"100-Dollar-Laptop" soll mit Schnur betrieben werden

Hardware Das "One Laptop Per Child" Projekt des MIT-Gründers Nicholas Negroponte nimmt immer konkretere Formen an. Vor einiger Zeit konnten die Erfinder des Geräts, das vor allem in Entwicklungsländern zum Einsatz kommen soll, erste Prototypen und letztlich ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Warum hier nicht auch und anstatt den Generator dann ein Akku denn bei 2 Watt würde eine Akkuladung sehr sehr lange halten. Für einfache arbeiten reicht die Leistung des Laptop.
 
wo willst du dem in nem entwicklungsland ohne gesicherte stromversorgung dann aufladen? außerdem würden akkus in der produktion zu teuer sein und die kosten vermutlich in die höhe treiben
 
@ schischa: er meint diesen laptop bei UNS zu benutzen!
 
@schischa: Kein Strom, aber W-LAN ham'se :-)
 
@Tobwen: Nicht ganz richtig, zuhause kein strom aber in der schule und bibliothek wlan :)
 
@Major König: also so weit ich mich erinnern kann sollte mit der Kurbel das Akku wieder aufgeladen werden und so weit ich das in Printmedien gelesen habe soll stattdessen der Minigenerator ebendies übernehemen und nicht ansich den Strom zum Betrieb liefern
 
nen puck hat einen durchmesser von 7,62 cm. also in etwa so gross wie eine 8cm cd/dvd. 1min suche per google :)
 
@reap: und hättest Du Dir noch 1 Minute mehr zeit genommen, hättest Du auch mit Sicherheit den blauen Pfeil gefunden. =)
 
@reap: 2 Sekunden via Wikipedia + 1 Klick: http://de.wikipedia.org/wiki/Puck
 
@reap: fairerweise sollte man die Leute wissen lassen, dass ne gängige CD/DVD 12cm im Durchmesser misst und somit schon deutlich größer ist. Das Leben wäre einfacher gewesen wenn der Puck größer wär :)
 
...3 Leute völlig sinnfrei beschäftigen: Unbezahlbar.
 
Schöne Sache. Freu mich das auch mal ein Produkt in diese Länder kommt und nicht nur die Produktion..
 
@DatenDuck: kannst du auch ein bischen weiterdenken, also was der sinn dahinter ist?

1. werden die kein adsl 2 haben.

und nun der hauptpunkt :)

es geht darum das in nem dorf halt irgendwo ein router steht, die kinder können sich dann halt per wlan in diesen router einwählen und können dann an einer bildung teilhaben, ohne einen fußmarsch von 5 stunden aufsichzunehmen, desweiteren haben sie ein viel größeres angebot um sich fortzubilden. klar die geräte müssen den kindern geschenkt werden, weil sich bestimmt bei weitem nicht alle mal so einfach 100 euro leisten können.

falls das nicht der sinn ist, verstehte ich den sinn de sporjekts ebenfalls nicht, aber es würde mich wundern wenn ich falsch liegen würde.
 
@DatenDuck: Naja um ICQ nutzen zu können, muss man mindestens schon mal lesen und schreiben können, womit 99 % der Bevölkerung nicht viel von diesem Angebot hatt... oder irre ich mich?
 
@diepat: Dafür hat Apple ja auch die Spracherkennung in ihren iPod gekloppt. Denn bald wird das der neue Mini-Laptop als Antwort von Apple.
 
Es geht wohl sogar weniger darum dass irgendwo ein WLAN Router steht, sondern um ein Adhoc oder Mesh Netzwerk in der Schulklasse, damit die Kinder untereinander einfach Datenaustauschen können, oder die Lehrerin Dokumente an sie verteilen kann.
 
Warum macht man das nicht über Solar und Akku *kopfschüttel*
 
@oely: Weil der Preis dann jedes Budget übersteigen würde!
 
@oely: es gibt dort auch radios mit kurbel. ich denke die schnur ist das kleinste übel :).
 
@oely: Sind Solarzellen denn so teuer? Wenn die da unten irgendwas haben, dann doch Sonnenenergie. Die Kurbel- bzw. "an der Schnur zieh"-Intervalle könnten so gewiss verlängert werden. Was wohl die kleine Solarzelle an meinem Taschenrechner an Leistung hervorbringt?
 
Ist das dann die McGyver Edition? :-)
 
@bioforge: Nö ist nicht die McGyver Edition. Bei der McGyver Edition ist nämlich noch ein schweizer Taschenmesser im Laptop integriert. xD
 
etwas OT: das geilste finde ich ja das die FIFA afrika 500 millionen dollar geben möchte für den bau der stadien (wm 2010)... fragt sich wieviele afrikaner damit essen hätten...
 
@ccc: Damit konnten die sogar für jede Familie nen Fest Essen veranstalten! Sry aber Fußball ernährt nicht die Menschen, Fußball kann hoffnung geben aber nicht das Überleben sichern.
 
@ccc: Ich hoffe Dein Geist ist noch so primitiv gestrickt wie der Satz den Du von dir gegeben hast... Wie lange willste damit das überleben sichern? 1-2 Wochen, damit sie danach wieder nichts zu futtern haben? Das ist definitiv der falsche Weg !
 
@ccc: ja, sicher, aber wie lange willst du mit hoffnung überleben??-genau keinen tag..
mit dem geld könnte ma wirklich sinnvoleres machen, aber wir müssen auch ehrlich sein Fifa macht das ja nicht nur aus nächstenliebe, in irgendwelcher weise wollen sie nehme ich zumindest einmal an, das geld wieder reinholen..
 
@hitdrakon: Die WM kurbelt die Wirtschaft ein wenig an. Das sorgt für Arbeit. Und das sorgt für weniger Hunger. Weniger Hunger sorgt für mehr Wohlstand, der aufgrund von mehr Ausgaben zu einer Ankurbelung der Wirtschaft sorgen kann. Das sorgt für Arbeit und somit weniger Hunger. :)
 
@Mino: hmm...das wäre so, wenn die meisten Arbeiter dort wirklich solche wäre,welche sonst NICHTS hätten.
Oder denkst du, dass sie irgendwelche nehmen, welche sonst weder Arbeit noch Essen hätten?-Ich meine auch jemand, der Tickets entgegend nimmt braucht eine gewisse Bildung..und die haben die, die es nötigen hätten eben nicht..
Somit werden nicht die begünstigt, welche es nötige haben, sondern die, die sonst imerhin eine gewisse Bildung besitzen..
greets
 
@hitdrakon: Es geht doch um die Wirtschaft allgemein. Wenn die Wirtschaft in Südafrika Fortschritte macht, müssten logischerweise diejenigen mit Arbeit mehr verdienen, und haben somit Geld, dass sie ausgeben können. Dabei ist es erstmal irrelevant ob sie eine gewisse Ausbildung genossen oder nicht, da sie das Geld ja wiederum ausgeben (könnten), und diejenigen, die es kriegen, wiederum. Natürlich sorgt das nicht mal eben so für weniger Armut, aber langfristig gesehen kann die Industrialisierung schneller erfolgen. Auch hier in Europa war der Durchschnittsbürger vor 100 Jahren gewiss nicht so gebildet wie heutzutage.
 
500 MB Speicher und WLAN..... geil! So ein Dingen will ich auch!!!
 
@felix48: Die sollten davon ne etwas verbesserte version was man als subnotebook nutz für 300€ und davon gehen immer 100€ für solch ein notebook an einen Kind in Afrika. Wie findet ihr die Idee?
 
@huntsman: Die Idee finde ich gut! Für 300 Dollar würde ich mir eine leicht verbesserte Version auch kaufen (Akku und Netzteil). Wenn davon dann 100 Dollar als Subvention für solch ein Gerät in Afrika genutzt werden, dann fände ich das gut. Ähnlich der Krombacher Aktionen :D
 
@candamir: Krombacher benutzt das aber nur als reines Werbemittel. Klar wird dadurch den Projekten geholfen, aber es soll im Prinzip nur helfen, Krombacher statt ein anderes Bier zu kaufen (am besten wär immer noch gar keins). Und pro Flasche "verlieren" sie gerade mal einen Cent. Stattdessen kann man lieber direkt spenden. Mit Jauch und Völler als Werbeträger zeigen sie aber, dass sie tatsächlich nicht auf die Spenden aus sind, sondern auf den Gewinn.
 
die idee is sau gut... ich hab noch kein notebook und hab mir schon läner mal überlegt eines zu kaufen..
 
@Gahn: Blauer Pfeil... Ob man da sehr viel verbessern kann und bei 200&$8364: bleiben kann? (100&$8364: sollen ja für einen "100-Dollar-Laptop" übrig bleiben - ja ich weiß 100&$8364: != 100$)
 
Da könnten sie gleich Solarzellen verwenden xD.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles