Präsidentschaftskandidat wirbt Wähler in Online-Spiel

PC-Spiele In den neunziger Jahren wagte sich mit Bill Clinton ein amerikanischer Präsidentschaftskandidat erstmals ins Programm des Musiksenders MTV. Er wollte damals junge Wähler gewinnen. Das gleiche Ziel verfolgt nun ein anderer Kandidat, allerding auf ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich sehe es schon kommen: "The Sims 2: Politics". Hier gibt es das Spiel übrigens: http://secondlife.com/ (ja, OHNE www davor!).
 
@TobWen: es geht auch mit www - http://www.secondlife.com/
 
@DiNozzo: Aber guck mal genau hin, was dann passiert :-)
 
Werbung im Spiel halte ich schon für eine Zumutung, aber Werbung für eine politische Gesinnung ist meiner Meinung nach mehr als fragwürdig.
 
@Schließmuskel: Finde ich auch. Da sich wieso niemand für Politik interessiert. Doch, meine Grosseltern interessieren sich für Politik...nein stimmt ja gar nicht :)
 
Hat einer von Euch schon mal Second Life "gespielt" ?
Ich ja, das ist kein Spiel das ist mehr oder weniger eine Simulation. Man kann für echtes Geld Sachen kaufen aber genau so Sachen "inGame" herstellen und die zum verkauf anbieten. Und wenn ich sage herstellen dann meine ich nicht craften und dann verticken wie in WoW. :) Gegenstände können wie in einem abgespeckten MAX 3D angefertigt werden.

http://secondlife.com/showcase/
Die gute frau tritt auch live "inGame" auf :) Sehr nett gemacht.

Das geht soweit das ganze Städte durch Handwerker entstehen die ihre Dienste anbieten. Nicht umsonst heist es SecondLife. Also die Werbung ist dort gerechtfertigt. Ich geh sogar davon aus das es irgendwann auch möglich sein wird von dort aus zu wählen.

Wer interesse hat kann sich auch schon zu Beta der deutschen version anmelden
http://secondlife.com/world/de/
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen