"Fingerabdrücke" von Filmen gegen illegale Kopien

Software Der holländische Philips-Konzern wird auf der Internationalen Funkausstellung 2006 (IFA), die Anfang September in Berlin ihre Tore öffnet, ein System präsentieren, mit dem sich individuelle "Fingerabdrücke" von Filmdateien erstellen lassen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na da bin ich mal gespannt wie das Funktionieren soll
 
So wie alle bisher geknackten Verfahren: Es wird eine sehr subtile, großflächige Veränderung auf eine große Bildmenge verteilt.
 
@Rika: "Im Gegensatz zu anderne Technlogien, die auf virtuelle Wasserzeichen setzen, wird beim Philips-Produkt die ursprüngliche Datei nicht verändert. [...]". Steht doch alles in den News...
 
@ThreeM: ^Klingt wie ne Art von Checksum-Berechnung... oder sowas...
 
Ohne das die Datei verändert wird??? Na dann bin ich mal gespannt
 
Steht doch eh klar da:...
Da braucht man nichts modifizieren... Es geht lediglich um den so oder so vorhandene Bits und Bytes Strom des Originals...
Um sonst heißts ja nicht Fingerabdruck... Oder lässt du dir deinen Finger verändern bevor du einen Abdruck nimmst ????
 
@xylef: Hmm man könnte es schon als Fingerabdruck bezeichnen...
 
Naja, alles schön und gut, aber Scheiße bleibt Scheiße und verkauft sich nunmal nicht :)
Wenn die Produkte gut sind verkaufen die sich auch.
 
@Scotty2001: Das kann man heute so nicht mehr sagen. Gute Filme werden sicher öfter über das Internet bezogen als schlechte. Daher muss hier auch gehandelt werden.
 
@cfroemmel: gute filme?! gibts doch eher keine mehr... nmss
 
Vielleicht sollte die Filmindustrie mal drüber nachdenken ihre Filme billiger anzubieten, damit man sich nicht 3mal überlegen muss, ob man sich einen ansieht/kauft, weil er ja scheiße sein könnte. Weil ich finde es nicht normal, dass ein "Filmstar" mal locker ein paar, oder ein paar hundert, Millionen Dollar für ein paar Monate drehen kriegen muss. Da sollte man in meinen Augen vllt. ansetzen, weil wie bei der Musik: Je billiger, desto mehr Leute schlagen den legalen Weg ein.

Nachtrag: Dazu ist es auch nur eine Frage der Zeit, bis dieser Methode ihren Geist aufgibt und übergangen wird.
 
@Fallen][Angel: Wie bei der Musik? Ich glaube das die Filmindustrie derzeit noch besser ist als die Musikindustrie. Filme sind meistens schon recht billig. Wenn du dir nicht gerade das allerneuste aus dem Kino holen musst, kosten DVD's zwischen 5 und 10 Euro. Die Musik wird immer schlechter, die CD's sind überteuert wie eh und je und zudem laufen die Datenträger in fast keinem normalen Laufwerk (MP3 CD-Player, DVD/CD-Player, PC usw. usw. .

Ich kann nur hoffen, das die Musikindustrie pleite geht und nicht, das sich die Filmindustrie ein Beispiel nimmt.
Was den Preis für Filme angeht...
Wer sie umsonst haben kann und keinen Wert auf eine ordentliche Sammlung legt, wird sie so oder so "kostenlos und ilegal" laden...
 
@Fallen][Angel: Es funktioniert umgekehrt!!!!: Je weniger illegale Kopien heruntergeladen werden, desto billiger können die Filme angeboten werden.
 
@ph_glitsch: Ich sag dazu nur Wunschdenken, wenn illegale kopien wirkungsvoll verhindert werden kann die Filmindustrie die Preise so hoch schrauben wie sie will (und das wird sie) weil es keine andere quelle für ein und das selbe Produkt gibt. Wenn du 'Just for Fun' hast less mal seite 230-236...
 
@Fallen][Angel: "Teufelskreis" sag ich da nur.
 
@Fallen][Angel
GENAU! Das sehe ich genau so wie du!!!!
 
"Der Nutzer erstellt einen Fingerabdruck seines Films, speichert diesen in der Datenbank, lädt einen Film aus einer illegalen Quelle, erstellt davon ebenfalls einen Fingerabdruck und vergleicht dann die beiden Ergebnisse mit Hilfe der Datenbank."
Und was bringt das?
 
"... speichert diesen in der Datenbank, lädt einen Film aus einer illegalen Quelle ..." LOL ? Dachte das illegale herunterladen soll verhindert werden. Soll also heissen das das auf illegale Quellen "basiert" ?
 
Und was ist wenn z.b. einen MPEG2/mp3 stream einfach in einen Xvid/Vorbis stream umencodiert?
 
Wirklich witzig! Ich frage mich warum die das machen? Wozu dieser unnötige Aufwand? Den besten Schutz praktiziert die Fimindustrie doch zur Zeit in Vollendung: die Filme sind dermaßen misserabel und uninteressant die will doch niemand mehr freiwillig ansehen, weder im Kino noch per Video oder sich gar die Mühe und den Aufwand zu machen, sich sowas auch noch downzuloaden! Schon lange suche ich erfolglos einen schönen Film für den es sich mal wieder lohnen würde, ins Kino zu gehen, aber wenn ich mir die Filmanzeigen so anschaue, erspare ich mir lieber solches Zeug. Nicht mal zum Video ausleihen reicht das Zeug. Und jetzt wollen die da auch noch "Fingerabdrücke" drauf machen! Herr der Ringe war der letzte Film den ich mir ansah, selbstverständlich im Kino! Liebe Fimindustrie: macht gute Filme die sich die Bürger auch anschauen möchten, benehmt euch und bedroht nicht die Bürger, denn die braucht ihr als Kunden. Mit Unfreundlcihkeit, wilden Drohungen, schlechter Qualität und "Fingerabdrücken" kommt ihr nicht weit. Mit guten Filmen und gutem Preis- Leisungsverhältnis würdet ihr vielleicht noch mal eine Chance bekommen. Aber ich kann da keinerlei Bemühungen feststellen. Folgerichtig siehts nicht gut aus, für die Filmindustrie. Gruß, Fusselbär
 
@Fusselbär: Hey, da geht's mir ähnlich, solltest Du mal einen guten finden, meld' Dich, nicht dass ich ihn aus Versehen verpasse.
 
verstehe offengesagt auch den sinn hinter dem ganzen nicht so wirklich... man weiß dann also, dass der illegal heruntergeladene film der selbe film ist, den man ursprünglich hatte. und dann?
 
Klingt irgendwie nach: wir machen alle paar sekunden aus einigen Bits nen md5hash (oder what ever für nen hash) schreiben den in ne datenbank und hoffen einen davon wiederzufinden, aber ich lass mich gern eines besseren belehren von Philips. Sind das nicht die mit dem "Wir verhindern das Umschalten bei Werbung"-Patent? Irgendwie ... naja
 
Ist das, was ich auf dem Klo mache, eigentlich noch legal? Legalität ist doch kein hohes Gut mehr, sondern eine Krankheit geworden. Die Inflation (hier von Legalität ) ist eine Steigerung von Wertlosigkeit.
 
Ich verstehe wirklich nicht wozu das gut sein soll. Wenn ich einen Film mit der Cam aufnehme oder aus einer DVD ein DivX mache und dies ins Netz stelle, nützt der digitale Fingerabdruck überhaut nix.
 
Wenn man sich die Kommentare hier so durchliest, muss man sich bei gewissen Leuten echt fragen, ob auch noch das letzte Quentchen Inteligenz verlorengegangen ist. Da gibt est tatsächlich Leute, die denken, dass es ein Grundrecht gibt, jeden Film kostenlos anschauen zu können. Die Qualität ist scheinbar egal: "Lad ich halt nen CAM-Rip runter... HaHa, gefickt eingeschädelt, jetzt hab ich aber die Studios ausgetrickst!" Kauft euch die Filme, die ihr schauen wollt. Und wenn wirklich alle Filme nur noch schlecht sind, wieso verschwendet ihr eure Zeit irgendwelche CAM-Rips anzuschauen? Geht doch mal raus...!
 
@superfoo: CAM-Rips sind doch schon längst ausgestorben: und wenn ich mal einen seh warte ich bis nen TS.LD oder Screener Release draußen ist :-)
Für gute Filme zahle ich gerne Geld oder gehe ins Kino z.B. Firewall, Inside Men, Ice Age 2: wenn ich den Film aber dann nochmal zuhause mit Freunden anschauen will muss ich erst Monate warten, dann zieh ich halt kurz das Filmle, aber Garfield 2 und Poseidon sind einfach nur kack, wie die meisten Filme letzte Zeit
cu KingKong
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte