Telekom muss neues VDSL-Netz für Konkurrenz öffnen

Internet & Webdienste Gerne würde sich die Deutsche Telekom mit dem neuen VDSL-Netz einen unschlagbaren Wettbewerbsvorteil sichern, doch nun hat die Kommission der Europäischen Union dem Unternehmen einen herben Dämpfer verpasst. Sie entschied, dass das neue ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die EU Kommision sollte sich mal mehr auf Italien beschäftigen und dort mal günstiger Tarife hervorbringen: Mobil sowie zu Hause, das was bei uns abläuft ist reine abzocke.
 
in österreich ists doch nicht anders..flatrate bei der telekom? gibts nicht. flatrate bei anderen abietern? unbezahlbar
 
@collapse: Aber wir haben die billigeren Telefontarife! gg
 
Jaja die Terrorkomm, sie hat es mal wieder versucht *haha*
 
@avril|L: Ohne die "Terrorkom" hättest du bestimmt auch noch kein DSL (wenn du welches hast) .. Die haben unsummen investiert (und machen dies immer noch) um so ein Netz aufzubauen.
 
@Congsteruser123: ähhhh - falsch! Der deutsche Steuerzahler hat diese Summen aufgebracht um das Telefonnetz aufzubauen!
 
@ m @ r C: RICHTIG, ABER: Das Teure an DSL sind nicht die Leitung, sondern die Hardware in der Vermittlungsstelle!
 
@m @ r k: Falsches wird nicht dadurch richtig, indem man anderes Falsches wiederholt. Die Dt. Bundespost hat ihr Telefonnetz durch die Gebühren der Teilnehmer finanziert, nicht durch Steuern. Das Netz war profitabel und diente zur Quersubventionierung der defizitären (Brief-)Post. Über diesen Umweg kann man höchstens behaupten, der Steuerzahler hätte... . @Flamefire: Naja, über die Abschreibung verteilen sich die Kosten auch über die Jahre... .
 
@Congsteruser123: Du solltest echt Komiker werden, nein mal ernst. Ich hab noch kein DSL. Und rate mal wann T-Doof angefangen hat bei mir Kabel zu legen - ca. 3 monate nachdem Funk-DSL von einem Konkurenzanbieter verfügbar war. Das war vor ca. 2 Jahren und die Penner sind immer noch nit fertig. Und jetzt rat mal woh ich wohne - in Berlin, die größte Stadt in Deutschland und da gibts kein DSL, das haben die in Frankreich teilweise in Dörfern.
 
@Davediddly: genauso ist es nämlich, aber es gibt immer welche die alles besser wissen, das solltest du mittlerweile auch wissen. im endeffekt finanziert sich die dt dadurch das monatliche beträge erhoben werden und nichts anderes. die dt bekommt keine steuern zugesprochen.
 
@avril|L: @Congsteruser123

*GRINS* Ich wohn auch in Berlin, und zwar in Pankow und hier ist immernoch kein DSL möglich... hab jetzt jetzt auch Funk DSL, sag jetzt nicht du bist bei maxxtelekom congsteruser lööl :)
 
@avril|L: Man sollte schon bedenken was die die Telekom (für alle Neudeutschen) kurz nach der Wende (neue Länder) geleistet hat. Von 6-10 Jahren Wartezeit, wurde eine Teleanschluß auf 4-6 Wo. verkürzt. Ich möcht nicht wissen was das gekostet hat.
Gespiegelt sieht das heute aber etwas anders aus, auch wenn sich jetzt scheinbar die Geschichte wiederholt (für ganz D), die Telekom hat massig Profit aus ihrem jahrelangen Monopol gescheffelt. 12 Pfennige/Taktung, was heute 6ct entspricht (Tag) würde doch wohl keiner mehr bezahlen. Wohlgemerkt Ortsgespräche!
Weiter wurden Studenten befristet für 3 Monate in Callcentern eingestzt und für nicht weniger als 20.000 DM abgefunden. Natürlich sind die "fetten Jahre" vorbei, gelernt daraus hat man offenbar erst kürzlich. Nachdem nun Deutschlands Provider Nr. 1 als vorletzter (noch vor AOL) seine DSL - Flat auf 10€ gesenkt hat (gleichzeitig Congster ins Leben gerufen hat), ...nun auch neue Preisoffensiven für Herbst angekündigt wurden, ist man sich wohl bewußt geworden wo der Hase bremst.
Ich bin für einen Kompromiß, sie sollen der Telekom ihr Monopol zeitlich befristet gewähren. Der User/Firma entscheidet ob er warten möchte oder nicht. Wir als "private" können warten, wer braucht schon 25/50 Mbits im Homebereich sofort?

*Cu*
 
die EU gefällt mir immer besser und die Telekom wird mir immer unsympatischer. wie kann man so machtgeil und feige in einem unternehmen sein. DA Genießen sie schon die monopolstellung der Leitungen in DE, nein, dann wollen sie noch mehr, bzw den anderen noch weniger abgeben. Man sollte in DE wie in eingen anderen Ländern auch das Monopol verbieten, ich hoffe das die EU in nache zukunft etwas derartiges unternimmt. Es kann nicht sein das ein Unternehm alles für sich unterm nagel reist - das ist nicht mehr zeitgemäß und nicht wunsch des Kunden. Auch wenn letzteres eigendlich niemanden intereesiert in der Industrue
 
@Kalimann:
Die Telekom darf aber die kosten für den Ausbau tragen und alle anderen benutzen es dann fürn appel und nen ei. Ist doch klar, dass die erstmal die Kohle für den Ausbau wieder reinholen wollen
 
@k!ll3r: man darf aber nicht vegressen das die Telekom eine art staatsunternehmen ist, deren verpflichtung es eigendlich ist solche Bauten für alle freizugeben. Denn das was unter der Erde liegt und vll mal liegen wird sind größten teils Gelder vom steuerzahler, nicht die einkommen der Telekom selbst, oder ehr ein geringerer teil.
 
@Kalimann: Durch die Kommision durfte die Telekom ihre Preise nicht senken und hat dadurch ne Menge Kunden verloren, weil diese zur Konkurrenz gegangen sind. Jetzt dürfen sie erst nachziehen und bringen demnächst günstige Pauschalpreise raus.
Was ist dir denn an der Telekom so unsymphatisch? Geiz ist geil, ist das deine Einstellung? Diese Einstellung bringt unser Land weiter..
 
@Kalimann: Du hast leicht maulen in DE gibts soviel Konkurzenz im DSL markt wie sonst nirgendwo auser einer sagt mir irgend n Land wos noch mehr konkureznz gibt. Guck dir mal Italien an dort sind wir fast ausschließlich von der Telecom vertreten und jene kauft zu wenig bandbreite ein bzw. stellt ihr Router/Swichtes so schlecht ein das man permanet ping spikes hat wens gut geht nur um die 3-6 wen sau blöd geht bis 200..... und wen man im eigenen netz von einem switch router + 6 oder mehr ms hat ists traurig
 
@Kalimann: "man darf aber nicht vegressen das die Telekom eine art staatsunternehmen ist" nein ist sie nicht. Nichmal sone Art. Die Telekom ist eine Aktiengesellschaft und als solche hat sie KEINE Verpflichtungen irgndwas abzugeben. Monopolstellung hin oder her ich find hier überschreitet die EU ihre Kompetenzen. Auch wenns zum guten der Konsumenten (und somit auch mir) geschiet. Wenn ich Leitungen Ausbaue, ICH kosten habe, und ICH für die Instandhaltung verantwortlich bin, wieso mus ich die leitung dann abgeben bzw für andere Unternehmen öffnen?
 
@Kalimann: Hast du Ahnung? Anscheind nicht!
 
@affemann: kannst du diesen unsinn mal begründen?
 
@shiversc: winfuture hatte doch mal darüber berichtet
 
@ ThreeM : Du liegst nicht richtig! Die Telekom gehört zu 51% noch zum Staat! Damit ist es immer noch kein Privatunternehmen, wie man es gerne vorkaugeln möchte. Das ist auch der Grund, warum die so gefördert werden und viele Ausnahmegenehmigungen kriegen. Die RegTP wollte doch sogar einen Kuhhandel machen, dass sie 3 Jahre ein Monopol kriegen, wenn sie den Ausbau machen. Die Telekom ist Politik gesteuert. Sorry, aber es ist so. Die Bahn ist ja genauso.
 
@shiversc: Kein Unsinn. Die T-Com wollte schon mehrfach die Preise deutlich senken und es wurde ihr von der Reg-TP verboten (nachdem sich die Mitbewerber beschwert haben). Auch kostenlose Umzüge, also Erstattung des Einrichtungspreises o.Ä. waren der T-Com lange Zeit verboten. Damit musste sie zwangsweise teurer sein als die Konkurrenz die für einen Symbolischen Minimalpreis die T-Com Hardware anmieten darf.
 
@Kalimann: Finde ich nicht die Telekom baut Ihre Netze aus,warum soll sie nicht Ihre Netze allein nutzen.Wenn andere solche Dienste anbieten wollen solln sie sich doch ein eigenes Netz schaffen.
 
So seh ich das auch. Klar, Konkurrenz belebt das Geschäft, aber da geht die EU einfach zu weit. Die Telebumm steckt nen Haufen Kohle in Entwicklung und Ausbau, und muß das dann für ein paar cent an andere abgeben. Wenn, dann sollen doch die anderen ihre eigenen Netze aufbauen, dann gibts auch keine Wettbewerbsverzerrung.
 
@The_Jackal: Blödsinn. Der Bund hält etwa 15% der Telekomaktien. Bitte erst informieren, und dann schreiben (Quelle: http://www.heise.de/newsticker/meldung/72273)
 
@affemann, henning: ich denke ihr habt das was fehlinterpretiert. der telekom ist nie eine senkung untersagt worden. sie dürfen die preise nur so gestalten, das sie der konkurrenz noch luft zum atmen lassen, ansonsten hätte man den markt nicht öffnen brauchen, weil die telekom quasi-monopol-vorteile(tolles wort) nutzen könnte. fakt ist, als die konkurrenz sich bei den flatrates schon zerfetzt haben und mit den dicksten draufgaben kunden geworben haben, da hat die telekom noch ihren dornröschenschlaf gehalten und ich war dann schon bei der konkurrenz. auch die erstattung der "umzugsgebühren" ist doch nur ein treick, wenn ich solche gebühren für mich selbst wegfallen lasse, dann kann ich von der konkurrenz doch keine solchen verlangen? das ist wieder ein selbstgeschaffenener vorteil. 1und1 zum besipiel hat mir diese gebühren sogar spendiert.
 
@ll: ihr habt alle "soviel" ahnung davon und ihr seit alle so gut informiert, ich sag nur omg, und möchte mal Dieter Nuhr Zitieren, aber das Zitat kennt ihr bestimmt... @The_Jackal wie wäre es mit einem besucht der >> http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Telekom_AG vor einem Beitrag, siehst du nicht, dass du dir irgendwelche zahlen aus der nase ziehst und die lamer glaube das noch und geben diesen blödsin anschliessend weiter...
 
Leute! Das ist ein Tippfehler von meiner Seite. 15% Merkt ihr es 51 15. Nur ein Dreher. Der Anteil ist aber derart groß, dass man politisch gerne noch mitmischt. Dann lassen die sich auf unglaubliche Kuhhandel ein wie: Wir kriegen das VDSL Monopol und schaffen 100 Arbeitsplätze. Lächerlich. Ein Monopol darf einfach nicht sein.
 
Ich hoffe nur die T-Com bleibt konsequent und stellt den VDSL Ausbau ein. Die Konkurrenz kann ja selbst Glasfaser in den restlichen Städten verbuddeln und nahezu kostenlos dann der T-Com zur Verfügung stellen.
 
@Henning: boa das nenne ich gesellschaftliches denken. "Wenn nicht wir, dann keiner" eine wahnsinns einstellung. :(
 
@Henning: Sehe ich genau so. Wobei mri das als Österreich sowieso egal sein kann. ICh wäre ja dafür das die Telekom eine Monopol STellung auf 2 oder vllt. 3 Jahre erhalten hätte.
 
@Henning: muss ihm aber recht geben. warum sollte ich für etwas kosten tragen, damit die anderen es einfach mitbenutzen können. schließlich ist die t com net die caritas
 
@Kalimann: Full ack - wenn alle so denken würden wie Henning, na dann gute Nacht. Ich denke bei der Privatisierung der Telekom (wie auch bei der Bahn) ist man einfach falsch vorgegangen. Ich finde die Infrastruktur eines Staates sollte in der Hand des Staates bleiben. Warum ist nicht das Telefonnetz an sich in staatlicher Hand, und beliebige private Anbieter können dieses Netz alle zum gleichen Preis mieten und ihre Dienste an den Endkunden weitergeben? Wenn man ein ehemals staatliches Unternehmen privatisiert hat man doch automatisch erstmal ein Monopol -das kann nicht gut gehen.
 
@Henning: was ist denn das für ein schwachsinniger spruch? Nicht nur das das völlig unsoziales denken ist, kommt noch mehr buddelein dazu. Na immer her mit den Baustellen in den Städten....wir haben ja noch nicht genug davon, oder? Und das was sie aufreissen bauen sie nicht mal ordendlich wieder zu. Coole Einstellung...erst überlegen und dann sprechen bzw. schreiben *NurKopfschüttel*
 
mich muss ma jemand aufklären was diees "full ack" zu bedeuten hat -.-
 
@Henning:
Ich gebe dir Recht. Wo liegt bei manchen das Problem? Investiere ich Geld, Arbeit und Zeit, ist es nur richtig und normal dass ich damit auch Geld verdienen will und DARF.

Ach ja stimmt ja, Leistung wird nicht belohnt, damit jeder Schmarotzer die Hand aufhalten kann!

Es war vollkommen legitium, die Telekom investiert, dann darf die Telekom auch Geld nach ihrem gut Dünken damit verdienen.

Die die sich hier aufregen, dass die Telekom nicht teilen will, regen sich bestimmt auch auf, dass die Telekom Stellen streicht .... merkt ihr das paradoxe daran?
 
@Henning: bin ich voll deiner meinung. die telekom soll investieren und der konkurrenz denn das netz öffnen?da würd ich als telekom sagen,denn bleibt es ganz.
 
@NomiS23: Das Hase liegt aber ganz wo anders im Pfeffer! Es geht darum, dass sie sich einen Wettbewerbsvorteil und ein Monopol sichern wollen. Sie können ruhig die Leitungen bauen, aber sie MÜSSEN sie VERMIETEN = GEGEN GELD! Sie dürfen nicht die Leitungen einfach blockieren für die anderen. Schau dir mal an, was bei der Bahn abgeht! Die ist immer noch nicht privatisiert. Hier sollte besser der Staat die Leitungen haben und das Zeugs vermieten. Wartung natürlich inklusive. Die Mitarbeiter der T-Com, die es zur Zeit machen bzw. im anderen Beispiel der Bahn, werden einfach vom Staat bezahlt. JEDER darf dann die Schienen und Leitungen mieten. IMO wäre das am besten. Mag manchen nicht gefallen, dass es dem Staat gehört, aber so wäre es wenigstens fairer.
 
@NomiS23: uff irgendwie beängstigend der egoismus hier
 
@Henning: Ich stimme Dir zu, ich finde es auch irrsinnig, wieso EINE Firma Milliarden!!!! von Euro ausgibt und andere Firmen können dann einfach absahnen. Das geht so nicht, auch wenn es sich hier um die Telekom handelt!

Ich finde, jeder Provider der VDSL anbieten möchte, sollte von der Telekom ins Boot geholt werden und prozentual an den Investitionen beteiligt werden.

Sonst investiert KEINE Firma mehr in den Standort Deutschland. Dann können wir gleich dicht machen!
 
@Kalimann: Ich schreibe wohl zu viel in englischsprachigen Foren. "Full ack" ist einfach nur kurz für "full acknowledgement" was auf deutsch schlicht "volle Zustimmung" heißt - mit anderen Worten: Ich bin genau deiner Meinung!
 
@thorsten_blum: Es handelt sich hier aber nicht um ein gewöhnliches Unternehmen, sondern einen riesigen Ex-Monopolisten, der nicht nochmal zu einem werden soll. Die Telekom hat nämlich immer noch eine extrem hohe Marktmacht und damit das Potential wieder zum Monopolisten zu werden. Es ist ja nicht so, dass die ihre Investion kostenlos weitergeben sollen. Die anderen werden dann die Leitungen mieten müssen. Wie du siehst, klappt es doch bei ADSL auch. Zudem sind etliche Anbieter, die ihre eigenen ADSL Netze trotzdem paralell dazu bauen. Wo ist also das Prob bitte?????
 
@Henning: ich schließe mich deiner meinung an, warum sollten sich andere wie leider schon zuoft geschehen ins gemachte nest setzen??? die machen die preise billiger, nutzen die leitungen der dt und die dt darf nicht weil die reg-tp es verbietet. wo ist da die freie marktwirtschaft???. ich bin seit jahren bei der dt und bin mehr als zufrieden (das habe ich schon öfters geschrieben) ich habe alle leitungen bei der dt durch und habe nur 1 mal wechselgebühren zahlen müssen, bei allen anderen wechseln habe ich sie zwar zahlen müssen, habe sie aber durch meine rechnung wieder gutgeschrieben bekommen. bei problemen wird mir sehr schnell und gut geholfen und alles passt so wie es sein soll. die dt könnte wenn sie "DÜRFTE" die preise soweit senken, das alle anderen abieter keinen fuss mehr auf den boden bekommen könnten. gerade die die die leitung von der dt gemietet haben würden sich umschauen wenn die dt nicht an die vorgaben der reg-tp gebunden wäre. leider ist das so und ändern.......geht im moment wohl nicht. ein ausbau eines solchen systems kosten milliarden von euros, die müssen auch erst einmal eingenommen werden. wenn die dt nun die leitungen an andere abgeben muss, dann wird die dt wohl auf den kosten sitzenbleiben, denn die konkurrenz wird preise anbieten, die die dt nicht bieten darf!!! (ich schreibe extra darf, da sie könnten aber nicht dürfen :P). würde mich mal interessieren wie das wäre wenn das andersrum der fall ist, das heißt die anderen bauen das system aus und die dt will die leitungen nutzen, ob das klappen würde???
 
@Henning: Ich bin voll deiner Meinung. Wenn die Telekom nicht den roten Teppich ausrollen würde, dann würden so kleine Anbieter garnicht geben. Und wenn dann jeder buddeln könnte wie er will macht einer das Loch zu und der nächste daneben wieder auf.

Ich bin nur gespannt wann die nächsten Leute hier an der Tür bimmeln und mich mit so schei... belästigen: Komm sie zu uns da haben sie es billiger, wie Versaschrott, etc. Nichts ist billiger. Nicht ein mal der Tod.

Erst einmal bin ich gespannt ob für Altkunden der Preis auch fällt, dann können die den Speed erhöhen.
 
@Jakal .... weißt du wer den Großteil des Außendienstes von Arcor tätigt? Wer denkst wird verpflichtet den Service für D2 zu machen...die TELEKOM .... Es geht hier vielleicht um einen Ex Monopolisten. Der jedoch von der Reg TP reguliert wird und Preisänderungen drei Monate vorher ankündigen muss, damit die anderen nachziehen können. Einer der größten Arbeitgeber der jetzt tausende Stellen streichen muss, damit er konkurenzfähig bleibt. Der sein Geld schon seit Jahren, besonders letztes Jahr, mit dem Auslandsgeschäft besonders T-Mobile USA machen MUSS .... wieso darf eine Firma nicht Geld aus seiner eigenen Investition ziehen? Jeder arbeitslose Telekommitarbeiter darf sich mit bei der Reg TP bedanken, weil die Regulierer die T-Com vom Marktanteil her, klein pressen wollen.GANZ TOLL.
Weißt du, auch das Monopol hätte gute Seiten gehabt. Kostenloser Service als Beispiel, und wenn der Staat jetzt einen Ex Monopolisten regulieren kann, hätte er es auch mit einem Monopolisten geschafft. Naja ok, soviel Intelligenz traue ich den Mannen der Merkel nicht zu , aber anderes Thema. Zumal das Beispiel Sprit zeigt, auch ein Oligopol wie der TK Markt verdeutlich Preisabsprachen.
 
Du willst mir doch nicht sagen, dass du lieber das Monopol hättest als den Wettbewerb? Schau doch wie viele Arbeitsplätze in den anderen Firmen dadurch geschaffen wurden, weil sie überhaupt entstehen durften. Wäre das Monopol inkl. einem unfairen Preiskampf (deshalb unfair, weil es wie beim Poker wäre, wo die kleinen 5 Chips haben und die Telekom einfach 100 Chips setzt und sie rausdrängt) weiterhin, dann gäbe es keine Konkurrenz und wir würden bestimmt keine 5 Euro Flatrates haben oder denkst du da anders??
 
Hallo!

Na toll, damit wird die Telekom VDSL wohl kaum großartig ausbauen.
Denn die Kosten bleiben an der T-Com hängen und die anderen Anbieter kriegen es supergünstig.

Gruß
svenyeng
 
Mein Vorschlag: Telekom finanziert den kompletten Aufbau zuende, danach kann sich jeder der Konkurrenten in das Netz Prozentual einkaufen, in dem er so viele Anteile an den Aufbaukosten kauft wie er denkt er könne sie an Kunden bringen. Das wäre dann so ähnlich wie in USA mit den Mobilfunklizenzen, warum nehmen wir uns nicht an denen ein Beispiel?
 
@mcbobo: Das finde ich mal ne richtig gute und faire Idee.
 
@mcbobo: das mit der Politik langt mir schon.
 
@mcbobo: die idee von el3ktro oben find ich besser. denn da gehört das allem dem Staat (also uns allen) und jeder anbieter ist verpflichted für die benutzung der leitungen zu zahlen. dann wird man sehen wie stark die telekom dann noch sein wird
 
@Kalimann: Und dann zerfallen die Leitungen usw. siehe wie bei den Autobahnen, der Staat hat kein Geld und dann soll er noch ein ziemlich enges Netz finanzieren? Ausserdem ist es so ähnlich bei den ÖR Fernsehen, die Sendeanlagen usw. müssen bezahlt werden, aber trotzdem meckert fast jeder GEZ = Diebe usw.
 
Schade, jetzt kommt die Technik nie bis zu mir. Man hät sich doch erst später da rumpfuschen können. Ansonsten schließe ich mich mcbobo an
 
Sehr gut. Die RegTP, diese unfähigen und bestechlichen Idioten wollten der Telekom den Markt überlassen. Unglaublich. Bin froh, dass die EU hier eingegriffen hat. Ich würde mir noch wünschen, dass die EU wegen GEZ eingreift. Diese Zwangssteuer auf TV ist ja unerhört.
 
Letztendlich ist es Wurscht, was die Telekom ist und welche Verpflichtungen hat. Durch die komplette Überlassung des Netzes wäre eine Monopolstellung zu befürchten gewesen und genau um solche Konstellationen zu verhindern, gibt es in der EU Gesetze und Richtlinien.
 
Das finde ich wirklich nicht richtig, was hier in der EU läuft. Stellt euch mal vor ihr baut ein Haus, müsst die gesamten Kosten selbst tragen. Jetzt kommt jemand zu euch und sagt ihr müsst neben der Eigennutzung euer Haus auch noch an andere Leute für monatlich 10 Euro vermieten! Würdet ihr das in Ordnung finden! Ich glaube nicht und genau das gleiche ist es hier doch auch. Wenn sich andere DSL Anbieter auch an den Ausbaukosten mit beteiligen würden, wäre das ok. Aber so finde ich das ganze eigentlich ein Unding. Gruß DeafNut
 
wenn du ein haus baust, schreibt dir aber auch niemand vor das du ne tiefgarage, nen hubschrauberlandeplatz und nen anlegeplatz für boote dazunimmst. wenn ich nen vdsl anschluss der t-com haben wollte, müsste ich ohne zu wollen teuer grundgebühren für telefon (was ich bei vdsl wegen iptelefonie nicht benötige) zahlen, was noch ginge. herber wirds, weil die t-com das auch noch zwangskoppeln will mit dem tollen multimedia tv sorglospaket für die ganze familie, was ich natürlich UNBEDINGT brauche -.- ich will das nicht und insofern find ichs gut was die eu macht, weil so die mitbewerber auch anschlüsse ohne tv anbieten können hoffe ich... noch besser fände ichs wenn sie vorschreiben würden das die kopplung von dsl und telefon endlich aufgehoben wird^^
 
Dein Vergleich ist komplett daneben. Du sprichst von einer Privatperson und beziehst dich auf ein Unternehmen der Öffentlichkeit. ALSO FALSCH! So einfach. Du vergisst zudem, dass die Telekom ein Ex-Monpolist ist, der immer noch eine sehr hohe Marktmacht auf dem deutschen Telekommunikationsmarkt hat. Gäbe es nicht Kartellämter und Marktbeobachter, wären wir schon längst wieder wo Marx es uns vorraussagte: Bei einem Monopol.
 
öhm joa ist mir schon klar das man das nicht direkt vergleichen kann, aber vlt ist dir mein leicht überzogener schreibstil aufgefallen der das unter anderem auch hervorbringen sollte^^ aber recht hast, wenn niemand der t-com vorschreiben würde, dass sie ihre netze öffnen würde kein einziger hier mit ner 10€ flatrate surfen können
 
Es ist erstaunlich (wobei .. eher doch nicht, ist halt Winfuture) wie viele Leute mit ihrem gesundem Halbwissen und Vorurteilen hier rumnölen. Informiert euch erstmal auf Newsseiten oder so (gibts viele im Netz) was los ist, und was bisher war. Dann fangt an was zu Posten ...
 
@Congsteruser123: Liegt wahrscheinlich am Alter der User. Winfuture verkommt ja immer mehr zum Kindergarten, sind wahrscheinlich irgendwelche 16 jährigen CS-Zocker, die sich das Hirn "totgeballert" haben und fleißig Jamba-Klingeltöne runterladen. Was man hier auch lustige Sachen hört wie "Staat hält 51% an der T-Com", oder man schlägt vor, "Wieso will United Internet oder andere Heuschrecken-Unternehmen nicht einfach ein VDSL-Netz aufbauen und die T-Com nutzt das einfach mit", geht natürlich garnicht. Das wäre ja total unfair, das darf die T-Com nicht machen, umgedreht ist es hingegen OK, wenn die "schnellen Euro machen" Unternehmen wie 1und1 zu Dumpingpreisen einen Zugang anbieten. Und dann noch meckern, wenn Arbeitsplätze wegen diesen DSL Dumping-Anbietern geopftert werden müssen. Unglaublich hohl! Ich kann es nur befürworten, dass sich die T-Com ihr Standbein in den USA ausbaut und hier nicht weiter investiert, in Anbetracht der Marktsituation würde ich nicht anders handeln.
 
@Diesel: willst du mit deinen tollen text jetzt verkünden als würdest du verstehen um was es geht? selten so gut gelacht.
 
@shiversc: Jaja, ich bin nunmal ein verdammt geiler Typ. :) Ich wünsch dir weiter viel Spaß beim Telekom-Bashen, das kannst du ja besonders gut. *plonk*
 
@diesel:wo bashe die telekom? wo hält der staat 51%? ich verachte nicht die dinge, weil ich sie nicht verstehe, das ist ein wichtiger unterschied. und wenn das bashen sein soll, dann gute nacht.
 
An die Schweizer: Wisst ihr was die Cablecom gegen VDSL unternehmen wird? Sie müssen ja was bringen, falls nicht werden ja alle umsteigen. Falls ihr was wisst, bitte antworten.
EDIT: Habe gerade gelesen dass laut Cablecom therotisch bis 2Gbit möglich wären!!! Wäre ja wahnsinn.
 
Jip ich zitiere: Wenn man keine Ahnung hat einfach mal die FRESSE halten!
 
Das "Hintergrundwissen" nicht nur hier ist echt fantastisch. Also: Die Telekom wollte durch die Hintertür, dass sie das Investitionsmonopol bekommt, auch das Angebotsmonopol für sich. Dass die anderen Anbieter durchaus bereit gewesen wären zu investieren (und damit auch anzubieten) scheint in der öffentlichen Diskussion völlig untergegangen zu sein. Der Vorschlag der anderen Anbieter war ähnlich wie es bei den Stromversorgern ist: Gebietsmonopol, gegenseitige "Durchlass"gebühren, wie bei TAL.
Das wurde von der Bundesregierung als Hauptaktionär der Telekom (und Gesetzgeber) unterbunden. Auch Angebote, ein Konglomerat zu schließen (wir machen das zusammen und je nach Beteiligung teilen wir uns den Kuchen), wurden abgelehnt.
Wie es schon häufig (also ich kenne es nicht anders) vorkam: die Interessen der Telekom haben Vorrang, die wird zuerst gefragt, was sie will.
Und alle schimpfen auf "böse Mitbewerber", die angeblich für lau was vom Kuchen abhaben wollen. Mitnichten, wird aber so kolportiert. Gef*ckt eingeschädelt.
 
@Davediddly: das gibt ein plus für fachlichkeit und sachverstand. wenisgten einer hat es verstanden. es ist erschreckend, das es so viele leute gibt, die weil sie die sache nicht verstehen, gegen etwas sind.
 
@shiversc: Danke! Höre ich öfter. :-D Tut aber immer wieder gut, dass nicht alle blind durch die Gegend tappsen. Und wenn man etwas aus erster Hand beisteuern kann... . (Naja, meistens werden diese Infos wieder gelöscht oder erscheinen gar nicht erst.)
 
@nim: Nur zur Info (soll keine Kritik sein): Die "Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP)" heist schon seit einiger Zeit "Bundesnetzagentur (BNetzA)" (Mein Vater arbeitet bei dem Verein). Evt. hat deine Quelle den "Fehler" ja auch begangen.
Space
 
Toll, die Telekom baut schon das Netz der nächsten Generation, und ich gurk immer noch mit Modem herun, weil ca. 500m von der Innenstadt von Lübeck immer noch kein DSL verfügbar ist. mfg Aerith
 
@Aerith: In welchem Stadtteil wohnst Du den? Ich wohne auch nur rund 500m von der Innenstadt entfernt und bin mit meiner 2MBit-Leitung voll zufrieden.
 
@Aerith: sky dsl gibt es deutschlandweit....kannst also net sagen das es kein dsl gibt.
 
@Spaceball: Oho, ein Lübecker^^ Ganz nah am GRP, heißt glaub ich St. Gertrud. @rotti1970: Wen man keine Ahnung hat.... Sky-DSL hat eine Menge Nachteile, da die Rückleitung über analog läuft (ergo 3KB max) Desweiteren ist es Schweineteuer. mfg Aerith
 
@Spaceball: St Gertrud heißt der glaub ich.... in Sichtweite des GRP/Burgtores. @rotti1970: Sky DSL hat viele Nachteile, z.B.: langsame rückleitung (analog) und ziemlich teuer. mfg Aerith
 
@Congsteruser123
Deswegen ist es umso interessanter zu sehen, dass es auch User gibt, die es schaffen, eine hochtrabende Aussage zu tätigen, ohne mit einem Wort auf das eigentliche Thema eingegangen zu sein. Informier dich mal auf einschlägigen Seiten (gibts viele im Netz), wozu ein Kommentarsystem gedacht ist.

Zum Thema VDSL kann dem Endverbraucher das auch relativ egal sein, ob die Telekom die Türen öffnen muss. Ganz billig wird VDSL eh nicht, und angesichts aktueller DSL Verfügbarkeit dürfte auch niemandem die entstehende Verzögerung (bzw. das Ausbleiben) Sorgen machen (bei Otto-Normalverbrauchern).
 
wie siehts denn da mit dem upload aus? ist da was bekannt?
 
@Meatwad: theoretisch synchron, praktisch natürlich nicht weil beschränkt^^ http://de.wikipedia.org/wiki/VDSL
 
@Meatwad: Ein Mbit wenn du nah genug ran wohnst!
 
Klasse Urteil. So wird das alte ADSL-Netz bis zum erbrechen genutzt und garantiert nicht ausgebaut. Ich bin für einen sofortigen Stopp der VDSL-Ausbauaktivitäten der Telekom. Diese Investitionen rentieren sich nie im Leben mehr durch solch Urteile.
 
http://www.n-tv.de/701747.html lest mal das hier dazu :) das sollte einiges erklären

bye helly
 
ich hab letztens irgendwo gelesen, dass das erst 43 Kunden in Deuthscland nutzen können, da wird die Bundesliga über IP-TV doch ein sehr exklusives Vergnügen :D
 
Schade Schade, das VDSL Netz ist ja was im gegensatz des Kupfernetzes was eigen finanziertes und somit zu 100% eigen finanziertes der Telekom.
Somit verstehe ich das nicht warum die es öffnen sollten. Die haben wenigsten den Ansatz gemacht was Privates zu schaffen und die Steuergelder von damals sind bis zu 100% aufgebraucht.

Tja und was früher die Telekom war ist jetzt nicht mehr die Telekom, aber es gibt Leute die immer noch sowas anhängen ist das gleiche wie der 2. Weltkrieg denn es gibt immer noch sehr viele Menschen die uns immer noch uns jetzige Generation verantwortlich macht. Ich habe keine Schuld daran denn es waren meine Vor Vorfahren und es ist nicht meine schuld das ich auf die Welt gefxxkt wurde ich wollts ja net.
 
Moment. Die haben aber weiterhin eine extrem hohe Marktmacht und sind an dieser Position auch nur, WEIL eben früher alles staatlich war. Damit konnte sie erst dahin kommen, wo sie jetzt sind. Die werden so lange kontrolliert, solange sie Marktmacht haben. Sobald ein gesundert Markt da ist, wo die Telekom nicht einfach die Konkurrenz rausschießen kann, wird das Kartellamt, die EU-Kartellbehörden und die RegTP weiter aufpassen. ZUM GLÜCK!
 
Große Schweinerei was da mal wieder die EU macht. So werde ich wohl niemals VDSL zu Hause haben. Welches Unternehmen würde etwas ausbauen um damit die Konkurenz zu unterstützen. Diese Herren und Damen sollten doch wirklich mal eine sinnvolle arbeit finden oder wenn nicht vorhanden die EU Kommision verlassen.

Ich hoffe die Telekom steht zu ihrem Wort und macht ein super angebot wie versprochem im Herbst. Da kann sich wahrscheinlich die Konkurenz warm anziehen.
 
Was schreibst du da bigoesi! Du würdest sowieso kein DSL kriegen, weil die Telekom nix zu verschenken hat. Hier geht es um ein schnelleres Netz. Ist dir nicht aufgefallen, dass in den Städten immer schnellere Netze kommen DSL 6000 16000 usw. aber nix auf dem Land. Das hat mit deinem Handicap NIX ZU TUN!!! Die EU tut genau das richtige. Sie verhindert ein verfi**tes Monopol!
 
Ich zitiere mal aus: http://www.n-tv.de/701747.html ==> "Die Telekom hat ihr VDSL-Netz in zehn deutschen Ballungsgebieten mit Glasfaser aufgerüstet und knüpft den weiteren, bis zu drei Milliarden Euro teuren Ausbau unter anderem an eine zumindest vorübergehende Ausnahme von der Regulierung. Unterstützt wird sie dabei von einem Gesetzentwurf der Bundesregierung, der bei EU-Medienkommissarin Reding auf Unmut stößt. " Wie du siehst, hättest du eh kein DSL gekriegt. Jetzt ist die Wahrscheinlichkeit sogar höher, wenn die kein Geld in VDSL stecken.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles