Vista: Microsoft gesteht schwere Planungsfehler ein

Windows Vista Microsofts Chief Executive Officer Steve Ballmer hat in der letzten Woche während des jährlichen Finanzanalystentreffens der Redmonder schwere Fehler bei der Entwicklung des neuen Betriebssystems Windows Vista eingeräumt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Die Entscheidung war klug, aber nicht realisierbar". Möchte ich nicht weiter kommentieren... :-)
 
@twinky: HEY ABER MÜSST ECHT ÜBERLEGEN: VISTA IST DIE INTELLIGENTESTE SOFTWARE DER WELT ! ! ! AUCH WENN DIE FEHLER ENTHÄLT: DIESES M$ OS IST DAS MÄCHTIGSTE WERKZEUG DER WELT FINDE ICH! MAN NEHME VISTA UND BAUE ES ETWAS UM, SODAS NASA ZUM RAUMSCHIFF STARTEN ES BENUTZEN KANN UND SCHON KÖNNTE ES GEHEN, ABER WENN MAN SO ÜBERLEGT NASA SOFTWARE KOSTET UNZÄHLIGE DOLLAR! UND VISTA IST FÜR PRIVAT USER UND IST UM MEHRFACHES MÄCHTIGER, ALSO IST ES VERSTÄNDLICH UND MENSCHLICH DAS DAS OS FEHLER HAT, SOWAS MÄCHTIGES KÖNNTE NUR GOTT (LOL) HINKRIEGEN. ALSO ICH HAB RESPEKT VOR M$ UND VISTA !
 
@ LastSamuraj: Du sollst doch keinen Zucker mehr vor dem zu Bett gehen zu dir nehmen...
 
@lastsamuraj: hä?
 
@twinky: ich aber.. mal wieder die typische ms verlautbarung is dat. strategisch gute entscheidungen die nicht realisierbar sind... im nachhinein dann noch von guten entscheidungen zu faseln.. man man man!!! lass hirn regnen
 
@LastSamuraj: lol, dein commet ist mal echt lustig. was hast du vorher genommen? ^^
 
@ LastSamuraj: Bissl muss man dich unterstützen. Aber nur weil die discovery mit Software aus den 70er Jahren fliegt, heißt es nicht, dass Vista das non plus ultra ist. Die Software war wenigstens nicht anfällig
 
@twinky: Weis man das? :-)
 
naja im prinzip sind die leute in redmond jetzt zu der einsicht gekommen wie es andere (Mac OSX Linux usw) schon lange tun. die bestehende basis in relativ kleinen zeiträumen konstant updaten. anders sind meiner meinung nach solche monster projekte auch mit der mitarbeiter zahl wie sie microsft hat kaum mehr realisierbar.
 
@paris: nur bei MS wird sowas für den Endkunden teuer (immer als neues OS alle 2 Jahre)
 
schön, das microsoft auch nach win95, win98, win2k, xp, mce, blablabla immernoch fehler beim entwickeln eines neuen betriebssystems macht Oo erfahrung? wie wär's?
 
@Millencolin: Du hast ME vergessen - was meiner Meinung nach der größte Fehler MS's war... (heißt ja auch Multiple Errors....)
 
Hinterher ist man immer schlauer! :-)
 
"Es dürfte also in Zukunft zwar mehr neue Windows-Releases geben, die aber mit weniger schwerwiegenden Neuerungen daher kommen." - Macht auch Sinn... es ist besser alle 2 Jahre 400 Euro bezahlen zu müssen als alle 5 Jahre 200 Euro, stimmt.
 
@Islander: Red nicht so einen Blödsinn
 
@Islander: Er hat im Grundsatz schon recht. So die tollen Innovationen bietet mir Vista nicht. Für noch weniger Neues kauf ich doch kein Betriebssystem.
 
@Islander: eher alle paar monate 20 euro...oder einmal 200 euro und dann updates für die lizenz ohne erneute kosten..
 
Microsoft Bob war nie ein Betriebsystem! Wer schreibt eigentlich heute die News, schon wieder ein Fehler wie bei der anderen Vista-News mit den Upgrade.
 
@dancle00001: Ist doch pure Rabulistik... 3.11 war bei genauer Betrachtung auch kein OS, und wird dennnoch als ein Solches im allgemeinen Sprachgebrauch geführt. Also wen kümmert´s, zumal Bob nun wirklich nicht Gegenstand der News ist?
 
@dancle00001: Ehm, steht doch gar nicht da, dass es bei "MS Bob" um ein OS handeln soll... Da steht doch klar und deutlich, dass es sich um einen Aufsatz zu Windows handeln soll... - Und erst Win95 war das erste alleinständige Betriebsystem, welches zwar immer noch auf MS-DOS aufsetzte, aber nicht mehr seperat dazu installiert werden muste... MfG Fraser
 
@Schließmuskel: nach deiner aufassung müsste dann novell netware auch kein os sein.
@Fraser: nim hats ja auch geändert.
 
@dancle00001: 1. Danke, wusste ich nicht und nahm es so hin, wie es in der News stand, als ich sie las... :) 2. Verstehe ich nicht: wieso sollte Novell Netware kein betriebssystem sein bzw. was ist das für ein Vergleich zu Win 3.11? Novel Netware ist ein Serverbetriebssystem und es untersche8idet sich von anderen Betriebssystemen nur daher, dass es keinen entsprechenen eigenständigen Client gibt, sonmdern dieses mit Hilfe von Zusatzprogrammen auf dem jeweiligen Betriebnssystem realisiert werden kann (daher liefert u.a. XP auch einige Treiber für Netware mit)... *verwirrt bin* MfG Fraser
 
@Fraser: naja es basiert ja auch auf dos. also es bootet erst caldera dr-dos und dann muss man "server" eingeben und es bootet netware. ohne diese dos-partition funktioniert netware nicht.wie bei win3,11 auch.
 
@dancle00001: Danke für die Aufklärung und... Na ja, rein theoretisch wäre dann Novel NetWare als solches kein betriebssystem. Sondern Caldera wäre das Bestriebssystem und NetWare der Aufsatz daraus... Besonders, wenn man da auch noch manuell den Server ansich erst starten muss... Zum Vergleich wäre dann MS-Dos das Betriebssystem und Windows 3.1x der Aufsatz, weil man (im Normalfall) erst win eingeben müsste (muss man natürlich nicht, da Windows es in die autoexec.bat eingetragen hatte)... MfG Fraser
 
"modulare Entwicklung" ... das is immer gut, hoffentlich halten sie sich auch dran.
 
@gigi1973: Na ja, allerdings war es bei M$ sch9on immer irgendwie eine "modulare Entwicklung"... Wenn man sich die Produkte der Vergangenheit anschaut, so ist doch immer 'modulares' hinzugekommen... mal davon abgesehen, dass es seit Win 3.1x schon 'modular programmiert' wurde... MfG Fraser
 
Mircosoft eben :D
 
>Es dürfte also in Zukunft zwar mehr neue Windows-Releases geben, die aber mit weniger schwerwiegenden Neuerungen< Soso, der Ballmer ist anscheinend der Meinung dass sich die Kundschaft auf diese Art und Weise alle naslang Geld aus der Tasche ziehen lässt. Selbst Vista hat für mich nicht so viele umwälzende Neuigkeiten zu bieten als dass ich einen Umstieg in Erwägung ziehe. Den Analysten scheint nicht umsonst der Arsch auf Grundeis zu gehen.
 
@Domina: Naja Vista Mampft immerhin viel HDD-Platz viel RAM und will ne DX-9 fähige Graka.... das freut die Hardware Industrie. Aber du hast recht als mein Freund mir die Frage stellte "Was denn da so umwerfend neu sei" hab ich keine Antwort gefunden. mfg Aerith
 
@Aerith: Du meintest bestimmt DX10...die neue Geldmaschine für Zocker :-)
 
@Domina: Nein, Vista setzt keine DX10-Grafikkarte voraus. Und eine DX9-Karte braucht man auch nur, wenn man Aero Glass nutzen will.
 
@TiKu: Das ist mir durchaus bekannt. Mit der Einführung von DX10 wird sich allerdings mit der Zeit auch einiges ändern...insofern war mein Kommentar unübersehbar ironisch gemeint.
 
@nim "gegeüberstehen"
 
...dass man trotz aller Fehler in der Entwicklung, noch nie einen Mißerfolg mit einem großen Projekt hinnehmen musste...

Ich würde Windows ME schon als Mißerfolg werten. Erst gestern hatte ich es mit einem ME-System zu tun und das Ding schmierte fast regelmäßig ab.
 
@Sonix2001: Es soll doch tatsächlich besonders gehässige Artgenossen geben die behaupten dass Vista eher dem Namen XP ME gerecht wird...ein wenig bunter, ein paar Features hinzu, nichts was nun wirklich vor Innovation strotzt :-) Aber unter der ,,Haube,,
hat sich ja so viel getan...such!
 
Tja, das ist wirklich de Wahrheit. Vista ist, gerade wenn man es mit den Ankündigungen vergleicht, ein Witz. Nichts grundlegend besseres oder anderes als ein neues Design. Und das, meine Damen und Herren in Redmond, gabs auch mit den ersten Milestones von "Windows Longhorn".
 
@ukroell: Du willst doch jetzt nicht wirklich die erste Lomghorn Alpha mit der letzten Vista Beta vergleichen ? Seit der Zeit kamen sehr viele Änderungen hinzu (vorallem die UAC und die meisten anderen Securityfeatures) .
 
er lügt ohne rot zu werden. wie jede windowsversion sollte auch vista in vielen bereichen komplett neu geschrieben werden. komisch auch bei vista dient server2k3 als vorlage. aber nciht vergessen, der sollte auch neu geschrieben werden und wurde nicht von xp übernommmen.
 
@shiversc: ....und stelle Dir vor, er drohte doch tatsächlich damit uns in Zukunft noch häufiger und regelmäßiger verarschen zu wollen...., naja, wer es mitmacht.
 
@shiversc: Ähm wo wurde gesagt, dass die Entwicklung von Null begann? Es ist doch in der Software-Entwicklung logisch, dass man immer eine Basis benutzt... Der Windows-Quellcode hat mehrere Mio Codezeilen, glaubst du die werfen da alles über Bord?
 
@mibtng: Zur Erinnerung, Vista wurde ursprünglich als Innovationssprung angekündigt. Was davon übrig bleibt langt bei weitem nicht aus, wäre höchstens ein
etwas größeres Update wert. Logisch klingelt dann die Kasse nicht und das lechzende, nach vermeintlichen Neuerungen sabbernde Uservolk fegt die Regale nicht leer.
Ballmer hat seiner Bude ein Armutszeugnis ausgestellt!
 
@mibtng: *zustimm* BTW, einige Teile wie bspw. der Netzwerkstack wurden neu geschrieben.
 
@Domina: Willst du das jetzt wirklich so runterreden nur weil es Vistaversionen gibt die sich über das XP drüberinstallieren lassen ?
 
@vistafreak2000: Warum sollte ich derartiges vorhaben? Aus meinen Kommentaren sollte doch wohl mehr als eindeutig hervorgehen dass ich Vista für einen Flop halte. Nun ja, jedem was gefällt....
 
also echt ... das hört sich an als wäre M$ 'n kleiner laden ist der zum ersten mal 'n os entwickelt *ts* ... wenn die nix von planung verstehen, wer dann?
 
Bitte lest das hier aufmerksam, weil mir das schon lange in Gedanken rumschwirrt !! Lassen wir das MS gebashe mal beiseite und auch die Glaubenskriege führen wir jetzt mal nicht. Stattdessen betrachten wir mal Objektiv einzelne Tatsachen und stellen uns die Frage: Was bringt Vista? Here we go: 1.: Die Oberfläche wurde modernisiert und wirkt frischer. Leider kann ich in keinem Gimmick eine Steigerung meiner Produktivität festellen. Bleibt letztendlich also die Frage des Geschmacks. Den einen Gefällts, den anderen nicht. Wertung: Neutral. 2.: DirectX: Zweifellos steht fest, dass DirectX10 Windows Vista vorbehalten bleibt. Da es aus technischer Sicht keinen Grund dafür gibt, bleibt lediglich der Schluß, dass dadurch das Kaufargument für Vista unterstrichen werden soll. Diese Politik ist MS gutes Recht, auch wenn es nicht im Sinne des Verbrauchers sein kann. Wertung: -1 Punkt. 3. Desktop Widgets: Wieder werden es die einen nützlich finde, andere nicht. Ich persönlich kann keinen großen Sinn darin erkennen, da es schon länger kostenlose Alternativen wie Samurize gibt. Dieses ist anpassbar und nicht in den Möglichkeiten begrenzt. Wertung: Nutzlos, daher -1 Punkt. 4.: Erweiterte Multimedia Fähigkeiten: Was soll man darunter verstehen? Für ernste Absichten im Bereich der Video und Audio Bearbeitung wird seit jeher spezielle Software eingesetzt. Teilweise ist diese sogar kostenlos erhältlich. Oder ist eher das Vista-Feature gemeint, mit welchem es möglich ist, die Lautstärke jeder Anwendung einzeln zu definieren? Die meisten sorgsam programmierten 3rd Party Anwendungen haben ohnehin eine von Windows getrennte Lautstärke Regelung. Von daher ist auch dieses Feature nahezu Sinnlos. Wertung: -1 Punkt. 5.: Internet Explorer: Die einen mögen ihn, die anderen hassen ihn. Alternativen in Form von FF und Opera sind längst vorhanden und übertreffen auch den IE7. (eventuelle Sicherheitslücken mal ausser Acht gelassen). Für diejenigen die trotzdem auf den IE7 bestehen, wird es ihn auch für XP geben. Wieder kein Grund FÜR Vista. Wertung: -1 Punkt. 6.: Desktop Suche. Auch hier gibt es kostenlose Alternativen. Mir liegt es fern zu behaupten, dass diese besser sind / sein werden. Da man diese aber nicht installieren muß (Vista bringt das Feature mit), bringt das den ersten + Punkt: Wertung: +1 Punkt. 7.: Verbesserungen: Man muß wirklich mit der Lupe suchen, um diese in Vista zu finden. Der Explorer hört immernoch mit dem löschen von Dateien auf, sobald er EINE findet, die er nicht löschen kann. Das scheint bei Windows Tradition zu sein. Die stärkere Einbindung von .NET: Ehrlichgesagt halte ich von .NET nicht sonderlich viel. Es ist eine Java-ähnliche (abgeguckte) Managed-Code Runtime, die allerdings der Windows-Welt vorbehalten ist. OpenSource Runtimes wie mono zählen nicht, da sie nicht offiziell von MS supported werden. Das Ziel von .NET ist somit fraglich. Die .NET Librarys, die einen vereinfachten Weg offerieren um Anwendungen zu entwickeln, hätte MS auch in Native Code (C++) realisieren können, der deutlich schneller läuft und Ressourcen-freundlicher ist. Sicherheitslücken bietet jede Software, welche nicht sorgsam entwickelt wurde (egal ob .Net oder Native-Applications). Auch an eine weiterentwicklung des COM Komponentenmodells ist bisher nicht zu denken, da es auch gar keine Alternative gibt, die dies fördern könnte. Da wir nicht zu streng sein wollen, gibt es für all diese Punkte nur 1 - Punkt. Wertung: -1 Punkt. 8.: Das Dateisystem: NTFS ist bereits uralt und wurde ständig ständig weiter aufgebläht um der heutigen Zeit gerecht zu werden. Großspurige Ankündigungen wie WinFS wurden letztendlich gestrichen. Wertung: -1 Punkt. 9.: Hardware Anforderungen: Heiss diskutiert und immernoch erschreckend. Es gibt PC Spiele, welche weitaus mehr Polygone Rendern, Partikel Effekte nutzen und Physik berechnen und trotzdem weniger PC Performance verlangen. Ehrlichgesagt verstehe ich in keiner Weise, warum Vista derart befeuert werden muss. Die Tatsache, dass diese Performance heute fast zum Standard geworden ist, macht es nicht besser. Schliesslich soll ein Betriebssystem eine Plattform auf unterstem Level darstellen. Das es auch anders geht, zeigt z.B. XGL aus der Opensource Welt. Wertung: -1 Punkt. 10.: Da wir nicht wissen welche weiteren Features Vista in der Final bereithalten wird, vergeben wir mal sehr naiv 2 + Punkte. Wertung: +2 Punkte. Gesamtwertung: -4 Punkte für Vista (hoffentlich hab ich mich net verzählt. wir waren 2 mal großzügig (Punkt 7 und 10)). Desweiteren haben wir die mitgelieferte Software (Editor, Moviemaker) nicht bewertet, was sicherlich nochmal ein paar - Punkte gebracht hätte. Ich hoffe das gibt ein wenig zu denken.
 
@brand10: Gut auf den Punkt gebracht und allgemein verständlich erklärt...die Benotung bzw. Rückschlüsse mag jeder für sich vornehmen. Sattes + von mir.
 
@brand10: Hast zwar etwas weit ausgeholt, aber im Prinzip schon Recht das Ganze zu hinterfragen. Meine unfachmänsiche Meinung zu dem Betriebssystem ist: M$ gehen langsam die Ideen aus weswegen überall abgekupfert wird. Nach Vista sieht M$ seine Felle davon schwimmen bzw. tut sich schwer mit inovativen Nachfolgern für Vista. Sprich: Alle 2 Jahre ein paar Fixes und das als Neues zu verkaufen ist eine reine Geldmacherei und hat wenig mit Fortschritt zu tun. Bei M$ scheint es jetzt um die Zukunft zu gehen, vor allem ohne Zugpferd Gates. Auch ein Office 2007 lässt danach viel Fragen offen wie es weiter gehen soll. Wohin soll es denn sonst noch gehen? Aber keine Panik, nur meine Spekulation. Wer was genaueres Weiß bitte outen :-)
 
@skysoft2000: Jo hab weit ausgeholt und zig weitere Punkte wie Protokolle, Sicherheitseinrichtungen und Vistas Management-Fähigkeiten ausser Acht gelassen. Ich wollte nicht zu technisch werden, sondern leicht verständliche und allgemein bekannte Fakten erwähnen.
 
@brand10: bis auf deine meinung tu .NET stimme ich dir eendfalls zu. Ich halte .net allerdings für eiene große bereicherung
 
@Kalimann: Wie gesagt... Das war meine Meinung. Das ursprüngliche Ziel der Plattformunabhängigkeit hat .NET jedenfalls verfehlt. EJB und anderen Java-Web Technologien (wobei wir bei ASPX vs. JSP wären) wird .NET ebenfalls nicht ablösen. Das vereinfachte Applikationsentwicklung auch durch verbesserte C++ Librarys erreicht werden kann steht ausser Frage. Daher sehe ich keinen größeren Sinn in dieser Technologie. Das zu diskutieren hat hier allerdings keinen Sinn und würde zu weit gehen.
 
@brand10: mal langsam zum mitmeißeln..lol. Ich bin der Meinung, das die schwarzen :-) überall gefunden werden. Weiterhin macht Billy.Comp. zu viel Stress um alles. z.B. Wer weiß, wan die nächste Linux rauskommt und welche Updates? :-)!!! Das ist nur Pov. nix anderes, wie in der Werbung normal. Alle machen das ...... BOSS..usw. Alle, die Werbung machen, die werden von Neidern angegriffen. Die müßen siche dagegen schützen, daß sie die Trommel zu doll gemacht haben. Fazit: Wir bleiben ruhig und warten ab, was rauskommt. .....lol:undPS: Jeder der hier ist kennt den Spruch:"Die Suppe wird nie so heiß gegessen, wie gekocht!!!!" Überlegt erstmal, bevor Ihr antwortet, den es sind viele dumme Ko's hier, die keiner wissen will :-)
 
@brand10: Aber ist Richtig schön scheiße für Microsoft auf der einen Seite wollen die Kunden mehr funktionen in einer neuen Windows Version auf der anderen Seite düfen eigentlich nix reinmachen was wieder Konkurenz für andere Bedeutet und als ausbau des Monopols gewertet wird und wieder von der EU verboten wird (MediaPlayer) und dann wieder deftig kostet.
 
@brand10: "Die .NET Librarys, die einen vereinfachten Weg offerieren um Anwendungen zu entwickeln, hätte MS auch in Native Code (C++) realisieren können, der deutlich schneller läuft und Ressourcen-freundlicher ist." Hmm, das Framework an sich ist denke ich sehr wohl in C++ geschrieben. Meinst Du, man hätte es als Framework für C++ entwickeln sollen? Im Grunde hat man das, denn das .net-Framework lässt sich auch mit C++/CLI nutzen. Es als reines C++-Framework zu entwickeln (wie MFC), hätte dazu geführt, dass es sich wirklich nur mit C++ nutzen ließe, was IMHO schlecht wäre.
Was die Geschwindigkeit von .net angeht: Ich habe kürzlich eine Software mit .net 2.0 entwickelt und war von der Performance im positiven Sinne sehr überrascht. So schlecht sieht es mit der Performance IMHO nicht aus, ich finde es ist um einiges schneller als Java. Und wenn .net tiefer ins System integriert wird, wird es wahrscheinlich auch noch schneller.

Was die Neuerungen von Vista angeht: Da gibt es 2 Sachen, die ich positiv beurteile und die in Deiner Auflistung nicht auftauchen. Das ist zum einen der neue Netzwerkstack und zum anderen das neue Treibermodell, welches auch User-Mode-Treiber unterstützt.
 
@Tiku: Zu .NET: Exakt so hatte ich es gemeint. Als Framework FÜR C++. Sozusagen als Add-On, oder eine Alternative zur MFC, Platform SDK etc. Zugegeben: Ich habe mich missverständlich ausgedrückt. Die von Dir als positiv gewerteten Punkte sind natürlich vorhanden, aber wie bereits erwähnt, wollte ich nicht zu sehr in die Tiefe / Technik gehen. Des Weiteren bleibt abzuwarten, ob dies für den Normal Benutzer wirklich von Vorteil ist. Ich würde einfach mal so frech behaupten: Für den Otto-Normal Anwender ändert sich dadurch nichts / nicht viel. Danke für Deinen Beitrag. Endlich mal vernünftige Kommentare hier :)
 
@brand10: stimmt irgendwie.
ich hätt gern ein system das klein ist und eine wirkliche basis darstellt.
das aussehen kann ich ändern ( und das besser als die von microsoft engagierten grafiker ). Ein system das erweiterbar ist und bei dem man teile die man nicht braucht einfach rausschmeissen kann wäre mal ne idee. n system mit modulbauweise und ohne registry ( bringt die überhaupt worteile oder nur nachteile ? ).
Danke für die Zusammenfassung
 
@brand10: Du hast mehr oder weniger nur die Spielereien aufgeführt, die wichtigen Sachen wie verbesserten und direkt systemintegrierten Sicherheitsfeatures (IE7 im protected Mode , UAC , Standartnutzereinschränkungen , neuen Netzwerkstack , neues Treibermodell ect. ect. ect.) hast du absichtlich weggelassen um Vista in deinem viel zu langen Text möglichst lächerlich dastehen zu lassen ? Tut mir leid das zu sagen aber du hast im Prinzip auch nur das Bashing verfolgt.
 
@vistafreak2000: Diese Aussage / Meinung ist natürlich Dein gutes Recht. Allgemein kann jeder über meinen Text urteilen wie er will. Ich wusste allerdings nicht, wie ich den Text hätte kürzen sollen, ohne auf das übliche "pauschal Aussage" Niveau herabzurutschen. Wie ich bereits sagte (jetzt zum 3ten mal), wollte ich nicht zu sehr in die Tiefe gehen. Dahinter steckt also keine böswillige Absicht. Mit diesem Thema kann man grundsätzlich Bücher füllen. Du hast positive Punkte erwähnt. Zurecht. Aber sollen wir hier wirklich fortfahren und ständig Gegenargumente suchen? Nun gut. IE7 im Protected Mode ist kein neues (geschweige Innovatives) Feature und bereits in Win2000, XP ohne weiteres möglich. Dafür brauche ich Vista nicht. Mit der Standardusereinschränkung und UAC sieht es genauso aus. UAC ist sowieso nichts anderes als ein uraltes Prinzip, wie es z.B. Kubuntu schon immer verfolgt. Abgesehen davon ist es für mich kein Feature, den Anwender mit Warnmeldungen zu erdrücken. Die Sicherheit des Systems wird bei Vista auf den Benutzer abgewälzt, was nicht Sinn und Zweck eines Sicherheitskonzeptes ist. Das ist ähnlich wie bei Kopfschmerztabletten. Man versucht das Problem zu bekämpfen, nicht aber die Ursache. Zu den eingeschränkten Benutzerkonten: Diese funktionierten schon immer einwandfrei. Hier liegt es eher an den Fremd-Software Entwicklern ihre Software dahingehend kompatibel zu implementieren. Hat also wenig mit MS zu tun. Ob sich deren Verhalten durch Vista ändern wird bleibt abzuwarten. Ich will wirklich nichts bashen, sondern einfach ausdrücken, dass alles was Vista bringen wird, nichts neues ist. Der neue IP-Stack ist lobenswert, auch wenn er nicht die grundsätzlichen Probleme von z.B. SMB / CIFS beheben wird (z.B. fehlende Timeout Definitionen im Standard usw.). Mal abgesehen davon, dass der Windows IP-Stack noch nie wirklich schlecht war (RedHats z.B. ist schlecht / langsam). P.S.: Bitte nicht vergessen, dass ich Vista bereits 2 Punkte geschenkt hatte (Punkt 10).
 
@brand10: ich muss aber leider auch sagen das du fast nur am sinnlosen "auf vista rumhacken" mitmachst. du wertest dinge einfach als sinnlos oder unnötig ab bist dabei aber keineswegs objektiv. es gibt doch so viele grundverschiede menschen und berufszweige die unterschiedliche sachen gut finden/nutzen oder eben nicht. um wirklich über den sinn oder unsinn von vista zu reden hättest du in die tiefere technik gehen müssen, denn darüber kann man diskutieren! als beispiel sagst du die widgets sind unnötig (-1 Punkt) weil es ja andere programme gibt, kurze zeit später gibst du der desktop-suche einen + punkt da es zwar andere programme gibt die desktop suche aber bequemer weiße bereits integriert ist. sorry, aber das ist nicht objektiv und zeigt deine einstellung zu Microsoft und Vista ganz genau.
 
@BaNNanE007: Warum hacke ich auf Vista herum? Weil ich Punkte erwähne, die manche lieber nicht hören / lesen wollen? Die Widgets braucht niemand wirklich. Sie sind ein Gimmick. "nice-to-have". Mehr aber leider nicht. Die Desktopsuche hingegen wird mit ziemlicher Sicherheit von jedem mal verwendet werden und ist im Gegensatz zu den Widgets auch auf Firmenrechnern interessant. Daher der Punkte Unterschied. P.S.: Ich habe lediglich versucht das hier übliche Niveau ein wenig anzuheben. Statt bei der Sache zu bleiben, werden mir Bash-Absichten unterstellt. Des Weiteren ist es bedauerlich zu bemerken, dass kaum jemand diese Diskussion aufmerksam ließt. Ich schrieb ZIG mal, dass ich nicht ins Fachchinseisch abwandern wollte und trotzdem tat ich es in Ansätzen... (siehe meine vorherigen Posts). Ich denke wir können an dieser Stelle auch abbrechen. Die wichtigen Aspekte wurden weitestgehend erwähnt. Für die restlichen Leser sicherlich interessant genug, um sich eine eigene Meinung darüber bilden zu können. Ich Danke allen, die sich zu diesem Punkt geäussert haben. Bye :)
 
@brand10: Hey, das geht auch viel einfacher..: http://msdn.microsoft.com/windowsvista/default.aspx?pull=/library/en-us/dnlong/html/AppComp.asp (http://tinyurl.com/zz9ya) ________________________________ Unter diesem Link geht es um Kompatibilität der Anwendungen in Windows Vista und es wird auf folgende Kategorien eingegangen: User Account Control: Windows Resource Protection (WRP): Internet Explorer Protected Mode: Windows Vista 64-bit: Microsoft Graphical Identification and Authentication (GINA): Session 0 Isolation: Networking: TCP/IP Stack and the Windows Filtering Platform:
Networking: Kernel Mode IP Helper APIs: Networking: IPv6: Compatibility Risks: Help and Support Center:
Assistance Platform Client: Default Programs: Program Compatibility Assistant (PCA) in Windows Vista: Graphical Device Interface (GDI): Painting (WM_PAINT) Behavior Differences: Rendering Performance: UIPI (GUI Portion of User Account Control): High dpi Scaling
PNG Icons: Named Pipe Hardening: SPAP Deprecation (Pstore): WMI Providers: Default Security Hosting Model: Volume Shadow Copy Service: Help Engine Support:
Dort sieht man viele Neuerungen unter der Haube..
___________________________ Dann gibt es hier ne Übersicht für Windows Vista Neuigkeiten für IT-Pros: http://www.microsoft.com/technet/windowsvista/evaluate/overvw.mspx (http://tinyurl.com/979g9)
Gibs auch auf deutsch: http://www.microsoft.com/germany/technet/prodtechnol/windowsvista/evaluate/overvw.mspx (http://tinyurl.com/zgd9l) (ist aber nicht so komplett wie das englische..) ________________________
Aber klar stimmt es, dass mehrere Sachen, welche ursprünglich angekündigt wurden, nicht integriert werden/wurden, was wirklich den Gesamteindruck trübt und deshalb auch die Preise nach unten drücken MÜSSTE..

MfG
CYA

iNsuRRecTiON
 
@brand10: das an der softwareimplementierung und der fehlerhaften fremdsoftware liegt nicht nur an den Firmen sondern auch an Microsoft welche nicht genug Informationen liefern oder nicht genug zugänge liefern.
Bau mal ne software und die anschlüsse sind im dunkeln.
Microsoft ist nicht ganz unschuldig.
Ich find aber auch das in Vista nicht unbedingt die puren innovationen sprudeln.
Innovativ wäre z.B. die registry zu entfernen und eine andere struktur aufzubauen.
 
@brand10: Das ist zweifelsohne einer der dümmsten und lächerlichsten Tests die ich jemals gelesen hab. Zu Punkt 2: DirectX10 ist genau so ein Fortschritt wie Version 8 zu 9 und bietet viele neue Rendering Features. Vista bietet dieses neue Feature, daher 1 Minus Punkt von dir, aha :) Zu Punkt 3: Widgets brauchst du persönlich nicht, daher sehr objektiv wie du bist 1 Minus Punkt, aha :) Zu Punkt 4: Die Erweiterungen brauchst du persönlich nicht, es gibt ja andere Programme, daher wieder ein absolut objektiver Minus Punkt, aha :) Zu Punkt 5: Der IE7 wird sogar vom Spezialisten Moore empfohlen, du magst ihn aber nicht, daher ein absolut verdienter Minus Punkt, aha :) Zu Punkt 7: Wenn du schon mal eine Codezeile in .NET geschrieben hättest, wüsstest du welch Fortschritt die Sprache gegenüber C++ und Java bietet. Es ist möglich Windows Anwendungen in Rekordzeit mit allem Komfort zu entwickeln. Gibts übrigens schon in XP, mit Vista kommt Version 3.0, du kennst dich halt damit nicht aus, daher ein ... JAAAA ... Minus Punkt, aha :) Zu Punkt 8: NTFS gabs auch schon vorher, es ist auch nicht schlechter geworden, ein Feature wurde gestrichen, seis drum, lassen wir dir die Freude an dem Minus Punkt :) Zu Punkt 9: Tja der Fortschritt ist nicht aufzuhalten, das selbe Gelaber war auch zwischen Win98 und XP, schau mal in die Zukunft Junge :) aber ne, verteil lieber einen ... Minus Punkt :)
Fazit: Als Software Tester wirst dus nicht grad weit bringen :)
 
@ gigi1973: Denk darüber was Du willst. Ich bin es leid hier bei WF. Schreib etwas vergleichbares und Argumentiere auf vernünftige Weise, aber das von Dir angestossene Low-Level Niveau stütze ich hier nicht. Lächerlich ist jedenfalls nur Dein Kommentar. Ich gehe jetzt nicht nochmal auf jeden Punkt ein und Begründe meine Meinung... Ein Beispiel dafür, dass Du nicht lesen kannst / willst: Ich habe nicht DX10 an sich bewertet, sondern die Kundenfreundlichkeit. Oder dem IE7: Den Minus Punkt gab es, weil das alleine kein Grund ist um auf Vista umzusteigen (wird es ja für XP auch geben) und NICHT weil ich ihn nicht mag, ... So sieht es bei jedem von Dir erwähnten Punkt aus. Lern lesen... __- "Wenn du schon mal eine Codezeile in .NET geschrieben hättest...". Vielen Dank. Du hast selbst keine Ahnung wovon Du sprichst. Ich habe mehrere größere Projekte in C$ realisiert (notwendigkeit, nicht weil ich es so wollte), COM Komponenten verwendet und ActiveX Steuerelemente implementiert. Ich weiss sehr genau über die internen Funktionsweisen / Interfaces bescheid. Was ist denn an C$ besonders? Alles gabs und gibt es bereits mit Java. Teilweise tragen sogar die Methoden den gleichen Namen (haben sogar die exakt gleiche Parameterliste. BTW: Java gabs vorher...). Ich habe es satt, dass Dummschwätzer mir was erzählen wollen, mich aber weder kennen, noch wissen was ich Beruflich mache. P.S.: Ich bin tatsächlich kein Softwaretester, sondern Unternehmensberater für Enterprise Lösungen. Früher als Softwareentwickler tätig. Ich beherrsche Java, C++, C$, PHP, JSP und diversen weiteren Kleinkram. Meine Frage: Was machst Du eigentlich ?
 
@brand10: Was ich mache ? Ich bin in einer Firma, die Automations Software entwickelt. Ich selber programmiere in C, C++, Java, CSharp. Sachen wie COM, ActiveX, Interop, MFC, ATL, WTL, STL, etc etc kommen mir jeden Tag unter. Ich wollt dich auch nicht persönlich angreifen (falls ich es getan habe - Sry), ich finde nur deinen Test lächerlich. Man kann ein Feature nicht bewerten nach "Naja eigentlich nicht schlecht, aber MS will damit wohl als Kaufargument locken, daher ein Minus Punkt". Aber lassen wir das, die Bewertung ist deine Ansichtsache und sehr subjektiv - das ist meine Meinung.
 
@gigi1973: Na also. Es geht doch. Theoretisch müsstest Du fast jeden Test irgendwie lächerlich finden, da dede Meinung / Bewertung auch ein wenig Subjektiv ist. Egal ob aus Zeitschriften, oder im Internet. Es kommt lediglich auf den Standpunkt an. Wenn unter diversen Tests stehen würde: "Neutral. Kann man kaufen, mann kanns aber auch lassen." Was wäre das für ein Test? Die Leser würden Amok laufen. Egal. Thema zur Zufriedenheit beendet.
 
@brand10: Jepp, Thema beendet :) Abschließend wollte ich nur noch sagen, dass ich schon glaube dass du dich auskennst und das auch respektiere. Der Rest wäre Endlosdiskussion :)
 
ich hoffe das die windows versionen mit enirwger großartigen neuerungen einen wenig großen preis haben... obs nun stimmt oder nicht, 600€ für vista ultimate finde ich alles andere als einen deutliche günstigeren preis wie man es an sonsten von einem microoft system gewohnt ist... zumindest hatte man das mal so angekündigt.
 
@Kalimann: Ultimate ist ja auch nicht für den normalen User gedacht. Der soll ja mit Home Premium glücklich werden. Wobei ich die Laufwerks-Verschlüsselung eigentlich schon haben will.
 
Nach meinem ganz persönlichen Vista Beta-Test ist das neue Betriebssystem ein ähnlicher "Quantensprung" wie Windows 98 zu ME. Von (angekündigter) Innovation kann sicher keine Rede sein. Das könnte ein böser Reinfall werden...
 
@NullKommaNix: Da stimme ich dir voll und ganz zu!!!! :-)
 
@NullKommaNix: eher 98 zu 98se. Das mit ME zu vergleichen ist ja fast ne Beleidigung
 
@NullKommaNix: Nicht alle Änderungen sind für den Benutzer direkt sichtbar.
 
Wer früher schon fleissig jede Spyware angeklickt hatte wird heute die neuen System-Popups sicher auch nicht bemerken und diese weiterhin ungelesen mit OK wegklicken..... Richtig ! die Jungs bemerken nichts ungewöhnliches an Vista .:)
 
Benedikt XVI
Benutzereinstellungen werden geladen...
 
Und was verschwiegen wird, Bob gab es, hat sich nur nicht durchgesetzt *g*... ein Misserfolg? NEEEEIIINN... natürlich nicht *g*

Zum Beweis: http://www.winhistory.de/more/bob/bobcd.jpg
 
@Jupsihok: Falsch, es war ja kein Misserfolg, weil es nicht existierte... Man konnte es sogar kaufen (das ist korrekt)... Nur war es ein Misserfolg, weil es letztlich 1. keiner wollte und 2. kaum einer wirklich davon wusste und 3. die Zielgruppe einfach zu der Zeit noch (wie sagt man) etwas 'verpeilt' war... Zu einem zeitpunkt wo ein Computer noch kein Kindernkram war (im Sinne vom Preis her), war so eine Oberfläsche für die meisten einfach nur (wie gesagt) 'kindisch'... Als die PCs erschwinglicher wurden und auch die kleinen ihren ersten eigenen PC bekamen, brauchte man eh das Programme nicht mehr, da es entweder von vielen anderen bereits übernommen (nachgeeifert?) wurde, ob es bei einer XP Oberfläche nicht brauchbar wurde... MfG Fraser
 
Könnte doch genauso gut ein Fake sein. Außerdem is das Ding ja wirklich ne schlechte Idee..
 
@keulemann: Meinst du MS Bob?

Bob war definitiv auf den markt. was die winhistory da erzählt stimmt.
 
Sowas hat hier nix verloren, sondern muss "tatsächlich" innerhalb der Firma geklärt werden...
 
Zuviele Innovationen...schon klar. :P Welche Innovation ist denn in Vista eingeflossen? Und dann noch "Zitat: In Zukunft solle die Entwicklung modularer und inkrementeller erfolgen, als bisher. Es dürfte also in Zukunft zwar mehr neue Windows-Releases geben, die aber mit weniger schwerwiegenden Neuerungen daher kommen." Ein simples update. Weniger "schwerwiegende" Innovationen. hrhrhr. lustig Balmer, komm mal runter von deinen Aktien.
 
@Kammy: Die Innovation ist die das du bei Windows dann ales dabei hast und von denen alles aufgezwungen bekommst. :)

Ne aber mal wirklich wenn es hier nicht wieder um ein rechtzeitiges Release und der damit verbundene Zeitdruck und das Liebe Geld gehen würde dann denke ich würden die auch schön weiter programmieren und wirklich solange testen bis Vista ausgereift ist und wirklich nur noch wenige Sicherheitslücken/Bugs drin sind die dann später ausgebessert werden können. Naja wenn ich dann irgendwann mal auf Vista umsteige werde ich mir dann auch meine 300 Updates saugen müssen wie beim XP :D
 
Die Ideen sind immer klasse bei MS !
Aber vieleicht sollten die mal Programmierer beschäftigen
und keine Phantasten ......
 
Microsoft hat immer unnötige dumme Ideen. Man hats bei Me gesehen, des war die Krönung. Sobald ich die Kohle hab bin ich eh weg von Windows zu OSX
 
BOB war auf dem Markt. Aber was hat das mit Vista-Planungen zu tun? Ich finde das Beispiel ist sehr weit her geholt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles