Entdecker der Blaster-Lücke machen Vista sicherer

Windows Vista Microsoft versucht mit Windows Vista das bisher sicherste Betriebssystem aus eigenem Hause zu entwickeln. Zu diesem Zweck hat man seine Sicherheitskonzepte überarbeitet und zahlreiche Schutzmaßnahmen in die Software integriert. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Klingt doch gut wenn das alles ordentlich und professionell durchgezogen wird , solange deren Arbeit dann nicht von den Mitgliedern selbst im Internet aus Selbstprofilierung herraus breitgetreten wird .
 
Hat allerdings den Nachteil, dass Quellcode in eher unseriöse Hände kommen könnte.
 
@zsdr: Und wieder mal jemand, dem der Begriff "Hacker" nicht in seiner eigentlichen Bedeutung geläufig ist.
 
@zsdr: lies dir den Text nochmal in Ruhe durch. LSD hat die Lücke entdeckt, aber nicht den Blasterwurm geschrieben und verbreitet.
 
@e-chr1s: Und wieder einmal jemand, der nicht kapiert, dass nicht jeder Hacker auch ein Hacker ist, sondern auch zum Cracker werden kann.... bzw. sich ein Cracker auch als Hacker ausgeben kann...
 
Und wieder einige, die sich nicht im klaren darüber sind, dass viele Menschen für viel Geld eine Menge anstellen... auch Hacker . Ob man dann diesen Begriff noch so verwenden kann bzw. darf sei mal dahin gestellt, es geht auch nicht um den Begriff, sondern darum was Menschen alle stun könnten. Und wenn ein Hacker aufeinmal zum Cracker wird oder sich nur als Hacker ausgibt, dann bringt die Begriffsdefinition absolut gar nichts. Zumal m.E. der Grad ohnehin nur sehr schmal ist und ein Abtrifften schnell passieren kann.
 
@e-chris&headbanger: ich denke ihr solltet euch meinen post erst einmal genauer durchlesen... Ich habe nicht geschrieben, dass LSD die unseriösen Hände sind. Bei einer Öffnung des Quellcodes, auch nur im geringen Umfang, besteht logischerweise immer die Gefahr, dass Teile davon - sei es nur durch Zufall - in unseriöse Hände kommen können.
 
Die Fehler (Lücken) kommen im Altag zum Vorschein. Das was da gerade abgeht ist Pressefrass vom feinsten. Da hat die Propagandaabteilung von MS ganze Arbeit geleistet.
 
@spreemaus: Gut erkannt! Sehe ich genauso.
 
@spreemaus: full ACK!
 
@spreemaus: Du glaubst also das ist alles nur geschwindelt und Microsoft war garnicht auf der Black Hat ? hmm typisches Anti-MS denken :)
 
@vistafreak2000: lesen will gelernt sein... vllt solltest du noch ein paar kurse zum lesen lernen belegen...
 
ich vertehe schon das diese experten serios sind,aber ist es für solche leute nicht verlockent ein wenig quellcode unter der hand loszuwerden,ich will garnicht wissen wieviel andere dafür zahlen würden
daher glaube ich nicht ganz das sie vollen zugriff haben.
 
@gerry10: Öhm, ganz ehrlich, aber diese Experten können genauso viel und genauso wenig Interesse haben, Quellcode zu verchecken, wie jeder andere Microsoft-Mitarbeiter auch, der Zugang hat. Irgendjemand musste vertrauen, sonst kommste net voran :)... Wie gesagt, das sind keine Leute, die Viren oder Würmer programmieren oder verbreiten. Der Blaster kam von nem Skriptkiddie, der diese Vorarbeit ausgenutzt hatte.
 
Also es ist eine gute Sache finde ich. Nur dann wird es eine Zeit lang sicher sein.
Wenn das OS dann aber erst richtig auf den Markt kommen wir, werden bestimmt 10000 Leute versucht die Karre zu hacken. Und bin mir dann 100% sicher dass dann dort wieder die eine oder andere Lücke gefunden wird. Und da ran können die auch leider nix machen.
 
@Atomic Frost: Du hast natürlich vollkommen recht, aber dennoch kann es ja nicht schaden, wenn im vorraus schon fehler beseitigt werden.
 
Es wird wie bei CS 1.6 sein mit Vista.
Schon nach 3h war der erste Speedhack draussen und auch nach wenigen Stunden werden die ersten Würmer da sein.

MS kann soviele Sicherheitsmasnahmen ergreifen wie sie wollen KEIN Quellcode dieser Welt ist 100%tig fehlerfrei. Menschen machen alle fehler und maschinen führen diese fehler aus.
 
@pHo3n!x: Da mus ich dir recht geben... leider.. aber wie gammler sagt is es net schlecht die großten fehler im vorraus zu beseitigen. MS macht schonlangsamm fortschritte
 
@pHo3n!x: Es gibt eine optimistische und eine pesimistische Sichtweise. Die optimitische ist "Jeder Fehler weniger ist gut". Die pesimistische ist "Es wird immer zu viel Fehler geben". Beides ist selbstverständlich absolut realitätsnah. Trotzdem freue ich mich über jeden gefixten Fehler, ohne mir jedes Mal das vermiesen zu müssen, dass es ja noch genug andere gibt :)...
 
Mir scheint, dass es MS mit der Sicherheit zunehmender Ernst nimmt. Diese Entwicklung kann ich nur begrüßen.
 
"Zufriff auf den gesamten Quellcode" - soso :)
Klingt aber generell gut was Microsoft da macht.
 
Kann es sein, dass in letzter Zeit sehr viele Polen als Sicherheitsexperten im Zusammenhang mit Vista in den News sind?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.