Jeder Dritte hat Probleme mit Viren, Spam & Spyware

Internet & Webdienste Das Verbraucherschutzmagazin ConsumerReports hat anlässlich einer jährlichen Studie zahlreiche US-Bürger zu ihren Online-Erfahrungen befragt. Dabei wurde festgestellt, dass rund jeder dritte Amerikaner 2006 Kontakt mit Schad-Software, Viren oder ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
probleme ist relativ, klar hat man mal sowas, aber genau so schnell isses wieder weg, deshalb würd ich es nciht als problem bezeichnen ^^
 
@megamacy: wirklich weg isses nur per format c: also nciht sonderlich schnell
 
@schischa: du kannst spam und phisching mit dem befehl format unterbinden? sehr interessant...
 
Sorry, aber da muss ich gerade an die Apple-Werbung denken: "Hello, I'm a Mac and I'm a PC"
 
@TobWen: "There are a 114,000 known viruses for PCs" - "PCs, not Macs" - "I think I'm gonna crash..." :-)
 
@TobWen: Keine Sorge, der MAC baut momentan seine Marktausteile aus. Dementsprechend wird es bald auch mehr Viren geben. Wobei sich die Frage stellt wie viele MAC OS X user wirklich dazukommen, oder ob viele auf Ihren Intel MACs nur Windows einsetzten. Sicherheitslücken hat OS X auch genug :)

Dann wird sich mal zeigen ob die Anti-Viren Software für Mac auch Funktionen hat :)

achja dieser beitrag wurde auf einem old style G4 mit 10.3.9 verfasst ^^
 
Gut, dass ich in diesem Fall zu den ersten beiden gehöre.... Eigentlich überflüssig hier über die geeigneten Tools zu reden, Avira, Spybot, ad-aware, denn hier sitzen ja sicher die Profis...
 
Ich find immer lustig was für zahlen die raushauen 5,2 milliarden wie wird das berechnet basiert das auf statistiken voran gegangener jahre oder wurde jeder einzelne betroffene gefragt das sind zahlen mit einem riesigen cirka würd ich sagen . Ist wie bei film- und musikindustrie mit ihren milliarden verlusten die bestimmt eingenommen werden wenn alle normal konsumieren würden ^^
 
Keine Frage, daß Viren, Spam, Spyware & Phishing ein Riesenproblem darstellen. Nur frage ich mich immer, aus welchem Hut die Statistiker bei solchen Erhebungen ihre Zahlen fischen, bzw. nach welchen PI x Daumen-Formeln die imaginären Schadenssummen er'rechnet' werden.
 
In Amerika benutzen die afaik auch fast alle den IE... habe schon Ewigkeiten kein AntiViren-Prog, Spybot und Ad-aware laufen und jedes Jahr, wenn ich alles durchscanne einmal mit verschiedenen Scannern wird nichts gefunden. Und der Rechner rennt. Ich denke, das Wichtigste sind Alternativbrowser, Brain v1.0 (oder die neue 2er Beta) sowie aktuelle Windows Updates (thx Rika).

Vor kurzem hieß es übrigens noch 66% Traffic durch BitTorrent... jedenfalls wahrscheinlicher als durch Spam.
 
@d2kx: Brain v1.0 und dann mit einer Beta sicher browsen !?! Das dürfte der Brüller des Tages gewesen sein.
 
@d2kx: auch mit einem Alternativbrowser wie FF oder Opera kannst Du Dir jede Menge Viren, Spams, Spyware und Trojaner einhandeln. Selbst wenn Du Brain 2.0 anwendest, besteht immer noch die Möglichkeit, dass Du etwas falsch einschätzest. Deshalb ist ein gutes Antivirenprogramm +
ein Antitrojanerprogramm ganz bestimmt nützlich. Nur Brain muss man immer auch eingeschaltet haben. Ich würde auch meinen, dass das
Malwareproblem meistens hausgemacht ist. Man hat heute die Möglichkeit, das Risiko auf gegen Null zu reduzieren. Null ist leider nicht möglich, ausser man geht nicht ins Internet und installiert nur saubere
Software. Aber sehr viele PC User vernachlässigen die Sicherheit ihres PC.
 
wird auch nicht besser werden eher noch schlimmer

deswegen brauch mann ja inzwischen ne schnelle leitung und nen schnellen pc um mit den ganzen schutzprogrammen wieder auf das neveu von nem PC P3 1000 mit nem ISDN modem zu kommen
 
@Sir @ndy: Solltest dir mal Brain 1.0 anschauen, das verbraucht (so gut wie) gar keine Ressourcen :) - Nein im Ernst: Das einzige Programm was bei mir läuft ist FreeAVG, und was das an RAM verbraucht ist gar nicht nennenswert.
 
Tja wer weis wo die überall rumsurfen. Kann nur von mir reden aber ich hab =0= Probleme mit sowas. Ich lade mir auch nicht sämtlichen blödsinn runter. Spam Mails werden an wegwerf Adressen geleitet, man muss sich ja fast überall regestrieren. Wer seine Hauptadresse angibt, ist selber Schuld und Spyware ... wird auch gelöscht. Der beste Schutz ist immer noch, Augen auf beim surfen und natürlich Antivir & Co benutzen.
 
Nur jeder dritte?! Ohne Witz, ich dachte das währen wesentlich mehr! :-)
 
ihc bin uach kein dritter *g obwohl ich den ie und symantec benutze *lol*
 
wenn spam für 60% und filesharing für 50% verantwortlich sind, dann stimmt hier irgendeine studie nicht. merke: glaube keiner statistik die du nicht selber gefälscht hast. greets
 
78,52365 % aller Statistiken sind erstunken und erlogen :P
 
Ich würde mal schätzen, daß 87% aller spontanen Schätzungen falsch sind.
 
man sollte die 4 sticky threads im sicherheitsforum mal bekannter machen... dann bräuchte man keine verkappte 'sicherheitssoftware' und wäre wirklich sicherer unterwegs
 
@schischa: gleich mal reinschau :) mfg Aerith
 
Hähä... Also wenn ich in mein Postfach schau.... 3 Freunde (Werbung) 5 Unbekannte (echte mails) 200 Spam (hauptsächlich MS Softwareanbieter und XXX Spam.... fragt mich bitte net wie die an meine E-mail kommen) Aber mir solls wurscht sein, solange Web die trennt :D Was Viren angeht... bisher nur auf LANs welche gesehen.. mfg Aerith
 
Der Verstand ist de beste Virenscanner.
 
@Heimchen: Huh? Dein Verstand kann dir sagen ob eine Datei mit einem Virus infiziert ist, oder nicht? Wie soll das denn Funktionieren?
 
Ein bischen OT hier:

Dieser Monster.de Banner nervt mit diesem Ton, weg damit
 
@overdriverdh21: Hmm, ich seh hier keinerlei Werbung... :-)
 
Die war wirklich vorhin da. Vor 5-10 Minuten ungefähr. Ich nutz kein Ff mit zusatz
 
Ich hab kein Problem mit Viren, SpyWare oder SPAM, ich lebe in friedlicher Koexistenz mit ihnen. Nein, nein keine Sorge, das war nicht mein Ernst
 
"Aktuellen Zahlen zufolge ist er für rund 60 Prozent des gesamten Datenaufkommens im Internet verantwortlich.". Und da regt sich 1&1 über Dauersauger mit 25GB/Monat auf.
 
ick hab jeden tag ~60 spam mails auf 2 adressen xD
 
"Aktuellen Zahlen zufolge ist er für rund 60 Prozent des gesamten Datenaufkommens im Internet verantwortlich. "

Na wer lügt denn jetzt? Angeblich ist für 60-70% schon p2p verantwortlich. Würde ja heißen, dass 120% für p2p und spam draufgehen.

da dürft ich doch keine Seite mehr aufbekommen?
 
@nemesis1337: Ich hatte gerade genau den selben Gedanken, nur wusste ich nicht, dass 60-70% für p2p draufgehen, jedoch dass angeblich 1/3 des Internetverkehrs für Bittorrent genutzt wird. =)
 
Wegen der Viren Opfer: gibt es da Angaben, zu welchem Anteil andere Systeme, als Microsoft Windows Systeme betroffen waren? Soll ich mal raten? *gg* Gruß, Fusselbär
 
viren und spam gefahren sind immer user probleme selber in den meisten fällen. Wenn man irgendwo surft und auf seiten geht, die schon seltsam aussehen, muss man sich nicht wundern. ich denke mal, jeder war früher so und heute(wenn man draus gelernt hat und sich weiterbildet), dann hat man solche Probleme fast nie wieder.
Was das Spammails angeht, wenn jmd anderes deine email adresse irgendwo angibt, kannste auch nix machen ^^ in letzter Zeit krieg ich immer sexmails und ich weiß nicht mal warum, ich bin kaum online und wenn, dann nur hier und an HP und chatten bei MSN :P
 
würden sich die daus mal genauso intensiv mit dem thema "sicherheit im internet" auseinandersetzen, wie mit dem thema filesharing, gäbe es auch weit weniger probleme. jeder depp kann filme und mp3´s runterladen, kennt von sämtlichen sexseiten die hälfte, wenn man aber über sicherheit mit ihnen redet, steht ein riesen fragezeichen über deren häupter ....
 
Immer schön auf den User knüppeln, er ist schuld an dieser Misere. Nein, nicht das Betriebsystem, dass ist üüüberhaupt nicht anfällig für Schädlinge.
 
@sesamstrassentier: ich hab seit vielen jahren windows, und höchst selten probleme mit viren oder ähnlichem. wenn ich mal ein problem hatte, dann war ich auch meist selber schuld.
 
@sesamstrassentier: okay wir ändern mal die Tatsachen. Nicht Windows ist weit verbreitet sondern Linux und Windows wäre Open Office. Welches Betriebssystem würden dann die meisten Hacker wohl nehmen und auf Sicherheitslücken prüfen? :P
ich denke mal dann wäre Linux dran ^^
also so gesehen gibt es kein Betriebssystem was wenig Sicherheitsfehler hat. Dafür ist es einfaych zu komplex aufgebaut.
Der User ist trotzdem auch zu 90% selber schuld, wenn er auf seltsame Seiten surft, dass habe ich an mir gemerkt. ich war jetzt 1Jahr lang nicht mehr auf irgendwelche Seiten und nie wieder PRobleme gehabt mit viren oder so :D klar manche kommen immer durch irgendwie, aber dass sind harmlose.
 
jeder Zweite geht beim Kacken aufs Klo
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles