Australische Fluggesellschaft verbietet Dell-Laptops

Hardware Nachdem in den vergangenen Wochen einige Berichte über Dell- und Apple-Laptops aufgetaucht waren, in denen von spontanen Bränden und Explosionen die Rede war, ergreift die australische Fluglinie Qantas nun Schutzmaßnahmen. Sie verbietet die Mitnahme ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hahaha...das ist mal ne geile News. Meine Aufmunterung des Tages is diese News.
 
@pascalm: BIST WOHL SCHADENSFROH WA LOL ^^
 
@LastSamuraj: das macht nix, ich bins ja auch :-) im übrigen klemmt deine shift taste :-)
 
Achtung Achtung. Personen mit DELL Notebooks stehen unter Generalverdacht und werden sofort verhört! *g*
 
@blacklion: Rekordumsatz von Dell in Afghanistan??
 
Oje. Nicht da man jetzt ruft:" Bomben stimmung, dank Dell! ". Oder es heißt nicht mehr :"Hol mal das Tischfeuerwerk raus" sondern " Hol mal den Dell raus!"
 
Ich finde das hart wie Dell immer runtergemacht wird. Man sollte nicht vergessen, dass Sony der Übeltäter ist. Die werden immer nur in einem Nebensatz erwähnt.
 
@Zoki: Find ich nicht. Wenn mein Audi nicht tut, sage ich auch nicht Zulieferer XYZ ist Mist, sondern Audi. Da hat Dell wohl eine nicht ausreichende Qualitätssicherung.
 
@Zoki: Ich seh die Schuld ja auch so ziemlich bei Sony (jedenfalls nicht nur bei Dell), aber weil ich Dell eh nicht leiden kann, kümmerts mich nicht großartig :-)
 
Kann ich verstehen und nachvollziehen. Als Passagier hätte ich auch Probleme, wenn nebenmir aufeinmal ein Laptop "explodiert" oder zumindest in Brand gerät.
 
@wollcheck: Der war Geil! :D
 
Ach das ist doch Käse.... das kann bei jedem Akku passieren - nicht nur bei Akkus in Dell-Laptops.... wenn dann sollte man lieber generell Akkus im Flugzeug verbieten. Die könnten ja Steckdosen für die laptops bereitstellen, dann wäre das kein Problem... wobei dann wiederrum die Netzteile Probleme machen könnten. Ist halt so ne Sache mit der Elektronik in der Luft...
 
@abdreasm fakt ist aber das genau dieseakkus von sony erhöhte brandgefahr besitzen wie in letzter zeit ja überall zu hören. klar kann auch ein normaler aku mal anfangen zu brennen aber das ist statistisch gesehen ein zu vernachlässigenes risiko. bei den jetzigen akkus die dazu neigen und deswegen auch zurückgerufen weden ist das risiko ja ungleich höher
 
@ Germanix: Wie will man bitteschön in einen Akku reinschauen um die von Dir geforderte Qualitässicherung durchzuführen ? Normalerweise sind die Dinger ja wohl verschweißt.
 
@Stephan44: Es geht hier doch um Notebook-Akkus... Die kann man normalerweise aus dem Laptop heraunehmen, wenn man sich die Herstellerangaben, etc anschauen will =)
Ich sehs auch eher so, dass die vllt diese Sony-Akku-Serie vom Flug ausschließen sollten, aber gleich ganze Notebookhersteller zu verbannen find ich n bischen übertreiben. Es geht ja wirklich an erster Stelle um den von Sony gelieferten Akku!
 
@Stephan44: Dazu müssen halt regelmäßig Tests der gelieferten Geräte erfolgen. Und wenn die korrekt gemacht werden mit einer ausreichenden statistischen Menge, dann sollte sowas doch auffallen. Am Ende ist das aber egal - die Notebooks werden von Dell und Apple geliefert - damit haben die die Produkthaftung.
 
Lol pech wenn man im Urlaub einen Dell Laptop kauft und mit Qantas heim fliegen muss.
 
Ist ein bisschen Pech für die Leute würde ich sagen, aber auch irgendwie fies. Die Notebookmitnahme der betroffenen Geräte komplett zu verbieten ist ein wenig übertrieben. Ein Einschaltverbot, bzw. abgeben des Akkus während des Fluges beim Flugpersonal fände ich am sichersten. Interessant wäre es zu wissen ob bereits von Dell ausgetauschte Akkus auch an Bord verboten sind.
 
Nicht das jetzt das Gerücht aufkommt das letztens der Flugzeuabsturz in Rußland die Ursache ein Dell oder Apple war.
 
@SorcFun: dell und apple waren dran schuld?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen