Laptop-Hersteller beraten über Standard für Akkus

Hardware Dell und Apple mussten vor kurzem insgesamt fast 6 Millionen Notebook-Akkus zurückrufen. Es war zu Vorfällen gekommen, bei denen sich der Stromspeicher der Mobil-Computer plötzlich entzündet hatte, so dass es teilweise zu regelrechten Explosionen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Find ich gut.
Wenigstens kuemmern die sich drum :
MfG
 
@TripLaX: Klar...um die Erschaffung von Standardbrandsätzen :-)
 
:P Jetzt weiß ich wie die naechsten Anschlaege passieren :D
 
Naja, ich bin enttäuscht von denen, die wussten doch schon längst das die Akkus von Sony "brandgefährlich" sind, aber irgendein "Erbsenzähler" der wohl die Wahrscheinlichkeit eines Vorfall gerechnet hatte, kam zu dem Schluss erst einmal kein Rückrufaktion durchzuführen, erst nachdem mehrere Akkus zu heiß wurden bzw. explodierten, hat Dell und später Apple reagiert. Das ist in meinen Augen schon ein Image Schaden besonders für Dell, denn deren Akkus sind zu erst explodiert, ich hab noch nix von einen Apple gehört der explodiert sei.... Ich hab mir aber trotzdem ein Notebook von Dell bestellt, leider muss ich schon ironische Scherze über mich ergehen lassen: "Brandneu oder?" "Das ist aber ein heißes Notebook" etc.
 
Ich denke nicht das ein Standart bei den Akkus was bringen würde. Denn schliesslich gibt es ja noch einen Mainboard, auf den die Akkusteuerung befindet. Wenn von nur einem Hersteller die Notebooks in Flammen aufgehen, da ist es doch naheliegend das eher auf dem Mainboard/Layout gefuscht worden ist. Wirtschaftlich ist es vielleicht einfacher die Ursache auf eine Komponente schiebt und dan diese in einer Rückrufaktion austauscht. Eher man ganze Notebooks tauschen müsste.
 
Allerhöchstens einigen die sich auf einen Standard für die Zellen und die Elektronik in den Akkus und vielleicht noch den Gehäusewerkstoff, der Anschluß ist ja bei allen schon gleich! Aber dass die sich auf eine Standard-Form für Akkus einigen glaube ich persönlich nicht! Das würde ja bedeuten, dass man Akkus durchtauschen und auch nen Apple-Akku in einem Dell nutzen könnte. Das würde zu Konkurrenz führen, da es dann Alternativen zum arschteuren Originalakku geben würde und das geht ja nun wirklich gar nicht! Dann könnten die ja keine 150€ für nen Ersatzakku verlangen...
 
@surfacecleanerz: hmm naja kann schon sein bei den batterien haben sie sich ja auch ihrgend wann ma auf verschiedene standarts geeinigt....
nur müste es hier genauso passieren ... erst müste ein akku standart entworfen werden dann werbung für diesen gemacht werden ... der rest(Geräte) kommt dann wie bei den guten alten standart A,AA,AAA,9VB,... Baterien von selbst
 
Bei der Ladung des Akkus hat die interne Elektronik des Akkus immer das letzte Wort. Gerade bei Li-Ion Akkus ist das wichtig. Das Board ist da nur passiv. Das Problem war aber nicht die Elektronik, sondern die Schweisspunkte an den Zellen. Daher wurde auch nur der Akku zurückgerufen. Es wäre mal schön zu wissen wieviele Akkus überhaupt getauscht wurden/werden, wieviele Zeitbomben noch im Umlauf sind. Das ein Akku in nur ein Notebook passt ist die Ausnahme. Die Regel ist das die Akkus in viele Geräte vieler Hersteller passen. Das ist das Chaos, dann gibt es noch Unterschiede bei baugleichen Akkus mit Volt und mAh. Akkus sind halt keine Maschienen und wollen ordentlich verarbeitet und gepflegt werden. Und das für 50€ neue und Orginale am besten? Na ja, wer in Ruhe schlafen will...
 
naja komischerweise bietet dell beim Kauf einen Zweitakku für ca. 80€ an, also kann der nicht soo teuer sein, dass der einzeln soo viel mehr kosten muss! Das Dell-Porto kommt da ja noch zu...
 
Ich finde es unverschämt das Sony als Hersteller dieser Brandbomben bisher nichtmal an diesem Gespräch teilnehmen will. Aber was will man von einem Konzern erwarten der Rootkits auf Musik-CDs packt und dann auch noch wochenlang behauptet das entspräche nicht der Wahrheit bzw. wäre völlig ungefährlich. Verbrecherverein... Und wer jetzt wieder mit der alten Leier ankommt Sony Music und Sony was auch immer wären zwei verschiedene Dinge, hat sich warscheinlich auch jahrelang eingebildet T-Mobile und T-Com wären zwei unabhänige Unternehmen...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links