Windows Live Dienste zur Online-Datenspeicherung

Windows In den letzten Monaten zeigten Google, Microsoft und Yahoo immer wieder neue Online-Dienste. Die nächste große Sache werden Online-Festplatten sein, auf denen der Nutzer beliebige Daten ablegen kann, um von jedem Rechner der Welt darauf zugreifen zu ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
""Demnach handelt es sich bei Windows Live Drive nur um einen Zugang zu den Daten auf dem eigenen Rechner, der über das Internet genutzt werden kann."" schön, MS hat den Home-FTP entdeckt xD
 
@megamacy: FTP ist doch Schrott. Von den meisten PCs in den Büros kann man darauf nicht zugreifen, weil der Port dicht ist. WebDAV geht da schon eher. Mir wäre aber ganz abgesehen davon eine 2-, 3,- 4- oder 10 GB-Online-Festplatte lieber. Als Backup. Nur zur Sicherheit. Daten, die auf meinem Rechner sind, kann ich auch per USB-Stick mit mir rumschleppen, was brauche ich da den Live-Kram?
 
@Alter Sack: ´ne Online-Festplatte als Backup? Das kann nicht dein Ernst sein?!
 
Is das ganze nich bisschen unsicher, wenn ich von Überall auf meinen PC zugreifen kann?
 
@Mister-X: Nur wenn Du Dir nicht selbst traust... oder den ganzen Leuten denen Du Zugang auf Deinen Rechner gewährst.... Also mal ausgegangen von der Tatsache (oder sollte man es Ziel nennen) das der Zugriff nicht einfach so mal äh gehackt werden kann... sollte es doch relativ sicher sein, oder? Zumindest nicht viel unsicherer als ohne. Immerhin könnte man ja durch jede mögliche andere Sicherheitslücke auf den Rechner zugreifen.
 
Ist das nicht schon immer ein Feature von Microsoft Windows gewesen, das es Dritten zugänglich war? Aber jetzt hat das Kind endlich einen wohlklingenden Namen: "Windows Live Drive", klingt doch gleich viel besser als "gehackt". :ugly: *SNCR* Gruß, Fusselbär
 
Windowsfreigabe über Peer-to-Peer VPN (www.hamachi.cc) auf einem Windowsserver und man hat eine 160 GB Online HD. Davon abgesehen erinnere ich mich an solche Dienste, die bereits in den frühen 200Xern angeboten wurden. Insofern auch nix bahnbrechend neues... Bei Zugriff auf den Rechner zuhause ist doch immer die Uploadbandbreite das limiterende. Somit ist diese Art meineserachtens nicht sonderlich attraktiv.
 
Hm, ProjectM-Umsetzungen gibts doch schon lange, nennen sich Trojaner. *g* :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen