Linux jetzt auch mit vollem Schreibzugriff für NTFS

Linux Wie Pro-Linux.de berichtet, hatte Anton Altaparmakov vor wenigen Tagen angekündigt, dass sein Linux-NTFS-Dateisystem vollen Schreibzugriff auf NTFS-Partitionen unterstützen soll. Allerdings sollte die Implementierung mindestens ein Jahr in Anspruch ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Irreführende Überschrift. "Jetzt" ist nicht "vielleicht in 12 Monaten". Und auch ntfs-3g bietet keinen vollen Schreibzugriff, da bspw. der ACL-Support noch Lücken hat und mit Komprimierung und Verschlüsselung sieht es glaube ich auch noch düster aus.
 
@TiKu: Naja, Schreibsupport ist doch richtig, Kompression etc. würde ja eher unter "volle Untertützung" fallen...
 
@TiKu: Du scheinst nicht richtig gelesen zu haben. Altaparmakov hatte ursprünglich gesagt das es wohl mind. 1 Jahr dauern wird, hat aber schon jetzt eine erste funktionierende Beta-Version herausgebracht, die weitestgehend stabil funktioniert.
 
@Winfuture: Sinnvoll wäre auch auf die Einschränkungen hinzuweisen. Unter Linux erstellte Dateien können wiederum nur von Windows Admin gelesen werden..um ein beispiel zu nennen...
 
Also das muss man wirklich mal eine reife Leistung nennen, auch wenn klar ist, dass für professionelle Umfelder eine derartige Lösung nicht brauchbar ist. Da kann ich mir noch eher Windowstreiber für eine Linuxpartition vorstellen
 
@AleXP: diese win-treiber existieren teilweise bereits, würde bei produktiv-systemen jedoch auch eher davon abraten... datenaustausch auf einem system lieber über fat-partitionen... das format unterstützen sowohl win als auch linux...
 
jetzt hat ms nen grund in vista WinFS einzubauen xD
 
@megamacy: WinFS ist nen Dienst. Das Dateisystem ist weiterhin NTFS.
 
@TiKu: Wie isn dienst? ich dachte das wäre das tolle neue dateisystem das ms entwickelt hat... -.-
 
@megamacy: Nein, es ist nur ein Dienst, kein Dateisystem. WinFS= Windows Future Storange
 
@megamacy: Es war ganz am Anfang angeblich mal als eigenständiges Dateisystem geplant, aber offenbar ist man von dieser Idee schnell wieder abgekommen.
 
@megamacy: winFS wird es nicht geben. Zumindest nicht in Windows Vista... vielleicht in ein paar Jahrzehnten.
 
ABER HALLO !!!! Ihr all Unwissenden, Ihr wisst natürlich nicht, das das die neueste Version: Xandros Desktop OS V4 schon seit Erscheinem vor 3 Wochen standartmässig beherrscht. Also auf NTFS schreiben, meine ich.
Zur Zeit gibts ja nur die engl. Kaufversion, aber es soll eine deutsche Trial und auch ein Deutsche Kaufversion erscheinen.
Lesen im Xandros-Forum und auf der Xandrso Homepage.
 
Und wie tut es das? Nun komm mir nicht mit Captive-NTFS, was mal kurz 100% CPU-Last erzeugt, wenn man ne Datei schreibt.
 
@ChieFwiGGum: Vor allem nutzt Captive den Treiber von Microsoft. Die Leistung besteht bei Captive also darin, dass man diesen Treiber unter Linux (mehr schlecht als recht) zum Laufen bringt.
 
Naja schon mal ein guter Anfang, ich warte aber immer noch auf einen Treiber fuer ATI grafikkarten! Das wird aber wahrscheinlich noch einige jahre dauern =)

ich finde zumindest keinen der funktioniert fuer meine x1800xt!
 
@ATI4ever: Gibt es schon lange, funktioniert auch gut.
 
@ATI4ever: Meine Sapphire X1800 XT läuft sowohl auf AMD64 als auch auf x86 mit dem ATI-Gedöns (fglrx) auf Gentoo Linux.
 
Davon wird Apple wohl was für Leopard aufnehmen...Zum Glück ist Windows nicht so wichtig, als dass ich unter Tiger auch noch auf die NTFS-Partition schreiben will...aber...ACL-Unterstützung ist in Tiger ja schon drin...
Was ist denn eigentlich mit dem Zettabyte Dateisystem?
Wäre doch in Mac OS X gut aufgehoben. (http://www.mactechnews.de/index.php?id=13091)
 
mit knoppix kann man doch schon immer auf ntfs schreiben? oder irre ich mich? -_-
 
@sk4tz: sicher. gehen tuts schon seit 3 jahren aber eben nur in beta... nix finale.. sehr unsicher... mit viel glück...
 
zja die linuxgeeks waren noch nie die schnellsten... langsam aber nur laaaaangsam werden immer mehr wlan karten unterstützt... echt utopische hardware... mein epson cd drucker wird immernoch net unterstützt... fritz wlansticks auch nicht vollständig nur mit krassen einschränkungen... von ntfs garnet zu sprechen... geht sehr langsam vorran... von notebooks und deren schlafmodi etc brauchen wir erst garnet zu reden... gespannt in wievielen jahren endlich linux eine echte alternative zu windows wird... würds mir wünschen das es schneller geht... aber seit ca. 6 jahren tut sich sehr wenig... und wenn sich mal was tut dann nur in richtung windows kompatibilität oder bugsbeseitigung oder oberflächendesign... aber unter der haube? FAST nix neues... und das bei einer millionencommunity... jeder kocht sein eignes süppchen... schade
 
@ccc: Hast Du Dir schonmal die Frage gestellt, warum der Hardwaresupport von Linux so schlecht ist? Weil da sehr viel über Reverse Engineering und Rumprobieren läuft. Viele Hardwarehersteller geben keine Details über ihre Hardware raus. Nun schreib mal einen Treiber ohne Details über die Hardware zu kennen.
Genauso ist es bei NTFS. Praktisch alles was die Linux-Community über NTFS weiß, hat sie sich durch Rumprobieren und Reverse Engineering selbst erarbeitet.
 
@ccc: Das was du kritisierst ist doch gerade das, worum es geht. Die Linux-Gemeinde will nicht immer das gleiche Windows XP, sondern eben ein individuelles System. Entweder als Server, oder eben als Workstation für so Idioten für dich.
Was du als "unterhaube" bezeichnet ist mir ehrlich gesagt nicht schlüssig. Es wird "unter der Haube" sogar in jeder einzelnen Partition mehr getan, als Microsoft mit allen Windows Updates bis zu diesem Punkt geleistet hat. So ist mir von einem Kernel-Update in Microsoft noch nie etwas zu Ohren gekommen!
Dass Linux in Bereichen mit Scannern Druckern und Webcams teilweise noch hinterherhinkt, liegt meiner Meinung nach nicht an der Community, sondern an den Herstellern - welche als einzige dazu in der Lage wären. Also gibt es nur so "Alternativ" Treiber, die eben nicht so viel können, oder instabil sind!
Siehe TiKu^^
 
@ccc: Na, was kann Linux dafür wenn von den Herstellern keine Treiber kommen? Damit hat jedes OS zu kämpfen, das nicht direkt von den Herstellern unterstützt wird.
 
@DäÜser: Dass manche immer gleich so aggressiv reagieren müssen und nicht in der Lage sind, mal sachlich zu antworten...
 
@overflow: linux besteht halt mal zu 95% aus treibern, das ist fakt. und wenn du ein os machst und keinen interessierts treiber dafür zu machen kannst du auch nicht sagen "die hardware-hersteller sind schuld"
 
@izzy: Aha, der Linux Experte hat gesprochen. Dein Posting würde ich mit dem Peter Huth Award auszeichnen, nur leider gibts den ja nur für Windows-Angelegenheiten. Nach deiner Logik, die natürlich wie immer ziemlich wirr ist, darf sich dann aber auch keiner Beschweren das es keine Treiber gibt..naja, Windows-User halt..
 
Wieder die alte Frage, was ist besser, Linux oder Windows. Ich stelle mir die frage anders. Was brauche ich und wer bietet mir mehr Sicherheit, oder zumindest weniger Schädlinge? Das ist ganz klar Linux, Windows kann mir das nicht bieten, schade das sich da so rein garnichts tut. Monokultur ist der elektronische Stillstand. Linux ist flexibel und individuell einrichtbar, Windows kann mir das nur im begrenzten Umfang bieten. Meine Bedürfnisse sind abgedeckt und spielen kann ich auf meiner Konsole. Microsoft muss sich anstrengen um mir ansatzweise das bieten zu können, was Linux derzeit leistet. Ich warte....
 
@ccc @TiKu: Abgesehen von dem Opfer (ich habe es schon entfernt) finde ich meinen Artikel nicht unbedingt unsachlich. Vielleicht ist er noch zu allgemein, aber ich will hier ja keine Romane schreiben :)
 
@DäÜser: "oder eben als Workstation für so Idioten für dich"
 
Wäre ja mal richtig, richtig genial! Gerade in diesem Moment frage ich mich, wie ich 16Gbyte Daten von der Linux auf die Windows Partition bekomme .. :-P
 
@gammler: Ich würde die Daten unter Windows kopieren, mit Linux und NTFS wäre ich NOCH etwas vorsichtig...
 
@gammler: solang keine datei dabei ist, die größer als 4GB ist, ist das doch kein problem. einfach über FAT32 auslagern. oder halt übers netzwerk mit samba oder sonstigem
 
@gammler: Für ReiserFS und ext2/ext3 gibt es Windows-Treiber.
 
Ich habs mit FTP übers Netzwerk erledigt, aber war dann doch ganz schön umständlich.. FAT ging nicht, Partition war zu klein...
 
ich bin ja schonmal froh, dass sich auf dem feld was tut..und irgendwann..irgendwann werde ich auf meinem rechner windows und linux installiert haben können, ohne die partitionen mit den meistverwendeten dateien unter FAT32 laufen lassen zu müssen... :-D

(ja, ihr achso tollen profis, es gibt bestimmt auch eleganterer lösungen, mir aber wurscht, es geht auch so...)
 
@Millencolin: Unter Linux kann man u.A. mit Captive auf NTFS zugreifen, unter Windows kann man auf ext2/3/ReiserFS zugreifen, wo ist da das Problem?
 
hmmm.... find ich gut.
gibt es eigentlich irgendwelche lizenzen auf die systeme ?
die Zeit des FAT is wohl vorbei wa ?!
 
Korrigiert mich wenn ich falsch liegen, aber zu der Sache mit den Treibern: Welcher Hersteller kann denn einen garantiert funktionstüchtigen Treiber für Linux herausgeben, wenn alle paar Wochen/Monate eben dieser Kernelwechsel kommt? Und dann noch die ganzen Distributionen mit ihren Eigenheiten und Gimmiks...
 
@4Halix: Genau da liegt das prinzipielle Problem: Das Linux-Entwicklungsmodell ist einfach komplett anders: Release early, release often. Das heißt es gibt Updates und Funktionserweiterungen einfach viel öfter. Bei Windows hat man i.d.R. für mehrere Jahre eine unveränderliche Plattform, die dann andererseits aber auch nach einigen Jahren halt total veraltet ist.

Deswegen ist das "ultimative Ziel" ja auch das ganz einfach die HW-Hersteller alle Specs für die Hardware rausrücken, so dass die Linux-Maintainer selbst um einen Treiber kümmern können - dann fällt auch deine angesprochene Problematik weg.
 
@el3ktro: Das stimmt natürlich. Aber wer wäre denn geeignet dafür, mit all diesen pregnanten Daten umzugehen? nVidia wird sicherlich nicht für eine Community die Technischen Pläne rausrücken bzw. veröffentlichen, genau wie ATI usw... Eigentlich auch berechtigtes Verhalten denke ich. Sonst gäbe es wohl bald eine nVidia X1950 =)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles