Operas große Pläne für Version 10 seines Browsers

Software Erst vor kurzem erschien die Version 9 der Internet Explorer Alternative Opera Browser. Während die Entwickler noch an der Beseitigung der ersten Fehler arbeiten, die seit der Veröffentlichung auftraten, denkt man offenbar bereits an den Nachfolger ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Eine gute Sache wäre auch mal endlich ein Updater so wie im Firefox... besonders PC-Anfänger bekommen ja software von anderen Leuten installiert und lassen dann alles. Sicherheitslücken werden so nur selten geschlossen. Besitzt nun eine Software eine automatische Updatefunktion, so ist der PC des anwenders stets auf dem neuesten Stand und sicher.
 
@andreasm: Einfach im Opera im Menü "Hilfe", "Auf Updates überprüfen" auswählen. .-) Gruß, Fusselbär
 
@andreasm: vll mein er automatisch update fuktion, also dass alle zwei wochen nach einem update gesucht wird ohne dass der benutzer das veranlassen muss und eine meldung erschein wenn einen neuere version zur verfügung steht. gruß T-byte
 
@andreasm: gibt es schon, als ich noch v8.54 verwendete hat er beim Starten von Opera sofort gefragt ob ich auf die 9er Version updaten möchte.
 
es mag vielleicht nicht ganz passen aber wenn ich das richtig beobachte dann macht der "neue" firefox (1.5) ein zwangs update, er fragt also erst garnicht mehr nach sondern schmeißt nur noch eine warnung raus das beim nächsten start die neue version installiert wird. finde ich eigentlich recht gut und vielleicht meinte andreasm auch genau das.
 
@ LiveWire: also mein firefox fragte mich schon erst ob ich es (das update) installieren will... aber natürlich wollte ich auch :-)
 
@andreasm: Wenn ich mich nicht irre, dann hat Opera doch bereits diese Funktion. Jedenfalls wurde ich ca. ab der version 8.50 mit einem popup benachrichtigt, das wie folgt lautet: "Opera X.XX ist verfügbar. Jetzt downloaden?". Ich verstehe deinen Einwand folglich nicht ganz. Bist du dir sicher dass du opera verwendest :-P.
 
Klingt für mich als würde Opera langsam aber sicher völlig überladen. Ich persönlich finde das schon Widgets kein bis kaum ein Mensch benötigt.
 
@Großer: naja, irgendwie muss opera sich ja weiterentwickeln. von der usability sind sowohl opera als auch FF schon nahezu perfekt und unterscheiden sich weitestgehend von den möglichkeiten die der nutzer haben möchte (finde ich)
 
@Großer: Weder du noch sonst irgend jemand wird dazu gezwungen diese Möglichkeiten zu nutzen. Soll Opera die Möglichkeit der Nutzung interresierten Anwendern deswegen vorenthalten? Solange man die Möglichkeit nicht nutzt frisst sie ja auch kein Brot und überlädt den Browser somit auch nicht. Der Browser wird von Haus ja letztlich vollkommen ohne Widgets ausgeliefert.
 
@Großer: Das mit den Widgets hast du sicher nicht ernst gemeint.
Die fehlenden "ironic tags" kannst du hier bequem nachbearbeiten.
Du brauchst Spielzeugs in Opera nicht verwenden. Die Leute vom
Wickie-Brauser üben sich gerade an Extensions/Plugins und daran
ist nichts falsch :-)
 
@Großer: das sind in der tat features, die man sich nachinstallieren kann, muss es aber nicht. Viel lästiger finde ich die ungefragte "übername" als mail und torrent client!
 
@samoht: wirf bitte nen blick in die einstellungen bevor du sowas behauptest, denn opera zwingt dir nichts auf...
 
@xion03: und du lern mal lesen, bevor du mich schulmeistern willst....
 
irgendwie haben die meisten noch nicht verstanden warum firefox so beliebt ist. der grund ist weil firefox einfach nur ein browser ist, mit den notwendigsten feauters ausgestatted die ein browser haben muss. kein widget, kein mail client, kein bittorrent usw. Bei firefox liegt es dem user frei solche feuaters anhand eines add-on´s hinzuzufügen oder es sein zu lassen. beim IE (blödes beispiel, der hat ja mal eigendlich garnichts) und opera werde ich mit solchen feuters überlasted und habe grade mal die möglichkeit diese feauters nicht zu benutzen anstat sie garnicht erst mit zu installieren. solange nicht mindestens opera eine ähnliche richtung einschlägt denke ich nicht das opera groß mehr zahlen bekommen wird.
 
@Kalimann: Sehe ich ganz genau so.
 
@Kalimann: seh ich auch so.
 
@Kalimann: Ich benutze den Firefox eigentlich nur, weil ich den auch am Arbeitsplatz vorgesetzt bekomme und weil es das geniale "Google Browser Sync" gibt. Sowohl daheim auf meinen 2 Laptops als auch am Arbeitsplatz habe ich immer eine identische Link-Liste. Wenn es sowas auch für Opera gäbe, wäre ich längst weg. Opera ist schneller als der Firefox.
 
@Alter Sack: http://tinyurl.com/nm4k8
 
@Kalimann: Stimme dir auch zu, FF konzentriert sich aufs Wessentliche und dank der grossen Kommunitie gibt es haufenweise Extensions. Opera scheint sich irgendwie verlaufen zu haben.
 
@Kalimann: Der Firefox ist allerdings auch keine Suite. Die vergleichbare Software wäre da Mozilla (für Windows: 11.5MB Dateigröße), bzw, Seamonkey (für Windows: 11,5 MB Dateigröße) und die sind beide wesentlich weniger "schlank" wenn man sich mal die Dateigröße der Software anschaut. Opera für Windows kommt mit 3.9 MB Dateigröße aus, das finde ich für so eine umfangreiche Browser Suite recht schlank. (Unter Windows braucht der MSI Installer alleine 2.4 MB zusätzlich) Die Widgets sind nicht vorinstalliert, das sind ja nicht Dutzende Widgets zwangsweise gebündelt dabei, man kann sich Widgets, die man haben möchte installieren, muß das aber nicht tun, falls man das nicht mag. Natürlich sind die Browser der Mozilla Familie auch ganz nett, aber ist ja eine freie Entscheidung. Firefox (Nur ein Browser) benötigt 4.9 MB Dateigröße für die Windowsvariante, ohne Email Client, ohne IRC Client, welche aber beim Opera schon dabei sind. Übrigens läuft die Opera Unics Variante (aktuellste Weekly) bei mir rocksolide und schön schnell, wie man es von Opera gewohnt ist. :-) Gruß, Fusselbär
 
@Kalimann: Im Prinzip gebe ich Dir recht. Firefox als schlichter Browser ohne Schnickschnack und doch funktional positioniert sich anders als Opera.

Für mich hingegen - und einige andere hoffentlich auch - bietet Opera etliche brauchbare Funktionen. Da kontern einige Firefox-Verfechter gerne "aber das kann der Firefox mit Plugin XY auch!". Aber genau das spare ich mir gerne. Ich habe alles in einem (und nutze persönlich auch relativ viel davon, weil ich gelernt habe es zu lieben), und Opera ist dennoch _relativ_ schlank.

Jedem also ein bisschen das Seine. Opera ist m.E. noch kein "Monster". Die Widgets finde ich ausnahmsweise aber auch ziemlich überflüssig. :)

gibso(n)
 
@Kalimann: überladen kann man eigentlich schlecht sagen ......
firefox braucht länger zum starten und mehr platz als opera,obwohl ff eigentlich nur ein browser ist (ja,die struktur des programs wegen plugins blabla... wissen wir alles)....
opera finde ich eigentlich einen sehr schlanken browser... während andere vom überladenen browser sprechen,spreche ich vom überladenen betriebssystem .. ihr braucht einen anderen mailclienten,ihr braucht einen eigenen bittorrent clienten usw.. das alles kann opera und spart so noch zusätzliche systemresourcen.

also opera ist mit den ganzen funktionen noch speicherfreundlicher und schneller beim starten als firefox,und wenn ihr mail clienten und bit torrent client nicht braucht,dann nehmt es doch einfach nicht...
mich stört es nicht wenn das programm etwas kann was ich nicht benutze wenn es die performance nicht bremst.. versteh die ganze kiddy jammerei nicht
 
Allein die rendering engine von firefox ist schon größer als die von opera.

Es hat also nichts mit dem programm selbst zu tun.
 
@Kalimann: also ich verwende lieber mehrere kleinere tools die ihre arbeit spezialisiert und besser machen als eine eierlegende wollmilchsau (à l'opera). gut, über firefox und "bester browser" (den es ohnehin nicht gibt) kann man streiten, jedoch bin ich mir sicher, dass es viel bessere mail clients und viel bessere torrent clients gibt als es dir in opera vorgesetzt wird. beispielsweise gibt mir thunderbird (oder thebat) features, wovon opera nur träumen kann (bei dieser installationsgröße). genau das gleiche bei µtorrent oder anderen torrent clients. würde opera den ganzen funktionsumfang der von mir eben genannten tools ebenfalls besitzen, wäre die suite bei weitem nicht so schlank. also ich werde weiterhin spezialisierte tools verwenden, nicht umsonst sind auch in der wirtschaft spezialisierte leute mehr gesucht als "alleskönner" die nichts ordentlich können. ich weiß, so mancher fragt sich sicher: wayne??
 
@dandjo: Für Ottonormal-PC-Benutzer reichen die Fähigkeiten von M2 und dem Torrentclient von Opera vollkommen aus. Im Moment benutze ich zwar den Firefox, aber mich stresst es schon, dass ich den extrem ressourcenhungrigen Thunderbird (dank Gecko) im Hintergrund laufen lassen muss, um mitzubekommen, wenn eine eMail kommt. Da ist der ressourcenschonende M2 eigentlich optimal, da der Browser sowieso immer offen ist. Übrigens wird man nicht daran gehindert Opera (ohne M2) UND Thunderbird zu benutzen. Redundant ist das keinesfalls. Ich glaube viele Leute sehen nicht ein, dass sie nicht alle Features von Opera nutzen MÜSSEN. Das ist kein Zwang. Sind sie deaktiviert, merkt man von ihrer Existenz auch _gar nichts_. Man kann die Features von Opera als Extensions sehen, die man einfach deaktivieren kann.
 
@Kalimann:
Stimmt doch garnicht...es gibt auch Weitere Features, die man sich erst runterladen muss. Wie z:B die Sprachgesteuerte Bedienung...
 
@bolg: der otto-normalverbraucher benutzt auch den internet explorer und outlook express! du hast recht, man muss nicht alles installieren was die suite bietet, dennoch bietet sie es. ich zähle mich nicht zu den mail-benutzern, die jede minute drauf warten eine mail zu erhalten, sondern ich öffne vielleicht 3 mal am tag meinen thunderbird und kann gemütlich und übersichtlich mit all meinen personalisierten features ganz bequem meine mails lesen und verwalten. und mal ehrlich: wer hackt in zeiten der 2GB ram und 300GB festplatten auf 5MB speicher rum? also ich ziehe da lieber gute software vor die vielleicht ein bischen mehr resourcen benötigt (die ich ja ausreichend habe). und betreffend torrent client: welcher otto-normalverbraucher benutzt das bittorrent-netzwerk? wohl eher sophisticated user die ahnung davon haben, und die nutzen ordentliche clients. wenn du mal µtorrent benutzt hättest, wüsstest du, dass sogar aufgelistet wird, welcher peer welchen client benutzt, und ich habe ehrlichgesagt noch nie den client "opera" oder dergleichen erspähen können (zu 99,9% bitcomet, µtorrent und azureus).
 
@dandjo: Gerade in diesem Moment läuft µtorrent bei mir und ich habe weiter oben schon gesagt, dass ich Opera im Moment nicht benutze. Für Leute, die BitTorrent nicht benutzen, aber mal einen Download darüber laufen lassen wollen (bspw. wenn man sich OpenOffice herunterlädt) ist der Opera-Client optimal. Weiterhin verbraucht die Gecko-Engine viel mehr als nur 5 MB RAM und es gibt eben Leute, die ihre eMails sofort haben wollen und nicht nur 3x am Tag. Das Problem von Opera ist einfach nur, dass es keiner kennt. Der Firefox ist in Sachen Bekanntheit bei normalen Leute auch nicht so gut dran. Frag mal einen "normalen PC-Benutzer" im mittleren Alter nach Firefox. Selbst wenn er den kennen sollte, Opera kennt er ganz bestimmt nicht. Übrigens (wenn ich schonmal unter Windows bin und da was ziehe) schaue ich mir nicht die ganze Zeit die Liste der Peer-Clients an. Ich hoffe du machst das auch nicht. Ehrlich.
 
@Kalimann: Ich find Opera einfach nur klasse und man braucht nix dazu zu installieren. Obwohl Firefox nur mit den Standard Feature ausgerüstet ist, ist er immernoch umlängen langsamer als Opera, der alles integriert hat. Sei es der 1. Start oder das surfen im Internet
Der Opera Browser wirkt auch viel ausgereifter und durchdachter als Firefox. Aber das ist ja bekanntlich ansichtsache. Für mich ist Opera des Beste Browser. Danach kommt der Fuchs und erst danach der Internetexplorer. Der Internet Explorer würde ganz klar den 2. PLatz bekommen. aber durch die Sicherheislücken ist es nunmal ein Risiko.
 
@bolg: ok, du benutzt µtorrent, sorry, ist auch empfehlenswert, und kannst dich glücklichschätzen, dich zu den insidern zählen zu können :). schnell mal einen torrent über opera laufen zu lassen > naja. dazu muss man ja erstmal wissen, woher man torrents bekommt und was openoffice überhaupt ist und dann kann man sich eigentlich schon zu den sophisticated usern zählen und sollte eigentlich einen anderen torrent client verwenden. darüber könnte man sich noch wochen streiten :). selbst wenn die gecko engine 50MB ram fressen würde, wayne juckts? wieviel ram hast du denn? 128MB? sobald eine software sich mal in den ram geladen hat (so wie du das ja machst) kann es dir doch egal sein, da ist sogar ein tool mit 200MB ramverbrauch binnen hundertstel von sekunden offen. klar, es ist resourcenverbrauch, jedoch bekomme ich für meine resourcen auch etwas geboten (wofür hab ich denn sonst 2GB ram?). ja es gibt leute die jede sekunde auf mails warten, das weiß ich, soll es geben, die dürfen auch verwenden was sie wollen, von mir aus auch die kommandozeile. und firefox nicht bekannt? na hallo, mit dem marktanteil den firefox zur zeit hat (gegenüber opera) kannst du nicht sagen, firefox ist genauso unbekannt/unbeliebt wie opera. sogar die übelsten schundmagazine verbreiten firefox und somit kennt firefox mindestens jeder dritte computeraffine mensch (du kannst nicht mit deiner argumentation von menschen 60+ ausgehen, die meisten können nichtmal IE bedienen). zum thema peerliste: ja ich sehe mir mindestens 60 mal in der minute 24 stunden am tag und 7 tagen die woche die peerliste an, weil ich so geil darauf bin, einmal einen opera client erwischen zu wollen, genauso wie du halbsekündlich auf eine e-mail wartest! komm junge, bleib auf dem boden und werd nicht albern...
 
@dandjo: Naja, du hast angefangen mit der Peerliste und es ist nunmal lächerlich zu sagen "keiner benutzt Opera als BT-Client" nur weil du in deiner Liste, die du ganz selten mal eine Sekunde lang anschaust, bisher keinen gefunden hast. Selbst wenn deine Aussage über Opera-BT stimmen würde, könntest du sie daran nicht fest machen. Zu dem RAM-Verbrauch: Windows ist sowieso schon so schlecht was Speichermanagement angeht, da brauche ich jedes KB (von meinen 2GB). Und ich sage es nochmal: Ich benutze FF/TB selbst, aber ich bin der Meinung, dass jeder "normale PC-Benutzer" mit M2 genauso gut arbeiten kann, wie mit TB. Zur Bekanntheit von FF: Der Marktanteil vom FF ist doch immernoch vergleichsweise klein. Klar, Opera hat noch viel weniger User, aber es geht allgemein darum, dass Opera wesentlich weniger beworben wird als der FF. Kein Wunder also, dass letzterer weiter verbreitet ist. Ich meinte übrigens nicht 60+ Leute, eher 35+. Das ist auch gar nicht wichtig. Ich bin einfach der Meinung, dass Opera zu unbekannt ist und deshalb kaum genutzt wird. Ich bin auch der Meinung, dass der FF immernoch zu unbekannt ist und den meisten Leuten überhaupt nicht klar ist, dass es beim Wechsel weg vom IE nicht (nur :) ) um "Microsoft ist scheiße" geht, sondern um Bedienkomfort, nützliche Features, Sicherheit und (bezogen auf Leute die Ahnung haben) Fortschritt und Kompatibilität. Außerdem gibt es einige Leute, die den FF nicht gut finden, sei es weil er zu träge ist oder sonstwas, und dann "pauschal" beim IE bleiben, obwohl sie nicht Opera ausprobiert haben, ganz einfach, weil sie noch nie was davon gehört haben.
 
@bolg: naja, ich finde auch lächerlich zu behaupten, dass jemand, der firefox kennt und sogar bereits getestet hat, opera nicht kennt. und warum könnte ich aus der erfahrung, noch nie einen opera torrent client gesehen zu haben, nicht schließen, dass sehr sehr wenige diesen benutzen? worauf bauen denn deine argumente?? ich habe auch nie behauptet "keiner benutzt Opera als BT-Client", also kannst du das so lächerlich finden wie du möchtest. :) ich habe lediglich behauptet, dass ich noch nie jemanden gekannt/gesehen habe der opera als torrent client benutzt. ich bin ohnehin immer der meinung: jedem das seine. für opera wird genug marketing betrieben, jedoch kommt er nicht so gut bei usern an, besonders nicht bei technik freaks (welche eigentlich die zielgruppe von alternativen browsern sind), die darauf aus sind ihren browser selbst zu konfigurieren, personalisieren und einzurichten. opera ist nun mal closed source und bei weitem nicht so skalierbar wie firefox. wenn wir schon bei lächerlich sind, finde ich des weiteren lächerlich, dass ein kommerzielles unternehmen es nicht zustande bringt einer open-source community punkto browser das wasser zu reichen. zu speicherverbrauch: dir ist schon klar, wieviele prozesse du laufen haben müsstest um 2GB ram zu füllen? um es mal salopp auszudrücken: einen ganzen arsch voll (34 mal photoshop oder 68 mal sepearte threads für firefox !!). dir ist da auch hoffentlich klar dass ein paar KB da aber sowas von gleichgültig sind. denk mal drüber nach :)
 
Es ist einfach so, dass deine "Opera-BT verwenden wenige Leute"-Behauptung jeglicher Grundlage entbehrt, denn du kannst das anhand deiner Peerliste nicht beurteilen (genausowenig wie ich das könnte). Der Opera-BT-Client richtet sich, wie du schon gesagt hast, außerdem nicht an "Power-BT-User" und du wirst es nicht glauben: Ich kenne mehrere Personen, die diesen Client schon benutzt haben, ganz einfach, weil es komfortabel ist. Würden das alle Browser implementieren, wäre das Downloaden von beliebigen Daten viel angenehmer und ressourcenschonender (bzgl. der Server). Opera ist sozusagen Vorreiter. [Absatz] Die Zielgruppe von alternativen Browsern (und gerade Opera als Komplettpaket) besteht nicht nur aus Technikfreaks. Die Zielgruppe ist bei diesen Programmen ganz klar die Gesamtheit der Internetbenutzer. Dass es bei den Technikfreaks besser ankommt, ist nur ein "Nebeneffekt". [Absatz] Ob etwas CS oder OS ist, ist den meisten Leuten doch vollkommen egal, nicht umsonst verwendet jeder Popanz Windows (CS(!)) und den IE (CS(!)). Und wo wird Opera denn beworben? An vielen Ecken im Internet stolpert man über den Firefox (meiner Meinung nach noch lange nicht genug Ecken), über Opera allerdings so gut wie nie. [Absatz] Um 2GB weitestgehend zu füllen brauche ich einen Browser im Hintergrund und ein Spiel. Das nennt sich Dark Age of Camelot und "leidet" unter dem gleichen Problem wie Opera: Viel zu wenig Werbung.
 
@bolg: du kannst genausowenig beurteilen, dass das implementieren von torrent clients in browser plötzlich das allerheilmittel für die serverperformanceproblematik darstellt, das ist schlichtweg schwachsinn. jeder browser besitzt eine mimetypes implementation und somit wird, wenn man beispielsweise im ie einen torrent-link anklickt, das zugehörige tool _automatisch_ geöffnet. jeder der torrent nutzen will, hat auch einen dementsprechenden client installiert, jene die das nicht nutzen möchten, tun das auch nicht, nichtmal wenn der client im browser integriert ist. und bitte behaupte jetzt nicht das sei nicht hinterlegt > das ist hausverstand! wenn "Opera-BT verwenden wenige Leute" meine peerliste nicht belegen kann, dann aber hoffentlich mein seit 5 jahren aufgezeichneter torrent-log oder diverse statistiken? schon mal darüber nachgedacht? so etwas kann man technisch messen und wurde bereits gemessen. wenn man logisch denkt kann man sich folgendes ausrechnen: rund 39% (http://www.golem.de/0607/46420.html) der deutschen verwenden firefox, ein marginaler anteil opera. von diesem marginalen anteil an benutzer verwendet wieder ein noch kleinerer anteil den integrierten torrent client. dämmerts? defakto benutzen mal hausnummer wahrscheinlich 0,01% aller torrent-benutzer opera als client. ist das schlüssig genug für dich, oder benötigst du noch mehr input um es einzusehen? das mit der zielgruppe lasse ich jetzt so im raume stehen, denn das kannst du genausowenig beurteilene (firefox war anfangs nicht für den massengebrauch gedacht!). opera wird nicht genug beworben? tägliche eine news hier reicht dir nicht? mit opera ists wie mit apple: verstecktes marketing ist auch marketing. das "spiel" leidet anscheinend nicht nur wegen seines fehlenden marketings an bekanntheit. mal ehrlich, kann eine software gut programmiert sein wenn es zur gänze einen 2GB arbeitsspeicher aufbraucht? muss ich mehr sagen? skalierbarkeit: ich meinte natürlich die erweiterbarkeit (bitte entschuldige die allwissende hoheit diesen ausrutscher), ich weiß selbst was skalierbarkeit genau bedeutet. unsere meinungen gehen teilweise sehr aneinander vorbei, aber ich liebe es über so sinnhaftigkeiten zu diskutieren :)
 
Schön, dass du seit 5 Jahren mitloggst, welche Clients verwendet werden. Fakt ist auch, dass es Opera 9 mit BT noch nicht so lange gibt. Fakt ist, dass er nicht an BT-Freaks gerichtet ist, sondern eher für einzelne Downloads, wenn man keinen anderen Client installiert hat. Fakt ist auch, dass M2 bspw. kein vollständiger PIM sein soll. Diese Fähigkeiten sind eine nette Dreingabe und ich bin der festen Überzeugung, dass BT eine extrem gute Alternative zum "normalen Download" über HTTP wäre. Würde jeder Browser das automatisch unterstützen, wäre der normale Download obsolet. Außerdem: Wer es nicht nutzen möchte, muss es nicht nutzen. __ Es schadet nicht, wenn es implementiert ist aber nicht benutzt wird, denn Opera ist trotzdem schlank, schnell und ressourcenschonend __ [Absatz] Dass _hier_ News zu Opera kommen ist doch vollkommen egal. Wer geht schon auf winfuture, wenn er nicht sowieso irgendwie in dieser Hinsicht interessiert ist? Außerdem war das auch schon so ziemlich die einzige Seite, die regelmäßig darüber berichtet.[Absatz] Deine Aussage über DAoC zeigt mir, dass du das Spiel nicht kennst. Warum es so viele Ressourcen verwendet (wenn auch nicht unbedingt muss)? Eine riesige Welt mit hunderten von Spielern, die aufeinander treffen und eine ziemlich aktuelle Grafik. Kennst du WoW? WoW kennt jeder. DAoC nicht. -> Werbung.
 
@bolg: ja, ich logge alles, sogar wenn du hustest *lol*. endlich hast du es begriffen, endlich! nein ich kenne dieses spiel nicht und werde es auch nie kennen. ich werde auch nie dieser sinnlosen sucht "computerspiele" verfallen, da ich echt wichtigere dinge in meinem leben zu tun habe. in diesem sinne, adios.
 
Was hab ich denn begriffen? Meine Meinung hat sich in keinster Weise geändert. Dass du der Computerspielsucht nicht verfällst, ist lobenswert. Ich bin ihr auch nicht verfallen.
 
@Kalimann:
Der Medien Hype macht die Musik Opera wird ja nur am Rand erwähnt wenn überhaupt
 
Naja solange sie uns dann endlich mit den ewigen Testversionen verschonen die sie auf die Menschheit loslassen, isses mir rille. Bleib bei FF und wenn sie 2.0 net versaun, gibts keinen Grund zu wechseln :)
 
@avril|L: schon mal die 2.0 beta 1 getestet? gibts nix zu meckern, im gegenteil :)
 
@Großer: Interessiert mich nicht. Ich lasse auch meine Passwörter über Google Sync speichern. Ich tippe garantiert nicht auf 3 Rechnern immer wieder Passwört ein. Ist mir egal ob jemand mein Passwort für meine Payback-Karte knackt. LOL
 
"... es dem Anwender erlaubt, mit Hilfe von kleinen Tools Informationen aus dem Internet abzurufen, ohne den Browser starten zu müssen ..." Habe ich da noch was nicht engdeckt? Wie starte ich denn die Opera-Widgets ohne den Browser vorher zu starten? Klar kann ich den danach in die Taskleiste verbannen, aber starten muß ich den doch erstmal, damit ich dann an die Widgets komme?
 
@pbird: Genau das habe ich mir auch gedacht als ich das gelesen habe..
Als ich den Titel gelesen habe "Große Pläne" erwartete ich irgendwie mehr.. Toll, die konzentrieren sich weiter auf ihre Widgets.. Mal sehen was daraus wird, man kann ja nichts verurteilen was es noch nicht gibt.
 
@pbird: Da hast Du absolut recht, der Artikel irrt. Operas Widgets sind mit dem Browser verknüpft, und laufen nicht ohne ihn.
 
Schön und gut. Widgets hin oder her...
Ich setzte da keine großen Stücke drauf. Mittlerweile gibt es viel zu viele
dafür. Avedesk, Yahoo Widget Engine, Google Desktop usw

Und spätestens mit Vista, das ja auch Widgets haben wird kräht eh kein Hahn mehr danach. Ich glaub kaum das die Leute Lust haben mit mehren Programmen und ihren Widgets zu hantieren...

Naja. Schaun mer mal. :)
 
@rockyoursocks: ist halt ein boom.... die einen werden 5 davon offen haben,die anderen denken sich wozu , kostet nur performance....
 
"Operas große Pläne für Version 10 seines Browsers", so lautet der Titel der News. Aber irgendwie steht in diesem Artikel - neben Erwähnung der Konkurenz, Aufführung von Funktionen welche bereits realisiert wurden und statistischen Zahlen zu dem Browser - nichts. Wirklich.
 
Ein fantastisches Beispiel für ein Unternehmen, daß langsam nicht mehr richtig tickt, wenn man den Hauptfokus unter anderem auf Widgets legt...
 
@gordonflash: ich persönlich würde diese news nicht wirklich ernst nehmen...
das problem ist,dass widgets nun boomen ... da denkt opera sicher schon an windows vista feeling... ich denke mit widgets wird sich viel geld verdienen lassen... wenn du sie nicht brauchst,nimm sie einfach nicht,mach ich auch so....
und wie du selber schon sehr richtig gesagt hast "unter anderem auf widgets"...
 
"Mit Opera 10 will man dem Redmonder Software-Konzern in Zukunft weitere Marktanteile abnehmen." ... dazu müsste man erst einmal massentauglich werden... ansonsten wird man auch mit Opera 10 an der 1% Hürde knabbern... erschreckend die Zahlen von WebHits... von 1.3% Opera Nutzer nutzen noch immer 0.5% die uralte 7ner Version und 0.6% die 8er. Aber nur 0.1% die 9ner... die sollen mal gegen die Versioneritis was tun und die User auf eine Version upgraden.
 
@ratedochmal: Iss ja wie bei Linux :-))
 
@OttoNormalUser: Eigentlich nicht... denn bei Linux sieht man wenigstens Zuwächse... ich sag nur zweistelliges Wachstum seit mehreren Jahren. Opera trampelt auf der Stelle rum.
 
mit so einer vision für die major version 10 werden sie wohl kaum mit firefox gleichziehen können. imho wollen sie das sowieso nicht. eigentlich schade. btw. die wöchentlichen meldungen der betas von opera nerven hier. wird etwa jeden tag berichtet was in den nightlis von firefox alles verändert wurde?
 
@krusty: Ich find nicht das die nerven. Es gibt ja eh nicht so viele News an Wochenenden. Und du musst sie ja nicht lesen. Und die NIGHTLIS bekommen keine News, und der Name sagt dir auch, warum, weil sie nämlich nächtlich erscheinen und somit wirklich nerven würden (täglich dasselbe / mich würds ehrlich gesagt nicht stören aber vielleicht andere...)!
Opera ist im Moment auf jedenfall der modernste Browser von allen!
 
@madevr: jetzt bin ich aber mal auf deine definition von "modern" gespannt :)) riesige gläser in sonnenbrillen sind ja bekanntlich auch _wieder_ modern :)
 
Einige Leute scheinen wirklich Schwierigkeiten damit zu haben, zu verstehen, was der Typ von Opera meint... Es ist *NICHT* gemeint, dass cool designte Uhren und Wetter-Widgets die Zukunft sind. Es ist auch *NICHT* gemeint, dass Spielerei-Widgets die Zukunft sind. Sondern, es ist gemeint, dass mithilfe von Widgets *UND* Opera wichtige Aufgaben (sagen wir mal, Termine verwalten) von *JEDEM* System, sei es Windows, Linux, ein RAZR oder das Wii erledigt werden können. Ganz einfach. Darum stürzt man sich auch *NICHT* auf Spinnereien, sondern trägt ganz erheblich zur Entmonopolisierung des OS-Markts bei. [Absatz] Mal was zum lang diskutierten Thema Suite oder Add-ons: Ganz klar ist es besser, wenn in einem kleineren Download mehr steckt: außerdem, klar gibt es für alles ne Firefox-Extension. Nur habe ich es viel lieber, wenn alles vom selben Hersteller kommt. Dann hat es nämlich eine ähnliche Bedienung und ist auch perfekt in den Hauptbrowser integriert. Und letztendlich muss mir mal einer erklären, was daran schlanker sein soll, wenn man Firefox laufen hat und Thunderbird immer mal wieder aufruft (2x die Gecko-Engine!) anstatt Opera einfach laufen zu lassen, der nachweislich weniger RAM braucht. [Absatz] Zum Thema Modernität: Ganz einfach, Opera 9 ist in Sachen Features (wie immer) und Webstandards (mal wieder) ganz vorn. Das ist kein Marketinggeschrei, das ist Realität. http://www.webdevout.com/ [Absatz] Und nein, zum - ich glaube - dreihundertsiebenundachzigsten Mal: Opera ist *NICHT* überladen. Wenn du Mails / IRC / Widgets nicht nutzt, merkst du gar nichts davon. Und wie gesagt, Opera braucht immer noch weniger RAM als Firefox. Und mir als Endanwender ist ehrlich gesagt schnuppe, warum. [Absatz] Sorry, wenn das jetzt etwas deftig war, aber mit welcher Ignoranz und Firefox-Fanboytum manche hier ran gehen, ist echt nicht mehr feierlich. Ein kleiner Blick über den Tellerrand, die Einsicht, dass Open Source nicht der Heilige Gral ist gepaart mit der Einsicht, dass andere auch Browser programmieren können sowie etwas weniger Polemik würden hier ganz gut tun. Amen.
 
@wupperbayer: geb dir vollkkommen recht. hier noch ein link dazu
http://mywebpages.comcast.net/SupportCD/FirefoxMyths.html
 
@BulletProofED: Hmm, ich weiß nicht, was ich von dieser Webseite halten soll. Sicher, einiges ist wahr, aber aus Einigem scheint mir ein MS-Mitarbeiter zu sprechen. Der IE wird IMHO viel zu gut dargestellt. Aber gut, die "wahre" Intention des Autors kenne ich natürlich nicht.
 
@wupperbayer: WORD!
 
man sollte lieber mal für v10 ne ordentliche alternative zu adblock plus bringen. der content blocker ist zwar ganz ok, aber adblock plus schon noch um welten besser. ohne vernünftiges adblock würd ich niemals mehr nen browser nutzen, deshalb kommt auch kein IE7 hier drauf. Opera mit derzeitigem content block bleibt derzeit der zweitbrowser
 
@beneee: zu adblock plus muss man aber sagen, dass es oft bzw. manchmal zuviel blockt.
so wird des öfteren, die seite nicht ganz richtig dargestellt, wie sie eigentlich sollte.
ja, es blockt alles was mit werbung zu tun hat, aber manchmal wird eben es eben zu hart geblockt und die site wird verunstaltet.
der vorteil bei opera is:
Extras -> Weiteres -> Blockierter Inhalt.
wenn du da z.b
http://pagead2.googlesyndication.com
http://ad.de.doubleclick.net
oder andere bekannte werbesites einträgts, so wird das schon vorm darstellen der website geblockt und nicht angezeigt.
der vorteil, es wird nur das geblockt, was man auch geblockt haben will.
 
@beneee: ohne vernünftiges adblock würd ich niemals mehr nen browser nutzen .... ICh verstehe den Sinn dieser Aussage nicht? Gefährdert Werbung dein Leben? Ist deine Verbindung zu langsam? Sollen Leute mit ihren Produkten kein Geld verdienen?
 
Ich setze privat für Freunde und Bekannte recht häufig Systeme auf und richte (nach Rücksprache) immer Opera als Standard-Browser ein. Das liegt daran, daß dieses schöne Programm so wie es ist alles mitbringt, was man zum Surfen braucht. Und wenn man will, bietet es integriert eben die zahlreichen Features, für die man sonst Zusätze installieren muß. Ich selber benutze ihn ausschließich zum Surfen, und bin von der Geschwindigkeit, der guten Downloadfunktion und "Wand" (dem Passwortmanager) sehr begeistert. Für alle anderen Aufgaben nutze ich andere Tools, und Opera zickt nicht im Geringsten rum, wenn man seine zahlreichen Zusatzfunktionen nicht nutzt. Sie sind halt einfach deaktiviert. Mir persönlich ist das Programm sympathischer als der Firefox, wiewohl der auch ein hervorragender Browser ist. Muß man keine Glaubensfrage draus machen.
Schönen Tach noch
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles