Widescreen-Displays bald bei Notebooks Standard

Hardware Notebooks mit Breitbild-Displays werden immer populärer und werden die Geräte mit einem Bildschirm im Standard-Format in wenigen Jahren fast vollständig verdrängt haben. Dies geht auch einer Studie des Marktforschungsunternehmens IDC hervor, die ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
früher freute man sich einen kleinen computer mitnehmen zu können... heute prahlt man damit wer "den längsten" hat. ich finde ja technischen fortschritt lobenswert, aber wenn man mal beachted was notebook teilweise für fette klopper geworden sind frag ich mich ob da in die richtige richtung entwickelt wird.
 
@Kalimann: Es gibt ja sogar schon welche mit 21" - ich Frage mich wo da der Sinn liegt. Ich kaufe mir in den nächsten Tagen auch eins, aber einen schönen, kleinen, leichten 12"er, Breitbild natürlich :-)
 
@Kalimann: hast recht, die entwicklung geht bei notebooks in die falsche richtung. 17 zoll kann ich gerade noch so ektzepteieren, alles was drüber ist finde ich nicht gut. das die display aber widescreen werden finde ich gut, sieht einfach besser aus.
 
@Maniac-X: gegen widescreen hab ich nichts... ganz im gegenteil, wäre froh wenn ich mir sowas leisten könnte.
 
@Kalimann: Gabs früher schon so kompakte 10"-Laptops? Es gibt halt für mehrere Einsatzzwecke verschiedene Grössen, ist doch ok sowas. Derjenige, der den Laptop mobil haben will, kauft sich halt bis 13", derjenige, der eher Power und hohe Auflösungen braucht, und den Laptop wenn dann nur mit dem Auto mitnimmt, der nimmt den 17". Weiss nicht, was es dagegen einzuwenden gibt.
 
hoffentlich werden dann noch nicht so verspiegelte displays hergestellt -.- die kann ich sowas von gar nicht leiden -.-
 
@schischa: die farben sind bei den polierten displays sehr viel kräftiger und sehr viel heller. heutzutage werden kaum noch matte displays hergestellt. sony hat in dem bereich die nase vorn, den die displays bei denen sind noch zusätzlich getönt.
 
@Maniac-X: Da hast du recht, die Farben erwecken viel mehr Appetit. Das Problem bei Glanzdisplays: Wenn du mit dem Notebook draussen bist, siehst du bei Sonnenschein kaum was. Und wenn du einen dunklen Film schaust, also einer der vorwiegend in der Nacht spielt und der Hauptton somit schwarz ist, siehst du dich die ganze Zeit selber anstatt den Film. Es hat beides seine Vor- und Nachteile.
 
habt ja beide irgendwo recht, aber mich stört das verspiegelte irgendwie. die sony displays sind allerdings wirklich verdammt gut :) ich hab bei meinem acer extra geguckt das ich das model ohne glare bekomme weil ichs einfach ergonomischer finde
 
@schischa: Mich ärgern diese spiegelnden Displays auch. Ich suche momentan ein neues Notebook, aber selbst die interessantsten Geräte scheiden für mich aufgrund der Spiegel-Displays aus. Wenn diese spiegelnden Displays angeblich Vorteile haben, warum sind dann Desktop-TFTs überwiegend in matt?
 
@schischa: Die sind matt, weil die eine höhere Leuchtkraft haben, und so dann die Farben auch ohne polierte Oberfläche gut durchkommt. Soll aber nciht heißen, dass ich die Displays bei Notebooks mehr mag :-) Schminkspiegel mag ich nicht...
 
@Zebrahead: Haste gelesen, was Maniac-X gelesen hat? Er hat recht. Bei Sony-Geräten ist durch einen sehr guten Filter nur eine absolut unstörende Spiegelung da, die dein Auge perfekt und ohne Anstrengung automatisch wegfiltert. Ich kann meinen Sony-Laptop im hellsten Sonnenschein ohne Probleme verwenden, ich kenne keinen anderen Laptop (inkl. der nicht-glänzigen), wo das so gut geht. Bei Sony (den Erfindern dieser Technologie) gibts das Problem nicht, nur bei den ganzen billigen Kopien, wie TrueBrite und wie sie alle heissen, die eben darauf nicht geachtet haben. Hätten sie halt lieber die Sony XBlackLCD-Technologie lizenziert als ne billige Kopie zu machen...
 
Es gibt aber auch Leute die ein 17/21 Zoll Notebook sich nur Zuhause hinstellen, dann sind diese Notebooks sinnvoll. Man kann das Notebook schnell in den Schrank stellen wenn man es nicht braucht oder wenn Besuch kommt. Wenn man es aber geschäftlich braucht und immer mit hat, dann ist sowas sinnlos....MfG
 
Eins der Kaufargumente für mein jetziges Notebook war auch, dass es n 15,4 Zoll Display hat und somit ne Auflösung von 1280x800 bietet... Das Arbeiten oder auchma n Film schaun, macht damit einfach mehr Spaß... allederings nur alle, weil die Qualität des Displays mit dem Betrachtungswinkel stark abnehnem kann, aber das is ja n anderes Thema :)
 
@Der_Karlson: Ich finde das Breitformat nicht schön. Filme gucke ich nicht. Lange Listen sind breit unpraktischer, viele Grafiken auch. Aber vielleicht gibt es ja später auch noch NichtBreite oder ich gewöhne mich daran... Eine höhere Auflösung fände ich wichtiger!
 
@Luxo: ja, LANGE Dokumente sind in der Tat nicht gut, aber BREITE schon :) Alles ne Ansichtssache :) :)
 
ALso ich würde mir auch nur noch ein Breitbild-Notebook kaufen. Habe derzeit ein 15,4"-Notebook. Grund hierfür ist weniger das Schauen von DVDs, als vielmehr der verbesserte Komfort beim Programmieren. Während ich bei normalen Displays meist eine Menüleiste rechts ausschalten muss, um noch halbwegs den Code sehen zu können, kann ich so bei Eclipse die rechte Seitenleiste mit der Anzeige der Funktionen, Variablen, etc. einblenden ohne Platz für den eigentlichen Code einzubüßen... :-)
 
Na dann wird in Zukunft nur noch Monitore in Breitbildformat verkauft :D
 
Breitbild ist ja für Filme ok, ist halt optimaler für die Augen. Aber beim normalen surfen, arbeiten, usw. ist das 4:3 weitaus besser. Aber sollen die nur mal machen und meinen, was für den Verbraucher das beste ist :)
 
@andreasm: "Aber beim normalen surfen, arbeiten, usw. ist das 4:3 weitaus besser." Wie kommst du darauf? Auch beim Surfen, Arbeiten, ... ist man doch über den zusätzlichen Platz mehr als froh!?
 
Dann sollten aber auch langsam mal alle Graphikkarten im Vesa Modus 16/9 beherschen. Bei Live-CDs bei denen man den die Treiber nicht nachinstallieren kann und deshalb Vesa oder Mesa benutzen ist das nämlich ein Problem für ein paar Karten. Allgemein geht mir 16/9 auch besser ab, aber wenn meine rescue CDs (Windows PE, Linux) nicht mehr laufen weil die Graphik spinnt ist das dann nicht mehr so toll.
 
@AndiOnTour: Dat hat aber mehr was mit Gewöhnung zu tun, denn das natürliche Sichtfeld des Menschen ist numal breitbild. 4:3 ist eigentlich eine recht unnatürliche Form für die Menschliche Einschätzung. Versuch doch mal geradeaus zu schauen und beobachte wieviel du nach rechts und links wahrnimmst und schau dann was du oben und unten siehst. Das die Hersteller dieser Linie folgen um damit Geld zu verdienen ist in meinen Augen nur verständlich. Auf Dauer werden die 4:3 User ein Überbleibsel aus den frühen Jahren der digitalen Datenverarbeitung bleiben, die sich vielleicht einfach nicht umgewöhnen wollen :)
 
@AndiOnTour: Viel Spass ohne PC :-) Schaffst du eh ned :)
 
@AndiOnTour: Oje... eine Neuerung... gleich dagegen blocken... auch wenns keinen Sinn macht. So klingst du gerade. Kannste mir einen Grund gegen Widescreen-Schirme sagen? Sind dir dann das zuviele Pixel, oder was?
 
Auf Widescreen ist mir einfach zu wenig Platz. Eine Tastatur mit normaler Breite passt problemlos in ein Notebook Gehäuse mit normalem 15" 4:3 Display. Die Widescreen Teile haben meist auch keine breitere Tastatur, sondern nur rechts und links neben der Tastatur mehr ungenutzte Fläche.
Auf Webseiten und in Textdokumenten liest man von oben nach unten. Somit muss man bei Breitbild umso mehr scrollen, weil von einer A4 Seite noch weniger auf den Bildschirm passt, als bei 4:3. Sinnvoll ist Breitbild eigentlich nur Subnotebooks, wo dann wirklich der Vorteil mit der größeren Tastatur zum Tragen kommt. Aber das ist auch nix Neues, mein Toshiba Libretto von 1998 war schon Widescreen. Solange man noch Geräte mit 15" 4:3 und 1400x1050 bekommt, werde ich dabei bleiben. Und die Schminkspiegel-Displays sind ja nun wirklich grausig.
 
@der_ingo: Die Logik verstehe ich nicht. Warum muss man bei 16:10 mehr scrollen als bei 4:3? Beispiel: Wenn ein 4:3-Schirm die Auflösung 1400x1050 hat (oder 1600x1200 oder 1024x768), dann hat die 16:10-Ausführung 1680x1050 (oder dem beispiel folgend 1920x1200 oder 1280x768). Sprich: Einfach nur mehr Pixel in der Breite. Mag sein, dass man beim Surfen von den mehr horizonalten Pixel keinen Vorteil hat, aber man hat doch auch kein Nachteil? Die Y-Auflösung ändert sich doch nicht!?
 
Also ich hab ein 17'' Breitbild Notebook mit ner Auflösung von 1920x1200 und muss sagen, ich möchte es nicht mehr hergeben und würde mir immer wieder ein solches kaufen. Ist einfach viel geiler, denn da hat so viel nebeneinander Platz und mit der Auflösung noch dazu :) Ich ärgere mich jedesmal, wenn ich auf einem normalen Bürorechner arbeiten muss, der einen TFT mit max. 1024x768 hat. So könnte ich nicht mehr arbeiten, denn das hat ja garnichts platz an Display
 
wozu brauch ich ein breitbild, meistens muss ich nur irgendwas nach unten scrollen, seitlich hab ich immer genug platz, versteh den trend überhaupt nicht
 
@hasenmandi: Vielleicht machts bei dir keinen Sinn, weil deine Anwendungen davon nix haben. Machste mal z.B. CAD-/Renderarbeiten, oder Fotoarbeiten oder Programmierarbeiten, da kannste den zusätzlichen Space für einen Haufen mehr Toolbars verwenden, ohne wertvollen Bildschirmplatz für das eigentliche Dokument zu verlieren. Bissel übern Tellerrand blicken heisst da die Devise :)...
 
@lofote:
es geht ja um die breite masse der käufer. ich glaube nicht, dass in 2 jahren fast 100% aller user ihr notebook nur noch für videoschnitt oder ähnliches benutzen.
ich möchte die breitbildteile ja gar nicht schlechter machen, als sie sind, aber ich glaube, dass die meisten ihr notebook immernoch zum texte schreiben, im internet surfen, usw. nutzen. und schon bei meinem 14'' 4:3 Notebook ist bei den meisten Internetseiten nicht einmal die hälfte der bildschirmbreite ausgenutzt. da würde ich mir eher ein bißchen mehr bildschirmhöhe wünschen. aber die geht mit der verbreiterung ja quasi automatisch verloren. die ganzen 15,4'' breitbildnotebooks haben exakt die höhe meines 14'' Notebooks. um die höhe eines 4:3 15'' Bildschirms (der bis vor kurzem ja noch absoluter standard war) zu kriegen, muss man sich heute im regelfall ein 17'' notebook, das gut und gerne 4 kilo wiegt kaufen.
 
Ehm, ist das nicht echt schon irgendwie 'Standard' geworden,, Widesceens als NBs zu verkaufen? Wenn ich in einen Laden gehen, was sehe ich da wohl am meisten? Genau, Widescreen gesellt sich neben Widescreen... Ich meine, ich muss schon echt suche, damit ich mal ein (normales - Eigenanmerkung) 4:3 Notebook finde, weil ich eigentlich daran arbeiten will und nicht Filmchen guggen. - Wenn dann müsste man es vielleicht eher auf den Home-PC Bereich umsetzen und verlauten: "TFT-Monitore als Widescreen im Kommen und bald Standard?" MfG Fraser - Persönliche Anmerkung im Allgemeinen: Ich mag diese Widescreens überhaupt nicht leiden... ^^ EDIT: zu den Widescreens im Home-PC Bereich: Die meisten sind von der Auflösung echt komisch: ich meione, wenn die schon Multimedia-tausglich sein sollen, dann doch bitt nur zwei Modis: 720i/p oder 1080i/p - aber bitte nichts dazwischen...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles