Druckerpatronen: Epson geht gegen Drittanbieter vor

Hardware Durch eine außergerichtliche Einigung mit dem Druckerhersteller Epson dürfen vier deutsche Online-Shops jetzt keine Druckerpatronen von Drittherstellern mehr anbieten. Als Grundlage für das Vorgehen nennt das Unternehmen "Verstöße gegen das ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
mal sehen wenn ein größerer Drittanbieter dagegen klagt (der auch genug Atem) hat. Ich kann die Klage verstehen, dass der Schutz nicht umgangen werden kann. Wenn die Hersteller Pech haben, fallen irgendwann die Kunden nicht mehr auf diesen Betrug rein und drucken halt weniger (oder nur schwarz-weiß). Photos drucken hat sich ja noch nie daheim gelohnt. Vorher war mir HP unsympatisch und jetzt ist es auch noch Epson.
 
Selber schuld, wer sich solche Drucker kauft. Vor dem Kauf sachkundig machen was die Tinte kostet, wie lange eine Patrone hällt und ob die Möglichkeit einer leichten Nachbefüllung besteht? Nicht umsonst ist Druckertinte die teuerste Flüssigkeit der Welt. Nur Abzocke :-(
 
@rentierb: frag mal boris becker oder den kaiser ob sie dir zu stimmen ob druckerflüssigkeit die teuerste der welt ist!
 
@rikscha: xD SCHEIßE war der geil!! musste jetzt echt lang und laut lachen :)
 
@rikscha: Einfach mal auf 1 Liter den Preis hochrechnen und vergleichen. z.B. mit Benzin, Rohöl, Rotwein, selbst ein Liter Blut ist preiswerter. Mathematik werdet Ihr ja noch können. Die Preise für die einzelnen Ding kann man alle im Internet bekommen. So jetzt könnt Ihr wieder Lachen :-) oder auch nicht.
 
@rentierb: Beamtenschweiss ist die teuerste Flüssigkeit der Welt, da sieh sie sehr selten ist.
 
@ Freezer: ich finde diese flüßigkeit ist nur ein gerücht. denn es hat noch nie jamnd diese flüßigkeit gesehen xD
 
Hab mit Epson eh nur schlechte Erfahrungen gemacht - genauso wie mit HP. Viel zu teure Folgekosten. Immerhin sollte der Verbrauche wählen dürfen, welche Patronen er kauft und dies nicht von einem Hersteller aufdiktiert bekommen dürfen - Urheberrecht hin oder her. Als nächste Stufe dieses überzogenen Strategie darf man wohl bei Epson keine CD Cover mehr drucken - Begründung: Urheberrechtsverletzung. LOL
Ne mal im ernst. Diese 30 euro Drucker sind doch schrott - das die über Patronen subventioniert werden sollen, ist klar. Da kauf ich lieber nen etwas teureren Drucker der qualitativ besser verarbeitet ist, mehr Features hat und der günstig in der Unterhaltung ist - Epson, Lexmark und HP gehören leider nicht zu diesen Firmen. Bleibt nur noch Canon übrig - mit 10 Euro pro einzelner Farbpatrone is man da recht günstig dran.
 
@Rikibu:
oder Brother.
Habe ich selbst, jede Farbe einzeln wechselbar, je 10,-€ ist dabei voll OK.
Haben in vielen Städten Deutschland Brother-Reparatur Partner, der auch die Garantie übernimmt, selbst hier im Münsterland 3Stück.
 
für meinen Brother MFC-5440 hol ich mir die Patronen für 2 Euro bei eBay. 10 euro ne originale ist schon sehr gut, aber wenn man bedenkt, dass die 20 ml Tinte keine 5Ct wert sind, dass ist das schon happig. Übrigens die "Dritthersteller"-Tinte ist genauso gut wie die "originale"....so denn Gruß
 
@Rikibu: Auf Canon bin ich einmal reingefallen: nie wieder! Das Canon Gerät druckt überhaupt nicht, weil es keine funktionieren Treiber gibt (Modell i320), Canon auch keine funktionierenden Treiber herausgibt und keine Spezifikationen um Treiber selbst zu schreiben. (und nein, "Turboprint" funktioniert auch nicht mit diesem Drucker!) Da nützt auch die billigste Tintenpatrone nichts, die bei mir damals das Auswahlkriterium war. Mein uralter HP Drucker druckt dagegen immer noch Eins A! Treiber funktionieren auch Eins A bei dem HP-Drucker (Deskjet Portable), nur wird es zunehmend schwieriger, noch passende Tintenpatronen für den inzwischen 14 Jahre alten HP Drucker aufzutreiben! :-O Da heißt es einfach weiterhin: so wenig drucken wie möglich und die noch vorhandene Tinte gut aufteilen! Gruß, Fusselbär
 
@Fusselbär: Wieso hast du denn den i320 gekauft? Du solltest vielleicht immer einen Testbericht lesen bevor du dir was holst. Ich kann über Canon nicht klagen ... hab einen i865, der ist spitze, mich kostet hier eine Farbpatrone 7,5€.
 
@ Fusselbär: komisch auf der Support Seite von Canon liegt der Treiber für 2000 und xp in der Version 1.9 vor :-) Ih habe nen Smartbase mp 370 Schwarz kostet 7 € und eine Farbe kostet 10 € und halten tun diese sehr lange. Seid 2 jahren absolut keine Probleme
 
Habe mir nach Druckerkosten den billigsten ausgesucht . Einen Canon i550 . Da bezahle ich heute 1,-€ für die Patronen . Bei den neuen Canon Drucker - Patronen ist der Chip eingebaut .Offtopic = @ Fusselbär , hast du denn den Anbieter von "Turboprint" mal angeschrieben ? Viele Hersteller , die *Linux* leider nicht unterstützen .
 
Mein Gott dann sollen sie die Drucker teurer machen aber dafür die Patronen günstiger machen. Denn ich finde die Preise teilweise richtig asozial.
 
"Durch einen immer komplexer werdenen Schutz wird selbst diese Konkurrenz ausgeschaltet." wie schnell werden denn doch irgendwelche resetter verbessert das das nachfuellen weitergehn kann. mittlerweile wurde jeder schutz der patronen ausgehebelt
 
@rotti1970: Es sollen ja auch nur die Laien abgeschreckt werden, einen Fachmann stört so ein Schutz nicht die Bohne :)
 
@rotti1970: Patronen von (keine Ahnung, welchem) einem Hersteller haben einen einmal beschreibbaren Chip. Beim Einsetzen wird der Chip beschrieben und ist anschließend unbrauchbar, sollte man die Patrone wiederbefüllen und nochmals einsetzen wollen.
 
Also ich finde es auch unmöglich das patronen so teuer sind. gerade die mit den chips. wenn sich da wer nicht auskennt, gibt viel geld aus, obwohl anders als der chip berechnet hat, noch farbe hat. deshalb finde ich meinen epson stylus scan 2500 noch das beste. das ist ohne chips und windows standardtreiber. funktioniert immer. und wenn der drucker berechnet hat das die patrone leer sein sollte, nehm ich die raus und setzte die wieder ein. da die ja keine itelligentchips haben weiss der drucker ja nicht das es die gleiche wie vorher ist. aber warum sollen andere hersteller nicht patronen anbieten dürfen. ich bezahle pro patrone 3,49 euro anstatt vom original 29,99 und mehr. und für standarddrucke reicht dies ja auch völlig aus.
 
lol. also ich bekomme farbpatronen von epson für unter 2€ :D
ich finds aber ne frechheit, dass man ihre Originaltinte kaufen soll/muss. Diese Sperre regt mich sowas von auf. Jedesmal wenn ich drucken will, werde ich zuerst gefragt, ob ich WIRKLICH drucken will, weils keine originale Druckerpatrone ist. Ich finds einfach ne Frechheit, weil die ganzen Druckerhersteller die Patronen nicht mal ganz befüllen und teuer verkaufen wollen.
 
@AFFEMANN: einig ach so ist das epson verdient kein geld mit der hardware sondern mit zubehör was sau teuer ist also ein verbot von günstigere erzwingen? so toll ist epson auch wircklich nicht habe ständig probs mit epson die herum klecksen, dann halt nicht verliern somit auch kunden die nicht mal die hardware dann kaufen=für mich umstieg
 
ür meinen canon s520 habe ich mich letztens erst dick eingedeckt mit patronen für je 53cent, diese chippatronen drucke rkommen mir nicht ins haus, also hoffe ich das mein s520 nochlange lange gute dienste leistet
 
das ist ja richtig toll so werden die dritthersteller patronen aus dem markt gedrängt und wir die verbraucher sind dann auf die mega teuren patronen von den eigenherstellern angewiesen. eigentlich sind die producktions kosten so gering das sie die patronen eigentlich auch günstiger anbieten könnten aber dann kommt die frage warum? es regt sich doch '''überhaupt keiner drüber auf'''. sohn en schei.. mit den herstellern wollen ihre produckte in den markt drängen und andere ausschalten!!!
 
Tja, fehlt noch ne Monopolklage hier....
 
@-=[J]=-: Nö, es geht hier um Lizenzen. Die Drittanbieter müssten eine Lizenz bezahlen, das sie aber nicht machen. ich bezahle doch nicht 40€ damit mein Drucker wieder S/W und Bunt drucken kann. Also die spinnen doch.
 
Da kann man wirklich nur hoffen, dass sich auch in solchen Fällen die EU-Kommission recht bald einschaltet. Aus meiner Sicht ein eindeutiger Missbrauch der Monopolstellung was sich sehr viele Druckerhersteller hier erlauben.
 
@joker1007: Was denn nun: Viele Hersteller oder Monopol - du musst dich schon entscheiden.
 
@joker1007: Die EU hatte sogar schon etwas gegen dieses Vorgehen gemacht, aber anscheinend halten sie sich die Hersteller nicht daran. Ich glaube der Grund war Umweltschutz, die Hersteller sollten ihre Patronen nachfüllbar machen damit weniger Müll entsteht, bin mir aber hier nicht so ganz sicher.
 
haha, epson! damit habt ihr es geschaft: ich werde NIE WIEDER ein epson-produkt erwerben. ihr seid einfach nur erbärmlich. drecksäcke. idioten! der verkauf von überteuerten patronen ist auch nicht gerade lauterer wettbewerb... (hiermit bestehe ich auf mein recht der freien meinungsäußerung. in diesem falle sollte jedem denkenden klar sein, dass solchem vorgehen ein großes maß an sinnfreiheit zugepflichtet werden muss.)
 
@britneyfreek: Ich habe Epson-Deutschland auch gerade eine Mail geschickt und denen meinen Unmut darüber ausgedrückt. Zugleich habe ich ihen mitgeteilt das ich das letzte mal ein Epson-Produkt erworben habe - nie wieder Epson!
 
@Großer: naja, glaube kaum, dass das was bringt. es geht um geld...
 
Da Lob ich mir meinen Kyocera FS1000+ S/W Laserdrucker xD
25€ für ne nachgefüllte Tonerkartusche und schon kanns 3000 Seiten weitergehen ^^
 
Wer hat eigentlich die Lizenz auf Papier?
 
Also kaufen wir in Zukunft KEIN EPSON MEHR ! Wann kommt den ein Open-Source-Projekt bei Druckern und Tinten? Ich habe den Eindruck, die Drucker-Hersteller graben sich selber immer mehr das eigene Grab.
 
Die Druckpatronen Hersteller ob HP, Epson usw sind doch eh alles Verbrecher. Die Preise für Original Druckpatronen sind ja sowas von abartig hoch. Normalerweise nennt man sowas Wucher !!!! 20 Euro und mehr für ein paar ml Tinte die einen Wert von ein paar Cent hat ist einfach eine Frechheit.
 
@jupp911: Du hast es kurz und prägnant auf den Punkt gebracht! Ein (+) dafür :-) Gruß, Fusselbär
 
Wäre doch noch mal ein neues Betätigungsfeld für die EU-Kommissare und die Grünen! Die sollen mal eine Verordnung erlassen, nach der die Druckerhersteller gezwungen würden, ihre Patronen 1. untereinander zu standardisieren, 2. nur noch in einzelnen 3. von jedermann 4. wiederbefüllbaren Tanks anzubieten. Drucker, die diesen Anforderungen nicht entsprechen, sollten EU-weit mit einem Verkaufsverbot belegt werden! Klar, daß die Geräte dann wieder teurer würden, aber das wäre wohl das kleinere Übel und der Markt würde auch das richten. Im übrigen käme dies den Verbrauchern (auch den Apple-OSX und Linux-Usern) weit mehr entgegen als aberwitzige, nicht nachvollziehbare Strafen gegen Microsoft, von denen außerdem keiner so richtig weiß, wer von dem Geld überhaupt profitiert. Aber aus genau diesem Grund wird sich in Brüssel keiner der Sache annehmen - es geht ja nur um die Geldbeutel der Verbraucher ...
 
@pbird: Das hätte allerdings wirklich was, mit ISO Norm konformen, leicht nachfüllbaren Tintentanks! Schöne Idee. Ein (+) dafür. :-) Gruß, Fusselbär
 
@pbird: gar nicht mal so dumm. finde die sache den drucker zu spottpreisen anzubieten und über die patronen zu finanzieren sowieso sehr dubios.
 
@Fusselbär: Keinen Treiber? Schau mal hier:
http://de.software.canon-europe.com/Printers/Bubble_Jet_Printers/i320510.asp
 
Selbst bei Netto oder Lidl gibt es Patronen für bestimmte Drucker zu akzeptablen Preisen. Werde eben umsteigen.
 
Frechheit sowas! Kunden abzocken und dann noch andere Hersteller verklagen... das haben wir gerne! Boykottiert Epson !!! :)
 
Hoffe dieses Verhalten nimmt in anderen Bereichen keine Gestalt an. Ich finde das einfach nur Kunden unfreundlich, mal davon abgesehen, das EPSON© einfach Schrott ist. Wer gute Drucker will, sollte zu Brother greifen, da kann man sogar günstig von Drittherstellern nachkaufen. Ok, die Anschaffung ist teurer, aber dafür ist die Qualität top!
 
Es ist ja nicht nur mit Flüssigtintenpatronen so.
Drucker verschleudern das Geld der Verbraucher - in den Saugpad unter-
halb des Druckkopfparkplatzes. Schon gewusst daß bei jedem (!)
Einschalten (d.h. nachdem der Drucker sozusagen "ganz aus" war), ein
Reinigungszyklus stattfindet - der jede Menge Tinte einfach so in den
Auffangpad oder -Behälter versifft? Ich habe aus HP-Deskjets schon
ganze Tintenklötze herausgeholt wenn der Klotz so gross wurde daß
dieser unten am Druckkopf anstreift (Schlieren und Schmierer auf
dem Papier sind die Folge). Das ist soviel wie ein gehäufter Esslöffel !
Aber man soll ja teure Originaltinte verschwenden - wenn scho denn
scho.. meint wohl HP z.B.

Aber auch bei Lasertoner macht HP mit dieser Methodik nicht halt.
Tonerkartuschen tragen (z.B. beim Laserjet 4100 und aufwärts bzw.
neuer) neuerdings einen Chip. Dieser verhindert einerseits daß
Tausch/refillkartuschen ohne Chip verwendet werden, auch wenn
diese mechanisch in den Drucker reinpassen.
Dieser Chip erlaubt eine Zählung von gedruckten Seiten, die -
von HP willkürlich festgelegt - vor dem Zwang zum Wechseln
sozusagen "erwünscht" sind, auch wenn die Kartusche vielleicht sogar noch halbvoll ist. Ökonomisches Arbeiten unmöglich, Restentleerung
der Kartuschen ebenfalls unmöglich bzw. unerwünscht.
JA WO SIND WIR DENN EIGENTLICH UND WAS GLAUBT HP EIGENTLICH
VON SICH WER SIE SIND ?

Zum zweiten kann der Tonersparmodus nicht genutzt werden(!),
auch so eine HP-Erfindung. Der Drucker meckert stattdessen über
die Kartusche (NOT GENUINE HP CARTRIDGE, ECONOMODE
DISABLED) also daß man nun keinen Toner sparen könne.

Klasse wa?

Bleibt mir nur das hier " HP, Ihr K O T Z T mich an."

Canon will nun übrigens auch Refillern das Leben schwer machen, auch
da gibts bei neueren Druckern Patronen mit Chip.

 
@berndpfe: Aber Canon ist wenigstens noch in der Untersten Preisklasse... HP und Epson denken die Können machen was sie wollen da diese große Firmen sind. Hoffe die EU Klatscht da echt mal ne Mega Strafe rauf. KOmisch nur das mei MS wegen "Monopol ausnutzung" Millionen Strafen verhängt werden und bei so einem eindeutigem Fall wird nicht unternommen. Traurige Welt.
 
Was soll das? Wo ist die Quelle zu dieser News? ich will wissen, WELCHE Shops!
 
war das nicht mal so das die hersteller keine chips mehr verbauen dürfen?? oder irre ich mich da?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles