Dell-Laptop-Akkus: Feuergefahr war lange bekannt

Hardware In der letzten Woche mussten der weltgrößte Computer-Hersteller Dell und sein Zulieferer Sony eine bisher einmalige Rückrufaktion starten, bei der 4,1 Millionen Notebook-Akkus ausgetauscht werden sollen. Zuvor war es mehrfach zu Bränden gekommen, ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Interessant...ja wircklich, sehr sehr interessant. Edit: tztztztztz...
 
lol solange warten bis dem Kunden die teile um die ohren fliegen nur um kosten zu sparen ist doch ne frechheit.
 
@RedBaron: sowas ist wirklich eine frechheit. man stelle sich mal vort ein kind hätte ein so eine notebook gesessen und das teil wäre so heftig durchgebrannt, das es sich verletzt hätte, ich wills mir garnicht vorstellen.
 
@Maniac-X: omg.. die Ironie da ist fehl am platz...
 
Zwischenzeitlich sind doch auch schon Fotos von abgebrannten Macs im Internet aufgetaucht !? Ich glaube nicht das nur Dell die Probleme hat. Nur bei den Kosten verschweigen die Firmen gerne fehlerhafte Akkus :)
http://www.fscklog.com/2006/02/unschner_anblic.html
 
Aha, die Metallpartikel wurden nur MINIMIERT, nicht beseitig. Super...
 
Ist doch normal heutzutage. Erstmal warten bis einer verletzt wird oder gar draufgeht! Danach kann man sich der sache ja mal annehmen...
 
@Slizur: so ist es doch bei allem! Zuerst muss was schlimmes passieren, damit die Leute aufwachen..
 
wer wird hier verar*cht?
Sony weiss dass die dinger gefährlich sind, aber produziert munter weiter?
Pfui!
Was diese Firma Ihren Kunden alles zumutet ist echt ne Frechheit. Erst die rootkits, jetzt sowas. was kommt als nächstes?

Boycott Sony!

 
@pulsar: Die Rootkits wurden von Sony BMG verbreitet! Die haben mit dem Produzenten der Akkus sehr wenig gemeinsam: http://de.wikipedia.org/wiki/Sony_BMG
 
@LiveWire: aha. das ist jetzt etwas so, als ob du sagen willst Mercedes Benz hätte nix mit Daimler Chrysler zu tun.
Wenn Du in der wiki quelle von Dir nachliest, wirst du sehen, dass Sony BMG ein zusammenschluss von Sony Music (Teil des Sony Konzerns) und Bertelsmann ist.

Wieso hat das nun sehr wenig miteinander zu tun?
:-)
 
@pulsar: Das hat sofern nichts miteinander zu tun,da sich völlig unabhängig von einander völlig verschiedene "Produkte" herstellen und/oder vertreiben,mit völlig unterschiedlcihen Konzepten und Methoden, sehe da kein sinnvollen Zusammenhang außer,dass beide Firmen den Namen "Sony" enthalten...mfG Ex!Li
 
Ich finde es echt unmöglich was die da abziehen. vorallem, das sony gewusst hat das metallteile in die accus geraten und die haben trotzdem bis februar weiter produziert. Die sollte man echt verklagen.
 
Fujitsu Siemens hat bereits vor 3 Wochen eine Rückrufaktion gestartet. Ich hatte damals einen Newstext an Winfuture gesendet, dieser wurde jedoch nie gepostet. Hier gibt es mehr Infos: fujitsu-siemens.com/batteryexchange . Zwar ist das Datum des Textes auf 2005 gesetzt, es sind jedoch einige neue Modelle darunter, den Artikel entdeckte ich vor 3 Wochen in meiner Tageszeitung (von Siemens bezahlt, eine volle A4 Seite).
 
Die Zahl und Größe der Metallpartikel minimieren? Wie wäre es mit gar keinen Metallpartikeln?
 
@pool: super idee. akku ohne Metallpartikel! Schonmal daran gedacht, dass diese Bauteile Sinn haben könnten bzw. Strom leiten müssen...
 
@messias17: wer lesen kann oder tut ist klar im vorteil:

zitat aus der news:
'Während der Herstellung der Akkus in einem japanischen Werk von Sony geriet winzige Metallpartikel, die vermutlich durch Verschleiß der Produktionsmaschinen entstanden, in die Notebook-Stromspeicher.'

wenn ich das richtig verstanden habe, gehören die also da gar nicht rein, sondern es wurde einfach schlampig produziert.

Hoffentlich müssen sie fett strafe zahlen und werden schön verklagt. bei der arroganz die sony seinen kunden gegenüber an den tag legt, verdienen die es nicht besser.
 
@messias17: Ich meinte die Metallteile, die ausversehen durch Verschleiß der Produktionsanlage in die Akkus gelangt sind und dort normalerweise nix zu Suchen haben. Aber das hätte sich eigentlich aus dem Zusammenhang mit dem Artikel ergeben müssen.
 
Bravo Sony!
Ich liebe diese Firma - einfach Spitze.
 
Nun stellt euch mal vor, MS müsste das XP wegen zu vieler Sicherheitslücken zurückrufen, ""hehe hau wech!!"" Aber mal im ernst, die gesamte Industrie arbeitet doch heute so. Solange eine Rückrufaktion verhindert werden kann, bleibt der User der Dumme. Ob nun beim Autokauf oder Laptop!
 
@wollcheck: Windows XP explodiert aber wegen den Sicherheitslücken nicht. Und wenn ein Auto sicherheitsmässig so schlecht produziert worden wäre, das Gefahr für den Menschen besteht, bspw. durch mangelhafte Bremsen, müssten Sie auch einen Umtausch veranlassen.
 
@ Zebrahead : Mag sein das XP nicht explodiert, aber wenn duch eine Sicherheitslücke sensible Daten verschwinden oder öffentlich gemacht werden, dann kann es sich auch um schwere Verletzungen handeln.
 
@wollcheck: Deswegen gibt es Updates, einen defekten Akku kann man aber nicht updaten :-).
 
@wollcheck : Wenn durch XP meine Daten verloren gehen bin ich zum gewissen grad selbst dran Schuld da ich ja das OS genutzt habe obwohl es wie bekannt nicht das sicherste ist, aber wenn mich so ein blöder Akku in Brand steckt obwohl das Problem und evtl. Folgen daraus bei Sony bekannt sind dann ist das nicht so lustig.
 
@ ragnar88 :Da wärst du auch selbst dran Schuld,hättest ja den Laptop nicht kaufen sollen!! Ich mein MS behauptet auch von seinem OS dass es sciher ist,sowie Sony von ihren Akkus.
 
@Ex!Li: von MS ist es in aller Munde! und du kannst auch ein freies Betriebssystem installieren. aber beim Notebookkauf steht nicht oben "achtung, nach längerem gebrauch kann der akku, wie in vielen fällen, feuer fangen, da es ein allgemeiner Betriebsfehler war" und da gibts keine gratisakkus von was weiss ich woher.
 
@80486:In meinem Kommentar stand noch einiges mehr,darunter auch dass ein Vergleich zwischen MS und Sony mit ihren beiden Produkten ziemlich Unsinnig ist,aber aus welchen Gründen auch immer hat das wohl jemandem nicht gepasst und es wurde weggemacht ...mfG Ex!Li
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links