'Vater des ThinkPads' wirbt um Vertrauen in Lenovo

Hardware Nach dem Verkauf von IBMs PC-Sparte an den chinesischen Elektronikkonzern Lenovo kamen unter den Fans der widerstandsfähigen und vor allem bei Geschäftskunden äusserst beliebten ThinkPad-Notebooks schnell Sorgen um die Qualität der zukünftigen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
hoffentlich... hoffentlich....
 
also ich als ewiger thinkpad fetischist kann nur sagen: die thinkpads sind auch unter ibm schon von der qualität immer schlechter geworden. die ehemalige sündhaft teure 600er serie wird man so nie wieder bekommen. die kunden wollen billige notebooks, so ist z.b. die t serie, die ja noch von ibm kommt, eine doch recht gute serie - wird aber immer mehr gespart und es werden immer biligere komponenten eingesetzt, wobei die qualität nie schlecht ist.
die recht junge Z serie, die von lenovo kommt, und optisch so gut wie möglich an ibm angepasst wurde, kann ich selber nicht empfehlen.
gerade eben haben wir die ersten T60 modelle bekommen, die machen auch einen recht guten eindruck... mal abwarten.
selbst aus jetziger sicht gibt es doch keine alternative... oder ?
 
Also naja, ob der Deckel schwarz, oder silber ist....Man kann sich an Sachen hochziehen! Wenn die Quali wirklich bleibt ist das auch kein Problem denke ich! Auch Lamborghini-Fans kaufen sich die Karre noch, auch wenn das Unternehmen zu Audi gehört...(Ich weiß der Vergleich hinkt etwas, aber so zur Veranschaulichung...) :)
 
@stronzo: also ich denke, dass die farbe doch noch eine rolle spielt, sicher ist es egal, ob jetzt der deckel silbrig, oder schwarz ist, was die leistung anbelangt, aber ich könnte mir vorstellen, dass die thinkpad-fetischisten doch noch grossen wert auf das herkömmliche design mit wiedererkennungswert legen.
man kauft sich ja schliesslich auch keinen grünen Ferarri..(klar gibt es käufer, aber ehrlich irgendwer kauft immer irgendetwas..)
ich persönlich habe noch keine eigenen erfahrungen mit thinkpads gemacht(zumindest keine richtigen), aber ich habe es mir überlegt, dass ich mir später eines kaufen will, auch wegen des einfachen, aber dennoch irgendwie speziellen designs, abgesehen von der zumindest hoch angepriesenen qualität..
 
@hitdrakon: das silberne ist aber nen sondermodel ........ wers nciht will muss es nciht kaufen....
 
@hitdrakon: silber lackierter Kunststoff sieht nach kurzer Zeit eklig verschrammt aus, wenn das Notebook nicht nur immer schön auf dem Schreibtisch steht. Ernsthafte Notebooks sind daher nicht lackiert sondern aus durchgefärbtem Material. Ein schwarzes ThinkPad sieht auch nach Jahren noch gut aus, weil man auf der groben Struktur des Materials kleinere Schrammen gar nicht wahrnimmt.
 
@der_ingo:
Hi, nicht böse nehmen, aber bitte schreib nichts über etwas das du nicht kennst, bzw. nichts davon weißt.
Die metallisch aussehende Oberfläche des Z60 sieht nicht nur metallisch aus.
Der Deckel besteht aus einem mehrlagigem Verbundstoff und die Oberfläche ist wirklich Metall. Die wird nach jahren noch besser aussehen als die scharze Beschcichtung, die sehr fettfleckenanfällig ist.
 
Wir waren bisher sehr zufrieden mit den Thinkpads (im Gegensatz zu den Toshibas oder Compaqs). Wenn aber die Teile in Zukunft die gleiche Qualität haben wie der erste, von Lenovo komplett selbst gebaute, Desktop - dann gute Nacht...
 
@TazDE: das ist zu wünschen. Habe mir noch letztes Jahr ein T43 geholt und hoffe nicht, dass ich das aus Überzeugung bis an mein Lebensende behalten muss. :) :D
 
habe grad 10 lenovo 3000 n100 bekommen.
Machen auf den ersten blick einen guten eindruck.
an der verabreitung und so nichts zu bemängeln.
das einzige was mich nervt ist, dass die usb-anschlüsse seitlich rechts vorne und der netzwerkanschluss seitlich links mittig sind. habe die persönlich lieber hinten. gerade beim usb gibt bei mehreren angeschlussenen geräten einen netten kabelsalat. :(

bei mir sind ca 25 notebooks im einsatz. von allen möglichen herstellern und ich kann mich nicht beschweren. für mich gehören sie in den vorderen bereich. da sind schon andere firmen ganz weit hinten :)

 
@raistlin: Die Lenovo 3000 Modelle haben aber nichts mit den Lenovo Thinkpads zu tun... :)
 
Wir haben eine Menge davon auf der Arbeit und ich habe den Eindruck das die Qualität schon etwas gelitten hat, insbesondere die der Dock-In Stations.
 
Namen sind doch Schall und Rauch. IBM... Toshiba... Dell... Lenovo... Was soll's? Ich bin sehr zufrieden mit meinem Subnotebook von Twinhead. Das Ding ist weitaus stabiler gebaut als der Kram, den ich von Dell oder Maxdata hatte. Kommt ungefähr an das Sony-Teil heran, das ich mal besessen habe. Bei Dell hatte ich schon ein Inspiron mit Riss am Scharnier, bei Maxdata ebenso, dann ein anderes Dell (Latitude), bei dem sich die Buchstaben von den Tasten lösten. No problemo mit Sony und Twinhead. IBM hatte ich mal, aber ein altes. Sehr kompakt, aber schwer und grottenhässlich.
 
@Alter Sack: Aus meiner Sicht als nicht-Thinkpad-Besitzer würde ich sagen, dass Thinkpads und Twinheads die in jeder Hinsicht besten Notebooks sind. Danach kommt erstmal eine Weile nichts.
 
Also ich hab schon ein Lenovo ThinkPad T42 und ich muss sagen, dass die Qualität absolut Spitze ist.
 
@[U]nixchecker: der t42 ist noch unter ibm entwickelt und verkauft !
 
Ich muss zugeben, dass ich mich mit ThinkPads überhaupt nicht anfreunden kann. Die sind einfach nur selten hässlich. Es ist ja nicht so, dass man im Geschäftsbereich einfach "jeden Dreck" nutzen muss, oder?
 
@ukroell: Wenn Schwarz und schlicht bei dir hässlich ist? Geschmäcker sind eben verschieden. Ich finde alle silbernen verschnörkelten Notebooks hässlich... :D Weiters haben solche Leute wie du meistens noch nichteinmal ein richtiges T-Series-Thinkpad gesehen. Und außerdem sind die Thinkpads nicht "jeder Dreck" sondern die besten Notebooks auf dem Markt.. :)
 
think pads hatten ein edles design. doch als erstes musste lenovo die kanten abrunden. das gefällt mir gar net. ob die quali besser oder schlechter wird, kann ich nicht sagen, da ich noch kein lenovo modell in den händen halten durfte. ich hab nen t43p und bin damit absolut zufrieden. das teil ist stabil und läuft hervorragend. ich würde kein anderes wollen. der preis stand für leistung und qualität. wie sich das nun entwickelt wird man ja dann sehen.
 
Ich hatte 2003 mal ein Thinkpad bestellt, aber nur 4 Tage behalten. Das Design gefiel mir, das Gehäuse war unglaublich solide, und die Tastatur brillant. Nur das Display war ziemlich dunkel - und innerhalb von 3 Tagen gab es 4 (ja: vier) Pixelfehler! Vermutlich hätte das Display bald ganz den Geist aufgegeben, da habe ich es wieder zurückgeschickt. Das nachfolgende Samsung hatte ein wesentlich besseres Display und war auch sehr solide verarbeitet.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Lenovos Aktienkurs

Lenovos Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr