianwe23: Und wieder Blödsinn. Mit DRM triffst du keine Filesharer, ganz im Gegenteil, das sind die letzten, die dadurch auch nur irgendwie eingeschränkt werden. DRM ist eher die Kollektivstrafe für all jene, die ihre Musik gerne auf verschiedenen Geräten (mobil, Auto, etc...) hören wollen, ohne irgendwelche schwachsinnigen Umwege, wie auf CD brennen, erneut Rippen, etc... Deine 'bösen Musikfirmen' können bis jetzt nicht plausibel Umsatzrückgänge durch Filesharing belegen.
 
@ florianwe23: Wenn ich das vorher gewußt hätte, hätte ich auch nicht. Und jetzt mache ich es auch nicht mehr. Sehr zum Schaden der Wirtschaft. Ich würde mir sicherlich öfters mal ein neckiches Bildchen oder Klingelton runter laden, aber wenn ich den Scheiß nicht mal sichern darf, es also nie vom Handy runter bekomme, dann verzichte ich dankend. das war meine Aussage. Und richtig, es paßt mir nicht, also kaufe ich es auch nicht. Als Kunde haben sie mich durch ihre pauschalverurteilung verloren, bevor ich richtig angefangen habe, Kunde zu sein. SAelber schuld. Und was Deine gesetzmäßigkeiten angeht, die sind von der MI erst erschaffen worden. Aber es sind genau diejenigen, die sich darum einen Scheiß kümmern, denen das überhaupt nicht schadet. Und wie sollte DRM dem nicht legalem Filesharer das leben schwer machen?
 
@mcbit: Ok ich habe mich wohl etwas ungeschikt ausgedrückt. was ich meine ist: hätte es in dem maße kein filesharing gegeben wie es stattgefunden hätte, dann wäre auch drm nicht in dem maße gekommen. und jetzt kommt mir bitte nicht mit "das kann man mit zahlen nicht belegen" ich habe gerüchteweise gehört das es leute geben soll die die musik im 100GB Bereich zuhause haben und nicht ein titel davon bezahlt haben. dazu kann ich nur sagen: "wenn mir einer 10x die bude aufbricht, dann baue ich mal nen besseres schloss ein". Genau das haben die Jungs getan. Natürlich wird es weiterhin raubkopien geben. aber es soll ja auch leute geben die sagen...naja wenn ich für 10€ pro monat alles an musik kriege was ich haben möchte dann lass ich filesharing sein.
 
@florianwe23: Selbst wenn jemand hunderte Terrabyte an Musik gezogen hat, ist das kein Beleg für Umsatzeinbussen: der physische Tonträger steht ja immer noch im Laden und kann gekauft werden... Das soll in keinster Weise ein massloses Ziehen von Musik gutheissen. Es soll auch Leute geben, die zuhause qualitativ hochwertige Hardware - Verstärker, Boxen, Streamingclient - für die Musikwiedergabe haben, aber durch DRM nicht mehr die Möglichkeit haben, damit etwa Musik im Abo zu hören.
 
@ralph76: hm....aber wenn jemand das album gezogen hat, dann wird er nur in ganz seltenen fällen das ding auch kaufen. was den streamingclient angeht hast du recht solange ich keinen von ms habe, stehe ich aufm schlauch. ist dasselbe problem wie das autoradio. aber auch in dem bereich wird es in zukunft sicher auch hier die entsprechende hardware geben. dumm nur für leute die eben in hochwertige hardware investiert haben. aber das ist doch immer so heute gekauft gestern veraltet.......auch wenn nur so lapalien wie ein format nicht unterstüzt werden. denn mal ganz ehrlich ein abo wie z.b. napster hat seine vorteile die nicht von der hand zu weisen sind. natürlich auch nachteile aber meiner meinung überwiegen die vorteile
 
@florianwe23: Es macht - was den angeblichen Verlust betrifft - keinen Unterschied, ob er die Songs, die er auf Platte hat, auch kauft. Wie gesagt, für jede gezogene CD ist ja deshalb nicht eine weniger verfügbar. Die Argumentation der MI, eine heruntergeladene CD als Verlust zu sehen, hinkt ganz einfach. Und du hast recht, keine Hardware bleibt ewig jung, aber gute Lautsprecher und ein guter Verstärker veraltet ja nicht in dem Sinn. Wie du selbst sagst, liegt es am Format und mir werden als Konsument quasi Rechte entzogen. Ziehe ich mir die Datei irgendwo ohne DRM runter kann ich sie anhören... Läuft da nicht irgendwas schrecklich verkehrt? Musik im Abo wäre nichts für mich, aber das ist halt Geschmacksache.
 
DRM ist das beste Mittel zur Umsatzbeschränkung! Kunden empfinden DRM als Betrug und kaufen es nicht. Skandalöse Untaten, wie z.B. das Sony Rootkit, erledigen dann den Rest.
 
@Fusselbär: Der Rootkit kam von Sony-BMG. Da steckt Bertelsmann drin, darum kaufe ich nichts mehr bei Bertelsmann. Sollen die ihre Bücher woanders loswerden.
 
@Fusselbär: Zustimm! Die Nimmer-Halsvoll-Bekommer wollten damit nicht unbedingt Betrug vorbeugen sondern viel mehr das gleiche Produkt
mehrmals verkaufen. Genau das Gegenteil sollte der Fall sein. Wer es doch kauft ist zwar der Ehrliche(aus deren Sicht), aber über kurz oder lang auch der Dumme. Finde die Aktion gut.
 
@florianwe23:

unterschiedlicher als unsere, können zwei meinungen nicht sein :-)
du siehst den ganzen DRM kram als etwas an, der dir die möglichkeit gibt musik aus dem internet zu laden. das du dafür weniger leistung für den gleichen preis bekommst ist deine sache. muß jeder selber wissen was er mit seinem geld macht. ich würde mir den DRM scheiß aber nichtmal runterladen wenn er kostenlos wär :-)
 
@lalomat: FULL ACK. Und Raubkopien verhindert das sowieso nicht. DRM ist für die Gutgläubigen Nutzer, die sich ehrlich wähnen zur Abzocke gut, mehr nicht.
 
> Vor allem beim Verkauf von Musiktiteln über das Internet kommt man an der Technologie von Microsoft kaum noch vorbei.
Der Satz ist meiner Meinung nach ein wenig irreführend. DRM ist nämlich nicht der alleinige Verdienst von Microsoft. :P (Aber ihr habt schon recht: WM DRM ist nun mal weit verbreitet.)
 
da drm geknackt ist solls doch egal sein, jede neue version wird auch irgendwie geknackt werden und da man die musik ja zumindest irgendwie abspielen muss wird man sie (wenn auch mit qualitätsverlust) wieder ohne kopierschutz irgendwo im netz finden, womit natürlich nicht die filesharer bestraft werden sondern die 'normalen' user bzw die die sich nicht mit dem thema auseinandersetzen... naja selbst dran schuld
 
wenn ich aber erst illeagelweise den DRM dreck knacken muß um meine gekaufte musik so zu hören wie es mir passt, dann lad ich sie doch gleich bei einer tauschbörse runter. einwenig verboten gibt es nunmal nicht :-). nene, so ein dreck kommt mir nicht auf meine platte und komischerweise kenne auch niemanden in meinem umfeld der das kaufen würde.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles