Marktbeobachter: Vista kommt nicht vor April 2007

Windows Vista Die Analysten der Firma Gartner haben ihre frühere Einschätzung erneut bestätigt, dass Windows Vista zwar ein gutes Produkt werden könne, bis zu dessen Markteinführung aber noch Einiges zu tun ist, wodurch die für Ende 2006/Anfang 2007 geplante ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
MS soll sich zur Verbesserung von Vista ruhig Zeit lassen.
 
@terrawilli: Richtig. Was bringt ein unfertiges "fertiges" Produkt... Nichts.
Lieber ein halbes Jahr später und dafür ein voller Erfolg.
 
@terrawilli: Da bin ich ganz Deiner Meinung. Lieber später und dafür gute Qualität.
:-x
 
@terrawilli: Zeit lassen und als Beta-Tester immer brav die Fehlerberichte senden. Wenn alle warten auf den April, dann werden die Fehler nicht bekannt. Es wird ja nicht mit dem 1.4 eine Blattgoldschicht auf die DVD geklebt. Es ist wichtig alle Fehler zu melden, schon im eigenen Interesse.
 
@terrawilli: das stimmt !! bevor wieder 5 updates am tag kommen, sollen die sich lieber zeit lassen bis vista komplett ist und nicht nur vista raus bringen damit die menschen ruhe geben und die nachfragen aufhören...
 
ich frag mich bloß was ms die letzten 5 jahre gemacht hat?
 
@krusty: jetzt hold dir mal ein C++ Programm und fang an ein BS zu schreiben dann weisst warum man 5 Jahre für sowas braucht. 1. konzept 2. Planung 3. Durchführung
 
@krusty: die letzten 5 jahre hat ms unter anderem schon über den nachfolger von vista nachgedacht, von dem jetzt bestimmt schon mehr als nur pläne existieren. solche riesigen konzerne planen ein paar jahre mehr voraus, als unsereins sich vorstellen kann.
 
Also ich muss sagen, dass die Build 5472 schon sehr stabil und flott ist. Ich verwende diese Build schon fast als mein Hauptsystem. Abstürze habe ich noch keinen einzigen erlebt. Aber es gibt sicher noch etliche kleine Fehler, die sehr, sehr nerven.
 
Wer sich Vista im April zulegt,ist selbst Schuld!Ich sehe jetzt schon die Artikel der Fachpresse...Lücken entdeckt,Sicherheitsrisiko,versteckte Anwendungen,Trik´s,bla bla bla...Wer denn meint,er müsse wechseln,sollte das besser erst 2008 bzw 2009 tun,wenn die gröbsten "Kinderkrankeiten" beseitigt sind!Man sollte sich ohnehin mal überlegen,welchen Anspruch und Nutzen man von einem BS erwartet!Denn mal erlich-vielen reicht doch heute noch Win98 und andere wären vielleicht besser mit Linux bedient!Manchmal habe ich den Eindruck,die Leute warten auf Vista,als würde einem damit der Messias erscheinen!
 
@z3: ganz meine Meinung
 
@z3: Du beschwerst dich über eventl. Lücken in Vista und empfielst manchen Nutzers Windows 98?! Gegen Vista ist 98 ein schweizer Käse.
 
@z3: Und dann sinds gerade Leute wie du dies nicht erwarten können das neueste OS zu installieren :) Vista wird ein sehr gutes OS, davon bin ich überzeugt ^^ (Schlechtmache gabs auch schon vor XP)
 
@ jevermann: Gerade die alten MS-DOS basierten Windows-Versionen werden immer sicherer, weil die meisten Viren/Trojaner/Würmer nur noch für NT-basierte Windowse entwickelt werden.
 
@z3: mecker, mecker, mecker :-P
 
@z3: 2008 / 2009 kommt doch schon das nächste OS von MS. Und Aussagen über ein OS zu machen welches man vermutlich nicht selber getestet hat find ich echt ... . Und zum Thema Sicherheit bis jetzt hat Symantec, die wohl auf deiner sind erst 2 Sicherheitlücken gefunden! Und das umgehen der Treibersignierung wird wohl auch nicht mehr lang möglich sein
 
@z3: Was ist das für ein Ratschlag bitte? Wie kann man jemanden bitte noch Windows 98 empfehlen, wenn der im Internet rumkurvt? Schon mal daran gedacht, dass Windows 98(SE), ME, NT 4 und Windows 2000 gar nicht mehr supported werden? Einziges OS, welches ich weiterhin empfehlen würde, ist Windows XP (wenn man auf der Windows-Schiene argieren möchte). Und bis 2008/2009 würde ich nicht auf Vista warten, da es keinen Vergleich zu XP aus dem Jahre 2001 gibt. Klar ist es so, dass auch Vista erst mit den Servicepacks weiter reift. Aber dennoch ist es auch so, dass Vista mit der Einführung schon besser als Windows XP SP2 werden wird. - Und wenn du schon von "Anspruch & Nutzen" sprichst, solltest du vielleicht auch gewillt sein, von Windows Abstand zu nehmen. Einzig Gamer MÜSSEN größtenteils noch auf einem Windowssystem bauen, da es eher schlecht als Recht auf alternativen Plattformen klappt (oder man dafür zahlen muss). Wenn man einen älteren PC hat und/oder nur Office macht, dann wäre Linux (sp. Ubuntu) die bessere Alternative. Ansonsten ist man mit XP bis zur sicheren Einführung von Vista bestens beraten. Und auch 'ältere' PC laufen mit Vista (was aber eher etwas für Schönheitschirurgen wäre)... MfG Fraser
 
@z3: Nur weil MS Windows 98 NT 4 und Konsorten net mehr supportet heißt das doch nicht, dass man jetzt nur noch XP nutzen sollte, ich bleib bei Windows NT und gut ist. Gibt doch genug Programme von Drittherstellern für USB, Defragmentierung, Browser etc.
 
@Eddies UDDR: Es ist ja nicht nur so das es keine Treibe etc dafür gibt. Es werden keine Sicherheitslücken mehr gestopft. Dann könntest du auch mit nem kaputem Auto ohne es Reparieren zu lassen fahren.
 
@Eddies UDDR: Habe ich denn gesagt, dass du von deinem schönen OS wechseln sollst? Nee. Selbst schuld, würde ich sagen. - Ich persönlich würde es nur keinem mehr empfehlen. Was der oder die macht, ist dann deren Sache und nicht meine. Ich werde nur dann gerufen, wenn was passiert ist, was nicht passieren hätte dürfen... :) - Ansonsten mache ich Linux drauf und passe es grafisch so an, dass es kaum auffällt, und den Umstieg von Win98 auf Linux erleichtert. Denn, solange es ein Alternativ-OS bleibt, wird es auch 'sicher' genug bleiben... Fraser - btw: wan-ja zustimm... :)
 
@z3: Ich glaube inzwischen ist nicht mehr Windows das Sicherheitsproblem, sondern Nutzer und Programme, die nur als Admin fahren.
 
@Fraser: das zuverlässigere und reifere betriebssystem wird beim erscheinen von vista weiterhin xp sein. die zusätzlichen sicherheitsfeatures von vista sind noch nicht 100% verlässlich und nur wegen der optik würde vista nicht als das bessere betriebssystem bezeichnen.
 
@sir-talis: Habe ich auch nur in irgendeinem klitzekleinen Punkt so etwas wie "Wow, aber die Grafik ist sau geil = KAUFEN!!!" geschrieben? Wenn ja, erschieß mich bitte, weiul ich mit so einem Argument nicht länger leben könnte. - Fakt ist allerdings, dass der Großteil hier bei WF ständig als Erstkommentar abgibt: "Aber die Grafik ist voll geil = haben will!!!" - ABER, das ist doch nur logisch, da diese User nicht unter die haube schauen können oder nur die Screenies sehen, die nunmal nicht unter die Haube fotografieren können. Die meisten sicherheitsrelevanten Dinge bei Vista sind Weiterentwicklungen/Oprimierungenvon XP. Von daher liegen sie auf dem selben Stand wie das aktuelle XP. Andere Programme, wie der "Windows Defender" wurden neu hinzugefügt und bieten zwar keinen 100% Schutz (denn sowas gibt es nunmal nicht), laufen aber bereits sehr stabil und zuverlässig. Bei anderen Funktionen und Dingen gebe ich dir in gewisser Hinsicht Recht und das ist vor allem als "administrative System". Es ist nicht leicht, ein System zu prozuzieren, was einerseits sehr sehr sicher (nicht im Hinblick aufs Internet, sondern im Bezug auf den (manchmal DA)User, der davor sitzt) zu machen und dennoch göleichzeitig so einfach und komfortabel wie möglich zu machen. Ich kenne noch keines davon und bezweifle, dass ich eines je sehen werde... Einzige Lösung ist "Kompromiss": Entweder du darfst alles machen, musst aber wissen was du tust oder hinnehmen, dass du was falsch machst. Odeer du darfst nicht machen, kannst dafür aber sicher sein, dass du auf der sicheren Seite sitzt... Beide Wegen führen ins Nichts... So bleibt also nur ein kompetenter Admin, der dich vor den meisten Sachen beschützt oder der Weg, den u.a. Vista einschlägt und dich wenigstens fragt, was du willst und gleichzeitig versucht, zu verhindern, dass du physisch daten einfach mal eben abändern oder ganz löschen kannst... Unter Linux funktioniert alles anders und dennoch nicht komfortabler. Wer das glaubt, hat entweder schon zuviel Ahnung mit Linux oder saß noch nie davor und musste von Grund auf an alles einrichten. MfG Fraser
 
@jevermann: nichts gegen schweizer käse...!! =)
 
@z3: wenn jeder so denken würde dann weren die Lücken auch 2009 noch da weil keiner es gekauft hätte um die Lücken aufzudecken.
 
@wan-ja: Naja, also bei nem Auto sagst du ja auch nicht: Ok, ich opfere mich für die Allgemeinheit und schau mal, ob das Ding sicher ist...
Also ich bin mit WinXP noch absoult zufrieden und gekauft wird das so schnell auch nicht, wozu so viel Geld ausgeben, wenn ich es nicht brauche... Falls es auch wieder bei meinem nächsten Laptop (wie beim letzten WinXP) dabei ist, werd ichs mir halt mal ansehen, aber ansonsten läßt mich das alles kalt. Bin ja auch kein Crash-Test-Dummi :)
 
@wan-ja: Es werden genug Vista kaufen, allein schon diesen ganzen MediaMarkt N00bs. Ich werde mir Vista Home Premium x64 SB ca. 4 Wochen nach Release zulegen. Bis dahin dürften die größten Mängel bekannt sein. Sollte etwas gravierendes dabei sein, werde ich natürlich noch warten.
 
@zx-10r: Naja ganz so wie beim Auto ist es ja bei einem OS auch nicht. Du bist ja kein Dummi wenn du ein Fertiges OS kaufst. Es wurde ja auch schon getestet und vieles geändert genauso wie beim auto und wenn ein auto raus ist dann kauft man es sich doch auch, oder?
 
@He4db4nger: Warum Mediamarkt N00bs? Dort hat man wenigstens ne schnelle Möglichkeit die Garantie in Anspruch zu nehmen. Und komm mir jetzt nicht mit Internet Angeboten. Da musste das Ding zuerst mal einschicken. Das kostet doch schon genug. Sag mir doch paar gute Angebote.
 
weil mediamarkt teuer _und_ mies ist!!! das einzige was ich da kaufen würde sind cds oder dvds^^ außerdem hab ich schnelle gewährleistung und garantie auch bei alternate, wohne aber auch nur 20-30 minuten entfernt :P
 
@schischa: Ich weiß nicht was du hast. Hab gerade ein Laptop bei Alternate gesehen. Der kostet bei Mediamarkt das gleiche. Sag mir doch mal günstigere Anbieter.
 
@jevermann eigendlich kann man die Betreibssytheme nicht direkt vergleichen!Die meisten(rund 92%)Viren greifen Syteme mit einem NTFS Dateienformat an!Win 98 läuft unter FAT32!Das dazu!Und wenn jemand seine Korospondenz,Rezepte usw ordnen und bearbeiten will,reicht Win95/98 völlig!
 
@z3: Jaja ich weiss, ich mag Besserwisserei auch nicht, aber wo zum Teufel hast du Rechtschreibung gelernt ? Da sträuben sich einem die Haare wenn man sieht wie du hier den OS-Fachmann mimst und dann aber so einen Unsinn schreiben kannst. Ich glaube mein 3jähriger Neffe kennt sich besser aus.
 
@z3: Kannst du mir mal sagen, wer dir das mit den Viren und den "Formaten" erzählt hat? Das ist Blödsinn... Vieren interesssiert es herzlichs, ob es sich bei der Platte um ein FAT32 oder NTFS handelt. Viel wichtiger ist es, dass sie für win32 geschrieben werden. Das heißt also, wenn du dann sicher sein willst, musst du dir ein 16bit System ala Windows 3.1x installieren... Fraser
 
@z3: *lol* du bist ja der oberchecker! fat32 ist nicht so anfällig für viren wie ntfs! *rofl*. hast du noch bessere tipps auf lager, ist echt lustig.
 
@z3: soviel müll und unwissen in einem einzigen kommentar - respekt!
 
Das heißt, Crysis kommt auch nicht vor April 07, SCHEIßE
 
@ wan-ja Ich kaufe mir kein BS um für den Hersteller ein Versuchskanninchen zu sein!Würdest Du Dir ein Auto mit unausgereiften Bremsen kaufen,nur damit der Hersteller erkennen kann,wo die Schwächen liegen?Na also!(zx-10r zwei doofe ein gedanke :o)) )
 
@z3: Das OS ist ja dann nicht unfertig es ist fertig! es ist jetzt nicht fertig und es gibt genug leute die es jetzt auch schon gerne testen.

Und diesmal hat MS ne ganz andere Strategie als bei WinXP.
 
@z3: Also, ich weiß nicht. Ich finde einen vergleich zwischen zwei Betriebssysteme ja oft schon unnötig. Aber einen Vergleich zwischen einem Betirebssystem und einem Auto? Das ist billig, sorry... Das ist ja so als würde ich "Äpfel mit Birnen" vergleichen (und beides ist Obst - vgl. hier beides Produkte)... - Aber, sinnen wir mal einfach mit: Es gab auch schon in der Autowelt einige Vorkommnisse, die erst nach der Einführung aufgetrten sind. Bestes Beispiel ist die A-Klasse von Mercedes und der so genannte "Elch-Test". Damals war das Auto schon zu kaufen und wurde es auch. Waren alle Autofahren nun also 'Versuchskaninchen' für Mercedes gewesen? MfG Fraser
 
@z3: ...wenn du schon autofahren dürftest - flamer kiddy...
 
Also MS soll sich Zeit lassen...(auch wenn ich es gerne jetzt schon hätte *g*) macht nicht den Fehler der Spielehersteller und werft ein verbuggtes/unfertiges Produkt auf den Markt. "It's done when it's done." @z3 ... na klar... träum weiter. mfg Aerith
 
@Aerith: Meine "Träume" scheinen wirklichkeitsnäher zu sein,als Deine Realität!
 
@z3: Mein lieber bis vor 2 Monaten war ich Administratorin in meiner Schule.... reichlich Rechner, reichlich Win98, TONNENWEISE Viren. Also hör bitte auf irgend einen Schwachsinn von dir zu geben o.k.? Desweiteren hätte ich als privatuser keine Lust mein System einmal im Monat plätten zu müssen, denn anders geht es bei 98 nicht. mfg Aerith
 
@Aerith: Hallo, liebe Ex-Administratorin deiner Ex-Schule (grins)... "It's done when it's done." ist ein guter Spruch (möchte mal wissen, wer den 'eingeführt' hat) aber nicht so korrekt... Denn: Ein Produkt, welches als so genannte Software gilt, wird NIE wirklich fertig sein. Es wird immer reifen und reifen und weiter reifen. Danach wird es verbessert und kommt als "Version 2" raus und wird wieder reifen und reifen und weiter reifen... Dann wird es auf Eis oder ins Nirvana gelegt/verbannt oder weiter verbessert und kommt vielleicht als "Version 3" raus. - ABER: Das Produkt selber wird niemals fertig sein... :) Fraser BTW: Eine Frau als Admin, das finde ich jetzt aber serh sehr (1 Stunde später) sehr interessant (ehrlich mein - ich sollte dir mal ne Mail schreiben, wenn ich deine Addy hätte (btw: nettes Ava) :))... -> noch was @z3: Nach was bist du genannt? Nach Konrad Zuses Kleincomputer "Z3"? Oder nach dem "BMW Z3"? oder doch nach der Digitalkamera "Konica Minolta Dimage Z3"? :)
 
@Fraser: Also ich meinte nicht das es den Zustand "fertig" in dem Sinne erreicht, sondern das MS es für Gut befindet. Und wenn sie eben einen Kritischen Fehler auf den letzten Drücker finden, sollen sie sich ruhig Zeit nehmen íhn zu korrigieren. Was den Nick angeht: Z3... hatts da net so ein Soundsystem von Lokus-tech? Und deiner? bezieht er sich auf Doc. Fraser von Stargate? mfg Aerith
 
ausserdem gibt es in linux mindestens genauso viele lücken. Nur bei MS wird wieder wind gemacht und wenn ich mir die KDE anschaue und im gegenzug die GUI von Vista läuft Vista um einiges schneller. Die Beta 2 läuft auf meinem Dell Notebook richtig schnell und stabil! leider habe ich die aktuelle Build nicht, bin aber davon überzeugt das diese um einiges schneller geworden ist. Es gibt nunmal kein 100% sicheres BS egal was da hinter steckt!!! Man kann mit 80% schon sehr zufrieden sein, denn man hat die lücken des BS, die fehler in Treibern und dann noch die User die oft manches unabsichtlich verursachen egal ob Win oder Linux. Ich finde Linux gut aber nicht praktikabel für Arbeitsrechner in Firmen, da dort oft Programme nur unter Windows laufen und die VM Produkte für Linux sind noch nicht reif genug um in Firmen laufen zu lassen.
 
@pweberbenntec: Was hat Linux mit KDE zu tun? Gibt genug andere Oberflächen die 3x schneller als die Vista-Oberfläche sind...
 
also Leute, ich hasse es, wenn Leute, die nicht bei einer entwicklung eines Produktes dabei waren, oder überhaupt ausreichend Informiert sind, aber dann kritik über ein produkt abgibt. wenn ihr meint, ms mache so eine schlechte arbeit, dann macht es doch besser. steigt auf linux um und programmiert es euch so um, wie ihr es haben wollt. Microsoft macht Software und software ist nicht sicher, dass wird es nie sein. Und außerdem was heißt schon sicher? Ich kann mich auch in einem Bunker einsperren und checke dann, dass mir der sauerstoff ausgeht. Oder?
typisch winfuture.de
 
Bill Gates sollte mal hier vorbeischauen!Der würde stauenen,daß er hier von manche für einen Guru gehalten wird!Jedes BS ist immer nur so gut,wie die Arbeiten,die ich damit erledigen will!Alleine "das Neuste besitzen zu wollen",ist für mich kein Kaufgrund!
 
@z3: da muss ich dir recht geben, wenn ich es nicht brauche dann brauche ich es halt nicht aber spätestens nachdem der Support für das BS ausläuft dann sollte man doch langsam wechseln.
 
@z3: Na klar! ich hab ne Bill-Gates Statue neben meinem Monitor stehen und mein Zimmer mit Postern von ihm Tapeziert :P Um ehrlich zu sein: Ja, ich mag Microsoft. Windows ist meiner Meinung nach einfach ein gutes BS, mit dem ich gerne Arbeite. mfg Aerith
 
Bill Gates ist in keinster weise ein Guru, er hat ja so gut wie gar nichts im Laufe der Zeit an einer Software für Microsoft getan. Er hatte halt die Idee mit der Firma, der Rest der kam halt durch das Geld und die wirklich tollen Entwickler die diese Firma hat. @z3 und wan-ja: kauft euch doch dann halt ein Rechenschieber. Aber passt auf das ihr den nicht kaputt macht und dann schreit "des teil ist unsicher!"
 
@patrick_schnell: Ich sage nicht das Vista nicht gut ist ich bin von dem neuen BS sehr begeistert aber ein BS zu kaufen nur weil es gerade neu ist ist ja nicht unbedingt das richtige. Ich werde es mir auch kaufen und zwar auch am anfang.
 
@patrick_schnell: Heheh... LöL
 
@patrick_schnell: Das ist nicht ganz richtig. Denn bis Windows 95 hatte er selber sogar noch mitgemacht. Auch die ersten Word/Excel Geschichten/Versionen hatter u.a. auch er noch selber überwqacht und kontolliert. Erst in den 90er Jahren ließ er sich weiter zurückfallen und überließ solche Arbeiten einzig den jeweiligen Abteilungen und übenahm mehr die Rolle des "Chefs der Präsentation"... Fraser
 
@patrick_schell ...Ich würde sagen,wer lesen kann,ist klar im Vorteil!Kauf Du Dir doch einen Ferrari,wenn Du einen Acker umpflügen mußt!
 
Thema: "Dennoch gebe es zahlreiche Lücken unter der Oberfläche." mit der Begründung: "Als konkretes Beispiel nannte man die Treiber für die Grafikkarte"... Muss ich das jetzt verstehen? Was hat denn M$ mit den Treiber der GraKas zu tun? Daran sind doch die Hersteller der Treiber selber schuld. Da hat M$ nichts mit zu tun. - Im Übrigen sind es meist die Treiber, die eine OS verseuchen/unsicher machen und nicht das System selbst. - Und "fern am ferner Liefe": Jemand, der behauptet Mac oder Linux sei absolut sicherer als Windows, der hat keine Ahnung. Denn der Vorteil/die Vorteile der alternativen Betriebssysteme liegt einzig darin, dass es noch nicht jeder hat. Also die Betriebssysteme noch nicht so stark verbreitet sind, dass sich 'böse' Leute einen Scherz daraus machen und Viren etc. zu basteln. Dahingehend gibt es einfach zu wenig interesse und daher sind diese Betriebssysteme auch (vermeintlich) 'sicherer' als Windows. MfG Fraser
 
@Fraser:Keine Frage,jedes BS hat seine Stärken und Schwächen!Ich habe XP,Freund haben Linux oder Apple!So ein G5 beeindruckt mich schon,obwohl ich ihn nicht brauche!Wenn ein Anwender nur rumsurft und dergleichen,reicht ihm zb Suse völlig!Übrigens gild der Kernel von Linux allgemeinhin als stabiler!Für mich gild,was ich in anderen Kommentaren bereits geschrieben habe und daher reicht mir XP völlig!
 
@z3: MIIIEP!!! Dickes Faul, z3! "Übrigens gild der Kernel von Linux allgemeinhin als stabiler!" ist eine unzureichende Aussage... Fakt ist, dass die/der Macher des Kernels, herr Tovards genauso wie Apple mit seinem OS allgemein, nicht soweit denken muss, wie M$. Sprich: Der Kernel ist auch nur aus dem Grunde so stabil, weil es nicht soviel akzeptieren muss... Daher hat er derzeit auch einige Probleme mit den neueren Karten der beiden großen Firmen Nvidia und ATi... Und auch sonst ist es sehr oft notwendig, bei gewissen Aktivitäten seitens des Users den Kernel manuell anpassen zu müssen... 1. mach das mal bitte mit dem Windows-Kernel und 2. die Behauptung, ein Kernel sei sicher, an dem sich Millionen von Leute vergreifen können (ob mit oder ohne Ahnung), ist in meinem Augen ein PoPo-Tritt... Fraser
 
@Fraser: Denk mal daran, das es nicht nur Desktop-PCs gibt, die man mit einem Linux Kernel ausstatten kann. 60% der Server laufen auf Linux, und dort liegt die Herausforderung der Cracker, diese Systeme zu übernehmen. Die Windows-Viren stammen doch zu 90% nur von Skript-Kiddies.
 
@overflow: Okay, dann nehme ich einfach mal einiges zurück (was genau, weiß ich selber nicht bei dem Ganzen, was ich so hier geschrieben habe) und "kommen auf den Boden der Tatsachen" zurück. Ich denke, hier interessiert es keinen, welche Firma was macht und ich denke auch nicht, dass die Otto-Normal-User was mit Servern etc. am Hut haben. Punkt: Hier geht es um den Client bzw. Desktop-Bereich. Und da bleibe ich bei der Ansicht, die ich bereits erwähnt habe. MfG Fraser - btw: "Mal ins Forum geschaut? http://tinyurl.com/jpwrm" - Ich habe mir die Mühe gemacht und dort alles durchgelesen, aber wirklich Sinn macht das dort nicht wirklich, da es (aus meiner Sicht) immer noch das Neveau eines 'Kindergartens' hat. Die Argumente dort (besonders im Bezug auf Viren) sind, ehrlich gesagt, eher schwach. Und gerade Sicherheit liegt nicht unbedingt in der Verantwortung des 'Programmierers', sondern vor allem auch in der Verantwortung der Dtrittanbieter unjd deren Codes (Treiber als auch Programme) und ganz besonders beim User beim User selbst. Zu einem hohen prozentualen Anteil ist der nähmlich selber dran schuld, dass sein System verseucht bzw. zerstört ist.
 
@Fraser: Mir ging es mit dem Forum Link weniger um die Sicherheit, sondern eher darum zu zeigen, das auch Linux für Anfänger nicht unbedingt kompliziert sein muss...
 
@overflow: Na ja, wenn du 1. nicht unbedingt viel erwartest 2. soweit alleine klarkommst, dass du wenigstens ins Internet gehen kannst, um dir dort den zusätzlichen Support holen kannst bzw. 3. jemanden hinter dir zustehen hast, der weiß, was man machen muss (sich also auskennt), dann hast du recht und Linux ist nicht kompliziert... Ansonsten, nope, selbst bei dem simplesten Linux (damit meine ich nicht abgespeckt sondern leicht zu installieren) musst du nochmal ordentlich "per Hand" nachbessern und rum konfigurieren... MfG Fraser
 
@Fraser: Ach, und wie ist das bei Windows? Da geht gar nichts out-of-the-box. Bei den meisten Linux Distris sind immerhin schon einmal Programme dabei. Und Ubuntu installieren ist mitlerweile schon einfach als Windows zu installieren...
 
Stimmt es, dass WinVista komplett neu geschrieben wurde?
 
@BreiteSeite: Soviel ich weiss wurde es auf win 2003 aufgebaut
 
@BreiteSeite: Es ist so, dass eigentlich nur der Kernel der Version "Windows Server 2003" entspricht bzw. auf ihn aufgebaut ist und erweitert wurde. Die meisten Module wurden komplett neu geschrieben, da die Struktur/Hierarchie keiner vorherigen Version gleicht. Fraser
 
hast du bei windows jemals gesagt, ich hätte jetzt gerne ein anderes bs weil ich meine aufgabe auf dem besser erledigen kann? Windows reicht seit WIN95 für alle Tätigkeiten aus. Sei es Admin.,Softwareentwicklung, Webdesign, oder ähnliches hoch anspruchsvolle Aufgaben.
@Fraser: die meinen, dass man durch veränderte Treiber irgendwas im System verändern kann.
@BreiteSeite: Ne, das wurde auch nicht von win2003 aufgebaut, sondern gleich auf xp. wäre es auf win2003 aufgebaut worden, dann hätten die doch 2 Jahre mit der Entwicklung warten müssen oder?
 
@patrick_schnell: Hö? also zocken kannste unter Win95 nich. Und komfortabel isses auch nich. Kompatibel mit heutiger HW auch nich so richtig..... überprüf mal die Logik dessen was du da geschrieben hast. mfg Aerith
 
@patrick_schnell: Treiber: Das wird sich auch in Zukunft nicht wirklich ändern und betrifft hiermei auch nur dem speziellen Fall der 64bit Version, da diese eine sogenannte "signierte/zertifizierte Treiberpflicht" besitzt (die von der besundernswerten Joanna Rutkowska als 'umgangen' (wenn auch nur auf virtueller Umgebung) gezeigt wurde)... Die 32bit Version hat diese Pflicht nicht mal... Und ich kenne keine einzige Plattform, bei dem man mit solchen Mitteln nicht irgendwas verändern kann. demnach wird sich das auch zukünftig nicht ändern. Es sei denn M$ schreibt entweder die Treiber selber (glaub ich kaum) oder sie legen sehr harte Richtlinien gegenüber den Herstellern auf (was ich auch bezweifle)... Aufbau: Nee, nur die ersten Builds von Vista waren auf dem Kernel von XP ausgelegt. Seit der PreBeta 1 allerdings wurde bereits der Kernel von Windows Server 2003 verwendet, der ein erweiterter Kernel von XP ist. Fraser
 
Hehe der einzigste Rechner der ohne Mucks läuft ist meinTaschenrechner!lol
 
@RedBaron: Und damit kommst du auch ins Internet, kannst E-Mails schreiben und Texte schreiben bzwz. ganze Tabellen erstellen? (ganz zu schweigen von "Multimedia & Gaming") WoW... (Ironie aus) - Ich glaube, der Vergleich hingt doch etwas... Fraser
 
Die sollen sich echt noch 2-3 Monate mehr Zeit nehmen, um Vista zu verbessern. Die paar Wochen machen, angesichts der Tatsache, dass Vista eigentlich schon hätte da sein sollen, den Brei auch nicht mehr dick. Lieber die paar Wochen noch warten, dafür aber ein "besseres" Produkt bekommen.
 
@Narf!: Klar das wäre schon besser aber die verlieren dadurch sehr viel geld wenn die Vista auf später verschieben.
 
Ansatz zu wan-ja: Zumal ich bis jetzt noch kein OS kenne, welches 'fertig' (darüber sprach ich weiter oben schon mal) auf dem Markt kommt. Dafür gibt es allerdings die Update-Funktion... Und daher sollte alles soweit sicher sein, dass es an diesem Punkt keine Probleme geben darf... MfG Fraser
 
@wan-ja: Das mag schon sein, aber ist dann wohl auch deren eigene Schuld. Sie hätten eben nicht mit großer Klappe so viele Ankündigungen machen sollen, wann ihr verdammtes OS kommt. Aber ich würde mal sagen die Hauptfrage ist, wodurch MS im Endeffekt mehr Kohle verliert. Verlieren sie mehr durch ein späteres Erscheinen, oder verlieren sie mehr, weil Vista verbuggt und unsicher ist, was zur Folge haben könnte, dass weniger Leute das Produkt kaufen?
 
@Narf!: Die verlieren ja nicht nur geld weil die es jetzt angekündigt haben, weisst du was es die kostet die Leute alle zu bezahlen die daran arbeiten? Ich weiss es zwar auch nicht aber ich denke die werden nicht mit paar 10000 $ auskommen. Und Sie verlieren keine Kunden weil das was da kommt ist auf jedenfall sicherer als WinXP SP2. Allein schon das es auf dem Win2003 Kernel aufbaut ist grund genug es als sicher zu bezeichnen.
 
@Narf!: Das ist Blödsinn, den du da redest. Ankündigungen, was rein soll und so weiter (als auch, was man sich gerne wünscht) gibt es überall und in jeder Sparte. Was letztlich rauskommt sieht man erst in der Final und auch dort ist es erst an der Zeit Kritk zu üben. Nicht vorher. Dafür gibt es ja die Alphas und die Betas... Das sich M$ hier in dem Fall ein wenig zu weit aus dem Fenster gelehnt haben, ist bekannt und sollte verziehen werden, falls es sich bei nächsten Mal nicht wiederholt. Aber mit "großer Klappe" hat das echt nichts zu tun. Und Wörter wie 'verdammtes' OS sinmd wahrscheinlich auch nicht sehr gut und (Meinungsfreiheit hin oder her) unterstützen deine Kompetenz in der Sparte absolut gar nicht. Das Niveau ist einfach nur eines: Kindergarten! (und damit gehe ich nicht auf deinen Pinky-Nick ein) MfG
 
@wan-ja: Die Leute, die daran arbeiten, sind ja, nehme ich mal an, so oder so da. Wenn die mit Vista fertig sind, arbeiten die eben an was anderem weiter. Ich denke mal nicht, dass MS nur für die Herstellung von Vista extra hunderte (tausende?) Mitarbeiter einstellt, und sie nachher wieder rausschmeißt. Die hören ja nach Vista nicht von jetzt auf da auf, irgendwas zu "erfinden". Und Vista hat jetz schon diverse Sicherheitslöcher, einige werden wohl noch geschlossen werden, aber evtl. das ein oder andere auch nicht. Neue Löcher werden gefunden werden, usw. Komplett sicher geht meines Erachtens nach nicht, aber noch ein paar Woche, um das Maximum an Sicherheit rauszuholen - warum nicht?
@fraser: *angähn*
 
@Narf!: Klar hören die leute nicht auf dann zu arbeiten aber dann können die Ihre Energie vielleicht schon ins nächste BS stecken das ja wieder Geld einbringt. Ganz sicher geht es auch meiner meinung nach nicht. Es gibt Fehler die wird es in jeder Software auch weiterhin geben. Doch diverse Sicherheitslöcher ist doch etwas übertrieben.
 
@wan-ja: Natürlich könnten sie am nächsten OS weiterarbeiten, aber macht das Sinn? Meiner Meinung nach wäre es sinnvoller, das aktuelle Produkt mehr zu optimieren, als wie eine halbfertige (Achtung, überzogen ... -_-) Version auf den Markt zu schmeißen und sich schon um die nächste zu kümmern, die dann auch wieder nur halb fertig (wieder überzogen, für die Heulsusen) auf den Markt kommt. Das ist doch nichts Halbes und nichts Ganzes.
 
@Narf!: Ich gehe nicht davon aus, dass das OS nach Vista sehr viel anders sein wir wie Vista... Das heißt, es wird nicht komplett neu geschrieben und auch nicht mal Ansatzweise so stark neu geschrieben, wie es bei Vista im Vergleich zu XP ist. Eher der vegleich Xp zu Windows 2000 wäre hier treffender. Somit ist deine 'Angst' (nenn wir sie mal einfach so) nicht gegeben, da es hiermit um eine "Optimierung" des aktuellen OS handelt. - Was das mit den Bugs (oder auch nicht) angeht: Es ist immer so, dass man sich erst auf die größeren Fehler stürzt und dann auf die kleinen bis winzigen... Meist ist es dann so, dass man die meisten kleinen (alle sicherlich nie) geflickt hat und die winzigen dann erstmal außer Acht lässt, da sie nicht unbedingt sicherheitsrelevant sind oder als sehr unkritisch eingestuft werden können. Diese werden dann mit den Updates in der Zukunft behoben/geflickt... Und, wie ich es auch schon in dieser langen langen Liste hier irgendwo drin angegeben habe, ist das bei jedem OS so... Bsp: Also Ubuntu Angang Juni Final wurde und man die ISO ziehen bzw. kostenlos die CDs bestellen konnte, musste mahn nach der Installation schon zwei Tage später ganze 40 MB als Update ziehen. Nur ein Beispiel... MfG Fraser
 
Heute ist dienstag oder?!
Normalerweise rede ich soviel schwachsinn wie RedBaron und unser Patrick_schnell, wenn ich samstags nen Liter Rum intus habe. Ich finde die leute, die allein des redens willen reden, sollten mal ruhig sitzen bleiben, alle paar minuten die seite aktuallisieren, und einfach nur lesen, was die leute schreiben, die sich ein bisschen mit der Materie auskennen.
@patrick: Von Kompatiblität haste noch nie etwas gehört oder?`Zu Win95 sind viele sachen nicht mehr kompatibel. sei es HW Games oder andere anwenderprogramme.
Und wenn du dich schon mit dem auseinandersetzt, auf welches Betriebssystem Vista basiert, solltest du dich mal schlau machen, was der Unterschied zwischen dem XP Kernel und dem 2k3 Kernel ist (wk3 ist die erweiterung vom XP kernel). Im Grunde genommen hast du recht, da anfänglich der simplere XP Kernel verwendet wurde aber danach wurde die erweiterung, also der win2k3 kernel verwendet.
lg x86
 
@80486: Kernel: Sag ich ja... :) Nur leider geht das hier ja eh schnell unter, da soviuel geschrieben wurde (auch von mir), dass man nicht mehr alles lesen kann... Und die Threadfunktion ik Forum ist ab und an gut aber oft auch nicht... MfG Fraser btw: Anmerkung: zu "HW-Spiele", aber noch mehr Programmen gilt oftmals schon, dass nichtmal ein Windows 98/SE System mithalten kann und Windows 2000 nicht wirklich zum Spielen gedacht ist (und es nie sein wird)... Bleibt letztlich als nur Xp übrig....
 
Als Aprilscherz gerade richtig. Komisch das MS nicht mal eine massiv abgespeckte Windowsversion zum definierten Termin schafft. Vielleicht nächstes mal nicht den Mund zu voll nehmen, dann gibts auch weniger enttäuschte Kunden und man könnte dann auch wieder von einem seriösen Betrieb reden.
 
Mein gott. Windows ist sowas von der letzte müll. Leider sind Gamer mehr oder weniger dazu gezwungen, es zu benutzen. Wenn es alle programme die ich brauche, und alle spiele die ich spiele, für Linux geben würde, dann wäre das aber ganz schnell auf meinem rechner.
 
@DF_zwo: dann schreib doch ein paar Spiele für Linux und steig um.
 
naja der letzte müll isses nicht aber ausser zum spielen setze ich windows eigentlich auch nicht mehr ein... sobald man ordentliches mehrbenutzersystem einrichten will ist unter windows mit der benutzerfreundlichkeit nicht mehr viel^^ sind einfach die vielen kleinen und großen dinge die linux besser machen @wan-ja: gibt schon ne menge, erst informieren dann schreiben... alle opengl spiele laufen prinzipiell nativ unter linxu (wenn einem der kack ati-treiber einem nicht nen strich durch die rechnung macht xD)... ansonsten kann man mit cedega auch halbwegs ordentlich spielen... native spiele sind btw unreal und quake serie und eigentlich alles was opengl ist
 
@DF_zwo: Eine Argumentation, die wohl kein 'normaler' User hier verstehen kann... Eine These mit zwei kleinen Wörtern ("letzter Müll") aufzustellen und diese nicht mal bekräftigen zu können. Aber dennoch mit einer vermeintlichen Lösung (Wunsch) zu kommen, ein Alternativ-OS benutzen zu wollen, wenn es so spielbar wäre, wie Windows... Das grenzt an Vernebelung... MfG Fraser
 
@schischa: Da bin ich ganz Frasers meinung: Wen Linux so wäre wie Windows dann würde ich umsteigen.
 
wenn linux so würde wie windows würde linus torvalds einer der unbeliebtesten menschen der computerwelt werden... informier dich mal was linux eigentlich ist/wie es funktioniert und aufgebaut ist, dann wüsstest du das es nicht sein will wie windows und ganz anders funktioniert
 
@DF_zwo: Tja wenn das Wörtchen Wenn nicht wär. erklär mal ganz genau was an Linux deiner meinung nach so viel besser ist. Bessere Benutzeroberfläche? bessere Speicheradressierung? das open source verfahren? oder was gefällt dir daran so gut?!
 
@schischa: Ich weiss was Linux ist ich weiss was es werden will. Aber du kannst mir nicht erzählen das Linux nicht so sein will wie Windows (Siehe KDE, Gnome). Ich weiss auch was Linus damit will und zwar Reich werden, er wollte vielleicht am anfang nur ein gutes BS schreiben jetzt will er genauso wie alle anderen Geld.
 
@wan-ja: Nein, so habe ich das sicherlich auch nicht gemeint. Denn, wenn Linux so wäre, wie Windows es ist, dann wäre Linux Windows und damit wäre Linux gar nicht existent... :) - Mal im Ernst: Es ist so, dass man nioemanden mehr wirklich die Schuld geben kann, wer es nun verbockt hat, dass Spiele nur für Windows und nicht für andere System rauskommen. (Wobei letzteres ein wenig falsch ist, das der Mac ja unterstützt wird...) Es ist so, dass, sobal Linux mehr und mehr an Bedeutung (bitte keine Schreie jetzt!) gewinnen wird, auch in diesem Sektor Zuwachs finden wird. - Ansonsten sehe ich keine Alternativen, als zwei System parallel zu installieren. - ABER: sollte Linux immer mehr steigen und auf immer mehr ERechnern insrtalliert und als Hauptsystem genutzt werden, glaubt mir, kommen dort die seolben Probleme auf einen zu wie bis jetzt schon bei Windows. Das gilt auch für Mac-Systeme (die ebenso nicht in der Zahl vorkommen wie Windowsrechner)... MfG Fraser
 
@Fraser: Ich meinte dies auch eher auf die Aussage von schischa bezogen der sich wünschte das sie Spiele und die ganze Software unter Linux so laufen würde wie unter Windows. Die Leute wollen einfach nur Windows wo auf der verpackung Linux drauf steht sonst nix.
 
die diskussion kde vs windows gabs schonmal und wenn du einmal xgl/kde oder enlighenment etc in aktion gesehn hast bzw wirklich mal siehst was man dafür für möglichkeiten hat... ganz ehrlich da kann windows einpacken^^ btw was ist denn schlimm an einer graphischen benutzeroberfläche o_O _jedes_ betriebssystem hat nunma ne taskleiste sobald es über ne komfortable gui verfügt und mir fällt grad auch nix ein wieso man in dieser hinsicht das rad neu erfinden sollte... aber wenn schon mit klauen anfängst guck mal in die frühere windows geschichte und forsch nach wer eigentlich zuerst was hatte :) aber egal, finde die diskussion eigentlich sinnlos, denn das eine lässt mehr möglichkeiten und man kann machen was man will, das andere ist sehr restriktiv und ich lasse mir nunma nicht gern sagen was ich machen/nutzen soll... @fraser: joa seh ich genauso, dualboot muss halt sein^^
 
@DF_zwo: Dito. Zum Zocken gerade noch ideal. Aber auch nur, weil nur noch selten OpenGL produziert wird.
 
an die kde kupfert von windows ab leute: http://www.youtube.com/watch?v=DUSn-jBA3CE
 
@schischa: Kommerzielle Software braucht manchmal bisschen länger. Wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass Windows gleichwertige Effekte so ressourcensparend hinbekommen würde. Bei der nächsten Windowsversion heisst es doch wieder: "Los ab, neuen Rechner kaufen". Traurig, aber es gibt sehr gute Alternativen. Man muss sie eben nur für sich entdecken.
 
Sicher! Benutzerfreundlichkeit und Linux das sind ja sachen wie Tag und Nacht.
 
@wan-ja: dann haste wohl noch nie ubuntu oder suse probiert... die installation und einrichtung bekommt ein _absoluter_ pc neuling hin. das ist etwas das man von windows nicht behaupten kann
 
@schischa: Ich habe bereits mehrere Distributionen probiert und würde nicht behaupten das sogar in "Suse-Linux" ein neuling es schaft eben mal schnell ein Modul nachzuinstallieren.
 
@schischa: ganz so wie du sagst ist es nicht.. die installation klappt mittlerweile prima,da geb ich dir recht. aber sobald die erste hardware auftaucht die von linux nicht direkt erkannt wird bist fast schon wieder gecancelt.. dann gehts nämlich los mit how tos suchen,kernel kompilieren,module laden,neuen kernel einstellen zum booten.. usw da hört sich die benutzerfreundlichkeit schon wieder auf.. oder kde updaten etc etc... lauter diverse software installieren die nicht als *rpm oder so vorliegt...
 
nuja, aber ich denke mal das standard hw eigentlich zu 100% erkannt wird, das ist eigentlich auch die erfahrung die ich damit gemacht hab. sogar mein recht exotischer laptop wurde einwandfrei erkannt^^ denke mal module nachinstallieren ist bei suse per yast einfachstmöglich gelöst... aber ganz ehrlich, mir solls wayne sein. persönlich finde ich ubuntu und suse einfacher zu installieren als windows und im betrieb auch komfortabler zu handhaben und ich bin jetzt kein reiner linuxuser. spezielle distris a la gen2 etc. sind natürlich komplizierter, bieten aber auch ganz andere möglichkeiten. btw will ich jetzt nicht als reiner ubuntu/suse verfechter auftreteten, da ich beides nicht mehr auf dem system hab weil ichs irgendwie langweilig fand so wenig machen zu müssen^^ gen2 lastet mich dagegen momentan sehr aus xD
 
@wan-ja: Benutzerfreundlichkeit ist vielleich ein zu ausgedehnter Begriff für das was du meinst. Was ich so herausgelesen habe, meinst du, wie leicht sich ein DAU damit zurecht findet. Hingegen die Benutzer und Rechteverwaltung ist bei einem Mehrbenutzerbetriebssystem wie linux klasse gelungen.
@schischa: ähm ein dau kann sich weder linux, Mac OS, noch Windows einrichten/installieren. und frag mal nen echten "neuling" was linux ist, bzw was man mit open source udg. macht.
lg x86
 
@schischa: *kopfkratz* Bist du dir sicher, dass du die Aussage "Anfänger und Einsteiger kämen mit dem Yast von SUSE und dem Synaptics unter Ubuntu einfach zurecht." ernst meinst? Finde ich nähmlich nicht. Alleine, um bei Ubuntu aus dem System eine Multimedia-Station zu machen, gehören einige Module dazu, die man nicht, ohne Kenntnisse installieren und einbinden lassen kann. Und, wenn ich mir nach der Installation von Ubuntu das System anschaue, dann stockt mir der Atem, was für Müll alles installiert wurd, welches ich erst einmal wieder entfernen darf. Auch der neue Kernel gefällt mir gar nicht, da er von Hause aus Dinge injtegrieren will, die ich absolut nicht brauche und die einen schnellen Start des Systems verhindern. (mal von älteren PCs ganz zu schweigen) Und Ubuntu ist sogar noch einfacher als SUSE mit seinem Yast und seinen RPM-Packeten... Auf einem Linux musst du immernoch sehr sehr viel selber anpassen und per Hand installieren. Also abspolut nichts für Anfänger und Einsteiger, die nicht wenigstens die grundlagen von Linux kennen oder immer einen bei sich in der Nähe haben, der supporten kann. - Daher bitte keine Vergleiche zwischen den drei großen Welten (wobei Linux untereinander eben auch noch zigmal gespalten, aber hier nur in drei od. max. vier Lager zu teilen ist) machen, wenn man nicht weiß, worin sie sich eigentlich unterscheiden... Keiner der System ist allgemein besser, schlechter oder gleich der anderen beiden... Sie alle unterscheiden sich und haben auch Gleichnisse... Das ist Fakt und es wird fakt bleiben. Aber solche Diskursionen, wie "das ist doof, hier ist es besser" führen zu NICHTS... Fraser
 
Immerhin können manchen schon das Wort "Linux" richtig schreiben. Aber ansonsten Null Ahnung und Null Plant. Bevor man sich selbst vollends der Lächerlichkeit preis gibt, sollte man auch ein bisschen Ahnung von der Materie haben. Für normale Anwendungen wie email, Surfen, Chatten, Office, ist Linux nun man unschlagbar sicher. Keine Viren und kaum kapuut zu kriegen, WENN man weiss wie, WENN man von Anfang an alles richtig macht. XP ist leider nur gewollt, aber nicht gekonnt. Wird das bei Windows Vista besser? Wenn ich mir das alles so durchlese, eher NEIN.
 
@spreemaus: Komisch, die überwältigende Mehrheit kommt mit Windows hervorragend zurecht. Wenn du das nicht schaffst, dann musst du uns doch wenigstens nicht immer hier mit deiner alten Linux-Leier beglücken :)
 
@wan-ja: Mal ins Forum geschaut? http://tinyurl.com/jpwrm
 
@spreemaus: Eine Argumentation, die sich der Sachlichkeit entzieht, würde ich sagen. Wieso wiedersprichst du dich in einem Zug in deime Text? - Ich will dir mal auf die 'Sprünge' helfen: Du sagstm, man muss die Materie kenne, um über sie zu reden (und eigentlich auch nutzen zu können). Das ist gerade bei Linux sogar sehr sehr zutreffend. Du kannst hier mehr falsch machen, als die lieb ist, wenn du nicht weißt, was du da tust. (wenn du natürlich die Rechte dazu hast - welche du für Updates, de- und installieren von Modulen, sowie Änderungen an den Konigurationen nunmal brauchst). Und dann ist alles kaputt und du musst von vorn anfangen. Was ist daran anders als an Windows? Und was wird daran an Vista besser sein? Ganz einfach: falls du andere News gelesen haben solltest: Bei Vista wirst du unter anderem die sciherheitsrelevanten Daten nicht direkt verändern/löschen usw., sondern in einer dafür eigens geaschaffenen virtuellen Umgebung. Des Weiteren werden im Hintergrund (öfters als bisher schon) so genannte Schattenkopien erzeugt, die das System, falls etwas dabeneb geht, wieder herstellen können. -*- Zweites Argument: Kein Viren! Ja, Klasse, du hast es erraten... Nun die entscheidene Frage, die hier auch schon ebantwortet wurde: Wieso??? - Genau, weil Linux für niemanden eine Bedeutung hat, dafür eigens einen Virus zu schreiben! Und HÖRT mir auf zu sagen, es gäbe keine Trojaner für Linux und Linux sei gegen Trojaner und so gewappnet... Regierungen und behörden nutzen fasst ausschließlich Linuxgestützte System als Hauptsystem bzw. Erstcomputer/Eingangsrechner... Und Leute, die in solche Systeme einbrechen und mithilfe kleiner Programme (die meist unter Linux und für Linux geschrieben werden) nicht nur eindringen, sondern sich dort auch breitmachen, gibt es zahlreich auf diesem blauen Planeten. MfG Fraser
 
@Fraser: Natürlich spielt es keine Rolle wie weit ein System verbreitet ist. Linux hat nun mal eine komplett andere Struktur und ist von Anfang an auf Benutzersicherheit aufgebaut. User und Superuser sind getrennt, schau die Apple an, die haben im Prinzip nichts anderes gemacht als den alten Kernel bestehende Technik aufgemotzt. Im Grunde sind sich beide System sehr nahe und gelten nicht umsonst als "sicher". Auch unter Windows wird oft viel falsch gemacht. Die meisten verzweifeln (guck dir nur mal die Foren an) und setzen ihr System lieber neu auf wenn es kompromitiert wurde. Unter Linux verschiebst du einfach den Benutzer und lehnst dich zurück. Das einzig gute an Vista ist tatsächlich das Nachziehen in die Benutzer- und Systemsicherheit. Trojaner unter Linux? Na klar, du kannst dir selbstverständlich auch Schädlinge einfangen. Aber kaum ein Linuxer ist so dumm und installiert sich Software von unsicheren Quellen. Die meiste Software wird sowieso auf Benutzerebene installiert, für die wenigsten werden Rootrechte benötigt, von daher ist man da schon sehr abgesichert. Ich steh auf jeden Fall zu der Aussage, dass Linux für den Ottonormaluser, der lediglich das Internet nutzt um zu komunizieren, oder Officeanwendungen macht, viel sicherer ist. Das Gegenteil muss erst noch bewiesen werden.
 
Vista kommt pünktlich !!! ...auch wenn keine Neuerung implementiert wurde... *lol*
 
Sollten wir uns drüber freuen oder eher weinen? Meiner meinung nach können sie es sich auch ganz schenken und sich auf ein ausgereiftes Betriebssystem setzten. Denn wenn alles nur halb funktioniert, hat keiner etwas davon
 
@Skip_2: Wie alt bist du ?
 
@gigi1973:möchte ich auch gerne mal wissen.
 
@ruxa&gigi1973: auf grund seines "2ers" beim namen, tipp ich auf 12, könnte mich jedoch auch ver/überschätzt haben.lg x86
 
Ich muss aber sagen, dass ich die Argumentation, dass man "sich auf ein ausgereiftes Betriebssystem setzen sollte" sehr sehr belustigend... Aber mal abgesehen, dass hier das Alter keine Rolle spielt (ich denke auch äletre hier haben ab und zu mal was an der ****** und sollten sich mal selber zuhören): lieber "Skip_2": Was bitte möchtest du uns mit 'halb funktioniert' mitteilen? MfG Fraser
 
@Fraser: Nun ja, ich glaube er möchte damit sagen dass es manchmal einfach besser ist, sich auf die CD eines länger existierenden Betriebssystems draufzusetzen, anstatt ein neues Produkt auf den Markt zu bringen. Ich bin überzeugt unser Skip_2, der für "Windows Vista" auch gerne mal das durchaus belustigende Synonym "Windoof Pasta" verwendet, hat die neue Beta2 schon ausführlich begutachtet, wie könnte er sonst einen so fachgerechten Kommentar abgeben. Noch kleiner ein Tip von einem unterprivilegierten, dummen WF-Leser: Lest euch mal die letzten ct's durch. Die Sicherheitsfortschritte in Vista werden sehr positiv bewertet, es hat sich viel mehr getan (auch im Detail) als man mit ein paar Schlagwörtern erklären könnte ...
 
Ich persönlich schliesse mich auch der Meinung an, dass die sich lieber etwas länger Zeit lassen sollen und ein ausgereifteres Betriebssystem auf den Markt werfen anstatt dann gleich wieder mit der Flickerei anzufangen.
 
Wer braucht schon Vista? Habt ihr alle nicht genug ärger mit Win XP.
Wirklich neues gibtes nicht ausserdem misst mit software zertifizierung von Microsoft.
Mehr kontrolle, mehr problemme und von Privatsache nie gehört.
Vista nein Danke nicht mal umsonst.
 
@alois: "arger mit winxp?" nein, winxp ist das erste betriebssystem nach win9x, mit dem ich wirklich zufrieden bin. solid as a rock!
 
Vista wird NIE ein fertiges Produkt sein, denn es ist nur ein billiger Abklatsch von XP. Ausserdem fällt bei Vista die völlige Konzeptlosigkeit auf, wie sie auch bei Windows ME herrschte. Vista wird genauso schnell in der Versenkung verschwinden wie Windows ME. Eine vernünftige 64-Bit-Version von XP wäre mir lieber als ein verspieltes Vista ohne nennenswerte Vorteile für den Anwender. Jetzt werden viele sagen, der Kerl hat keine ahnung, aber ich weiss wovon ich rede. Ich habe die letzte BETA getestet und nach 2 tagen wieder deinstalliert, denn im Grunde genommen ist Vista nur ein aufgebohrtes XP. Da werfen sich doch folgende Fragen auf: Was M$ in den Letzten Jahren entwickelt hat, um zu einem solchen Ergebnis zu kommen? Wurde Vista nur entwickelt, um den verblendeten Usern das Geld aus der Tasche zu ziehen? Fragen über Frage....
 
@kfedder: Also wenn deine einzige Erfahrung mit Vista darin Bestand, die Beta 2 zwei Tage installiert zu haben, ja dann stimme ich dir zu: DU hast keine Ahnung......
 
@kfedder: Jap, kann ich dir nur zustimmen, Vista ist wirklich ein neues ME
 
Freu mich am meisten wenn ich hier sehe wer alles unzufrieden mit Windoof ist! Trau mich aber zu behaupten, dass jeder windows als BS (und wenn nur als 2tinstallation) am PC hat. Und wer das neue Übergangswindows kaufen will, soll es tun. btw. ich hol mir windoof pasta
 
@80486: Darf man etwas, womit man unzufrieden ist, nicht nutzen? Dann dürfte man auch keine Autos fahren, Benzin Tanken, etc...
 
Also ich hab mir mal SuSE Personal 9.1 angeschaut und ein paar Wochen mit gearbeitet. Ich kann sagen: Definitiv nicht DAU kompatibel (o.k. welche Software ist das schon :)). War nen ziemliches Abenteuer meine Soundkarte mal zum "Piep" sagen zu überreden. Generell finde ich die Idee eines All-in-one OS schon ziemlich nett, aber Linux wirkte auf mich irgendwie "in den Kinderschuhen steckend". O.k. vllt lags auch daran das ich von Linux keinen Plan hab und mich z.B. nie an sowas wie den Kernel eranwagen würde. Aber ich muß sagen die geistreichen Kommentare einiger User hier sind schon echt zum lachen. *ich habs zwei tage getestet, ich weiß wovon ich rede* .. WoW ein komplettes BS in 2 tagen zu durchschauen.... so gut möchte ich auch mal sein :P mfg Aerith
 
@Aerith: WoW, eine völlig veraltete Linux Distribution nutzen und auch noch erwarten das Linux sich wie Windows verhält? Also jetzt solltest du mal wirklich über dich selbst lachen...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles