WWDC: Apple zeigt Leopard und wettert gegen Vista

Gestern eröffnete Steve Jobs die World Wide Developers Conference (WWDC) in San Francisco und zeigte das im kommenden Frühjahr erscheinende Betriebssystem Mac OS X 10.5, das auf den Namen Leopard hört und vom Apple-Boss auch als Vista 2.0 bezeichnet ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ihr meint wohl Frühjahr 2007 !! 2006 wird ganz schön eng :-)
 
Den Spruch: "Hasta la vista, Vista" finde ich nicht schlecht :) Bin schon gespannt, was Leopard neues bietet, was MS kopieren muss :)
 
Herlich, Apple wird mir immer symphatischer :-)
Ich wäre gerne auf der WWDC, sicher interessant.
 
Redmon has a cat, too. A Copycat! ... Time Machine ist echt super! Schaut euch die Keynote an: http://tinyurl.com/fc8o2
 
"...stimmten reisige Plakate auf..." reisige? :-) 2ter absatz
 
@TTDSnakeBite: ranzige :)
 
@ zoeck: "...stimmten ranzige Plakate auf die Präsentation..."... ne, das ist es auch nicht wirklich :-)
 
MS soll kopieren. Apple hat eher von Vista kopiert wenn man sich die funktionen so ansieht. Time Machine, 64 Bit Support...
 
@Satriani: Also bei 64-Bit-Support von Kopieren reden ist schon ziemlich... ich würde sagen, das ist einfach technischer Fortschritt...
 
@Satriani:
Dieser Post zeigt leider wie wenig Ahnung du hast :-)
 
@Satriani: Joh, und im letzten Jahr hat Apple sogar die die zweite Maustaste entdeckt. Das war Fortschitt
 
mh naja die sache mit dem "das micorosft es nicht klaut" halte ich wohl eher für ne schlechte ausrede dafür das auch apple einige features noch nicht so weit sind wie sie sein sollten und deswegen nicht gezeigt wurden. beim "tiger" hat man ja auch alles bereitwillig im vorfeld gezeigt und microsoft sogar aufgeordert es zu kopieren mh naja ich arbeite selber tagüber an einem mac und habe zuhause nen PC kann also genau vergleichen. ich bin trotzdem der überzeugung das jedes der systeme seine vor und nachteile hat. auch MACOSX stürzt ab...außerdem haben sie oft probleme mit ihren updates weil danach drittprogramme (photoshop) nicht mehr richtig laufen und sie 2 monate brauchen um den fehler zu beheben. microsoft hätte man für einen solchen patzer öffentlich hingerichtet.
also mein fazit. macosx ist gut innovationen sind auh gut aber als vista 2.0 würde ich es sicherlich nicht bezeichnen.
 
@paris: was meinst du mit "auch mac stürzt ab"? Mac stürzt nur ab. ungefähr 100% mehr als mein windows xp. windows xp ist bei mir genau 0 mal abgestürzt seit 2 jahren, der mac, mit dem ich in er arbeit arbeiten muss innerhalb von eienr woche mehr als 7 mal.
 
@paris: Also ich hatte seit "Service Pack 2" auch keinen Absturz mehr. Wenn, dann lag es an der Hardware (Inkompatibilität oder Überhitzung). Das Vorurteil das Windows ständig abstürzt kommt halt noch von Windows 95/98. Und da war es wirklich der Fall.
 
@paris: Also ich weiss nicht, wo du schaust, aber Updates von Drittanbietern, oder von Apple, weil eines der Programme nach einem Update nicht mehr richtig funktioniert, sind max. nach 1-2 Wochen verfügbar. M$ braucht da meiner Meinung nach etwas länger. Vielleicht haste da was verwechselt.
Software für den Mac gibts mehr als genug, sowohl Free- als auch Shareware. Man muss eben nur schauen. Und die meisten Leute, die behaupten für den Mac gäbe es keine Software, sind sowieso M$-User, die sich alles mögliche rippen oder gecrackte SW benutzen wollen, weil es eben an jeder Ecke eine filesharing-site gibt.
 
Ein Apple ist eben ein einfacher Rechner für Leute die viel Kohle haben und wenig von der Maschine wissen wollen. Sobald man aber irgendwelche kostenlose Software braucht
darf man lang suchen. Es gibt fast nix und wenn ich mit Windows arbeite hab ich für fast alles ne kostenlose alternative. Das kann sich ändern wenn mehr leute OSX benutzen werden.
Ich finde das Apple oft genug abstürtz und nicht unbedingt weniger probleme hat als ein PC.
Das einzige positive das ich bemerkt hab ist das OSX nicht zumüllt. Es starten zwar auch dienste usw. aber ich bekomm das system net kaputt bzw. kanns viel einfacher migrieren und reparieren. Jedem das seine + was für mich die Hauptsache is: GUT DAS DIE BEIDEN SO KONKURRIEREN. damit gibbet in ein paar jahren super betriebssysteme. aber apple sollte das maul net zu voll nehmen ! die haben genug probleme.
 
Tut mir Leid, was du da schreibst stimmt einfach nicht. Für OS X habe ich gekauft: Office, iWork und Toast. Boom. Das war's. Wer sagt, dass OS X keine Softwareunterstützung hat, sollte sich gerade bei Events wie den WWDCs belehren lassen.
 
@-=[J]=-: Ach wozu, die meisten office apps gibt es eh auf allen Betreiebsystemen, da ist ein mac sehr gut fürs Office! Aber alles hat vor und nachteile. Aber ein echter existenzgrund fürm mac weiß ich auch nicht, aber konkurent ist immer gut :)
 
OS X ist das geilste System an dem ich bisher arbeiten durfte. Ende/Aus! Das ganze Paket, Managment, Öffentlichkeits Arbeit, Nähe zu den Usern/Entwicklern und und und, einfach viel moderner und effektiver!
 
@Dustman wie lange hast du denn daran gearbeitet ? mal "einige zeit" ? oder wirklich dauerhaft und dann auch richtig gearbeitet ? vielleicht kann man damit viel schneller tolle photoalbem erstellen mag a sein (geht bei win auch wenn man sich 10min hinsetzt und nen programm runterläd) aber beim wirklichen arbeiten offenbart macos zumindestmir doch auch einige schwächen. das "immer alles einfach machen" kommt da manchmal nicht so gut.
wie gesagt bringen ein system update und alle photoshop user können 2 monate lang nicht auf netzlaufwerke speichern bzw verlieren wenn sie es versuchen ihre daten da photoshop abkackt. und dann brauchen sie auch noch 2 monate um das problem mal zu korrigieren. das nenne ich alles andere als nutzerfreundlich.
 
@paris: Super, mal mit Photoshop ein Bild bearbeitet was später mal DIN A0 werden soll? Fröhliche 300MB 1 Bild!!!! Und da gibt es Spinner die das über LAN auf dem Server öffnen und da bearbeiten und sich dann ärgern wenn das mal in die Hose geht? HALLO? Echt jetzt. So sollte auch keiner arbeiten.
 
Also Steve bezeichnet es als Vista 2.0 und es wird gesagt: Hasta la vista, Vista. Ah ja, na dann mach dein eigenes OS mal nieder. *hehe*
 
Nein, wirklich, ich frage mich, was für Anwendungsbereiche ihr hier habt, dass ihr entsprechende Freeware-Lösungen für Mac OS X nicht findet. Zudem macht mein Mac keine Zicken (außer er ist unter XP gestartet, dass vor kurzem noch einen Bluescreen lieferte, wenn man einen Neustart machen wollte). Tiger läuft wesentlich schneller als XP - probiert's aus.

Und anhand des neuen Mac Pro's solltet ihr eure Aussage über die Leute mit viel Geld mal überdenken.
Man bekommt nämlich auch ordentlich was für das Geld (von der PowerBook-Reihe sind wir nämlich schon seit einiger Zeit ab, nur zur Info)
 
@cmaus also sorry ich kann deine aussage nicht ganz nachvollziehen wie gesagt ich arbeite jeden tag daran und es stimmt schon es ist nicht unmöglich freeware für den mac zu finden aber im vergleich zu windows halt viieeeel vieeeel weniger.

und das mit dem abstürzen von tiger mh naja wie gesagt bei mir schafft es das öfters mal und das sowohl bei nem "alten" mac mit G5 als auch mit Intelmacs...
der preis für den neuen MacPro ist wirklich gut da kann man nichts sagen. allerdings auch nur die standartkonfiguration. was apple leuten aus der tasche ziehen will die ein wenig mehr ram oder festplattenspeicher wollen ist schon fast lächerlich. sicher man kann auch für macs die komponenten nicht von mac kaufen und reinbaun - aber dann sind wir doch quasi bei nem PC mit macosx oder ?
 
oh man ich kann nur lachen. ja apple und macos sind die besten!! lol wenn mac os mal so verbreitet wird wie Windows werden alle an mac meckern wie jetzt an windows. Frage mich eigentlich immer wieder warum die ganzen noob's meinen Windows XP ist scheisse benutzen es aber. Hallo, keiner zwingt euch dazu oder doch? Gibt ja genug alternativen. Anstatt rumzuheulen und jeden tag zu flamen wie scheisse windows doch ist steigt auf mac os oder linux um und gut ist. Das ist ja echt zu lustig. Wenn ich etwas nicht mag dann benutzt ich es nicht. Oder esst ihr sachen die ihr hasst? Bestimmt spielt ihr auch nur spiele die ihr hasst und trägt natürlich nur klamotten die ihr hasst. Super einstellung jungs!! Zu dumm für linux aber schön flamen windows ist scheisse. bor wie ich sowas hasse.
 
@Ganry: was hat das jetzt mit dem thema zu tuhen? Oo
 
@Ganry: garnichts lol nur das hier mal wieder einige meinen apple ist so gut und ms ist so schlecht, benutzen aber windows. ja super kein geld für windows ausgeben aber trotzdem flamen.
 
Also ich arbeite neben dem Studium als Administrator (fest in einer Agentur wie auch frei bei diversen Privaten) – wie ihr Mac OS X Tiger zum Absturz bekommt, müsst ihr mir erst einmal erklären! Kernel Panics sind zu 99,9% auf fehlerhafte Hardware zurückzuführen (fehlerhaftes RAM, defekte USB-Switches u.ä.), anders kann man Mac OS X schon fast nicht mehr "abschießen". Wenn mal etwas "Probleme macht", kann man immer noch 1x Applejack laufen lassen (bzw. Cocktail, Xupport o.ä. benutzen) und dann das jeweils aktuelle Combo-Update erneut installieren - voila, alles läuft wieder wie geschmiert. Wenn ein Prozess mal träge reagiert, gibt es immer noch den Task-Manager per Apfel+Alt+Esc um zu sehen ob etwas "hängt", wer es genauer wissen will/muss, benutzt halt die Aktivitätsanzeige aus den Dienstprogrammen. Fehlerhafte Zugriffsrechte des Systems repariert man schnell und einfach mit dem ebenfalls in den Dienstprogrammen zu findenden Festplatten-Dienstprogramm. Und falls ihr tatsächlich Kernel Panics habt, startet auf alle Fälle im SingleUserMode (Apfel+S beim Start gedrückt halten) und repariert die Platte per fsck -fy bis "appears to be OK" erscheint. Weitere Infos u.a. hier: www.selastic.com
 
@Marcel_75: hi, hammer der marcel. mehr so tipps. bin ein zufriedener umsteiger von xp zu osx. so tipps kann ich gut gebrauchen.
 
@l3roc:Schau mal auf einem Mac-Forum vorbei. :) MacUser.de z.B.
 
Hm, was ist denn jetzt so toll an Apples Mac-Kisten? Kaum durch Hardware erweiterbar und wenn dann nur zum Höllenpreis, kaum Spiele, kaum Programme, kaum Treiber, kaum Support, im Serverbereich absolut nicht einsatzfähig und im Clientbereich hats keiner. Das einzige was an den Kisten toll ist, ist das Design und die Stabilität. Wobei Win XP bei mir seit der Einführung 2002, beruflich und privat maximal auch nur 3 mal abgestürzt ist und es für Apple natürlich auch nicht schwer ist die Stabilität zu halten, wenn 90% der installierbaren Software auch aus dem Hause Apple kommt. :-)
 
Novanic, Du hast recht - es gibt wesentlich weniger Hardware und Software für Mac OS X als für Windows. Aber nur mal ein Beispiel, was diese Tatsache relativ schwach erscheinen lässt: Mehrmals schon wurden z.B. in der c't Digital-Fernseh-Lösungen verglichen. Und jedesmal schnitten die Lösungen für Mac OS X am besten ab. Was nützt die größte Auswahl im Win-Bereich, wenn fast alles nur Mittelmaß ist? Da habe ich doch lieber wenige, dafür aber durchdachte und perfekt funktionierende Lösungen. Sicher kann man das nicht auf den gesamten Hard- und Software-Markt umdeuten, aber es zeigt doch sehr deutlich, was letztlich entscheidend ist: Klasse statt Masse! Genau so sieht es (IMHO) in der Free- und Shareware-Szene aus – es gibt immens MEHR an Software für Windows, aber eben auch sehr viel MEHR "Schrott". Oder anderes Beispiel: Es gibt für Windows sicher an die 100, wenn nicht 1000 Tuning-Tools, Anti-Viren-Programm, Software-Firewalls usw. Aber wären nicht zwei, drei wirklich ausgezeichnet funktionierende Lösungen viel angenehmer? :-) Um Dir dennoch etwas Wind in die flauen Segel zu blasen an dieser Stelle mal ein paar tatsächliche Anti-Mac-Argumente: Der Spielemarkt ist mehr als übersichtlich – als Zocker wird man mit einem Mac sicher nicht wirklich glücklich (erwähntest Du ja schon). Im Profibereich fehlen derzeit einige wichtige Applikationen, u.a.: XSI, AutoCAD, Catia. Dafür gibt es wiederum professionelle Software, die es ausschließlich für Mac OS X gibt: Logic Pro und Final Cut Studio z.B. Was Deine Einschätzung "mein XP ist seit 2002 auch nur 3 mal abgestürzt" betrifft, kann ich mir ein Schmunzeln nicht verkneifen: Ein Computer sollte NIE!!! abstürzen und Mac OS X tut dies (zumindest bei meinen Clienten) auch nicht (Mac-Support seit >10 Jahren, davon 7 Jahre Mac OS X). Und von wegen "im Clientbereich hats keiner": Im Gegenteil, im Produktiv-Bereich (Tonstudio, Videostudio, Agentur, Verlag, Druckerei) ist der Mac sehr stark vertreten!
 
lol.. bin mit mac os voll zufrieden!Mein erster rechner war m apple! warum sollte jmd der macos hat überhaupt auf windows downgraden ???=(! das ist traurig wenn man sowas tut =(!!
 
apple würde nie, nie aber auch wirklich nie von anderen kopieren. alles selbst erfunden, schwöre... lächerlich...
 
Also, kommen wir mal zum Kopieren: 1. Ja auch Apple hat in OSX features Kopiert. Beispiel? Dashboard, gab es schon mit Desktop X was sich abspaltete und zu Konfabulator wurde. Aber Dashboard ist die elegantere, einfachere und Stabielere Lösung. Selbst ein Noob kann mit wenigen Schritten zum Widget kommen. Kurz, Wenn Apple klaut, was sie durchaus tun, dann doch durchdacht und wesentlich besser. Vista aber und das sieht man hat so viel und so schlecht vom OSX geklaut das man das Grauen bekommt. Sicher mein XP läuft auch aber wenn ich überlege ich habe ein 2.8Ghz CPU und eine Radeon X1600GT AGP 8X und HD Filme ruckeln und mein Mac mit 1.2 G4 CPU und einer Radeon 9000 AGP 4X und da ruckelt nix, spielt mit Front Row sogar gespiegelt ruckeltfrei ab. Mein PC ist gnadenlos Ausgelastet wenn er eine 4gb Rar Datei auspackt und der Mac nicht. Abstürze? Ich habe auf dem PC sowas und auch auf dem Mac aber nur weil das 1. Programm nicht laufen will. Der Mac hat viel Software von Apple im System und klar muss das besser laufen als mit Software von Drittanbietern, aber auch soilche Software läuft auf dem Mac einfach Stabieler. Ich weis ja nicht was Ihr so auf dem PC macht. Aber besser läuft es da nicht nur ne echt Alternative hat man leider auch nicht als XP. Also, nicht immer gegen meckern wenn man so gar keine Ahnung hat. Ein Mac läuft stabiler und flexibler. Es ist intuitiver und übersichtlicher, hat auch ecken und probleme aber einfach nur teure Designer kisten? Niemals.
 
ich denke wer sagt "apple ist zu teuer", der glaubt auch an den weihnachtsmann. einfach mal nachrechnen und die aldi & lidl kisten aussen vor lassen :)
wer rechnen kann ist klar im vorteil und wer nen mac hat auch :)

und btw, es gibt tonnen kostenlose software für den mac die meist stabiler läuft als der jeweilige windows-versuch. natürlich sollte man ein bischen englisch können, oder eben weiter bei aldi kaufen, über apple preise mekern und den guten billy oder seinem cholleriker-freund ballmer weiterhin klasse finden bzw das, was deren teams so verzapfen.
produzier' doch ma einer ne cd, einen flim und danach noch eine zeitschrift unter windows und danach nochmal auf dem mac unter os x, oder setzt mal eure eltern davor und schaut, wer es zuerst ins netz schafft.

der punkt ist einfach während microsoft immer mehr enterprise wird, weil alle privatkunden einen multinationalen konzern leiten, bleibt apple eben etwas dichter am user und bietet ganz gently das enterprise gedöns mit an. fazit (wenn wir schon von klauen reden) lieber cool geklaut , siehe dashboard, als schlecht selbst gemacht, siehe movie maker.

hier nochmal mein persönliches lieblingszitat eines analysten nach der wwdc gestern: If customers see the new features and how Leopard is light-years ahead of Vista, they have to consider a Mac.
das war imo auch bei tiger schon so , aber stellt ihr pc leutz ruhig weiterhin die bootseqeuenz im bios ein. (-> sorry fürs klischee)

und ab hier wirds ne philosphische frage, deswegen wie gesagt kurz nachrechen, die freeware angebote durchsehen, open minded bleiben, oder eben in letzter instanz einfach mal die .... halten.
 
@ all...

Das Windows schlecht ist das meinen die meisten, nur wenn meine keine Ahnung hat und alles drauf kloppt was man findet, ist es kein wunder das er irgendwann nicht will. Das ist bei Mac OS nicht anders.

(meinen rechner habe ich von 2000, mit XP Home, und er ist bis heute noch nicht abgestürzt ... wird auch noch etliche jahre so weiter gehen)

Das man bei Windows die richtige Software kennen sollte, um vernünftig arbeiten zu können, ist klar (bei apple ist das wie gesagt einfacher, da da fast alles aus dem eigenen Hause kommt - Kompatibilität ist besser). Auch ist es sinnvoll zu wissen wie die Software funktioniert, da nach meinen Kenntnissen und Erfahrungen dadurch , unwissende Handhabung der Software, der Rechner immer lahm gelegt wird.

Preis, wer rechnen kann ist hier wirklich im Vorteil. Apple als auch Windows nehmen sich in der Preisgestalltung nicht viel. Wenn die Software zu der Hardware passen soll, kostet das bei beiden unmengen an Euro. Aber für normalos die sich nen Rechner bei Aldi,Lidl, usw. kaufen, für den ist es nicht relevant was das Paket an Software mitbekommt. Da ist nur die Voraussetzung das der das kann was man will. Seis Spielen, bisschen Fernsehen über den Rechner, oder sonstiges.

Für die die mehr mit den Rechner machen, mehrere Bereiche Abdecken, die sollten wissen was sie benötigen. Und daraus resultiert auch der Preis der für den Rechner beanschlagt werden muss.

PS: gehört wahrscheinlich nicht alles hierzu, aber im großen und ganzen ist das eher unwichtig welches Betriebssystem mit welche Software drauf ist, hauptsache ich kann meine alltäglichen Aufgaben damit absolvieren.
 
Sollte man mit dem Kauf eines Macs noch bis zur Veröffentlichung von Leopard warten? Bekommt man Leopard als Panther-Benutzer ksotenlos als Update?
 
@keulemann: Nein, Leopard musst du dir separat kaufen. Die Updates z.B. von 10.4.6 auf 10.4.7 sind kostenlos. Aber ein Update(Major-Release) wie es 10.5.0 ist(Leopard) kostet - aber nicht die Welt. Tiger kostet der Zeit 129€.
 
Ich möchte ja nur auf einen kleinen Aspekt hinweisen und es wird ziemlich sicher mein einziger Post sein in diesem Forum, aber gut, zur Sache: Wer behaupten möchte, dass es für Windows User einfacher ist, zu gratis Software zu kommen, als ein Mac User, ist einfach nicht infortmiert. Es gibt viele Mac Seiten und Foren, die immer wieder auf sehr gute und umfangreiche Software Seiten hinweisen. Um nicht nur zu labern hier ein Beispiel www.versiontracker.com (übrigens auch Windows apps). Nennt mir einen Bereich, zu dem es keine gratis Software zu finden gibt...wird ziemlich schwierig werden. Was ich damit sagen möchte ist, dass man natürlich, ob Mac oder PC immer wissen muss, wo man suchen sollte. Anstonsten wird man nie Software finden. Und noch ein kleiner Hinweis zu kopieren. Ich finde dieses Kopiergejammer einfach lächerlich. Denn warum nicht ein Future in das Betriebssystem einbauen, wenn damit das System konfortabler wird (Bsp: Widgets). Ein System wird immer aus geklauten Ideen von andern bestehen. Man stelle sich vor, dass Jobs ein ganzes System mit allen Ausstattungen selbst erfinden würde. Da wäre er ein sehr inovatives Genie. Was mehr zählt, ist die Umsetzung!
 
Seitdem ich nun Mac-User bin, bin ich zufriedener als damals bei Windows - liegt wohl an allen Nachteilen, die Windows hat und Mac nicht.
Gratis-Software ist für Mac's genauso leicht zu bekommen, wenn nicht sogar leichter - und hier spricht einer ders am eigenen Leibe erfahren darf...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte