1und1 bald mit eigenem Rechenzentrum in den USA

Wirtschaft & Firmen Der in Montabaur ansässige Internetdienstleister 1und1 wird Anfang nächsten Jahres sein erstes Rechenzentrum in den USA in Betrieb nehmen. Mit 5400 Quadratmetern wird das Rechenzentrum in Lenexa (Missouri) auch das bislang größte Rechenzentrum von ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
15 Mitarbeiter für bis zu 40.000 Server? Klingt irgendwie bissle wenig :D
 
@100110: Wie ich gerade unten geschrieben habe: Linux, damit ist das kein Problem!
 
@el3ktro: das seh ich anders. Der Administrative aufwand bei Unix Maschienen ist etwas größer.
 
40.000 Server die von 15 Mitarbeitern betreut werden - na ich möchte mal sehen wie man das unter Windows hinkriegen will :-) Ich merke es bei mir in der Arbeit wie viel leichter die vier Linux-Server zu administrieren sind als die 2 Windows-Server. Man kann unter Linux einfach viel mehr automatisieren, auch das Updaten geht ja größtenteils von selbst, außer in den ganz seltenen Fällen wo mal ein Reboot nötig ist (Kernelupdate).
 
@el3ktro: killt linux dann also arbeitsplätze oder seh' ich das falsch? oder werden durch linux weniger geschaffen?
 
@el3ktro: Mit deinen 4 Linux & 2 Windows-Servern ist das ganz und garnicht zu vergleichen. Das ist völlig egal ob die Linux oder Windows drauf haben. Alles automatisiert. Klick, Klick...und 40000 Server haben Updates drauf + Reboot zu bestimmter Zeit etc. etc. - mehr ist nicht (grob vereinfacht). Auch bei Software-updates/installation, Hardwaredefekten, Backups oder anderem. Das geht alles in Richtung "VMware Infrastructure", "Blades", "HP Open View" usw. Und um Einigen etwas voraus zu nehmen, das sind Beispiele/Stichwörter.
 
@el3ktro: sehe ich auch anderes. Warum sollte man unter Windows nichts Automatisieren können? Heutzutage geht alles. Eigentlich wurst ob Win oder Linux der Aufwand bleibt der selbe und da du die Strucktur der Serveraufstellung nicht kennst kannst du auch nicht sagen das es um einiges einfacher geht mit Linux.
 
Naja, da magst du Recht haben. Aber mir ging es jetzt eher um die Zahlen. Es sind ja nicht 15 Leute 24h am Tag da. Sonder max. 5 wenn 8 Stunden am Tag gearbeitet wird. Und 5 Leute bei 40.000 Servern finde schon etwas happig!
 
@100110: Ja wie gesagt ist das unter Linux kein Problem, weil man es 1. extrem automatisieren kann und zweitens übers Netzwerk viel leichter zu managen ist als z.B. Windows.
 
ich denke auch eher das das das typische programm von 1un1 wiederspiegelt also ich finde was die leistung des 1und1 hostings zumindest in deutschland angeht lässt das doch manchmal arg zu wünschen übrig ich glaube da sparen die auch einfach mal nen bissl am technischen personal und das mekrt man
 
@paris: Aber an dein Preisen spart 1&1 nicht.. da sind die beim Hosting zumindest sau teuer....
 
@paris: Inwiefern lässt das Hosting zu wünschen übrig? Performance? Technischer Support? Ausfälle? Ich frage nur weil ich 1&1 als Provider nicht kenne (also natürlich davon gehört, aber ich bin da nicht)
 
es ist wohl scheiß egal ob windows oder linux, nur ab und an muss man wohl auch mal hardware tauschen, festplatten, netzteile, usv batterien, stromgenerator braucht auch wartung usw.
...15 Mitarbeiter glaub ich nicht, 150 das könnte hinkommen.
 
@unbound.gene: 150?? Festplatten tauschen und solche Sachen sind ja kein Problem, defekte Festplatte raus, neue Festplatte rein. Außerdem ist da ja alles redundant. Der Stromgenerator denke ich mal hat mit IT nichts zu tun, deswegen denke ich kaum das sich da die Administratoren drum kümmern ...
 
@unbound.gene: Da reicht sogar einer dafür ^^ Die Festplatten Spiegeln sich gegenseitig. Denke mal 32x500 GB HDD´s in einem (Sever) (mehr ist im moment nicht möglich) sobald eine einen Defekt hat läuchtet ein Lämpchen auf und man tauscht diese bei gelegenheit aus.
 
@el3ktro naja also erstens is der support mieserabel. dann ist die geschwindigkeit des 1und1 kundenberichs eine katastrophe wenn man da was einstellen will wie z.B. neue email adresse anlegen brauchst du jahre bis du dich durchgeklickt hst weil es grotten langsam ist.
und wenn man mal etwas anspruchsvollere fragen hat wie z.B. einsatz von bestimmten php modulen bekommt man entweder gar niemand an die leitung oder furchtbar inkooperative leute. ich erwarte ja nicht das ich mit dem finger schnippe und das modul wird installert aber es sollte mir zumindest noch erlaubt sein zu fragen ohne dafür schon "dumm angemacht zu werden".
 
@paris: Ok das ist natürlich unschön, aber die Admins im Rechenzentrum haben mit den Leuten im Call Center herzlich wenig zu tun ...
 
ja aber ich wurde ja extra mit nem techniker aus dem rechenzentrum verbunden weil die callcenter leute eh völlig überfordert waren.
und nach zig versuchen wo ich gar keinen a die leitung bekommen hab (is ja auch kein wunder bei grade mal 15 angestellten für was weiß ich wie viele leute) war der admin auch nicht sehr kooperativ und gesprächig
 
Also 15 Leute (im gesamten Team) reichen gerade noch aus 20-25 wären besser. Ps ihr müsst bedenken so viel ist da nicht zu tun denn die haben ihr standart pack das sie überall draufspielen und etwas bessere serverhardware fällt auch nicht so oft aus. Und sowieso bin ich mir nicht sicher ob da nicht einige rootsever darunter sind.

mfg mike4004
 
geht man mal vom worst case aus. wird es mit 5-8 leuten / schicht eng meiner meinung nach. egal ob unix oder ms system. ich werd mich mal bewerben ^^
 
Welcher Administrator arbeitet nur 8 STunden, außerdem ist das Amerika und nicht Deutschland. ICh gehe davon aus das die mind. 12 STunden am Tag arbeiten. Zumindest unter der Woche.
 
Mal ne andre Frage, heißt 1und1 bei denen auch 1und1/1&1 oda wie?
 
@Spulface: 1&1 Internet Inc., siehe auch www.1and1.com
 
Nene, Leute. 1Admin und 14 Putzfrauen. So siehts aus !
 
@yobu: LOOOOL
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

United Internet Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr