Google Talk ermittelt Musik-Trends seiner Nutzer

Internet & Webdienste Google veröffentlicht auf seiner Webseite im Bereich der Google Labs ab sofort die Musikvorlieben von Google-Talk-Benutzern, die laut eigenen Angaben nächtlich aktualisiert werden. Sobald ein Benutzer des Messengers Musik abspielt, werden die Daten ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
jetzt weiß goofle auch schon was manche hören :-)
 
last.fm lässt grüßen.
 
@Kid-A: Ja, nur daß Last.fm wesentlich durchdachter (Steaming-Radio, Gruppen, Empfehlungen, allerlei Arten von Charts) ist und im Gegensatz zu Google Music Trends wenigstens auch für den Anwender einen Nutzen hat.
 
@ralph76: Noch ist dem so, ja.
 
Datensammeln um jeden Preis... Informationen sind Geld wert. Bezahlt Google für die Infos? Warum muss die ganze Welt ein Benutzungprofil von den jeweiligen Nutzern auswerten? Ich möchte, dass mein PC ebenso zu meiner Intimshäre gehört, wie mein Schlafzimmer. Deshalb nutze ich solche Tools nicht...
 
@Kobold-HH: man kann, wenn so ein tool von einem "vertrauenswürdigen" anbieter stammt, das datensammeln immer unterbinden
 
Das ist vermutlich nur der Anfang.... solche Tools können sicher auch mal herausfinden, ob die Quelle legalen Ursprungs ist oder nicht.... Plötzlich kriegt man Post von der IFPI....
 
@earnie240: Sollte eine solche Änderung in den AGB vorgenommen werden - nennen wir es "Ursprungsprüfung" - dann werden die Benutzerzahlen aber drastisch sinken :-)
 
Jetzt fragt man sich natürlich, wer einen Vorteil von diesem "Feature" hat. Ganz sicher nicht der User, der hier (wieder) als Gratislieferant für weitere Datensammlungen dient. Langsam nimmt es unheimliche Züge an, was Google alles so implementiert, um an Daten zu gelangen. Und die Rechnung wird auch super aufgehen: Google verschenkt ja seine Software, Desktop-Sidebars usw. kostenlos, ergo wird sich auch eine große Basis in der Kostenlos-Generation für das Aufsaugen und Sammeln von Informationen finden. Wer keine Profildaten von sich á la AOL-Aktion mit Suchbegriffen im Internet wiederfinden will, sollte sich überlegen, ob er diese "Gratis"-Features und Programme aus dem Hause Google wirklich auf den Rechner läßt.
 
@gordonflash: Bei Google Music Trends frage ich mich tatsächlich, was es dem Benutzer bringen soll. Empfehlungsdienste wie Last.fm oder MusicStrands sind da schon eine andere Sache...
 
tja, wer das feature eingeschaltet lässt ist selber schuld !
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen