BootDisk2BootStick 0.7b - Vom USB-Stick starten

Software Einer unserer Leser hat ein nützliches Mini-Programm geschrieben, mit dem es möglich ist, mit Hilfe einer Image-Datei aus einem USB-Stick ein bootfähiges Laufwerk zu machen. Auch unter Verwendung einer originalen Boot-Diskette kann der Stick ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
jetzt muss das nur noch so erweitert werde das xp einen SATA treiber vom usb stick lese nkann statt von der diskette ^^
 
@megamacy: Du meinst dass ein SATARAID oder ein SCSI-Treiber via F6 vom XP-Setup eingebunden werden kann? Das ist leider nur sehr schwer möglich, man müsste vom Stick booten, der einen Treiber einbindet, der den Stick als Pseudo-Diskette sumuliert und dann von CD bootet. Und das auch nach dem Starten des NT-Kernels (weil später der Treiber nochmals von Diskette geladen wird zur Installation) - das halte ich für praktisch unmöglich.
 
Aber ne super Sache wäre es schon, wenn der Treiber für den Raidcontroller auch vom Stick geladen werden könnte.
 
@phreakadelle: Geht ja gottseidank dann endlich mit Vista
 
Was habt ihr denn alle mit dem Raid-Treiber der von USB Stick geholt werden könnte? Das hat mal rein gar nichts mit dem Thema zu tun. Außerdem lassen sich die Treiber eh viel bequemer direkt in die XP-CD integrieren...
 
@mibtng: das Problem ist, wenn man eine XP Versiion auf S-Ata Platte installier tmuß man am anfang F6 drücken um zusätzliche Treiber einzuspielen. Da aber längst nicht jeder Rechner heute noch ein Diskettenlaufwerk hat, muss man jedesmal ein Diskettenlaufwerk Nachträglich anschliessen, denn dieser Treiber kann nur von Laufwerk A: gelesen werden.

Für leute die des öfteren an verschiedenen PC´s arbeiten wäre es durchaus kompfortabler wenn man das über den Stick mitbooten könnte.

Aber hast auch recht. Irgendwie läuft das alles an dem Grundthema vorbei.

Was das Booten betrifft bin ich mir noch unschhlüssig, in wie fern das Sinnvoll sein Soll. Ich mein heut zu tage hat doch eh jeder mindestens 2 Windows Verisonen in seiner CD-Bag und die werden direkt von CD gebootet.

Den Nachteil bei Bootbaren Sticks ist klar auf dr Hand. Wenn man den rechner neu startet muss der Stick raus und wenn der Front-USB nicht in betrieb bzw nicht vorhanden ist, heißt das jedes mal hinter den rechner krabbeln. Ob das dann so Sinnvoll ist?

Ich find einen bootenden Stick intresant wenn man zum beispiel DSL (Dem Small Linux) drauf betreibt, aber für Startdisks ist das ziemlich überflüssig,
 
@mibtng: Viel bequemer ist das hinterher schon. Aber für eine "mal eben geschwind für diesen dringend zu installierenden Server" zu brennen ist ne Zumutung. Von daher ist es wirklich an der Zeit, dass das Setupprogramm das mit Windows Vista endlich lernt.
 
also mein 1 gig usb stick wird automatisch als laufwerk und Floppy B erkannt ohne soft :-)
 
@Sir @ndy: Und was bootet der dann?
 
Ich weiß net, was das mit RAID-Treibern und S-ATA-Platten sein soll. Hab auch ne S-ATA-Platte und XP hat sie ganz normal als Platte erkannt, ohne extra Treiber. Und das war nichtmal die neueste XP-CD (nur mit SP1) ... keine Ahnung, wofür ihr RAID-Treiber gebraucht habt *wunder* !!!
 
@dfx23: Aha... du bis mir aber mal ein Scherzbold :). Du hast auch *jeden* SATA-Controller mal in den Fingern gehabt, wie? Und dass manche Leute RAID wollen oder brauchen, schon mal auf die Idee gekommen? Aber gelacht hab ich gut, wenn der dfx23 bei seinem Home-PCle keine Treiber braucht, wozu jemand anders auf der Welt sonst, oh *wunder* :)...
 
@dfx23: kommt immer aufs motherboard und somit auf den controller an!
ich brauch bei meinem msi neo 4 platinum für die ersten 4 sata anschlüsse auch keinen treiber installieren und spar mir somit auch die disketten variante!
trotzdem ist es mit den meisten controllern sehr mühsam! deshalb wär ein usb stick der als floppy emuliert wird sicher ned schlecht!
 
@dfx23: Das Problem ist, daß viele Mobos 2 SATA-Controller haben. Ich hab/hatte z. B. das MSI K8Neo Plat. und das Asus K8N-E Del. -beide mit nForce 3 Chipsatz . Beide haben jeweils einen SATA Controller und einen SATA-Raid Controller. Wenn du nun die Platten am SATA-Controller angeschlossen hast und Win installierst brauchst du keine Diskette, da die Platten am SATA-Controller erkannt werden. Wenn du sie aber nun am SATA-Raid-Controller anschließt und Win installierst, brauchst du ne Diskette, da der Controller von Win nicht erkannt wird. Ich hoffe damit deine Frage erschöpfend beantwortet zu haben.
Gruß Darkman
 
@Lofote : Hey du brauchst auch nicht gleich unfreundlich zu werden. Ich hatte mich nur für nen Moment gewundert. Dass natürlich zig Treibervarianten existieren, ist mir auch klar. Also bitte lass solche abschätzigen Kommentare wie "...mit seinem XP home...". Das hab ich erstens in keinem Wort erwähnt und zweitens stimmt es nichtmal...
 
@dfx23: Sorry, wenn du mich da missverstanden hast. Mit den ":)" dachte ich das als hoch-ironisch gekenntzeichnet zu haben. Ich selbst habe aber wohl das Wort *wunder* von dir falsch verstanden, habe es als "das Wunder" verstanden, dass du fabrizierst, und nicht als Verb "du wunderst dich", deshalb die etwas überzogene Reaktion,. Nix für ungut :)...
 
@BlueAngel2: ich stimme dir voll zu.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen