Microsoft entwickelt Telefon mit Office-Anbindung

Hardware Jonathan Ruckert, Mitarbeiter eines Microsoft-Partnerunternehmens, schreibt in seinem Weblog, dass der Software-Konzern derzeit an einem Telefon arbeitet, das über eine Anbindung zu den Kommunikationsfunktionen der Büro-Suite Office verfügt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das hört sich spannend an.
 
>>>Fehlermeldung: Wenn Sie wissen wollen, wie Sie ein Problem im Office eventuell beheben könnten, dann benutzen Sie bitte Ihren lizensierten TELEFONJOKER!
 
@wollcheck: uff du bist aber echt witzig oder war das garkein humor?
 
das nenn ich ein besipsiel für die ausnutzung der marktposition seitens microsoft. und zusätzlich kann ich mir gut vorstellen, dass die derzeit gültigen bestimmungen des telekommunikationsgestzes nicht eingehalten werden, um als "telefon" duchzugehen.
 
@shiversc: Die Konkurrenz zeigt, dass es notwendig ist, dass Microsoft selbst eine vernünftige Hardwarephonelösung für den Live Communications Server (das Backend zum Office Communicator) herstellen muss, weils die anderen nicht hinbekommen. Von Ausnutzung kann nicht die Rede sein.
 
@shiversc: aha, was willst du damit jetzt mitteilen? willst du allen ernstes sagen, dass SIP(S), SRTP und/oder XMMP schlecht sind? hallo, aber die welt ist damit vernetzt per LWL oder Sattelit aber das ist nicht gut genug. es reciht ja nur um vom nord zum südpol zu telefonieren. jedenfalls reicht es nicht um heimlich millionen user am licht vorbei zu führen. und das rad neu zu erfinden. was könnte der grund sein, warum das rad neu erfunden wird und es so eng an ms ihre dienste gebunden wird?
 
@shiversc: Ich will damit sagen, dass es keine vernünftige integrierte Lösung für eine Microsoft-Umgebung (damit meine ich jetzt Server-Client mit Exchange und Live Communications Server (LCS), also komplett integriert) gibt. Ich sage nichts gegen die allgemeine - aus dem MS-Zusammenhang gerissenen Protokolle - warum sollte ich auch? Nur wenn man auf die genannten MS-Produkte bereits setzt, ist das das fehlende Glied. Es gibt nämlich Lösungen, die auch mit LCS zusammenarbeiten - nur leider taugen sie in aller Regel nix, weil sie nicht durchdacht sind. Ich selber habe hier mit mehreren Softwarepaketen zu tun gehabt. Sobald man sie in einem nicht ganz standard-Netzwerk, also wie der Hersteller den Standard definiert hat, betreibt, sind diese Dinger zum Wegschmeissen. Noch was: SIP ist sehr unausgereift als Telefonieprotokoll (weiter als H.323, aber noch weit weg von etwas ausgereifterem, deswegen verwendet ja auch jeder SIP wenn dann nur mit proprietären Erweiterungen, siehe z.B. Alcatel/NextIraOne oder Cisco). Der LCS verwendet übrigens SIP ebenfalls als Basis, somit ist das also kein "Rad neu erfunden".
 
alles schön und gut ... aber wenn man sieht mit welchem kram sich M$ alles befasst ... live services, konsolen und andere hardware ... dann wundern 5 jahre vista-entwicklungszeit nun wirklich nicht :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen