Google Maps kann jetzt Adressen abspeichern

Internet & Webdienste Google Maps, die lokale Suche des bekannten Unternehmens aus Mountain View, kann jetzt auch Adressen speichern. Nach jeder Suchanfrage kann das gefundene Objekt unter dem Google-Account abgespeichert werden, so dass man es später einfach ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Datenkrake GOOGLE macht wieder einen Schritt in die absolute Überwachung Ihrer User. Viel Spaß beim "Big Brother" Anbieter!!
 
@ThomyBoy: Das bestätige ich. Spinnen momenten alle Anbieter? AOL veröffentlicht daten über das surfverhalten seiner kunden. Google will jetzt adressen speichern. Als nächstes führt MS noch hausbesuche durch oder was?
 
@ThomyBoy: Jo, Lesezeichen und Favoriten sind schon was böses -.-
 
@ThomyBoy: Hast du dir mal überlegt, wieviele Leute Google verwenden? Aus dieser Masse an Menschen stichst du so heraus, wie ein Tropfen Wasser in einem Pool. Du sagst, dass es keine Paranoia ist? Ich denke doch. Denn wovor hast du Angst? Angst davor, dass du Werbung angezeigt bekommst, die auf dich zugeschnitten ist? Ja? Dann will ich dir mal etwas sagen: sogar in deinem Kaufhaus um die Ecke wirst du analysiert. Hast du dich noch nie gefragt, warum die teuren Produkte immer auf Augenhöhe platziert sind? Nein? Hast du vielleicht eine "Payback" Karte? Eine "Dönerkarte"? Irgendetwas in die Richtung? Ja? Ohje. Jetzt bist du ja durchsichtig. Mein Punkt ist der, dass du sowieso schon überall überwacht wirst, da macht das bisschen Google auch nichts mehr aus. Noch dazu kommt, dass ich keinerlei Google Werbung sehe, dank Adblock. Achja, noch etwas: Verwende doch bitte den blauen Pfeil. Danke.
 
Man muss es ja nicht nutzen, wo ist das Problem ? Wer es dennoch tut, weis worauf er/sie sich einlässt, ganz einfach.
 
@webmaster: Genauso werden Deine eMails (sofern du ein Konto dort hast) gespeichert und entsprechend ausgewertet, hast Du schon einmal versucht eine eMail zu löschen? :-) . Was denkst Du warum Du nur ein Gmail Konto anlegen kannst wenn du eine Einladung von jemanden bekommen hast. Sie wollen dein soziales Umfeld analysieren. Und das hier hat nichts mit Paranoia zu tun.

Aber gut, solange genug Leute auf die Datenkrake reinfallen....
 
@ThomyBoy: google bietet schlicht erstklassige Software. Da können die ja nichts für, dass die große Masse zu ihnen läuft, wenn der Rest zu doof ist, das zu liefern, was der Kunde will. Und natürlich erreicht man diese Kundennähne nur mit extremer Kundenanalyse. Wenn du ein Problem damit hast, die Hosen runter zu lassen, um google immer besser zu machen, dann stehen dir immer noch viele alternativen zur Verfügung. Ich sehe da keinen Grund, sich aufzuregen.
 
@ThomyBoy: Ich kann dir nur zustimmen, und finde es erschreckend wie naiv und leichtgläubig die Jugend von heute ist. Es ist schlimm, was Google inzwischen erreicht hat und immer mehr Wege sucht an die Daten von Usern zu kommen. Ich kann da jedem nur "Google - Die Macht einer Suchmaschine" empfehlen. Wer das gesehen hat, denkt sicher nicht mehr so naiv.
 
oh mann, es ist immer wieder lustig, wie blöd leute wie thomyboy sind.. das traurige ist, dass das die masse ist.
 
1. Habe ich einen Ruhepuls von 80. 2. Glaube ich nicht das die anderen zu doof dazu sind, sondern hinter ihnen steht halt nicht die Vermarktungsmaschinerie GOOGLE 3. Wie du schon schreibst gibt es gute Alternativen zu Google. 4. Genau ich habe ein Problem damit die Hosen runter zu lassen 5. Schluss jetzt :-)
 
@creasy: Bin halt schon etwas älter wie Du und sehe daher die Welt etwas realistischer. Und Nein ich bin nicht blöd (Die Jugend und Ihre Ausdrucksweise)
 
@ThomyBoy: Wer alt ist kann dennoch dumm wie Brot sein... Wenn du solche Paranoia hast, dann überleg mal wer in Deutschland eh schon alles deine Daten hat da Adressen verkauft werden. Sorry, was Google macht hat absolut nichts mit Überwachung zu tun... frag lieber mal bei der GEZ, dem Bertelsmannkonzern und den Einwohnermeldeämtern nach deinen Daten...
 
@tatedochmal: Dummes Brot?? Verstehe ich nicht, wirst Du mir aber bestimmt erklären können, oder? Deine Vergleiche hinken total. Wer ist die GEZ? Wer ist der Bertelsmannkonzern? (Wer bei Weltbild kauft, dem ist sowieso nicht zu helfen). Weiterhin wäre mir neu das eine staatl. Institution ( für dich zur Erklärung damit ist das Einwohnermeldeamt gemeint) Adressen an anderen Firmen verkaufen darf. Gibt nämlich sowas wie Datenschutz in Deutschland, nicht aber in den USA :-)
 
@ThomyBoy: ich hab angst vor dir^^ weil du so recht hast *g http://de.wikipedia.org/wiki/Google-Dienstleistungen >> für jeden etwas bei :) ichmein, über jeden etwas bei :P "Es gab ja schon diverse Utopien, die sich damit auseinander gesetzt haben, was passiert, wenn jeder Zugriff auf jede Information hat. Auch auf alle personenbezogenen Daten. Welch entsetzliche Auswirkungen dies haben kann, wird schnell deutlich, wenn man nur ein wenig weiterdenkt…" ^^ http://tinyurl.com/ouff9 *lol* befasst euch damit und seid ruhig :) hehe und für was ist eig auf jeder homepage n javascript-googlesyndication/googleanalytics-eintrag ^^ hmm....hmmm, darauf will ich jetzt keine antwort *G* >> DVDBoard: http://tinyurl.com/pdlzg >> TV-Terrier: http://tinyurl.com/pdlzg >> und Heise: http://www.heise.de/ct/06/10/162/ .. "Na ja, wer sich mit Computern halbwegs auskennt, wird nicht denken, das z.b. die Google-Toolbar ein kleines süsses Gratis-Geschenk einer lieben amerikanischen Firma ist ..."
Kommentar abgeben Netiquette beachten!