Brasilien: Google droht tägliche Bußgeldzahlung

Wirtschaft & Firmen Am 24. August berichteten wir über ein Ermittlungs- verfahren gegen Google in Brasilien. Die brasilianischen Behörden drohten dem Unternehmen mit einer Strafe von mehr als 50 Millionen Euro täglich, falls die Niederlassungs des Unternehmens in dem ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hatte vorher noch nie von Orkut gehört...
 
Kurzer Hintergrund: Brasilien ist, was solche Neigungen angeht, das einflussreichste Land. Da werden die ganzen pornographischen Sachen produziert, die in den meisten Ländern Europas verboten sind...
 
@TobWen: quelle für deine Behauptung ?
 
hi kann mir vieleicht jemand eine einladung zu Orkut senden?

Hero.x83@gmail.com
 
@DaywalkerX: is das ein scherz???
 
Du hast post... Obwohl ich hoffe das du nicht wegen der in den News angesprochenen Inhalten zugang willst...
 
kann mir vl auch wer eine einladung schicken? nein, nicht wegen der news, würds einfach gern ausprobieren
 
Deine Mail-Adresse?
 

hi, hätte auch gerne eine einladung, will mir das auch mal ansehen, aber auch nicht wegen der news, sonder nur aus interesse an dem portal allgemein

meine email ist : eardy@gmx.de

danke schonmal
 
@DaywalkerX: mir bidde auch extreme.justice (at) gmail.com
 
Was für einen Wechselkurs nutzt ihr? nachwww.bankenverband.de sind 23.255 US Dollar = 18.15322 Euro
 
23255 Dollar sind 50 Mio. Euro?
 
@baze: sie drohteN vorher nur mit dieser strafe, aber entschieden wurde jetzt dass es dann wohl doch nur 23.255usd sind
 
naja wenn man bei google von einer strrafe sprechen kann 18 000 euro sind für die nix
 
@Conos: Wäre das eine einmalige Strafe dann wäre das auch so aber hier ist die Rede von täglich 18.000 Euro und das summiert sich.
 
Ich versteh das nicht, die sollen Einfach ihr Headquater in den USA anrufen und die "schei...."Daten rausgeben, warum stellt sich Google Brasil so an. Dafür gibt es in meinen Augen kein vernünftigen Grund, "Kiderfi....er" gehören einfach in den Knast!!!!!!! Datenschutz hin oder her.....!!!!!
 
Wenn irgendwo die Wirtschaft mit dran hängt ist es auch egal, ob Waffen, Kinderporno oder sonst etwas.
In einem verarmten Land wie Brasilien wird so mancher Mist getrieben, da kann man nicht einfach auf Knallfall, alle Nutzer dieses Tools, welche in Drogengeschäfte, Kinderpornaphie und Waffendeals verwickelt sind verhaften.
Denn ähnlich wie es die USA und GB mit Waffendeals hällt, ist es dort mit diesem Stuff. Es ist schlecht, verboten und weiß der Teufel was noch ABER es ist notwendig um eine Gefüge aufrecht zu erhalten und man verdient daran.
Um diese Drogen, Waffen und Kinderporno-Thematik haben sich gerade dort Industriezweige gebildet, die so weit verzweigt wieder wo anders rein ragen, daß sich der Staat möglicherweise selbst beschneiden würde. Man kann sich auch die Frage stellen, warum in Deutschland immernoch kein Verbot für Tabak gilt, obwohl es von der EU unter Androhung von Strafen längst vorgeschrieben ist und zum anderen Rauchen nachweislich nur Mist mit der Gesundheit treibt. Ja, der Staat verdient aber sehr an den Steuereinnahmen und da hat man es schon nicht mehr so eilig mit den bösen, bösen Rauchern. Das kann man so 1 zu 1 auf Brasilien umkippen. Oder, letzter Vergleich, oben angesprochene, natürlich offiziell nie statt findende Waffenlieferungen der USA und GB in aller Herren Länder... Man muß es zum Schluß mal ganz hart formulieren, man braucht es auch, da ansonsten keine Armee dieser Welt, keine Polizei, CIA, FBI und sonst was eine Daseinsberechtigung hätte.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check