AOL entlässt Technologie-Chef nach Suchdaten-GAU

Wirtschaft & Firmen AOL geriet vor kurzem in die Schlagzeilen, weil man die Suchanfragen von hunderttausenden Nutzern veröffentlicht hatte, die teilweise private Informationen enthielten, die besser nicht an die Öffentlichkeit gelangen sollten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und vielleicht sollte man da mal QM einführen, welches durch diverse QM-Serviceunternehmen regelmäßig überprüft werden. :-) *rofl*

EDIT: Axoooo, QM steht für QualitätsManagement. :-)
 
Ich glaub, da wär es einfacher nicht mehr mitzuloggen :>
 
@H4ndy: Mitloggen müssen INternet Provider UNternehmen ja leider per Gesetz... Und die Daten müssen danach 10 Jahre lang im Archiv bleiben. Wie das bei solchen Daten aussieht weidd ich aber nicht. Ich denke aber das hier auch das Gesetz gilt.
 
Die Maßnahmen die AOL jetzt im Bezug auf Datenschutz ergreift sollten eigentlich sowieso selbstverständlich sein. Da fragt man sich wie das bei den anderen Suchmaschinenbetreibern ausschaut, wie das dort gehandhabt wird.
 
@e-foolution: pssst.... da wird das eben nicht an die große Glocke gehängt *rofl*
 
AOL beweist immer wieder aufs neue was sie für ein Scheissladen sind.
 
Warum steht nirgendwo das der CTO eine Frau ist?
Also "AOL entlässt Technologie-Chefin nach Suchdaten-GAU"
 
hmm.. ich kann mir nicht vorstellen, dass der Chef ( oder die Chefin.. whatever) da direkt was dafür kann, dass irgend ein Idiot (der vermutlich in irgendeiner Abteilung sitzt, die der Chef sowieso nie besucht) nicht aufgepasst hat. Es ist überhaupt das totale Armutszeugnis, dass sowas passiert. Aber was will man von AOL erwarten... das ist und bleibt eine einzige Katastrophe.
 
@demmi: Zu dumm nur, dass der/die Chef/in maßgeblich verantwortlich ist. :-)
 
Lol typisch AOL, wer mit AOL surft ist selber dran schuld und brauch sich net zu wundern..
 
Bernd Stromberg wär das nicht passiert.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen