jv16 PowerTools 2006 1.5.2.344 - Systemoptimierung

Software Bei den jv16 PowerTools handelt es sich um eine praktische Tool-Sammlung für Windows. Es enthält Tools, um Computer lokal zu überwachen sowie Tools um die Registry und das Dateisystem zu säubern. Eine intuitive Bedienung macht das Programm auch für ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
auf der homepage ist es seit 19.07 gelistet http://www.macecraft.com/news/118/ und ich hab es auch schon seit 19.07 im news-forum drin http://www.winfuture-forum.de/index.php?showtopic=34145&st=0$ ich will ja nichts sagen aber nicht gerade früh :D aber besser spät als nie :) *oder* gabs nen mini-update ohne ankündigung ?
 
@jammer: bis zu dieser Version sind als News schon einige neue Versionen "untergegangen", aber auch alle anderen funktionierten bestens.
 
Übrigens bringt das Registry-Säubern unter XP absolut NULL Perfomance-Schub, weil seit XP eh nur die Teile der Registry in den Speicher geladen werden, die benötigt werden. Das hab ich nicht nur irgendwo gelesen, das kann ich auch bestätigen. Hab seit einem Jahr meine Registry nicht mehr aufgeräumt und das System läuft noch genausoschnell wie vorher. Das einzige was wirklich was bringt ist das Deaktivieren von Diensten und möglichst wenig im Hintergrund laufen zu haben.
 
@musQl: ja dieser mythos ... ich kann deine erfahrung nicht bestätigen. wenn man hier und da mal software testet wird die registry immer voller - das system regeagiert beim start etc. merklich langsamer. je kleiner die registry desto schneller wird sie vom system verarbeitet. das leuchtet doch jedem ein. von allgemeinem performance-zuwachs kann aber keine rede sein - richtig - es kommt immer drauf an wie man sein system nutzt. der große müll entsteht halt beim vielfachen installieren & deinstallieren.
 
@McNoise: Die Registry mal mit PageDefrag oder O&O Defrag defragmentiert?
 
@musQl: da muss ich McNoise zustimmen. Den Artikel, den du meinst, stand letztes Jahr in C't. Der Performanceschub ist nicht mit einem Hardwareupdate gleichzusetzen, aber eine saubere Registry beugt auch dem Laden vermeintlich notwendiger Einträge vor. Außerdem, wurde auch in der C't hingewiesen, kann mit diesem Tool gerade beim Deinstallieren von Software alle Reste löschen. Man glaubt gar nicht, wieviel Müll noch verbleibt, wenn man "nur" die Uninstallroutine nutzt.
 
@musQl:
Ja irgendne ZEitschrift (Ct?) hat die Registry mal auf 500MB aufegebläht und kein längerer Start oder sonstwie Performanceverlust, da XP nicht auf den nonsense zugreift, wenn es nicht hingelinkt wird.
Aber ich mache trotzdem manchmal eine Registrykomprimierung mit NTREGOPT.
 
@musQl: ..ich kann auch nur bestätigen das eine halbwegs sauber gepflegte Registry den Start von XP nicht unnötig in die Länge zieht! Und zu dem Thema Dienste: Wiederrum gab es in der c't einen Artikel der sich genau damit auseinander gesetzt hat ob es Performance mässig was bringt wenn man Dienste abschaltet, nada nix bringt es! Vielleicht nen bissle mehr Speicher, aber ansonsten werden Dienste zwar gestartet, aber verbrauchen nur Performance wenn sie wirklich was zu tun haben!
 
@n0j0e: du wiedersprichst dir selbst in deiner aussage. dienste verbrauchen performance wenn sie was zu tun haben. eben diesen effekt kann man verhindern indem man sie ausschaltet. die systemwiederherstellung bspw. logt ja jeden mist mit und sollte der erste dienst sein, den man deaktiviert. mehr freier speicher trägt zudem zu einer performance verbesserung bei - also bringt es doch was dienste zu deaktivieren.
 
Also Leistung hin oder her, einige Dienste öffnen auch Ports und sollten schon deshalb geschlossen werden. Und eine zugemüllte Registry trägt mit Sicherheit nicht dazu bei, daß XP fehlerfrei und stabil läuft.
Man denke nur an irgendwelche Treiberleichen.
Um den Spöttern zuvorzukommen: Ja ja ich weiß, windoof läuft eh nie stabil und fehlerfrei.
 
@drobius: Nene, der durchschnittliche Windows-User lässt die Ports lieber offen, knallt ne "Firewall" auf das System und ist dann sicher. Haha.
 
@dandjo: Hättest du dich informiert, wüsstest du, dass ausschließlich eine Komponente von Desktop Firewalls (bei manchen jedenfalls) funktioniert und das ist der Portfilter. Mehr kann sie nicht zuverlässig. Insbesondere kann keine Desktop Firewall den ausgehenden Datenverkehr zuverlässig überwachen bzw. blockieren, kann den PC aber unsicherer machen. Den eingehenden Verkehr behandelt der TCP-Stack zu genüge. Und hier noch ein paar Links: http://ulm.ccc.de/chaos-seminar/windows-security/recording.html ||| http://www.ulm.ccc.de/old/chaos-seminar/personal-firewalls/index.html ||| http://www.ntsvcfg.de/ ||| Wer will kann die Firewall einfach umgehen.
 
Hast du dir die Links angeschaut? Was du da erzählst funktioniert schon prinzipbedingt nicht richtig. Die Schlussfolgerung ist, dass eine PFW den PC nicht sicherer macht, aber unsicherer machen kann. Habe ich vorhin übrigens auch so geschrieben. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass du dich weder mit Desktop Firewalls noch mit Betriebssystemen auseinander gesetzt hast. Schade eigentlich. Fest steht, dass alle potentiellen Vorteile von PFW schon widerlegt wurden bzw. die Nachteile überwiegen. (Bevor mir der letzte Satz im Mund umgedreht wird: Man beachte das "bzw." in Verbindung mit meinem vorigen Post. Danke.)
 
@dandjo: Davon, dass du angeblich Ahnung hast, merkt man nicht viel. Andererseits kann es sein, dass du einfach nur von Werbung geblendet wurdest, was mit Leid täte. Deine "Argumentation" baut eigentlich nur darauf auf, dass du nicht nachvollziehen kannst, wie eine Software, die angeblich schützt, es nicht tut. "du glaubst doch nicht im ernst, dass es ein hacker bei installierter firewall leichter hat an deine daten zu gelangen als wenn du keine hast, bei anderwertig gleichen bedingungen?!?" Dieser Satz sagt eigentlich alles. Ja, ich glaube, dass ein "Hacker" (wie du sie so schön bezeichnest) genauso einfach oder schwer ein System mit PFW knacken kann wie ohne. Und weil ich überhaupt keine Lust habe das weiter auszuführen und das andere schon zu Genüge gemacht haben, gebe ich dir noch ein paar Links an die Hand, bei denen genau das gezeigt wird. Ich würde dich bitten das erst durchzulesen, bevor du wieder antwortest. Alles andere hätte keinen Sinn. http://ntsvcfg.de/linkblock.html ||| http://blog.copton.net/articles/pfw-versagen/ ||| http://udel.de/ ||| Und zu meinem ersten Post stehe ich voll und ganz. Du glaubst doch nicht im Ernst, dass der durchschnittliche PC-Benutzer auch nur weiß was ein "Dienst" ist? Darum will sich einfach keiner kümmern. Es liegt an MS die Dienste so zu konfigurieren, dass sie "sicher" sind. Mit Win 2003 Server scheint das ja auch geklappt zu haben, mit Win XP allerdings nicht.
 
@dandjo: Im Gegensatz zu dir untermauere ich meine Meinung mit Aussagen anderer Leute, die das ausgiebig getestet haben, während du nur die Werbung der Firewall-Industrie (um das mal so zu bezeichnen) nachplapperst. Ich bin keineswegs kleinkariert, ich sehe bloß anhand der Gesamtheit deiner Aussagen, dass du voreingenommen bist, keinerlei Argumente lieferst und nie auf meine eingehst. Mit meiner Aussage über Otto-Normal-Benutzer gehe ich auf deine Kritik an meinem ersten Post ein. Ich frage mich woher du jahrelange Erfahrung mit Personal Firewalls haben willst. Merke, dass es hier nicht um "richtige Firewalls" geht, sondern um eben jene Programme, die den Anspruch stellen, "Firewalls" zu sein. Wenn du trotz meiner ausgiebigen Quellen immernoch auf deiner Meinung beharrst, dann sage doch mal konkret inwiefern PFWs ein System sicherer machen. Jeder einzelne Punkt wurde schon widerlegt (siehe Quellen). Bevor du jedenfalls in jedem Post immer nur behauptest "Firewalls machen Sinn" ohne dies auch nur einmal zu begründen bzw. auf meine Gegenargumente einzugehen, musst du nicht über meine Intelligenz mutmaßen. Und nein, ich werde nicht "deine IP herausfinden" und "deine Firewall hacken". Wenn du schon sagst, dass Firewalls etwas bringen, dann solltest du eher versuchen mich "zu hacken", ist hier bei mir doch keine PFW am werkeln. Deine PFW macht sicher nichts anderes als eingehende Anfragen abzuweisen. Das kann mein TCP-Stack auch, wahrscheinlich sogar zuverlässiger.
 
@dandjo: Deine Reaktion durchsetzt mit "lols" und "ggs" signalisiert mir, dass dir nichts anderes mehr einfällt als das ganze ins Lächerliche zu ziehen. Deine Sache. Eigentlich dachte ich, dass du als "Experte" den Unterschied zwischen Personal Firewalls und dem eigentlichen Konzept "Firewall" kennst, aber dem scheint nicht so zu sein. Wenn du dir dieses Wissen angeeignet hast und dann auch gelernt hast, erwachsener zu reagieren, können wir gerne "weiterdiskutieren". Da du jetzt aber sogar auf Beleidigungen zurückgreifst, erwarte ich keine intelligente Antwort von dir. Du bist übrigens immernoch nicht auf auch nur ein Argument eingegangen. Dass du ein Experte bist glaube ich auch nicht, denn so kann eigentlich kein erwachsener Mensch reagieren. EDIT: Ich hatte das hier vor deinem zweiten Post abgeschickt, aber auf den möchte ich natürlich auch eingehen: Dein Vergleich ist völlig bei den Haaren herbeigezogen und absolut unpassend. Jede Software kann Bugs enthalten. Eine PFW ist eine Software ergo hast du potentiell mehr Sicherheitslücken als ich. Wenn mein TCP-Stack etwas nicht reinlässt, dann macht er das zuverlässig, selbst der von Windows. Die Firewall ist nur eine zweite absolut unnötige Barriere, die -wie gesagt- Löcher aufmachen kann. Wenn deine Haustür schon abgeschlossen ist, brauchst du nicht noch eine zweite davor. Dass bei vielen PFWs die Portfilter funktionieren, habe ich oben übrigens geschrieben. Alle anderen Features funktionieren allerdings nicht, siehe die Links. Trotzdem ist das nicht mit einem Garten zu vergleichen.
 
@dandjo: Deine "ggs" sind insofern vollkommen unangebracht, als das du dich lächerlich machst, indem du meine Quellen ignorierst und kein technisches Gegenargument bringst. Grundstücke und Software sind nicht zu vergleichen. Wenn dein System dein Haus ist, ist die Tür meinetwegen dein TCP-Stack. Was ist dann der Garten? Warum gibt es Leute ohne Gartenzaun? Und wenn du schon vergleichst, dann ist es auch so, als hätte dein Gartenzaun unter Umständen einen Tunnel direkt in dein Wohnzimmer. Ich sage es nochmal: Der Vergleich hinkt und lies dir die Links durch. Deine Vergleiche nützen nichts, wenn sie an der Praxis vorbeigehen.
 
@dandjo: Wie gesagt, in technischer Hinsicht kam noch nichts von dir. Ich fasse zusammen: Du sagst "PFWs bringen etwas", ich sage "PFWs bringen nichts". Ich habe meine Aussage mit Links untermauert, die deine Aussage anhand von nachvollziehbaren "Versuchen" widerlegen. Du hasts nichts gebracht außer _Vergleiche_ mit Gärten. Danke. Wenn du nichts weiter von mir hören willst, schau hier nicht mehr rein. Edit: Ich beende die Diskussion hiermit. Keine Lust mehr gegen Wände zu reden. Ich lasse mich wahrhaftig von einer anderen Meinung überzeugen, weil ich -wie jeder- auch falsch liegen kann und mein Wissen erweitern will, aber dann bitte mit handfesten Argumenten und nicht mit irgendwelchen Vergleichen oder Flames. Edit2: Warum gibt es Cracker? Warum gibt es Viren? Warum gibt es "Anti-Trojaner-Tools", die auch nicht zuverlässig funktionieren, weil die meisten Rootkits nicht mehr zuverlässig zu entfernen sind? Warum lässt sich so manche Norton Software nachweislich nicht mehr richtig vom System entfernen? Usw. usf. Die Windows-Firewall aus XP ist nicht viel mehr als ein Portfilter und funktioniert damit auch. Warum MS jetzt ne "richtige PFW" baut? Die lassen sich toll verkaufen, weil viele auf die Werbung reinfallen. MS ist auch nur ein Unternehmen, die wollen Geld verdienen. Denkst du große Unternehmen setzen _P_FWs ein? Lies doch einfach mal die Links durch, bevor du mir irgendwelche Fragen stellst, die da schon behandelt werden. Dort ist eindeutig gezeigt, wie man eine PFW problemlos umgehen oder lahmlegen kann. Warum muss ich hier alles wiederholen?
 
@dandjo: Und was soll das jetzt? Edit: Oh ja, tut mir Leid, dass ich Quellen angebe und das Rad nicht neu erfinde. Man man man.
 
@dandjo: Was heißt eigene Argumente? Ich setze keine PFW ein. Ist das Argument genug? Was sind denn eigene Argumente? Muss jeder Mensch zu jedem Thema ein einzigartiges Argument haben oder was? Ich beziehe mich auf die Ergebnisse der Arbeit mehrerer anderer Leute, die PFWs komplett auseinander genommen haben. Für mich gibts da nichts zu machen. Das Funktionieren von PFWs ist widerlegt. Wo ist dein Problem? Eigene Versuche hast du gar nicht gebracht. Du behauptest nur irgendetwas. EDIT: Deine Ausflüchte werden langsam lächerlich. Auf den Seiten sind alle Argumente gegen PFWs aufgeführt. Da gibt es sogar Videos. Ich sage es noch einmal: Natürlich stammt kein Argument von mir persönlich, weil schon auf diesen Seiten ALLES gesagt wird. Ich könnte es hier lediglich wiederholen. Ich behaupte etwas und _beweise_ es mit anschaulichen "Versuchen", die jeder zuhause nachmachen kann. Du schaust dir nichtmal die Links an und laberst hier ohne ein einziges Argument rum "das stimmt ja alles gar nicht". Schluss jetzt. Ich bin es Leid. Ich werde auf keinen Post von dir bezüglich dieses Themas mehr eingehen, falls kein Argument vorkommt, dass nicht schon durch meine Quellen widerlegt ist.
 
Hey, also ich weiß ja nicht was genau hier alles gestanden hat, aber möchte nur dazu sagen, dass nicht nur die Personal Firewall Hersteller daran schuld sind, dass eine Paket-Filter nicht ordentlich in Windows arbeiten kann..Es liegt auch vieles am fehlerhaften und schlechten Design von Windows selber, so dass diese Paket-Filter (Personal Firewalls) nicht alles abfangen können..(und nicht nur weil sie alle versagen..) Vielleicht ändert sich das mit dem neuen Netzwerk Stack in Windows Vista und hoffentlich werden dort auch endlich die Dienste von vorne herein standardmäßig ordentlich konfiguriert und deaktiviert, was nicht wirklich benötigt wird.. MfG CYA iNsuRRecTiON
 
Also das einzige gute Tool das ich schon seit einigen Jahren nutze ist TuneUp97 unter Win 98 und jetzt unter XP TuneUp Utilities 2006.Dies Tool ist einfach der Hammer und bin richtig zufrieden damit.
 
@blog: Richtich, daß ist in etwa so als würde ich die Haustür offen lassen und einen Wachmann davor stellen der aufpaßt, nur ist der Wachmann wahrscheinlich sicherer als die Firewall. Aber das ist ein anderes Thema, glaub ich.
Zum Thema Sicherheit ist die Seite hier sehr zu empfehlen: www.linkblock.de
dauert bei mir nur was lange mit dem laden.
Habe das prog eben mal installiert und ausprobiert, jedenfalls den reg cleaner.
Benutze sonst auch immer Tune Up, jv16 PowerTools 2006 hat trotzdem noch 803 fehlerhafte Einträge gefunden.
Was es nun bringt, wer weiß, mein sys läuft jedenfalls auch nach dem löschen noch.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles