Vista: Microsoft bietet Firefox-Entwicklern Hilfe an

Windows Vista Der Chef von Microsofts Open-Source-Labor Port25, Sam Ramji, hat den Entwicklern der Mozilla Foundation Hilfe angeboten, um sicherzustellen, dass der Browser Firefox und der E-Mail-Client Thunderbird problemlos unter Windows Vista ihren Dienst tun ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da bincih ja ganz übergerascht :) MS Arbeitet massiv an seinem Image. Nett mit anzusehen.
 
@ThreeM: Jaa, und Billyboy kann über Wasser gehen. Du solltest mal einige Managerschulungen besuchen, da würdest Du dann auch lernen was derartige Sätze bedeuten. Nicht die FF Entwickler bieten ein tolles Produkt an, sondern Microsoft hat mit seiner Großzügigkeit erst dafür gesorgt das der Opensurceschrott vernünftig läuft. So sollen die Leute das dann deuten
 
Und wo bleibt der Haken... ? Nein, ich habs ja gesagt, von MS hört man in letzter Zeit viel Gutes.
 
Klasse das MS das macht, obwohl war sowas nicht unteranderm eine Auflage von der EU ?
 
Das mit der EU hab ich nie kapiert! Kan mir das mal einer in 1-2 sätzen sagen?
Ich find das mit Microsoft und Firefox eigendlich auch gut... Sollagngs nur darum geht das der Fox unter Vista rennt!
 
Die Richtung ist auf jeden Fall richtig. Diese Art von Zusammenarbeit würde ich mir auch noch von den Treiberherstellern wünschen. @ nim: Ich war wohl zu schnell beim lesen???
 
der haken wird wahrscheinlich der sein das sie alles mitloggen was die mozila entwickler in der zeit so tun und das ganze dann nachher ganz schnell im IE zu finden sein wird :)

hrhr ne im ernst auch von mir nen lob finde es echt cool was die da so machen.
 
@paris: Wofür mitloggen? Die brauchen sich doch hinterher einfach nur den Quellcode zu laden ^^
 
@paris: Klar, die Mozilla Leute lassen sich nen Keylogger unterjubeln. Das Ding heisst Zusammenarbeit und nicht ausspionieren.
 
@paris: Firefox ist ja sowieso Open Source - wozu also mitloggen? Zuerst denken, dann posten...
 
@all: Also, bitte nicht Open Source mit "frei kopierbar" verwechseln. Auch MS dürfte nicht einfach Mozilla Code in ihrem IE verwenden vice versa. P.S. Die Lizensen sind entscheidend dabei, nicht ob (Obermenge) Open oder (Obermenge) Closed Source.
 
Im Firefox gabs doch schonmal sowas wo Klicks zu einer bestimmten Seite mitgeloggt wurde :)
 
Respekt. Das finde ich echt mal ganz große klasse von MS! Weiter so!
 
Ist eigentlich gar nicht so schlecht. Microsoft kann ja nur profitieren, wenn möglichst viele Programme auf Vista laufen. Dann wird Vista besser verkauft.
 
MS ist drauf und dran Sympatien zu gewinnen. Sehr gut aber meine Frage wäre, ob der Firefox, unter Vista, nicht auch so problemlos implementiert werden kann? Sonst bekommt doch MS wieder Stress wegen Monopol etc
 
@Skip_2: Das seh ich auch so! Wieso sollte es nun unter Vista probleme geben? unter winxp geht es doch auch.. scheinbar wollen die unter Vista wieder einiges umkrempeln... was ist mit den tausenden von anderen Programmen? Wieso wird nur Mozilla unterstützt?
 
@Skip_2: Kaum hat sich Gates aus dem Tagesgeschäft zurückgezogen, macht MS einen auf Samarither. Trotzdem hat auf meine Frage niemand eine Antwort?!! Wenn Vista nicht als Windowsversion sondern als eingständige Produktreihe erscheinen würde hätte man solche Schritte noch verstehen können. Aber selbst in diesem Fall wäre eine problemlose implementierung von Software von Nöten. Lassen wir das im Raum stehen und danken MS für die Einsicht
 
@Skip_2: Auf Deine Frage gibt es keine Antwort, weil sie niemand versteht. Worauf willst Du hinaus? Firefox als Vista-Produkt oder was?
 
Naja, als OpenSource Entwickler würden bei mir da alle Alarmglocken läuten. Microsoft macht selten was ohne Hintergedanken ... in den eigenen Räumen lässt sich der Feind aber gut beobachten ... nö, ich unterstelle nichts. Ich mach mir nur so meine Gedanken. Vielleicht wandelt sich Microsoft ja wirklich noch zu einer wohltätigen Organisation *lach*
 
@Memfis: "Die Entwickler-Gruppe des beliebten Open Source Browsers wurde zuletzt auf dem Weg ins Microsoft-Gebäude gesichtet. Seit dem fehlt jede Spur von ihnen. Die Hintergründe und genauen Umstände des Verschwindens sind bislang nicht bekannt. Eine Bluttat wird nicht ausgeschlossen. Microsoft hat sich bereit erklärt, den Ermittlern beim Aufdecken des Falls zu helfen..."
 
@Hannes Rannes: Bedingung war jedoch, dass sie lediglich mit Eimer und Wischmob bewaffnet erst mal beim Großreinemachen helfen. So als kleine Gegenleistung für Microsofts Mühen :-).
 
vielleicht ist das ja nur ein trick um na her die Mozilla Foundation aufzukaufen ^^
 
heute aus unserer beliebten Reihe: Gute Programmierer und schlaue Köpfe von anderen Projekten anwerben. Das dumme für MS is ja, man kann Mozilla wie nicht wie einen Konkurrenten einfach aufkaufen und da anscheinend dort in den letzten Jahren das bessere Personal für Browser und E-Mailclients rumlief, schaut man jetzt doch mal dort ob man nicht ein bisschen sein eigenes Personal upgraden (patchen nützt nix mehr +g+) kann. Aber ist auch nicht so als wäre diese "Aktion" nicht für die jeweiligen Leute durchschaubar ... und was solls? Hier zwingt niemanden irgendwer zu was. Wenn Moziall-Personal zu MS wechselt ist das ihre Sache und die MS-Kunden kann es nur freuen denn neue Besen kehren gut. Die Open-Source Community wird das nicht schwächen. Ganz im Gegenteil, es ist ein riesen Anreiz. Selbst als jemand der kostenlose kleine Programme entwickelt hat man durchaus die Chance von DEM Grossen der Branche mal ein "Angebot" zu bekommen, denn MS hat von diesen Leuten durchaus Respekt. Das ganze jetzt so "öffendlich" zu machen ist ne nette Werbemasche seitens MS, da kann man demnächst mal wieder etwas gegen Linux "hetzen", die OpenSource-Comm wirds nicht ganz so übel nehmen wenn ihnen diese Woche erstmal etwas Zucker in den A***** geblasen wurde :)
 
Du scheinst wirklich zu glauben, dass unter den MS Programmierern nur Nieten sind. Da würde ich nicht allzuschnell urteilen. Denn das größte Problem was MS hat, sind Komplexität ihrer Software und ihre internen Strukturen. Know-How haben sie. Und wollten sie neue Leute anwerben, dann bestimmt nicht so.

Man sieht es ja auch bei Mozilla selbst: die Mozilla Suite ist mehr oder weniger totentwickelt und gleichzeitig ist Firefox der beliebteste Browser, alles aus der selben Hand nur eben besser organisiert.
 
Nein, ich denke nicht das da NUR Nieten sitzen. Nur Opera und besagter Firefox (und Thunderbird) lassen die aktuellen (d.h. ie6 und das dazugehörigen Outlook Express) MS Produkte schon seit einiger Zeit ganz schön schlecht aussehen. Die Schlussfolgerung ist einfach, MS hat (abgesehen davon das sie das ganze überhaupt vernachlässigt haben) in dieser Abteilung nicht die richtigen Leute (gehabt?), die haben/hatten die anderen. Das hat nichts mit komplexer Software zu tun, man hat Tabbed Browsing, integrierte Spam-filter, Downloadmanager und Web-standarts einfach VERSCHLAFEN und das liegt am entsprechenden Personal. Damit sage ich nicht das bei MS nur Nieten arbeiten. Aber im Bereich Browser und E-mail-Client haben sich die MS-Leute nicht mit Ruhm bekleckert, ist doch nur natürlich das man da auch mal personell ein wenig umdenkt und schaut welche klugen Köpfe in diesem Bereich im Moment die besten sind. Ist dann doch klar das man mit sich mit denen gerne verstärken würde ... Ms ist schliesslich nicht irgendein Saftladen sondern ist DIE Firma im Bereich Software. Und selbst wenn es in der zweiten Liga auch guter Fussball von guten Profis gespielt wird, bei Bayern München spielen trotzdem die Stars ...
 
@e-foolution: "Web-standarts" lol
 
Bei MS sind eben nicht nur Nieten beschäftigt die sich nach jeden Patch reihenweise die arme aufschlitzen . Sysinternalsfounder Russinovich hatte da etwas ganz anderes verlauten lassen aber seit er zu MS gegangen ist glaubt man ihm scheinbar nichtmehr. :)
 
Naja müsste der Titel nicht heissen : MOZILLA FOUNDATION BIETET MICROSOFT HILFE AN !?Eigentlich müssten M$ Mitarbeiter zu den Räumlichkeiten der Firefox entwickler kommen.Bestimmt bietet M$ die "Hilfe" an um zu sehen wie ein guter Browser mal entsteht!M$ Mitarbeiter haben nicht IE auffe Platte sondern Firefox!HeHe
 
Wie sehe das denn aus, wenn auf Vista Firefox nicht stabil laufen wuerde ?! die FF-User wuerden sagen, es liegt an Vista, MS wuerde sagen, es liegt am Frickelwerk, keiner waere gluecklich (ausser den geliebten Trollen und Fanboys natuerlich +g+)
Wenn sich rumsprechen wuerde, dass auf Vista FF nicht richtig laeuft, dann ueberlegen sich auch mehr Leute (FF-User), ob sie in Vista investieren ...
 
@lobotomisator: Es gibt sicher auch so Probs mit bestimmten Programmmen. Aber das ist doch gang und gebe. Dann schiebt man nen kompatibilitätspatch nach und alle sind glücklich.
 
@lobotomisator: davon abgesehen funktioniert firefox eigendlich ganz gut auf den derzeitigen beta build von vista
 
@lobotomisator: jo so könnts sein!
 
Ja auch z.b. Microsoft Flight Simulator X is ja jetzt au voll geil
 
Ja, Ja, so fängts an: dann gibt es einen großen Schluck aus der Portokasse und irgendwann heißt es "MS Mozilla".
 
@metusalemchen: erklär mir mal bitte, wie du ein open-source projekt aufkaufen willst?
 
Irre ich mich oder läuft Firefox auf den aktuellen Vista Builds nicht absolut problemlos?
 
dauert nicht mehr lang und die schießen den IE ab :) die haben wohl selbst gemerkt, dass er nixmehr taugt
 
@S.a.R.S.: Riiischdiiiisch, du hast den Nagel auf den Kopf getroffen. Und der derzeit entwickelte IE7 ist nur ein Zeitvertreib für die 2 Azubis in den Labs. Und der bereits angekündigte IE8 wird von den nächsten Lehrlingen gemacht *rolleyes*
 
@S.a.R.S.: nana ich bin wirklich zufrieden mit dem IE7 nur auf ein paar seiten hat er noch Probs, wie z.B. eure Seite, aber das wird ja behoben sein.

Hier der Fehler auf eurer seite mit verschieden Zeilen und Zeichen

`komcount`ist undefiniert

Der lässt den IE7 hohe CPU auslastungen zu
 
Daumen Hoch für M$!
 
Ist vielleicht mal jemand auf die Idee gekommen, dass MS bei Vista ein paar Bedienungskonzepte der GUI geändert hat, und den FF-Entwicklern die Möglichkeit geben will, Dialoge o.Ä. daran anzupassen?
 
@GUARDiAN™: tiadimundo ist weiter oben schon auf eine ähnliche Idee gekommen, ja. :o) Ansonsten haben aber viele Beiträge das Thema verfehlt und nach Schulnoten eine glatte 6 verdient. Zuviel "Antitrust" mit Tim Robbins geguckt, vermute ich mal. Der richtige Film für MS-Hasser und sonstige Kritiker.
 
@GUARDiAN™: das erste gescheite Posting was ich hier lese.
 
Oh je , um was geht es eigentlich bei der Aktion von MS?

Sie haben die Browser und E-Mailclient Entwicklung jahrelang liegen gelassen diese Abteilungen wurde nicht gefördert und dort sind zu wenige Mitarbeiter, wenn man sich anschaut wie lange die schon den IE 7 voer sich herschieben, ein Jahr Verpätung?

Neues Personal wird angeheuert. Von der Uni, muss man erst einarbeiten bis die Prozessabläufe funktionieren. Sollte Mozillaentwickler zu MS wechsel haben MS ein par riesenvorteile. Die Leute wissen schon um was es geht, die Einarbeitung erfolgt viel schneller
Es geht nur um Vitamin B (Beziehungen) Google hat bei Mozilla schon die Finger drin und so manche gute Entwickler arbeiten auch für Google und bei Google hat sich das bezahlt gemacht. Davon möchte MS ein Stückchen abhaben, denn über Kontake kommt KnowHow in eine Firma.

Schöner Nebeneffekt Ms bekommt ein gute Image, wei man an den meisten Kommentare hier sehen kann, Kunden werden an die Firma gebunden.
 
@jack0089: Wenn MS knowhow von anderen abschauen will, mozilla ist opensource, da brauchen sie nicht erst zu den Entwicklern zu gehen wenn es ihnen um das Stehlen von Ideen gänge.
 
Microsoft hat in letzter Zeit einige Aktionen durchgezogen, die von starkem Selbstbewußtsein zeugen. Man erinnere sich nur an den Auftritt auf der Black Hat 2006, wo MS aktuelle Vista-Builds an die anwesende Hacker-"Elite" verteilt hat, um das Produkt auf Herz und Nieren testen zu lassen. Neben der Aussage, der verantwortliche Projektleiter wolle zukünftig verstärkt auch OS-Entwickler in die Readiness-Programme einbinden, glaube ich daher, das es ein weiteres Muskelspiel ist. Microsoft will zeigen, das man trotz der Stärken von Firefox / Thunderbird keine Angst vor der Konkurrenz hat. Abgesehen davon zeigt Microsoft schon seit längerem verstärkt Präsenz im OS-Bereich, von daher überrascht mich eine solche Meldung nicht wirklich.
 
@NiteChylde: Zu erwähnen ist auch das Russinovich zu MS gegangen ist und MS ein sehr positives Bild bescheinigt.
 
Hää, wie bitte, MS bietet ihren ärgsten Browser und E-Mail-Client Konkurenten Hilfe an, UNGLAUBLICH......
 
"NUR noch 80" Prozent" - das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen.
 
@Sir Richard Bolitho:
Hehe, jo das dachte ich mir auch grad. Erstaunlich wie man sich 15% so dermaßen schönreden kann :D Ich bezweifle auch ernsthaft, dass für Firefox jemals mehr als 20% drin sein werden. Wenn der IE7 erstmal im Umlauf ist, und Werbeblocker und Sicherheit soweit gewährleistet sind, wie man es erwartet, wird es vermutlich auch keine extremen Browserwechsel mehr geben. Man kann zwar zum jetzigen Zeitpunkt auch nur spekulieren, aber ich denke einfach den wirklich großen Boom hat der Firefox bereits hinter sich. Ob es Rückgänger (von Firefox zurück zu IE7) geben wird, lässt sich genausowenig sagen, auszuschließen ist da nichts. Ich surfe regelmäßig mit beiden Browsern und auch manchmal Opera aus Webdesign-Gründen und mag auch alle drei. Jeder hat Vor- und Nachteile - und zum Glück hat man ja die Wahl was man nimmt :) Jedenfalls find ichs gut, was MS da macht, Zusammenarbeit ist immer die beste Variante für alle Firmen ihr Ziel zu erreichen - nämlich uns Kunden glücklich zu machen :)
 
Ich denke auch das der Run zum Firefox mit dem finalen IE7 gebremst ist.
 
supa... Noch ein kurzes Wort am MS: bitte nicht alles kopieren, danke :-)
 
das könnten sie auch ohne entwickler vom FF da er open ist :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles