Microsoft will auf Software als Dienstleistung setzen

Microsoft Mit seinen zahlreichen Windows Live Diensten will Microsoft offenbar nicht nur gegen Google bestehen, sondern auch den Trend zu Software als Dienstleistung fördern. CEO Steve Ballmer sagte auf dem diesjährigen Analystentreffen, dass man diesen Weg ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Eigentlich schon witzig, das man nie BWL studiert haben muss um bei Microsoft Chef zu werden.
Denn dann wüsste Ballmer auch das Software seit jeher zu den Dienstleistungen und nicht zu den Produkten gehört.
Sein Unternehmen also schon seit seiner Gründungszeit Dienstleistungen anbietet.^^
 
@orson: Er und Bill und viele andere große aus der Branche beweisen das man nicht studiert haben muss um erfolgreich zu sein. Find ich cool!
 
Das ist die Antwort auf Open Source ... so sieht nämlich das Geschäftsmodel von OSS aus :)
 
@riVn: Hallo, wer OpenSource schon etwas länger benutzt und selbst schon etwas dazu beigetragen hat, weiß, das es bei OpenSource bestimmt nicht nur um "Dienstleistung" geht. Da wird etwas aus Freude am erschaffen oder weil es genau für die Aufgabe die beste Lösung ist, erschaffen. Das sich rund um OpenSource Dienstleister diese als Geschäftsfeld angenommen haben, ist ein netter nicht unwillkommener Nebeneffekt, aber nicht unbedingt der Grund für die Erschafffung von OpenSource. Das sich aber Microsoft sehr viel von OpenSource abkupfert, ist wohl recht offensichtlich. Gruß, Fusselbär
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen