"100-Dollar-Laptop" kommt mit Wikipedia-Artikeln

Hardware Das "One Laptop Per Child"-Projekt des MIT-Gründers Nicholas Negroponte nimmt immer konkretere Formen an. Vor einiger Zeit konnten die Erfinder des Geräts, das vor allem in Entwicklungsländern zum Einsatz kommen soll, erste Prototypen und letztlich ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich will das Projekt ja nicht in Frage stellen, aber wozu machen die das? Die Preise für Notebooks und PCs fallen immer weiter ins Bodenlose. Warum nimmt man da nicht ca 5 Jahre alte Notebooks (die zumindest vollwertig sind) und gibt die für kleines Geld raus. Natürlich müste man dan eine andere Lösung für das Energie-Problem suchen, aber das wird doch wohl nicht so besonders schwer fallen. Weiterhin sehe ich solche Sachen mit skepsis, denn ich finde es nicht besonders richtig Entwicklungsländer mit Geld- und Sachgeschenken zu überhäufen. Warum sollten die sich dann dort bemühen den Arsch hochzukriegen. Das kann man natürlich nicht veralgemeinern, aber ich denke Hilfe für einen Wirtschaftlichen Aufstieg ist viel besser als sie zuzuschenken.
 
@DonElTomato: Warum heisst ein Entwicklungsland, gerade Entwicklungsland? Wo keine Bildung ist, kommen auch sicher keine Ärsche hoch, die in unserem Sinne sich bemühen können. Ein Buch zu schenken oder eine Schaufel... welche Wahl hälst du für sinnvoller?
 
@DonElTomato: warum heißen die länder wohl entwicklungsländer? weil sie sich entwickeln müssen! sie müssen mit den neuen medien konfrontiert werden und da können die sich nicht einfach nen asus notebook oder so kaufen. dieser laptop wird entwickelt damit man billig ein gerät hat das schnell läuft und für das meiste ausreicht! es ist zwar richtig das man die nicht mit geschenken voll schütten kann aber das ding heißt nicht umsont 100 DOLLAR laptop! für die kostet der 100$ :)
 
@DonElTomato: Kindern die Möglichkeit zu bieten mit Hilfe moderner Technik zu lernen ist auch Hilfe für einen wirtschaftlichen Aufstieg. Und wie du ja sagtest müsste man bei deinem Vorschlag eine Lösung für das Energie-Problem finden. Stellst du dir da ein Mini-AKW pro Dorf vor? Generatoren brnötigen Treibstoff und der ist auch teuer.
 
@DonElTomato: Du hast schon Recht. Da unten gibt es auch wesentlich wichtigere Probleme (z.b. Prostitution, Kindersoldaten. Korruption....) man sollte mehr auf solche Probleme achten. Das Geld wa man denen schenkt verschwindet irgendwo in der Welt der reichen Afrikaner die inje nicht an ihre Mitmenschen denken. Wenn man schon Sachgeschenke runterschickt, dann sollten diese auch etwas schaffen (z.b. Arbeitsplätze, mehr Bildung...). Ich will dieses Projekt nicht schlechtreden aber es gibt nunmal wichtigeres als Laptops darunter zu schicken.
 
@Gahn: Ich glaube aber, dass die "wichtigeren" Dinge, die du runterschicken würdest, eher Symptombekämpfung wären. Und da muss man weitsichtiger sein, da finde ich Laptops und damit den Zugang zu der Welt keine schlechte Wahl.
 
@Gahn: Genau das ist es was ich damit zum Ausdruck bringen wollte. Und wenn es um Bildung geht ist ein BUCH immernoch das beste, und nicht durch solch ein Notebook zu ersetzen. Und was ist mit denen die keine 100$ für das Ding haben. Das erzeugt in diesem Land nur noch missgunst, Neid und somit die Kriminalität. Jeder will so ein Ding haben aber nunmal nicht jeder kann es sich leisten. Jetzt müssen die auch noch ihre letzen pfennige nach Europa vergeuden. Die sollten ihnen die Dinger einfach schenken, oder wie gesagt ALTE ausgemusterte Laptops. Allerdings wie gesagt bleibt da das Stromproblem. Ich hoffe es weiß jetz jeder was ich damit sagen will...
 
@DonElTomato: Diese 100$ müssen nicht die Schüler zahlen, es wird von Bildungsanstallten gekauft, wenn man dann noch die Preise für Schulbücher betrachtet kommen die 100$ auf dauer günstiger.
 
@DonElTomato: Was soll das mit den alten Notebooks? Die paar reichen doch längst nicht aus. Dazu kommt noch die Energieversorgung der Geräte, die in den Entwicklungsländern in den meisten Fällen nicht gegeben ist.
Die 100 Dollar Laptops sind genau das Richtige. Nur eine Massenproduktion kann den Bedarf decken. Der Betrieb wird durch einen Minigenerator gesichert. Und wer sagt denn, dass alle 100 Dollar zahlen müssen? Wer das Geld nicht hat, bekommt den Laptop eben geschenkt. Dafür gibt es viele Möglichkeiten. Ist das so abwegig?
 
@manja: Ein Notebook das 100$ Kostet bekommt man einfach geschenkt wenn man keine 100$ hat? Und die, die das Ding produzieren und davon leben bekommen dan halt einfach nichts. Das müsste ich ma bei Saturn mit der Xbox360 probieren, vielleicht bekomm ich die ja auch umsonst weil ich sie mir nich leisten kann... Wirtschaft auf niedrigstem niveau..
 
@DonElTomato: hauptsächlich geht es um die stromversorgung, die haben dort halt nicht überall ne stromdose so wie wir. deswegen müssen die eine extra notebook entwckeln, was sehr sparsam ist und sich anders betreiben lässt.
 
@DonElTomato: Z.B. könnten die Regierungen dieser Länder Geld für die Laptops ausgeben, damit sich die Bevölkerung weiterbilden kann. Die teilweise oder gar vollständige Schenkung könnte Bestandteil des Bildungsprogrammes sein. Geldspenden aus aller Welt sind auch keine Seltenheit. Dieses mal kein Geld für Waffen, sondern für Laptops.
 
Also ich hab auch einige Jahre in Entwicklungsländer wie z.B Mali mit geholfen Schulen aufzubauen, Solaranlagen aufzubauen usw. und die Schulen dort könnten sich nichtmal einen dieser Laptops kaufen. Die Dinger werden sich die reichen Leute krallen und die armen sehen nix davon.
 
@DonElTomato: wenn man deine Beiträge so liest hast du ganz schön wenig HIntergrundwissen, wahrscheinlich heut das erste mal über den 100$ Laptop gestolpert, oder? .... die Laptops werden zu einem Teil vom Staat bezahlt und zu einem andern Teil von Hilfsorganisationen. Zum Thema alte Notebooks: wie gesagt, die sind für den Einsatz einfach nicht gebaut, die 100 Dollar Laptops sind wesentlich stabiler und unempfindlicher gegenüber Staub und Schlägen usw. (deswegen auch der Flashspeicher). Zudem das leidige Problem mit dem Strom :) , weswegen die auch ne Kurbel bzw. eine Schnur zum aufziehn haben. [Absatz] Ich finde diese Idee nicht schlecht und wie du selbst schon sagtest, wenn man nur Geld hinunterschickt verschwindet das im nirgendwo , mit solche Laptops können Reiche ja wenig anfangen -.- , die können sich ja gleich ein richtiges kaufen, weil du meintest, dass die Reichen am meisten davon profitieren.
 
Was ist den da genau verbaut? 100dollar sind really cheap und daher würd mich mal die Lebensdauer dieser Geräte interressieren. Denn wenn man sich das bild mal ansieht fühle ich mich da sehr an apple in grün erinnert. Und für 100dollar sieht das echt gut aus, wenn ich bedenke wie andere teuren geräte aussehen.
 
Weiß jemand wie lange 1x Schnur aufziehen hält?
 
Der Großteil der Entwicklungsländer liegt doch in Äquartornähe also Sonne satt, warum löst man das Energieproblem nicht mit einer Solarzelle. Bei 2 Watt Leistung sollte das doch wohl kein Problem sein.
 
@fazerdirk: Direkte Sonneneinstrahlung wird dem Gerät wohl nicht so gut tun.
 
@SirKlong: man kann ja 3 Meter Leitung einbauen :-)
 
@fazerdirk: Oder man macht größere Solar-Ladestationen für die Laptops, an denen mehrere Laptops gleichzeitig immer geladen werden können. Aber auch andere Geräte könnten dort geladen bzw. betrieben werden. Mit der Solarenergie wird in solchen Ländern aber immer mehr gemacht, einfach mal im Internet kucken
 
@fazerdirk: ja, aber 1. ist sind Solarzellen auch teuer, und 2. müssten dann manche der Kinder ein paar KM zurücklegen damit sie ihren Laptop aufladen oO
 
ich sehe die notebooks mehr als investition in die zukunft des planeten und als historische verpflichtung der industrieländer: http://de.wikipedia.org/wiki/Kolonialismus wie war das mit dem hungrigen mann und dem fisch? gib ihm ein fisch und er hat einen tag was zu essen, zeig ihm wie man fischt und.....
 
mittlerweile kommt mir dieses projekt einfach nur noch für einen spielplatz für entwickler vor, die permanent irgendwelche abgespacenten ideen vorstellen.
P2P Wikipedia ?! .. ja klar ... wie soll das denn bitte da vor ort gelöst werden, total lächerlich. aufeinmal fehlt ein schüler und 10% aller artikel sind nicht mehr verfügbar oder was? und das die kurbellösung total bekloppt ist und niemals genug energie für das ding liefern kann wurde schon in in genug ewigen kommentar listen geklärt. ........... am ende wurden dann millionen in die entwicklung gesteckt, aber außer das dann die 1-2 sinnvollen ideen die dabei rauskamen im nächsten thinkpad enthalten sein werden hats nichts gebracht.
 
Hat doch was gutes , internet und so für die jugend , dann sehen die kids erstmal wie arm sie wirklich sind.
 
@woodyclick: Glaub mir sie wissen das.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebte Wikipedia Downloads