Mozilla verschiebt Firefox 2.0 Beta 2 noch weiter

Software Bei Mozilla wird derzeit an der zweiten Version des Browsers Firefox gearbeitet, der weltweit sehr erfolgreich ist und dem Internet Explorer von Microsoft viele Marktanteile abgenommen hat. Seit Juli ist die erste Betaversion online. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Programmierer eben. Haben alle kein Gefühl dafür, wie viel Zeit ein zu schreibender Code in Anspruch nehmen wird. Ich spreche da aus leidiger Erfahrung :p.
 
@webmaster_sod: kann ich dir voll zustimmen....ich sag acuh immer, ja bis dann isses locker fertig....und es wird immer sehr knapp :)
 
@webmaster_sod: Am Anfang denkt man, dies schaff ich bis dann und dann und danach mach ich das und jenes... Aber später stellt sich heraus, dass man doch ein wenig mehr Zeit benötigt, weil bei den Test z.B. ein schwerer Fehler entdeckt wurde... Das passiert aber auch jedem Programmierer. Sei es eine Zeile Code die ein komplettes Projekt versauen kann. ^_^
 
@webmaster_sod: Na, da es sich aber noch um die Beta Version handelt finde ich es aber unbegründet.
Bei Final würde ich es verstehen.
 
@webmaster_sod: so gehts mir auch immer
am ANfang sagt man genug Zeit, dann kommt was dazwischen, dann hat man mal keine Lust waas zu proggen und schon ist die Zeit vorbei fast :P
 
@Khamelion: Ob es nun ein Beta-Release ist oder das Final-Release ist unerheblich. Wenn man "professionell" vorgeht beim Programmieren, dann ist beides lt. Projektmanagement ein Milestone und wenn es erforderlich ist, den zu verschieben, dann wird es eben gemacht unabhängig davon, wie wichtig dem Endanwender die Beta oder das Final ist. Was zählt ist die Qualität des Endproduktes und nicht, über welche spitzen Steine man gestolpert ist - man ist am Ziel.
 
Eigentlich war ich bislang ein starker Fürsprecher für Firefox. Nur irgendwie gefällt mir die Entwicklung von dem Browser gar nicht mehr. Ursprünglich sollte es mal ein kleiner schlanker Browser mit Erweiterungsmöglichkeit sein, da das Urgestein Netscape Navigator ein wenig aus den Fugen geraten ist. Und jetzt geht das inzwischen wieder von vorne los. Ich frage mich ehrlich, was eine Rechtschreibkorrektur in einem Browser zu suchen hat. Der RSS-Reader ist auch für mind. 80% aller Benutzer völlig überflüssig. Naja, wer's braucht. Die Integration des Tabbed Browsing war vom ersten Tag an unvollständig und erst mit entsprechenden Extensions zu gebrauchen Meines Erachtens übrigens die einzigen, die wirklich standardmäßig integriert sein sollte. Der Start des Firefox dauert mir einfach zu lange und nach der Installation diverser Extensions wird das Teil träge. Ich hoffe die Entwickler besinnen sich bald wieder des "alten Weges" und bekommen das in den Griff. Aber so langsam finde ich das Opera (der trotz seines doch recht umfangreichen Funktionsumfang um einiges flinker und weniger speicherhungrig ist) und auch der kommende IE7 (ja... hasst mich dafür) dem Firefox den Rang ablaufen. Na mal schauen wie sich das entwickelt.
 
@PAQman: *zustimm*
Die Entwickler sollten sich wirklich darauf besinnen, den Browser schneller und weniger Speicherlastig zu machen. Optimierung von Tabbed Browsing ist auf jeden Fall sinnvoll, auch den Phishing Schutz sollte man in der heutigen Zeite haben.
Aber ein neues Standard Theme hätte auch in der v3.0 gereicht. Und eine Rechtschreibkorrektur in einem Browser brauch wirklich keine Sau... Bin gespannt auf die weitere Entwicklung.
 
@PAQman: Man wird sehen, welche (neuen) Features vom Benutzer angenommen werden und welche nicht... gerade die Rechtschreibkorrektur könnte sich als sehr praktisch herausstellen... man wird sehen - genauso wie die "Optimierungen" beim Tabbed Browsing. Ich bin nun mal ein Fan des "Single Window Modus", mittels TabMix Plus - das nun aber allen Usern aufzuzwingen, fände ich zum Beispiel übertrieben. Ich finde, man sollte da noch Platz für Extensions lassen.
 
@PAQman: vollste Zustimmung!
 
@PAQman: Also ne Rechtschreibkorrektur ist wirklich sinnvoll, wenn man sich mal einige Kommentare hier anschaut, und dann erstmal ein paar Minuten nachdenken muss, was einem dieser Kommentar sagen will.
@schiieech: Speicherlastigkeit ist doch völlig in Ordnung, die meisten haben nun mal 512MB oder mehr RAM und warum sollten davon nicht einige MB benutzt werden. Außerdem gibt Firefox den RAM auch wieder frei, wenn ein anderes Programm viel RAM benötigt. Und zur Startzeit, schneller als ~1,5sek startet glaub ich kein Browser mit so vielen Feautures...
 
@PAQman: Zustimmung. Speicheroptimierung und besonders Geschwindigkeitsoptimierungen wären mal ne feine Sache. Sind aber wohl leider uncooler als ein Phishingschutz (ich nutze da brain.exe und sonst nix) @overflow: Schön, dass ich nicht die Meisten bin. Surfe gerade an nem 800-MHz-Notebook (unter Ubuntu) mit 256 MB RAM. Firefox ab 10 Tabs: Unbenutzbar. Und selbst auf meinem Desktop-PC (AMD 64 3500+, 1 GB RAM) braucht Firefox etwa doppelt so lang (ohne Session Saving) wie Opera (mit Session Saving) zum Starten. Und ja, beim Kaltstart merkt man das.
 
@wupperbayer:Ja, und was erwartest du von deinem Notebook? Da du wahrscheinlich GNOME als Oberfläche benutzt, werden da wahrscheinlich schon die meisten Resourcen verbraucht. Wie gesagt, auf Desktop PC (AMD 3000+ mit 512MB RAM) bei mir der Kaltstart gute 1,5sek, muss natürlich dazu sagen, das bei mir der Firefox beim Start in den Speicher geladen wird, und der IE dafür nicht. Trotzdem sehe ich keine Probleme wenn etwas RAM verbraucht werden, bei Vista jubelt doch auch jeder das man schon 1GB RAM braucht, um überhaupt ein paar anspruchsvollere Anwendungen zu starten...
 
@overflow: Ähm, von meinem *Notebook* erwarte ich gar nix, ganz einfach, weil Opera quasi genauso flüssig läuft wie auffm Desktop-PC. Ich erwarte von Firefox, dass er endlich auf alten Systemen mal benutzbar wird.
 
@PAQman: Also die Entwicklung von Firefox ist sehr gut, dass Ziehl ist nämlich nicht einen Browser zu programmieren der nur alle simplen basis Funktionen hat, sonder die Firefox entwickler probieren einen Browser zu entiwickeln der immer die gleiche größe hat (rund 5mb) und dabei viele nützliche Funktionen die sinnvoll und erleichternd sind.
Würden sie den Browser nicht weiterentwickeln würden alle meckern er sein nicht zeitgemäß.
 
@PAQman: Ich habe noch nie FF voll installiert, aus gutem Grund wie du ja hier ausdrucksvoll erwähnst. Trotz dessen ist es ein Browser an der Seite von IE und Opera für mich geworden, den ich nicht missen möchte. Leider wurde ja die *zip - Version (Deutsch) eingestellt, die englische existiert aber nach wie vor. Ich habe seit einem guten halben Jahr die "Minefield" im Test, anfangs kam er nicht mal mit Flash zurecht, mittlerweile läuft die Sache ganz gut. Autom. Updates funzen auch. Größter Vorteil: Ich lösche den Ordner FF, und weg isser!

Download: http://ftp.mozilla.org/pub/mozilla.org/firefox/nightly/latest-trunk/?C=M:O=D
 
Ich habe seid der Version 1.5 ein Problem mit Firefox. Manchmal, wenn ich FF minimieren will, maximiert der sich wieder in einem kleineren fenster. passiert zwar relativ selten, kann aber nervig sein. wer weiß rat?
 
@Maniac-X: machen selbst die aktuellen nightlys... ich vermute das liegt daran weil in dem moment in dem man ihn minimiert hat die seite fertig geladen wurde... zumindest sieht es bei mir fast immer danach aus... kann mich aber auch irren
 
hmm.. bei Mozilla schimpft niemand auf ne Verzögerung aber MS wird von oben bis unten runter gemacht. Komisch, komisch
 
@schr4nzi: Liegt vielleicht daran, das es sich um einen Browser handelt und nicht um ein Betriebssystem. Außerdem läuft die bisherige Version auch noch Problemlos, warum sollte sich also jemand über ein paar Tage aufregen?
 
@overflow: Bei einem Betriebssystem sollte es mindestens genau so verständlich sein... Das ist so ein riesiges Projekt, ist ein kleiner Teil falsch, können alle Teile, welche auf diesen Teil aufbauen, nicht fertiggestellt werden. Aber diese Diskusionen hatten wir schon, ist hier fehl am platz =)
"Außerdem läuft die bisherige Version auch noch Problemlos, warum sollte sich also jemand über ein paar Tage aufregen?" - Das ist allerdings ein gutes Argument...!
 
@overflow: "Liegt vielleicht daran, das es sich um einen Browser handelt und nicht um ein Betriebssystem." Wenn die Firefox-Leute schon bei einem Browser ständig Termine verschieben müssen (sollte die 2.0 nicht ursprünglich letztes Jahr erscheinen?), möchte ich lieber nicht wissen wie groß die Terminverschiebungen wären, wenn die Firefox-Entwickler ein Betriebssystem schreiben würden. Ein Browser ist erheblich kleiner und einfacher als ein OS.
 
@TiKu: MS hat 5 Jahre zeit gehabt, und ein ganz neues System bringen die auch nicht. Das ist zwar hier nicht das Thema, aber Softwareentwicklung läuft nun mal so. Ich möchte auch nicht wissen, wie lange VW braucht, um einen Fernseher zu produzieren. Und nein, Firefox 2.0 sollte nicht letztes Jahr erscheinen.
 
@overflow: "Und nein, Firefox 2.0 sollte nicht letztes Jahr erscheinen." Na das klingt hier aber anders: http://www.winfuture.de/news,20789.html Zitat: "Da die Release-Termine für die Version 1.1 und für die Version 2.0 Ende 2005 inzwischen kaum mehr einzuhalten waren"
 
@TiKu: Da ist von der damaligen 2.0 Version die Rede, aus der die 1.5 wurde, die die damals geplanten Features für 2.0 schon drinn hatten...
 
Außerdem sollte man bedenken, das Mozilla kein Geld für ihre Produkte nimmt, asl hört auf zu mecken, dieser Thread ist nun geschlossen *CLOSED*
 
@Maniac-X: Die Entwickler werden zum Teil aber trotzdem für ihre Arbeit bezahlt. Einige werden von Google bezahlt, andere AFAIK von der OSDL.
 
@tiku: Nein, das ist genauso falsch wie die Info mit dem geplanten 2.0 Release im letzten Jahr. Nur ganz wenige Entwickler sind auf der Payroll der MoFo oder von Google (Ben Goodger zB.). Die meisten Entwickler arbeiten tatsächlich gratis.
 
Naja aber seien wir mal ehrlich ohne den IE hättest du net Firefox aufm Rechner :P
 
@RedBaron: Nein, dann hätten wir vermutlich den Netscape Navigator auf den Rechnern...
 
@overflow: Na ob das so erstrebenswert wäre...
 
@TiKu: Zumindest kannte der zum Glück kein ActiveX, und sonst war der Browser auch nicht wiklich schlecht, bis Netscape von diversen Firmen übernommen wurde...
 
@overflow: Hast du wirklich schon mal Netscape 4 benutzt? Ich glaube, das war auch in der Zeit schon der Browser mit dem miesesten CSS-Support, von Standardkonformität wollen wir da gar nicht reden. Da war IE 4 um Welten besser.
 
@wupperbayer: Ja, da war der Browser-Krieg ja auch schon fast vorrüber, und Netscape wurde dann von AOL geschluckt.
 
nee so mein ich das net ! ich meine nach ner neuinstall von Windows.Da bleibt dir nix anderes übrig als erstmal der IE.^^
 
@RedBaron: Bei mir nicht. Ich hab eine unattended CD :P
 
@RedBaron: Doch natürlich, Start-Ausführen->ftp, kein Problem sich das Packet ohne IE zu laden...
 
Alles Lüge! Man kommt an den Firefox nicht ohne den IE ran. Genau das ist bspw. auch das Problem von Linux: Ohne den IE können Benutzer dieses Systems einfach keinen Browser installieren. Deshalb hat Linux auch keinen Browser... logisch, nicht?
 
@bolg: Ja, ich hab mir extra erst den Internet Explorer unter Linux installiert, damit ich überhaupt mal was von diesem "Internet" unter Linux zu Gesicht bekommen konnte...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte