Napster-Urteil: Kopierschutz nicht analog umgehen

Wirtschaft & Firmen Das Frankfurter Landgericht hat am 31. Mai 2006 entschieden, dass der Franzis Verlag seine Software "Napster DirectCut" nicht mehr vertreiben darf. Damit konnten die beim Musikdienst Napster heruntergeladenen WMA-Dateien mit DRM-Schutz in MP3s ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und in zwei Wochen bringen die das gleiche Programm mit anderem Namen und Beschreibung (allgemeiner gefasst) wieder legal auf dem Markt. Spricht doch für das legale analoge Kopieren.
 
Wen stört es denn im mom. Es gibt doch zig Produkte die das machen aber einen trifft es immer. Also nächstes Programm und fertig
 
Ähm, dann müsste das Programm TuneBite auch bald vom Markt genommen werden. Schade. MfG Gothie
 
@Gothie: TuneBite fordert doch nicht dazu auf, gegen Napsters (oder andrere) AGBs zu verstoßen. Die analoge Aufnahme ist weiter legal. Ansosten wären ja auch alle Kassettenrecorder illegal.
 
@Gothie: Tunebite wirbt aber nicht direkt mit "Beschränkung UMGEHEN!" sondern in anderer Art und Weise: "Schon einmal online Musik gekauft? Probleme beim Abspielen gehabt, weil der MP3-Player das DRM-Kopierschutzformat nicht abspielen konnte? Damit ist jetzt Schluss!" Durchaus ein legitimes Argument.
 
Solch ein Urteil behindert die breite Masse an Nutzern, aber wer sich ein wenig auskennt, der weiß: Microsoft DRM lässt sich erschreckend einfach umgehen, auch mit dem Media Player 10. Kleines Programm starten, Datei per Drag und Drop drauf und schwupps, weg ist der DRM Schutz - komplett digital aus der Datei entfernt ohne analoges umspielen oder tunebites etc.

Die Fachzeitschriften dürfen darüber nur nicht berichten, sonst würden Hinz und Kunz auch schon die Napster Titel ohne DRM genießen. Aber wer tief genug in den Gulli schaut findet sowas (Achtung, Andeutung :-) )
 
@dragonslayer: Tja wenn diese Meldung mal nicht die falschen Leute mitlesen. :-)
 
@dragonslayer: *daumenhoch*
 
@dragonslayer: danke
 
Wie dochobbit schon erwähnte. gleiches Produkt anderer name allgemeine Formulierung und keiner schreit danach. Die wollten es doch nur einigen DAUs klarmachen, was das programm bewirkt^^
 
Das analoge, oder auch entschlüsselte, Signal aufzunehmen ist doch legal o.O Als Vergleich ziehe ich dafür mal Premirere und DVD-Player hinzu... Wer das legal (durch das Gerät decodierte/entschlüsselte) Signal abgreift und aufnimmt macht sich hierbei nicht strafbar. Der Werbeslogan is natürlich ungünstig aber wie dochobbit schon sagte, wird der halt geändert und fertig =)
 
irgendwie passt die überschrift nicht zum newsinhalt....
 
@samoht: Da gebe ich dir Recht, der Titel ist echt irreführend.
 
Vor allem gibt es ja auch FREEWARE Programme, mit ähnlichen Möglichkeiten. ^^
 
Eine DRM geschützte Datei brenne ich immer mit dem virtuellen Recorder als Image Ist ja erlaupt. Diese "CD" kann man dann mit dem Mediaplayer in normale mp3s umwandeln. Ebenfalls ganz legal. Das der Player dabei das DRM vergißt, shit happens. Da kann ich nichts für. Da brauch ich doch kein spezielles Programm
 
@andreas726: so oder so verlierst du aber bei dem neuen en-codieren in mp3 nochmal qualität...
 
@Lord eAgle: Das stimmt schon. Aber zur Wiedergabe am Computer, im mobilen Mediaplayer, selbst in der Stereoanlage ist für mich die Qualität hervorragend. Das genügt völlig aus.
 
... ist das (wieder) so ein Newsartikel wo dann Anwaltskanzleien wegen Nennung (und beschreibung) des Programmes Winfutre.de abmahnen weil man damit ein "illegales" Programm "bewirbt"? Nicht? Gut! Keine Lust auf ne neue Spendenaktion ...
 
Prima, Software die das Macht gibts genug im Internet, bestes beispiel is Audacity, is zwar n bissl Fummelkram das ganze aber man hats in MP3-Form :)
 
Der Titel dieses Artikels zielt total am Urteil vorbei, denn das Frankfurter LG hat ja gerade entschieden, dass das analoge aufnehmen gestattet ist. Was nicht gestattet ist, warum der Francis Verlag in diesem konkreten Fall unterlag, ist: man darf nicht gezielt Kunden eines Unternehmens zur Vertragsverletzung aufrufen. Auch mal hier http://www.heise.de/newsticker/meldung/75597 lesen.
 
@Li0n: Das wollte ich auch gerade anmerken. Die Entscheidung besagt eindeutig, dass das Abgreifen des analogen Signals absolut legitim ist. Hingegen die Software ist nciht erlaubt, da sie explizit zum Vertragsbruch der Kunden von Napster aufruft.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen