Windows Vista bekommt echten OpenGL-Support

Windows Vista Microsoft will die Grafikschnittstelle OpenGL nach eigenen Angaben unter Windows Vista nur als Aufsatz für Direct3D unterstützen. Diese Ankündigung sorgte vor rund einem Jahr für Aufregung, da zahlreiche Programme bei der Grafikdarstellung auf ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es war schon vor einem Jahr klar, dass Vista OpenGL sehr wohl unterstützt, jedoch die Treiber entsprechend ausgelegt sein müssen und der standardmäßig mitgelieferte Treiber nicht ausreicht. Das habe ich AFAIR damals auch als Kommentar zu den News geschrieben.
 
@TiKu: richtig, es gab aber nie eine offizielle ansage. die gibt es jetzt.
 
Ich finde das eh seltsam mit dem opengl, directx und dem ganzen Gedöhns... macht doch alles nur Probleme. Wieso einigt man sich nicht auf einen Standard? Ohne diese Extrasachen, die man installieren muss? Auf Konsolen muss man ja auch keine solche Sachen installieren...
 
@andreasm: OpenGL IST der Standard, nur will MS (mal wieder) irgendwas eigenes durchdrücken. Konsolen verwenden übirgens auch OpenGL - außer die Xbox, die natürlich nicht.
 
@andreasm: Naja, mit Konsolen kann man das nicht direkt vergleichen, da die Grafikschnittstelle vom Hersteller vorgegeben ist und dort auch immer die selbe Hardware arbeiten. Das ist auch der Grund, warum man aus vermeintlich geringer leistung trotzdem gute Grafik zaubern kann. Man optimiert einfach an allen Stellen für genau diese Hardware (Wäre ja noch schnöner wenn es z.B. PS2-Extreme geben würde mit mehr RAM, etc).
 
@andreasm: monopol,issbrauch nennt man das spielchen.
 
Wieso Monopolmissbrauch? DirectX ist mehr als nur eine Grafikschnittstelle, und ich denke viele Hersteller waren nicht traurig darüber. Der tolle Standard OpenGL wäre ohne Direct3D heute bestimmt auch nicht da, wo er jetzt ist, denn die Entwicklung war durchaus etwas träge... Man könnte ja überspitzt sagen, dass OpenGL sogar ein Grafikschnittstellen Monopol hatte... Man kann MS in vielen Punken den einen Monopolmissbrauch vorwerfen, aber bei DirectX halte ich es für lächerlich...
 
@andreasm: Ob Monopol oder nicht, ihre Markstellung haben sie bei der Sache doch wohl definiitiv in die Wagschale gelegt Micros~1 kocht hier wieder unsinnigerweise sein eigenes Sueppchen. OpenGL war da, OpenGL funktionierte und das sogar praktisch ueberall, das passte Miros~1 in ihren imperialistischen Allmachtsfantasien natuerlich nicht ins Konzept.
Selbst wenn ich mal gutartig unterstelle, dass Micros~1 ausnahmsweise technische Beweggruende fuer Direct3D hatte, dann waere es doch ein leichtes gewesen auf die angeblich etwas traege Entwicklung von OpenGL entsprechend einzuwirken.
 
@mibtng: Du darfst hier mit dem Begriff "Monopol" nicht so leichtfertig um dich werfen. OpenGL ist kein Monopol und kann auch gar keines sein, weil es ein offengelegter, plattformübergreifender, herstellerunabhängiger Standard ist. DirectX dagegen ist ein geschlossenes Produkt einer einzigen Firma.
 
@mibtng: um dichauch noch zu befriedigen damit du nicht völligen blödsinn von dir gibst, nennen wir es quasimonopol. ok? dieses monopol wird dahingehend ausgneutzt, das man versucht seine marktbeherschende position auszunutzen indem man ogl nicht mehr nativ untertstützt. hintergrund dürfte wohl sein, das man so es schwer machen will, dx10 zu hinterfragen, weil man zu feststellungenkommen würde, die ms nicht passen würden.
 
Warum sollte der Begriff Monopol in dem Zusammenhang falsch sein? DirectX ist eindeutig die dominante Grafikschnittstelle, die es am Markt gibt. Falls euch die wirtschaftliche Komponente fehlt, ich bin mir sicher das man für die Nutzung von DirectX Lizenzgebühren oder ähnliches abdrücken muss (bei kommerziellen Pordukten). Also trifft der Name Monopol den Nagel auf den Kopf. EDIT: War beim IE und MP genau das selbe, sehe da keinen Unterschied.
 
@JackDan: Ich habe jetzt mal gegooglet. Für DirectX sind anscheinend keine Lizenzgebühren fällig. Für OpenGL sind Lizenzgebühren fällig, wenn man den Begriff "OpenGL" für sein Produkt verwenden möchte (bspw. im Namen oder auf der Verpackung).
 
@shiversc: "das man versucht seine marktbeherschende position auszunutzen indem man ogl nicht mehr nativ untertstützt" Lies mal [06]/[re:4].
 
@TiKu: Hast recht, teilweise jedenfalls. Für die Xbox verlangen sie Lizenzgebühren, für´s Windows scheinbar nicht. Deine Skepsis war am richtigen Platz :). Vielleicht müssen Grafikkartenhersteller Lizenzgebühren zahlen oder Logitech für´s DirectInput?
Googeln hilft da nicht mehr, sollte jemand was wissen, bitte posten.
 
@andreasm: DirectX darf von jedem verwendet werden der es benutzen will. Das DirectX SDK kann von jedem runtergeladen werden der damit arbeiten möchte. Wenn man Hardware herstellen möchte muss man bestimmte Spezifikationen einhalten um DX Kompatibel zu sein. das ist alles und mehr nicht. DirectX hat das leben für Programmierer&Hardwareentwickler vereinfacht und nicht verschlechtert
 
Dass OpenGL ein Monopol war, das hab ich ja bewusst überspitzt formuliert. Gerade die Leute hier, die ständig an Microsoft rummotzen, sollten dankbar für das Engangement sein, dass Microsoft in DirectX und Direct3D im Speziellen gesteckt hat. Und Microsoft kocht auch nicht nur das eigene Süppchen, nein, sie haben sehr viel mit ATI und NVIDIA bei der Entwicklung zusammengearbeitet. Jahrelang hat sich bei OpenGL einfach nichts getan, klar, da hätte Microsoft auch "einsteigen" können, aber den Microsoft-Kritikern kann man es ja eh nie recht machen. Dann hätte es geheißen Microsoft korrumpiere OpenGL usw... Immer heißt es, Konkurrenz belebt das Geschäft, warum nicht beim Grafikschnittstellensektor? Auch da profitiert man von Fortschritten, und da hat Microsoft halt mit Direct3D in den letzten Jahren den Ton angegeben. @JackDan: Ich habe OpenGL als ehemaligen Monopolisten bezeichnet und nicht Direct3D... @Topic nochmal: Für DirectX sind selbstverständlich keine Lizenzgebühren fällig, und dass bei Konsolen Linzenzgebühren fällig sind liegt nicht an der Grafikschnittstelle, sondern an der Konsole an sich. @TiKu: Du bist wenigstens jemand, der hier wirklich mal mit Ahnung und ohne Vorurteile kommt. Ich sag ja auch: Im Prinzip ändert sich gar nichts im Vergleich zu XP, denn auch dort mussten andere Firmen für eine vernünftige Impementierung von OpenGL herhalten...
 
@tiku: für mich bedeutet nativität was anderes als kompatibilität. ;)
 
@shiversc: Auch nach dieser Definition ist es falsch zu schreiben "indem man ogl NICHT MEHR nativ untertstützt", denn auch Windows XP unterstützt OpenGL nicht nativ, sondern nur als Softwareemulation.
 
@mibtng: Ja ja, weiß ich schon das du Opengl auf das Monopol bezogen hast, passt aber nicht weil DirectX die dominante Grafikschnittstelle ist. Mir ist klar das du einen Vergleich ziehen wolltest, der war aber mehr Fiktion als Realität.
 
@andreasm: Microsoft und Silicon Graphics wollten mal ihre Entwürfe zusammenlegen. Das Projekt nannte sich Fahrenheit. War Ende der 90er, wenn ich mich recht erinnere. Das ist allerdings gescheitert...

Update: Habe doch noch einen Link gefunden. An der Artikelnummer sieht man schon, dass das etwas länger zurück liegt. :-)
http://www.heise.de/newsticker/meldung/1776
 
Also ein muss ich schon sagen... meiner Meinung nach hat sich MS in letzter Zeit schon gebessert... man hört in letzter Zeit doch einige gute News über MS! :-)
 
@Hannes Rannes: IMHO werden derzeit auch viele negative Gerüchte der Vergangenheit als unwahr aufgedeckt.
 
@Hannes Rannes: Und wo genau ist da jetzt der Bezug zur News? Ich mein, hast du die mal gelesen? Und wenn du das hast, wie zur Hoelle kommst du auf die aberwitzige Idee, dass du da jetzt was gutes ueber Micros~1 gehoert hast? Micros~1 hat hier wieder einmal ein Problem, hier DIrect3D genannt, geschaffen, das andere loesen. Sollte die News recht haben, ist OpenGL von Micros~1 eben NICHT ordentlich implementiert worden, was eine Lücke schafft, die die Khronos-Gruppe nun schliesst, aber eben nicht Micros~1, ich hoffe das hat dir dein Verstaendnis der Sache ein wenig zurecht gerueckt.
 
Entschuldigung, ich korrigiere meine Aussage: Über Vista (jetzt rein als Anwender gesehen) hört man in letzter Zeit viel Gutes (jetzt egal, wer was macht). Auch das mit dem ODF Plugin ist nicht schlecht (obwohl die Unterstützung auch nur mangelhaft und etwas lieblos ist, schon klar, aber immerhin besser als nichts). Und auch so hab ich gemeint fällt MS in letzter Zeit nicht mehr so schlecht auf, bis auf einige Ausnahmen (Stichwort WGA)...
 
@Hannes Rannes: Auch das wuerde ich so nicht unterschreiben, um beim Beispiel des ODF-Plugins zu bleiben: Freiwillig hat sich auch da rein garnichts bewegt, erst als ihnen klar war, dass da jemand fremdes ernst macht kamen sie darauf das ganze selbst zu machen. Und im Vorfeld wurde auch in bester Micros~1-Manier mit FUD gefeuert, ich erinnere da beispielsweise an die Behauptung ODF sei "zu langsam" fuer einen komfortablen Einsatz, die sie anhand eines unfassbar serioesen "benchmarks" getaetigt haben ...
 
@ooohaaa: Das ist mir schon auch klar, dass sie nur dem Druck nachgegeben haben. Aber für den Anwender ist es schlussendlich doch positiv, die Aussichten auf Vista waren ja alle nicht so gut. Aber es gibt ja auch andere Angebote usw. finde ich nicht so schlecht. Sagen wirs einmal so... MS scheint in letzter Zeit doch auf seine Kunden einzugehen.
 
Mit dem Treiber hat Microsoft doch eigentlich nichts zutun?
Eine externe Gruppe (Khronos) macht das weil Microsoft nicht will.
 
@floerido: Sehr schoen, du hast als Ausnahme hier tatsaechlich begriffen, was da steht. Bekommst 'n (+) von mir!
 
MS wird schon selber zusehen, dass die OpenGL-Schnittstelle, wenn sie dann fertig ist, einwandfrei funktioniert. Es gäbe genügend Spielehersteller, die wenn es nicht so wäre, einfach weiterhin für WinXP etc produzieren würden und das käme MS nicht entgegen. Ich nenne da einfach mal 'id Software' als den Klassenprimus, die würden nie freiwillig von OpenGL auf DirectX wechseln, auch wenn Carmack in seiner alljährlichen QuakeCon-Keynote DX10 angesprochen hat und erzählte, dass er viele Ideen für gut befindet. FAZIT: Khronos erstellt die Schnittstelle, aber MS wird schon dafür sorgen, dass das auch funktioniert.
 
@AudigY: Nein id Software wäre gezwungen wenn sie noch verkaufen wollen auf DX10 zu wechseln, DX hat so eine Marktstellung das die Spieler nicht nur wegen wenigen Firmen auf XP bleiben, eine alternative wäre vielleicht gewesen das diese Spieler dann für OGL auf Linux umbooten, aber trotzdem würde das dem Hersteller schädigen.
 
@floerido: Dem kann ich so nicht zustimmen. Es gibt auch heute noch viele viele Spieler, die beispielsweise nicht auf XP setzen, sondern noch mit 2000 arbeiten. Bei Vista wird dies noch extremer werden, da hier die Umstellungen bzw die Anforderungen nochmals weitaus größer ausfallen. Die Masse (und das sagt MS selbst), wird noch für ca. 2,5 Jahre auf XP setzen und Vista wird sich erst durch den OEM-Markt mittelfristig durchsetzen. Und für mindestens genau so lange würden auch die Spiele-Entwickler Vista boykottieren (wenn es denn wirklich kein OGL mehr gäbe, was ja zum Glück nicht der Fall ist). Aber ich gebe dir vollkommen Recht, viele Entwickler-Studios (besonders die kleineren) würden bereits frühzeitig auf DX umsteigen, aber oben erwähnte 'id Software' täte dies mit Sicherheit nicht.
 
Dass OpenGL unter Vista gehen wird - darüber hab ich mir noch nie Sorgen gemacht... Es geht ja nicht nur um Spiele-Neuerscheinungen, es geht auch um ältere Spiele wie Doom III, Quake 4 und Prey, die alle auch unter Vista laufen sollten...
 
Leute, der OpenGL-Support von Vista ist besser als der von Windows XP!
Windows XP: Bringt einen OpenGL-Treiber mit, der auf dem Stand von OpenGL 1.1 ist und KEINE Hardwarebeschleunigung bietet. Es können problemlos OpenGL-Treiber von Dritten installiert werden. Windows Vista: Bringt einen OpenGL-Treiber mit, der auf dem Stand von OpenGL 1.4 ist und Hardwarebeschleunigung bietet. Es können OpenGL-Treiber von Dritten installiert werden, jedoch müssen die auf Windows Vista angepasst sein. Grund: Aero Glass basiert auf Direct3D. Und Direct3D gleichzeitig mit OpenGL geht nicht so ohne weiteres. Als Alternativlösung zu den Treibern von Dritten setzt MS seinen eigenen Treiber auf DirectX auf. Damit werden OpenGL-basierte FENSTERanwendungen wie AutoCAD geringfügig langsamer, man muss aber Aero Glass NICHT abschalten. Für Vollbildanwendungen wie Spiele ändert sich gegenüber XP für den Anwender nichts, außer dass nun OpenGL 1.4 mit Hardwarebeschleunigung geboten wird statt OpenGL 1.1 ohne Hardwarebeschleunigung.
Das Abschalten von Aero Glass wird nötig, wenn man einen ALTEN OpenGL-Treiber von Dritten zusammen mit einer OpenGL-Fensteranwendung (bspw. Blender) nutzen möchte.
 
ich sehe das anders hier werden die Grafikhersteller im stich gelassen.Nach dem Motto ihr wollt OpenGl dann macht das mal schön alles alleine.Das ist doch schmarrn hoch 9
 
@RedBaron: Bisher war es doch auch nicht anders... nur wurden irgendwelche Gerüchte in die Welt gesetzt, Microsoft wollte OpenGL komplett verweigern und so nen Müll.
 
kein OPENGL, keien Spieler = weniger Käufer von VISTA !!

Wäre niemals eingetreten ! war von Anafang an klar..
 
@plus: Hier geht es nicht nur um Spielfinken! Die meisten professionellen 3D-Anwendungen (z.B. CAD) setzen auf OpenGL und dulden dabei keine Leistungseinbuße. Mal sehen, wie es am Ende wird. Ein völliges Umschwenken der Profianwendungen auf andere Plattformen dürfte Microsoft jedoch nicht einerlei sein!
 
@Luxo: Ob es bei solchen Andwendungen unter Vista wirklich zu einer Leistungseinbuße gegenüber Windows XP kommt (jeweils den MS-eigenen OpenGL-Treiber vorausgesetzt), bleibt abzuwarten. Zwar emuliert der Vista-eigene Treiber OpenGL über DirectX, bietet dadurch aber auch eine Hardwarebeschleunigung was bei Windows XP ja nicht der Fall ist. Wenn diese Hardwarebeschleunigung mehr bringt, als die Emulation frisst, laufen die Anwendungen sogar schneller.
 
@plus: Die Spieler vergraulen sie nicht, die Anzahl der OpenGL-Games ist mittlerweile so gering das das die Zockergemeinschaft nicht trifft. Hier geht es um, die von Luxo genannten, 3D-Anwendungen, um sonst nichts.
 
Gibt es nicht schon openGL2.0?!
 
@Luxo: Ja. Und?
 
Es geht doch :) Kann man wenigstens Q3 zoggn :D
 
Nur mal so ne Frage bzgl. OpenGL-Treiber & Windows XP: Sind die OpenGL Treiber eigentlich bei den "normalen" Grafiktreibern (Catalyst usw.) dabei?
 
@Hannes Rannes: ich sag mal ja.... beschimpft mich bitte falls dem nicht so ist... lederkorsett und peitsche nicht vergessen :-)
 
@Hannes Rannes: Jo die graka hersteller bringen OgenGL mit ihren Treibern
 
MS hat OpenGL aus einem Grund boykottiert: Weil es ein offener Standard ist und damit dem Geschäftsmodell von Microsoft "niemandem das seine und uns alles" zuwiderläuft. DirectX ist ein Versuch, OpenGL zu verdrängen, damit zunächst Grafikstandards allein zu bestimmen und letztlich noch mehr Anwender an die MS-Plattform zu ketten. Sicher hat DirectX dafür gesorgt, dass es auch bein OpenGL weiterging - aber MS hätte sich ja auch mit hinter OpenGL klemmen können. Für mich hat sich MS mit der Entscheidung gegen offizielle OpenGL-Unterstützung auf Vista einmal mehr als das zu erkennen gegeben was es ist: Ein knallharter Monopolist dem jedes Mittel recht ist wenn es nur legal ist. Zwischen legal und legitim besteht zwar ein Unterschied, das ist aber ein ethischer, und beim Geld hört bei den meisten Menschen die Ethik auf, und bei MS allemal.
 
@Aspartam: Wenn Microsoft OpenGL ausrotten möchte, warum haben sie dann Windows Vista einen besseren OpenGL-Support spendiert als Windows XP? Lies mal [06]/[re:4].
 
@TiKu: Die Einstellung von MS zu OpenGL (bzgl. Vista) hat sich dennoch erst aufgrund massiver Kritik geändert. Damals hieß es noch "Werde hingegen eine andere OpenGL-Implementierung verwendet, müssten Nutzer auf die Vorteile des neuen GUIs von Windows Vista alias "Aero Glass" und somit beispielsweise auf halbtransparente Fenster verzichten." (Quelle: http://www.golem.de/0508/39696.html)
 
@bolg: Und schon damals hat man bei genauerer Recherche Aussagen eines MS-Angestellten gefunden, die darauf schließen ließen, dass das eben nur so ist, wenn diese andere OpenGL-Implementierung keine Koexistenz von Direct3D und OpenGL erlaubt, es aber durchaus möglich ist eine OpenGL-Implementierung zu schreiben, die diese Koexistenz erlaubt.
 
@TiKu: Ich weiß nicht, ob stimmt, was du sagst, aber bei allen Aussagen, die ich jetzt auf die Schnelle gefunden habe, hieß es, dass MS verhindern wollte, dass OpenGL + Aero gleichzeitig nutzbar sind, auch per anderem Treiber. _______ "Die volle OpenGL-Leistung erhält man erst nach Installation des zur Grafikkarte gehörenden OpenGL-Treibers (ICD), wobei sich Aeroglass allerdings abschaltet. Andernfalls steht OpenGL nur über den OpenGL-D3D-Translater zur Verfügung." (Quelle: http://www.heise.de/newsticker/meldung/62708) ________ Hast du vielleicht eine Quelle von damals? Das interessiert mich jetzt doch.
 
@bolg: Der Link, der damals bei Planet 3DNow! gepostet wurde, würde passen, leider geht er nicht mehr. Aber schau Dir mal hier die letzten beiden Seiten und besonders den letzten Post an: http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php?t=230781
Ich habe dort einige Aussagen aus dem OpenGL-Forum zitiert. Diese Aussagen stammen von einem User, der nach eigenen Angaben bis kurz vorher Chefentwickler des OpenGL-Teams von Microsoft war.
Ich denke das Missverständnis vor 1 Jahr kam daher, dass 1) nicht deutlich genug gemacht wurde, dass Aero Glass bei OpenGL-Vollbildanwendungen NICHT abgeschaltet werden muss und 2) nicht deutlich genug gemacht wurde, dass Aero Glass nur dann für OpenGL-Fensteranwendungen abgeschaltet werden muss, wenn der OpenGL-Treiber auf dem alten Treibermodell basiert und 3) viele den hauseigenen OpenGL-Support von Windows XP als weit besser eingeschätzt haben als er ist, d. h. es wurde vergessen, dass er nicht mal Hardwarebeschleunigung und gerademal OpenGL 1.1 bietet während der hauseigene OpenGL-Support von Vista zwar auf Direct3D aufsetzt, aber dafür immerhin auf dem Stand von OpenGL 1.4 und durch Direct3D zumindest indirekt hardwarebeschleunigt ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles