Chinas neues Urheberrecht - 100 Webseiten offline

Internet & Webdienste Die chinesische Regierung hat nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua seit dem Inkrafttreten der verschärften Gesetze zum Schutz des geistigen Eigentums bereits mehr als 100 Webseiten wegen Urheberrechtsverletzungen vom Netz genommen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
is schon richtig ja, aber wenn man ihnen da auf die finger schaut, sinds glei hinterher.. aber wenns um na sagen wir mal die meinungsfreiheit geht (undnicht jeder gleich niedergeschlagen wird, wenn er was zu vertreten hat), na dann ehm ja was war los, ach neue rechtschreibreform würde man bei uns sagen :) unglaublich, aber menschen und dessen rechte, die nicht im bezug auf (materiell) erdachtes gehn, kennt wohl keeiner mehr.. naja hauptsache ich hab mein geld :) versteht es oder nicht :P
 
@clearvision: Das sind zwei völlig verschiedene Paar Schuhe. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.
 
@twinky: Nö, nicht direkt, aber wenn Du Dir vielleicht noch mal die Mühe machst, nur die ersten 3 Worte dieser News zu lesen, dann siehst Du, wer sich in China plötzlich für die Einhaltung von Urheberrechten zuständig fühlt, und ich war bis jetzt immer der Meinung, dass es dieselben Leute sind, die sich eben seit Ewigkeiten NICHT für Menschenrechte stark machen, im Gegenteil...
 
@DON666: Nur, weil beide Wörter auf "recht" enden, müssen sie nicht gleichgestellt werden. Das eine beeinflußt die Wirtschaft (und vor allem die wirtschaftlichen Beziehungen), das andere die Möglichkeiten, einen Staat zu führen. Da wird selbstverständlich mit zweierlei Maß gemessen. Und sollte auch getrennt betrachtet werden.
 
@twinky: Natürlich, ich wollte hier auch nicht komplexe Zusammenhänge auf ein simples Schwarz-/Weiß-Level reduzieren. andererseits traue ich Dir durchaus zu, dass Du schon verstehst, was ich gemeint habe: Regierungen, die wirtschaftliche Interessen dermaßen stark vor Grundrechte stellen (und wir reden hier von einem Staat, der nicht zimperlich bei der Verhängung der Todesstrafe ist), haben nach Ansicht vieler Menschen - und ich zähle mich durchaus dazu - keine Daseinsberechtigung. Und auch wenn dieser ganze Urheberrechtsmist hier in unserem Alltag sicherlich nicht einfach so unter den Teppich gekehrt werden sollte, so sollten doch in Ländern wie China die Prioritäten völlig anders verteilt sein.
 
@DON666: Natürlich sollten die Prioritäten anders verteilt sein. Ich bin mit den dortigen menschenrechtlichen Zuständen auch nicht einverstanden. Aber die Regierung hat nunmal ihre ganz eigenen Ziele und Vorstellungen. Zu sagen "wenn sie diese Rechte fördern, müssen sie jene auch fördern" ist einfach naiv und falsch, darauf habe ich nur hingewiesen :-)
 
@twinky: worauf ich eigentlich hinweisen wollte war, das man in einem land, das von selbstsüchtigen und kaltherzigen "menschen" "übernommen" wurde und in dem man schon auf sein wort achten muss, nicht sicher sein kann, wie das gemeint ist: "Seitdem die neuen Gesetze gelten, habe man die Überwachung verstärkt und auch die Strafen verschärft". das eine hat eben schon was mit dem anderen zu tun, wenn du genau drüber nachdenkst, pinky.
 
Wenn ich mir ein chinesisches Tatoo machen lasse, wem gehört es dann? Mir, weil ich es trage: dem Tätowierer der´s mir draufgemalt hat oder der chinesischen Regierung weil die das Patent auf die Sprüche der Glückskekse haben???
 
@wollcheck: Wenn du einen fahren läßt, wem gehört der kleine Furz dann? Dir, weil du tatkräftig daran gearbeitet hast ihn in die weite Welt zu lassen? Dem Lebensmittelladen, der dir das Essen verkauft hat? Dem Bauer, der z.B. die Bohnen angebaut hat? Dem Patentinhaber der gewissen Bohnensorte? Dem Lebensmittelhersteller, der auf die ach so guten Inhaltsstoffe Patente hat? ... bla bla bla ...
 
@wollcheck: Der Firma die die Tinte für dein Tatoo hergestellt hat... :-)
 
@mr.return: Wann lernen es die Menschen endlich? Man kann sich KEINE Produkte patentieren lassen, sondern nur VERFAHREN.
 
@wollcheck: Du kaufst ja keine Software, sondern nur ein Benutzungsrecht in Form einer Lizenz. Das selbe gilt bei Filmen, Musik, etc. Oder glaubst du, für schlappe X00 EUR bekommt man ein Windows, Office oder sonstwas mit allen Rechten gekauft, bzw. für noch schlappere 15 EUR für eine Orginal-VideoDVD? Was viele nicht begreifen ist, dass man mit den Kosten für digitale Daten (egal ob Film, Software oder sonstwas) sogut wie keine Herstellungskosten für das Einzelprodukt selber zahlt. Wenn du ein Auto kaufst, ist bestimmt über 40% des Preises die wirklichen Kosten drin für dieses eine Auto, der Rest ist um die Entwicklung selbst abzudecken, plus Fixkosten (Miete, ...), plus etwas Gewinn. Bei Software sind die Herstellungskosten für den Rohling, die Anleitung und den Karton aber nicht grösser als vielleicht 1-2 EUR. Hier sind nur die Entwicklungskosten zu tragen. Also bitte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen :).
 
Man man, wie selten doch Humor als solcher erkannt wird. :-)
 
@wollcheck: Glückskekse kommen aus den USA nicht aus China :)
 
werden die dann erschossen oder "nur" jahrelang im gefängniss gequält? i love china...
 
@ccc: I love German 'Rechtschreibung'.
 
jip denen werden die Finger und die Zunge abgehackt.^^
 
@RedBaron: ohne diesen ausdruck "^^" würde es mir besser gefallen `.´
 
@clearvision: Der Typ weiß sicher noch nicht mal, dass es den Roten Baron wirklich gab und was er gemacht hat. Der denkt sicher, es war nur ein Computerspiel.
 
@TobWen: LöööL. Aber bei dem Wort "Verurteilung" im Zusammenhang mit China kommen bei mir schon ungute gefühle auf. mfg Aerith
 
Das heisst Quasi wenn ich eine Person Zitiere (ein Berühmtes Zitat und wurde auchrechtlich geschützt) muss ich vorher deren OK einholen das der regierung geben und Abstempeln lassen sodass ich dieses Zitat auf "meiner" Homepage veröffentlichen darf. Wie wollen die denn Nachweisen ob das OK nicht eingeholt worden ist?? Wenn ich jetzt ne Plattenfirma frage ob ich ein Lied als Hintergrund Musik machen darf und die sagen OK aber die Regierung lässt meine Seite wegen dem Lied schliessen und Verklagt mich. Wie wollen die das den wissen das ich eigentlich ein OK habe?
 
@maetz3: In dem Fall hast du das OK ja sicher auch schriftlich.
 
Das Problem ist doch das China auf wirtschaftlichen Druck und im Interesse des Geldes sehr wohl reagiert. Bei politischem Druck bezüglich der Menschenrechte aber auf stur stellt. Da die westliche Wirtschaft ja auch kein Gewissen hat und sich dem System ergibt (yahoo, cisco etc) kann auch kein ausreichender Druck(den von Interesse scheint ja nur Wirtschaftswachstum) aufgebaut werden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.