Symantec: Vista-Sicherheit wettbewerbsschädigend

Windows Vista Symantec hat kürzlich seinen dritten und letzten Bericht über die Sicherheitsfunktionen von Windows Vista veröffentlicht. Darin beschäftigte man sich mit dem abgesicherten Kernel des neuen Betriebssystem. Zuvor ging es um die Netzwerkfunktionen und ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
lol. die bei symantec haben sie nicht mehr alle. als user ist man über solche maßnahmen doch froh.
 
@shiversc: Mich würde es ja nicht wundern wenn irgend eine EU Kommision in nen Jahr sagt....NEIN Vista darf keinerlei Sichherit mitgegeben werden...schlecht für die Konkurenz ^^ LOOOOOOOL :-)
 
Ihr habt den Punkt nicht verstanden.. es geht nicht darum, dass Vista von Haus aus nicht sicher sein soll. Es geht darum, dass Microsoft Sicherheitssoftware dann Zugriff auf den Kernel hat, andere Sicherheitslösungen aber nicht. Das behindert laut Symantec den Markt, da Microsofts Produkte dadurch vorgezogen werden könnten. Obs stimmt, ist ne andere Frage... :)
 
@gammler: Das ist doch der Knackpunkt: "andere Sicherheitssoftware" = andere Software - Software kann gut oder böse sein
 
@ gordonflash: Stimmt, das Problem sehe ich auch. Daher habe ich auch nicht Stellung bezogen, ob ich microsofts Handlung gut oder schlecht finde.
 
MS baut bitte mehr Sicherheitslücken eni damit Symantec überlebt...Also manche Firmen ham echt den Arsch offen. Erst meckern über "angebliche" sicherheitsrisiken und im selben Atemzug nach neuen Verlangen....tze das soll iner verstehen
 
@ThreeM: Klingt für mich genau so. "Bitte Kernel nicht zu sicher machen, damit andere Software sich noch einklinken kann". Sind die bei Symantec so doof oder tun die nur so? Ich halte Symantec eh schon seit Jahren für einen digitialen Schutzgelderpresser und mich soll der Blitz treffen, wenn nicht mindestens 1 Virus aus deren Laboren selbst stammt um 1) zu zeigen wie schnell und kompetent sie sind, 2) den Horror viraler Angriffe und damit die eigene Existenzberechtigung aufrechtzuerhalten - die Verlockung wäre doch definitiv da - @symantec: ich wäre froh, wenn ich eure software endlich nicht mehr auf dem rechner haben müßte und jährlich fürs update löhnen müsste - wenn antiviren-gedöns (relativ...) unnötig wird, nur her damit - auf der anderen seite muß sich natürlich zeigen, ob Vista in Zukunft wirklich robuster ist
 
@ThreeM: Seh ich genau so erst sagen Vista ist total unsicher, und dann sagen sie der Kernel ist zu sicher die können sich auch nicht entscheiden.
 
@gordonflash: Die Wahrscheinlichkeit vom Blitz getroffen zu werden ist normalerweise fast null. Aber bei dir ist sie jetzt wirklich null.
 
@Tinko: aber vom Blitz getroffen zu werden ist einfach :D
denk an die Gewitter die waren bei dem Hochsommer ^^ einfach rausgehen, was hochhalten und warten... :P
 
wenn Symantec nicht mehr auf den Rechner kann ist doch alles bestens ^^
 
@Cuilanor: jep, gerade heute erst den Mist wieder von nem OEM Windows werfen müssen
 
Ich behaupte mal das One Care keine Probleme damit hat - Taktik?
 
@Großer: Soweit denken die meisten leider nicht.
 
ergo______UMSATZ STEHT BEI SYMANTEC ÜBER SICHERHEIT !
Womit die Firma bei mir definiti verschissen hat !
 
@Tomato_DeluXe: und dadurch das ganze System lahmlegen. Meiner meinung noch schlimmer als ein Virus. Den bekommt man ja irgendwie los.
 
@ matzem87: DITO!!!
 
@Tomato_DeluXe: umsatz und gewinn steht bei ALLEN firmen ganz oben :)
 
lol... nur weil symantec sich ausgeschlossen fühlt :-)
die wollen doch nur ihre software tiefer ins system graben
 
"Offenbar fürchtet Symantec Verluste, da man die Vorinstallation von Programmen wie Norton Internet Security oder Norton AntiVirus in der Vergangenheit als wichtigen Vertriebsweg für seine Produkte verwendet hatte.". Warum das wohl der wichtige Vertriebsweg ist? Vielleicht weil Leute die sich mit dem Computer auseinandersetzen bessere Lösungen kaufen? ^^
 
das letzte symantec produkt bei mir war nav 2000 :) teilweise hatte ich mehr probs mit als ohne virenschutz. und das die nach mehr sicherheitslücke schreien ist ja wohl das letzte.
 
also echt das is doch lächerlich. ich fühle mich auch wesentlich wohler wenn ich einen geschützten kernel von microsoft habe als wenn ich weiß das irgend ein scheiß tool von symantec da drin rum pfuscht...
ich glaub die firma hat ernsthafte überlebensangst mehr nicht...
 
wann wird diesem symantec-verein endlich das maul gestopft? am besten durch aufkauf seitens MS :D
 
Was mich interessieren würde - warum nur bei der 64-Bit-Version?
 
Hallo? Das VeriSlime-Zertifikat, das Microsoft da verlangt, kostet einmalig 500 Dollar - ja, nur ein einziges Mal zusammen für alle 100 Millionen mit Symantec-Software infizierten Rechner. Die Entwickler von Pseudo-Sicherheitslösungen, insbesondere Symantec, werden kein Problem damit haben. Malware-Anbieter auch nicht, denn VeriSlime arbeitet so zuverlässig wie ein Wackelkontakt. Die wirklichen Betroffenen sind die Anbieter unabhängiger / freier Lösungen, die tatsächliche Sicherheit bringen, und das dürfte doch zumindest Symantec sogar freuen.
 
@Rika: Also heist das im Umkehrschluß, man könnte sich quasi für 500 Dollar seine Sicherheitslücke kaufen und könnte -theoretisch- einen Virus mit Zertifikat schreiben. :-O Gruß, Fusselbär (oder einen Trojaner/Keylogger oder irgendwas anderes böses)
 
Richtig. Das Entscheidende ist aber, daß du mindestens eine Klasse3-Verifikation durchgehen musst, d.h. Übeprüfung von Personen- und Adressdaten. Aber bei VeriSign kommt man da mit dem richtigen Vorgehen scheinbar problemlos mit falschen Angaben durch.
 
@Rika: Sry was du schreibst ist simple Panikmache, die dir eigentlich nicht würdig ist. Hast du ne Quelle (Link) dass falsche Zertifikate von VeriSign, Thawte oder sonst wo so einfach zu bekommen sind ? Was glaubst du wenn sowas wirklich so einfach funktionieren würde, dann hätten die ihr letztes Zertifikat verkauft. Und komm mir nicht mit nem doofen Einzelfall der passiert ist, du redest davon dass das generell sehr einfach ist, so ein gefälschtes Zertifkat zu bekommen. Meiner Meinung nach kannst du mit solchen Posts vielleicht Typen wie einen Fusselbär beeindrucken, dem hier gleich mal wieder einer abgeht wenn er dran denkt dass jemand Vista schaden könnte, aber mit Sachlichkeit hat dein Post wieder mal nix zu tun.
 
@gigi1973: volle Zustimmung.
 
@gigi1973: schau mal hier: http://tinyurl.com/lx5ct unter dem Punkt "Zweifel an der Qualität der Verisign-Zertifikate aufgetaucht" oder hier: http://tinyurl.com/rhbko http://tinyurl.com/q6ja6
 
symantec...*schauder*
 
Norten Commander, war gut, aber alles danach war schlecht...
 
@dlg: Du sagts es. Bin ganz Deiner Meinung. Am schlimmsten war dieses Paket damals, wo Norton Disk Doktor drin war (so 1998 rum) - das hast Du einfach nicht deinstalliert gekriegt. Da half nur "format c:"
 
Hoffentlich bleiben die gelben Teufel draussen. Gute Arbeit Microsoft.
 
@felixfoertsch: Gute Arbeit? Sie nutzen ihr Stellung so das möglicherweise nur die Microsoft Sicherheitslösungen weitere Funktionen nutzen können und somit der Markt negativ beeinflusst wird.
 
@felixfoertsch: Keine Angst. Die EU reibt sich sicher schon die Hände. Das gibt wieder Schotter.
 
so, symantec wird ab jetzt gemieden, die treiben nur noch Schund.
 
Symantec-Bremsklötze bitte Zutritt weiterhin verweigern!
 
@terrawilli: *zustimm*
 
"Symantec behauptet, dass Microsoft den Endverbrauchern durch den Kernelschutz seine Produkte aufzwingen will und dadurch den Wettbewerb im Markt für IT-Sicherheit behindert" - Ach ne, und was macht Symantec mit ihren Vorinstallationen? :)
 
@ArionZ: lol aber echt! 100% zustimm!
 
Symantec will nicht "mehr" Sicherheitslücken sondern Kernelzugriff um ihre Software überhaupt sicher zum laufen zu bringen. Um den Kernel abzusichern ist das auch notwendig, aber wenn Microsoft schon eine Maßnahme getroffen hat den Kernel zu sichern, warum will Symantec dass nochmals extra tun? Eine Software die das restliche System zusätzlich zu Microsofts Schutzmaßnahme absichert wäre doch sinnvoller, da ein ins Betriebssystem integrierter Schutz sicherer sein wird als eine aufgespielte Software. Ausserdem sollte Symantec mal über ihre Programmierung nachdenken. Firewalls und Virenscanner die so viel Ressourcen verbraten verkaufen sich einfach schlecht.
 
@edewolf: Die Formulierung ist hier vermutlich zu ungenau , Symantec will nichts verändern sie wollen nur "Zugriff".
 
ich kauf mir jetzt für mein auto nen neuen aufkleber! "ich bremse nicht für symantec und deren arbeiter" :D wer will auch einen? ^^
 
@TTDSnakeBite: Ich kann mich garnicht entsinnen, je für Symantec und deren Angestellte gebremst zu haben 8-)
 
öhm soll jetzt neuerdings ein hersteller seine produkte unsicherer machen damit andere firmen daran verdienen oO sry das ist keine wettbewerbsbehinderung sondern qualitätssicherung und eigentlich verdammt gut für alle (außer dem sowieso unnützen symantec)
 
Mich erinnert das ganze an den deutschen Klüngel. Sobald eine Innovation kommt die bestimmte Branchenteile quasi überflüssig machen würde, schreit alles Arbeitsplatzvernichtung. Typischer Fall von "des war scho immer so, und wir auch immer so bleibe" wie der Schwabe zu sagen pflegt der die Heizung nicht vorm 1. Dezember anschaltet.
Meine Güte, wann werden es manche Menschen endlich Verstehen das sich in hochinnovationsbranchen der Fortschritt nicht aufhalten lässt... Es gibt sicherlich nach wievor genügend Betätigungsfelder in der Softwareentwicklung... vielleicht muß dann Symantec einfach ein wenig umdenken und sich teilweise neue Bereiche erschließen... statt rumzulamentieren das MS so böse ist.
Zum Artikel selber : da Kam mir mal wieder unsre liebe EU in den Sinn.. ob Symantec Europa vor den Kadi ziehen wird ?
 
@PowerPyx: Also, mit dieser Masche macht schon die Abfallwirtschaft (z.B. grüner Punkt), die Mineralölkonzerne, die Energiewirtschaft und Ernährungsindustrie (z.B Mineralwasser) schon seit Jahren gute Gewinne. Du willst doch nicht deren Prozente, äh Arbeitsplätze gefährden, oder? :-)
 
Looool dabei können die User ja froh sein wenn sie Symatec nicht mehr benutzen können. Sie merken dann dass Ihr PC ohne dass Produkt viel schneller läuft... Sorry aber Symatec Virenschutz ist sowas von schlecht.
 
lol die haben sie doch nimmer alle, ich find es richtig das jeglicher firma den zugriff auf den kern untersagt wird, wo kommen wir denn hin wenn ein symantec produkt weit verbreitet ist und dann stellt sich raus das eben genau dieses produkt eine lücke hat schwupp gibts die ersten exploits... wo kommen wir denn da hin... symantec über euch kann man nur lachen *auslach*
 
Darf ich mal ne Runde lachen verteilen über Symantec? Ich zumindest fange schon mal damit an. Oje fehlt nur noch das behauptet wird das eine bessere Sicherheit eines Betriebsystems Arbeitsplätze kostet.
Ich hoffe das Symantec damit schwere Verluste einfährt mit der Sicherheit von Windows. Denn die können nur über andere Meckern und Firmen aufkaufen um die danach zu vernichten.
Wenn die die Zeit daführ in ihr Programm investiere würden um es besser zu machen dann würde Leute ihr Produkte auch kaufen.

Also macht weiter so ihr Ars...(Zensiert).
 
Wenn das so ist, sollte man Microsoft verwarnen.
 
und dabei heißt es doch: eine krähe hackt der anderen kein auge aus. tja, sprichwörter stimmen wohl doch nicht immer. trotzdem nicht so schlimm, dann gibt es von vista eben eine eu-version ohne kernelschutz. ob das wohl symantec glücklich machen würde? glaube irgendwie nicht dran :)
 
"innovativ zu arbeiten" - Symantec? Die kaufen sich ihre Innovationen doch nur ein (und stampfen sie dann in den Boden). Wäre man so innovativ, dann müßte Symantec & amazon.de nicht permanent hochjubelnde (und im perfekten PR-deutsch verfaßten) Rezensionen bei den Produktinfos platzieren. Wenn ich die Rezensionen zu Symantec-Software da lese, quillt mir manchmal echt grüner Schleim aus dem Monitor entgegen. Wer mal gute Eigenwerbung lesen will, sollte sich mal die fast immer auf 4-6 Zeilen getrimmten Rezensionskommentaren bei amazon.de reinziehen, die Symantec-Software (manchmal sogar vor dem Produktrelease!) in den Klee loben, daß sich die Fußnägel kräuseln.
 
Viele werden nur Symantec lesen und kindische Beiträge verfassen , aber prinzipiell trifft das hier jeden Sicherheitssoftwareanbieter z.b. auch Mcafee und Kaspersky.
 
@vistafreak2000: who cares?!
 
@vistafreak2000: Endlich jemand, der den Einwand von Symatec verstanden hat. Symantec hat meiner Meinung nach recht! Den meisten hier geht es sowieso nur um Troll-Posting gegen Symantec.
 
@vistafreak2000: Naja Luzifer, dann erklär mal warum Microsoft die Sicherheit wieder zurückschrauben soll und der Kernel freigeben... Wenn die dass nicht rausrücken, wird es ewig dauern bis es Viren gibt die Vista anfallen können. Die anderen Software Hersteller müssen sich halt auf andere Sachen spezialisieren. Etwas herstellen dass der User überzeugt sein Produkt oben drauf zu klatschen. Zudem wem das nicht passt, muss ja nicht Windows kaufen oder? Ich jedenfalls bin froh ein Betriebssystem kaufen zu können dass die Sicherheit schon voll umfänglich integriert hat. Warum soll ich auf dritthersteller zurückgreifen? Klar hart für die Firmen die es triff aber so ist nun mal dass Leben:)
 
@LUZIFER: 1) Warum sprichst Du anderen die Intelligenz ab, zu beurteilen, warum Symantec in letzter Zeit solche Statements abläßt 2) Ich finde es ziemlich doof, Meinungen, die nicht meiner eigenen entsprechen, ganz billig als Trollerei abzutun 3) Vor ein paar Tagen lief auf n-tv (oder n24) ein Bericht über Phishing, dort kam auch ein Symantec-Mitarbeiter zu Wort, der sagen sollte, was man gegen Phishing als Computerbenutzer unternehmen kann: seine Antwort: "Unbedingt Anti-Viren-Software installieren" (Symantec-Logo war im Bildhintergrund zu sehen) - sorry, wenn ein Depp eine E-Mail erhält, in dem er nach 'ner PIN un TAN gefragt wird, sieht wohl jedes Anti-Viren-Programm alt aus - ergo war der Ratschlag des Symantec-Mitarbeiters die blödeste Verarsche, die ich je gesehen habe...
 
@gordonflash: In dieser News geht es nicht (!) um die Qualität von Norton- (Symantec) Produkten, sondern alleine um das Thema Kernelschutz vs. Sicherheitslösungen von Fremdanbietern. Ich bezeichne lediglich die Argumentationen als Trollerei, welche nichts mit der eigentlichen Thematik zu tun haben (z.b. Erfahrungsberichte mit Norton Produkten). Zugegeben, beschreibt die News nur eine Äußerung von Symantec. Ich würde auch gerne die Meinung von anderen Sicherheitsunternehmen wissen.
 
@gordonflash: Ich hab auch schon solche Reportagen im Fernsehen gesehen wo ein Symantecmitarbeiter seine Statements dazugab, da wurde aber nicht explizit das Thema mit einer Softwareinstall vom Tisch gewischt sondern mehr darauf eingegangen das der User selbst mehr Sorgfalt in dem Umgang mit den Internetgefahren zeigen muss. Den Antiphishing Beitrag den du gesehen hast kenne ich zwar nicht jedoch die Empfehlung einer Softwareinstallation hier nicht falsch , da in der 2007er Symantec version ein verstärkter Phishingschutz integriert ist , vll. meinte der Mensch ja genau das und du hast das nicht genau gehört.
 
@vistafreak2000: Nein er sprach sogar (auch) noch von einer Firewall - um sich gegen Phishing zu schützen. Meiner Meinung thematisch eben voll daneben. Wenn Symantec da oder hier was einbaut, dann ist das deren Geschichte. Gegen Phishing schützt mich generell aber kein AntiVirus-Programm und keine Firewall. Die haben jeweils andere Aufgaben und Funktionen. Gegen Phishing hilft zum Beispiel Hirn einschalten - dann kann man sich Software in der gelben Box sparen.
 
@gordonflash: Sicher ist der Schutz vor Phishing total simpel, lösche Emails von Unbekannten und die Bank schickt niemals Emails zur PIN/Tan-Eingabeaufforderung nur es gibt immernoch viele Menschen die das nicht verstehen und dafür gibt es eben diverse Hilfsmittel. Das der Typ dort eine Firewall mit Phishing im direkten Zusammenhang gebracht hatte kauf ich dir allerdings nicht ab , es seih denn er hat von dem Feature in der neuen Software geredet. :) Du wolltest bestimmt nur das verstehen was du hören wolltest und wirfst jetzt alles durcheinander.
 
@vistafreak2000: falsche Adresse..
 
@vistafreak2000: trust me, my lauscher'chen & glubschorgane sind noch völlig i.o. - werfe nix durcheinander, zerebraler kortex is too i.o., bin auch nicht mitglied im ku-klux-symantaclan
 
LoooooL Die Leute von Symantec haben doch den Ar*** offen, sry aber ich finde die machen sich einfach nur lächerlich. Erst ist ihnen Vista zu unsicher, dann ist es "relativ" sicher, und nun scheint es so sicher zu sein, das Symantec es nicht mehr schafft ihre Progs so tief ins System zu verankern das keine Sau das mehr zu 100% weg bekommt
 
@bbrickwedde: von was redest du? es geht bestimmt nicht darum das man die software nicht nichtmehr deinstallieren darf.
 
Ich rede davon das sich das Symantec Paket schon bei Xp zu tief ins System verwurzelt, und das oft Reste übrig bleiben.
Zum Beispiel war bei meinem Toshiba Laptop ebenfalls Symantec vorinstalliert, und dort durfte ich die schmerzliche Erfahrung machen, da ganze hier detailliert zu erklären dürfte den Rahmen sprengen :)
 
@bbrickwedde: Das ist aber nicht bei allen so und hat meistens ihre Ursache , die Software installiert sich auch nicht anders als Fsecure oder Kaspersky und bei denen bleiben unter umständen auch Treiber zurück nach der deinstallation wo es dann Probleme gibt wenn man ein anderes Programm installieren will , ich sehe hier kein spezifisches Symantecproblem und im Vista werden alle ihre Probleme haben wenn die Software Installations und deinstallationsroutinen nicht mit dem Sicherheitskonzept klarkommen , warts mal ab.
 
Abgesehen davon, das ich es schon als penetrant empfinde diesen Symantec Schrott mit einem neuen Pc auf die Nase gebunden zu bekommen, finde ich es noch schlimmer das sich das Ding überall einbindet Ie, Arbeitsplatz Kontext Menü usw.. Und die Sache das die Deinstallation mit einem fabrikneuen Laptop nicht reibungslos klappt ist infach nur lächerlich. Allerdings habe ich die Vermutung, das Toshiba mit ihren vorinstallationen sowieso etwas übermütig ist! Es waren sage und schreibe 3 programme zur Wlan Verwaltung installiert und im Autostart! Demnach hat keine Wlan verbindung geklapppt, da anscheinend alle 3 Programme in der verbindungsherstellung mit wirken wollten 0o
 
@vistafreak2000: du solltest mal lernen andere meinungen und erfahrungen zu akzeptieren, nicht alles was gegen symantec spricht ist nur rumgetrolle sondern echte erfahrungsberichte, wenn du andere erfahrungen gemacht hast ist das ja schön für dich aber nicht jeder macht gute erfahrungen mit einer software, der eine ist systemadmin der andere nur normaler aldinutzer nicht jeder geht so tief ins system hinein um sich eine objektive meinung zu bilden, meine meinung: symantec ist der letzte schrott und das seit jahren
 
@ccc : Genau und andere Erfahrungen möchtest du nicht an dich ranlassen weil das gegen deinen persönlichen Riecher geht. Blos gut das ich die Sache eben nicht so kindisch emotional sehe sondern die Fehler etwas rationaler betrachte. @bbrickwedde: Sicher gibt es eine Ursache warum auf dein nagelneues Notebook-system die Deinstallation deiner Meinung fehlerhaft verlief , ist durchaus möglich das dort irgendwelche andere Treiber die probleme bereitet hatten. Das lässt sich sicher auch nachvollziehen wenn du auf deinem Desktopsystem eine Testpartition anlegst und eine Test-install und Deinstall vornimmst , da wirst du sehen das es prinzipiell geht.
 
@vistafreak2000: Ich finde es immer wieder beeindruckend wie man sich etwas schön reden kann. Ich kann ccc und bbrickwedde nur zustimmen. Symantec kommt mir nicht ins Haus bzw. wird nicht mehr verkauft. Den Ärger den man mit den Kunden hat lohnt es einfach nicht Symantec im Sortiment zu haben. Ich könnte dir hier viele Fälle aufzählen in denen ich mich schwarz geärgert habe über Symantec. Bsp: In Symantec Internetsecurty 05 gibt es keine Möglichkeit den Aufbau einer Internetverbindung zu unterbinden. Selbst mit mehrmaliger Hotline Anfrage bzw. die Hotline hat mich durch die Konfiguration geführt, war dies nicht möglich. Fazit: Die Hotline hat einen Link zu einer Software rausgerückt, mit der die restlose Deinstallation möglich ist. .... wenn man nun mehrmals solche Probleme mit Symantec hatte, hat man irgendwann die Schnauze voll.
 
Na und? Es ist das Recht eines Betriebssystemherstellers sein BS mit eigenen Sicherheitsprogrammen auszustatten. Genauso sehe ich das übrigens auch bei Mediaplayern und Browsern. Man muss ja nicht die mit Windows mitgelieferten Programme nutzen. Tu ich ja auch nicht, benutze Firefox, Sygate Firewall und Mediaplayer Classic. Für den Normalbenutzer bzw. PC-Neuling sind die von MS integrierten bzw. mitgelieferten Programme jedenfalls sehr wichtig (vorausgesetzt, sie sind ordentlich voreingestellt).
 
Also was symschrott da will is schon zu lachen ... da is mir Antivir lieber die haben sich noch net beschwert... man man man die von symschrott haben es echt nötig :(
 
Stimme den meisten voll zu.

Symantec Produkte sind einfach nur schlecht geschrieben weil
1. Verbraucht einfach viel zu viel Resurcen
2. ist genauso verbugt und fehlerhaft wie derzeit MS Software.
3. läßt sich nicht vernümpftig deinstallieren.

Gibt im übrigen auch gute Streams vom CCC-Ulm die sich eingehend mit Symantec Produkten befassen. Speziel ihrer Firewall und Antiviren Lösungen von meinem Lieblings Autor Volker Birk :-) einfach mal googgeln.

Fazit:

Symantec ist einfch nur müll, da hilft dem Symantec geschädigten auch keine Pillen gegen. Je weniger Programme von drittherstellern zugriff auf den Kernel haben destso besser.

 
es ist doch nur der Kernel, der dann nicht von anderen genutzt werden kann. Geht davon die Welt unter? nein. Wäre der Kernel nicht angreifbarer, wenn drittsoftwarte drauf zugreifen könnte? :P dann könnte ja nen gutes Hackerteam nen schlichtes antivirtool anbieten, was den Kernel killt ^^
Da Symantec irgendwie(warum auch immer) hoch oben steht, was Sicherheit angeht oder so, kA ggenau was das jetzt war, ist das halt kacke :P
wobei ich auf Symantec ihren Worten kacken würde...
 
Symantec sollte mit solchen Berichten aufhören in denen sie nur eines Beweisen: Ihre allgemein bekannte Inkompetenz. Das hier ist einfach nur noch peinlich. Und ein OS soll von sich aus so sicher wie möglich sein, koste es was es wolle. Wenn ein Firma für Sicherheitslösungen dann wirksame Massnahmen kritisiert nur weil sie ihr Geschäft bedroht sehen, sollten sich Kunden dieser Firma fragen, wie sehr sie ihr Systemsicherheit dieser Firma anvertrauen können, wo diese anscheinend wichtigeres zu tun hat.
 
Norton installieren sich nur Leute die versuchen mit winrar nen Spiel zu installieren und dann in laden gehen und sagen die DvD is defekt -.-
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles