Office: Microsoft unterstützt nun doch OpenDocument

Office Microsoft hat sich offenbar dem Druck von Regierungen und Wirtschaft gebeugt und will nun Unterstützung für den freien Dokumentenstandard OpenDocument (ODF) anbieten. Zu diesem Zweck fördert das Unternehmen ein freies Projekt, das einen Umwandler ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das kommt ja genau richtig für massechuchets, die wollen ja gerade das ODF als standard einführen und trotzdem office weiternutzen, so müssen die keine plugins mehr testen :)
 
Lieber spät als garnicht. Aber ohne Druck macht Microsoft überhaupt keinen Finger krumm um den Kunden entgegen zu kommen. Traurig.
 
@spreemaus: kann man so nicht sagen, bsp. PDF was ja wegen adobe nicht kommen wird
 
Da bist du falsch informiert. Microsoft will nichts dafür zahlen. Möglich wäre das sofort.
 
@spreemaus: ich benutze dafür FreePDF ist ein virtueller Drucker der macht mir auch jedes Dokument in PDF :-)
 
@spreemaus: Was meinst du was für ein aufschrei durch die gemeinde gehen würde wenn ms es machen würde und der preis von office demenstprechend steigen würde, ich denke ist nicht wenig was adobe haben wöllte.
 
@maetz3: Fein, es ist keine kunst für jede aktion auf dem pc ein extra programm zu nutzen, einfacher macht es einem wenn man soweit jede funktion verient hat inmöglichst wenig programmen. Wenn du für jeden bildtypen einextra programm bräuchtest fändeste bestimmt auch nervig
 
find ich als openoffice only user ausgesprochen gut alles, aber wegen der pdf unterstützung mach ich mir keine gedanken, die gibbet bei OOo schon bissi länger umsonst :)
 
@schischa: Weil adobe in OO keine gefahr sieht und das wird wohl seine gründe haben ^^
 
@megamacy: Dafür kannst du dann aus jeder Anwendung eine PDF erstellen und nicht nur aus Word, Excel usw.
 
@megamacy: dafür brauch ich nix zu zahlen^^ außerdem wird es wohl auch seine gründe haben, dass auch viele unternehmen OOo einsetzen und ich brauch für uni, etc kein aufgeblasenes office programm für 200€ btw bräuchten das die wenigsten die ich kenne. ich finds wie shiversc auch schön das es jetzt ansatzweise eine form von wettbewerb gibt, denn nun werden wesentlich mehr leute auf OOo umsteigen, wo es ein halbwegs (zumindest per plugin nachrüstbares) austauschbares dokumentformat gibt und man nicht mehr auf den möchtegernstandard von ms angewiesen ist.
 
@s maetz3 : "ich benutze dafür FreePDF ist ein virtueller Drucker der macht mir auch jedes Dokument in PDF :-)"
Dieser virtuelle FreePDF Drucker wird auch bei mir auf Arbeit eingesetzt und ist für mich als System-Admin der letzte Schmarrn. Wir haben hier solche Spezi-Anwender die denken "och, brauch ich nicht, lösch ich mal". Sobald dieser FreePDF so aus dem System entfernt wird, können wir den Arbeitsplatz neu aufsetzen, da sich weder der FreePDF, noch irgendwelche anderen Drucker mehr installieren lassen.
 
na wenn das mal keine schöne news ist... das neue office wird dann viel mehr über den preis reguliert. das ist ein schritt in richtige richtung... möge der bessere gewinnen.
 
Ja ganz tolle Sache. Hauptsache man braucht 10 zusätzliche Programme, die es in 20 verschiedenen Versionen gibt, welche 30 Konvertierungen durchführen, damit bei 40 Versuchen, ca. 50 mal was schiefgeht. Naja. Mal abwarten wie es wird... Ich bin da nicht sehr optimistisch.
 
@brand10: ja, das ist schon ne leichte verarsche den wie immer werden die meisten windows user nix davon wissen / mitbekommen, weil es nicht automatisch dabei ist -.-
 
Find ich gut. So hat man endlich ein Format, das von OOo und MSO entsprechend unterstützt wird. Das erleichtert die Kommunikation zwischen den beiden "Konkurrenten" ungemein. Hoffentlich setzten beide auch die Formatierungen etc. 1:1 korrekt um.
 
@candamir: das wird auch für einige firmen eine super sache. denn somit sparen die sich emense kosten. wenn firma b an firma a eine xml oder doc datei senden können diese das ganze auch für OOo benutzen.
 
hach wie schön wäre das, wenn ich endlich dokumente nicht nur als pdf abliefern/weitergeben könnte an die leute mit microsoft produkten^^
 
Dadurch, dass das ganze nicht standardmäßig in Office integriert sein wird, wird sich an der marktbeherrschenden Stellung der MS Office Formate wohl trotzdem erstmal nicht allzuviel ändern. Die Benutzer die nicht viel Ahnung haben, werden weiterhin einfach das "Standardformat" benutzen, ohne sich viele Gedanken darüber zu machen und werden sicher nicht ein Extra-Programm dafür installieren ohne zu Wissen was der Vorteil ist. Deswegen sehe ich es schon kommen, dass mir auch in Zukunft noch alles in einem proprietären Format geschickt werden wird. Fazit: Diese Entscheidung von Microsoft ist recht clever. Zum einen behalten Sie ihre marktbeherrschende Stellung (bei den Formaten), zum anderen können Staaten oder Firmen, die sich für OpenDocument entschieden haben (Massachusetts, Beligen, ...), weiterhin Microsoft Office benutzen und müssen nicht auf andere Office-Programme wie OpenOffice.org umsteigen.
 
seh ich genauso, aber wenigstens gibts ne möglichkeit, die war vorher nicht gegeben^^
 
@soulflare: Im Text oben steht was von Ad-In. Also denke ich, dass du das Programm auch in Word ausühren kannst. Und wenn die jemand eine *doc(x) Datei schickt, dann kannst du sie ja immer noch umwandeln. Insofern sollte das ansich kein großes Problem darstellen.
 
@candamir: btw zu *.docx: weiß jemand, ob OOo das auch unterstützen wird?
 
@soulflare: Du wirst verpflichtet sein deine Dokumente im ODF bei Behörden und Ämtern abzuliefern. Wenn du das nicht machst, werden die Sachen einfach nicht anerkannt!! Ganz einfach. Viele Firmen werden es ähnlich handhaben, da sie merken, dass sie mit weniger Viren zu tun haben.
 
@soulflare: Da "OpenXML" nicht si offen ist wie MS immer behauptet, wohl erstmal nicht, oder erst nach geraumer Zeit nach umständlichen "reverse engineering".

Tom
 
soulflare: "Deswegen sehe ich es schon kommen, dass mir auch in Zukunft noch alles in einem proprietären Format geschickt werden wird." candamir: "Und wenn die jemand eine *doc(x) Datei schickt, dann kannst du sie ja immer noch umwandeln. Insofern sollte das ansich kein großes Problem darstellen."... [ABSATZ] @candamir: Aber auch nur wenn du MS Office besitzt... sonst bringt dir das Plugin für Office auch nicht viel...
 
Verdammte Axt, wo gibt es das plugin der OpenDocument Foundation?
 
@roots: wenn ms ein eigenes anbietet wieso sollte es nun noch ein zweites geben?
 
Guter Schritt von Microsoft
 
Ich versteh das jetzt irgendwie nicht so ganz. Was macht Microsoft jetzt? In dem Text steht nur das Opensource ein Projekt anbieten wird. Was hat das jetzt mit Microsofts unterstützung zu tun? Werden die das Programm in ihrem Office integrieren (dürfen)? Oder proggen die auch ein eigenes? Sorry, ist nicht ganz verständlich bei mir rüber gekommen.
 
Ich zitiere aus dem Open Discussion-Forum auf der Projekt-Seite: "With the first release (0.1 - prototype), you can only convert documents from ODF to OpenXML." Also stimmt die Aussage "Mit dem neuen Add-In können Word-Dokumente (.docx) in ODF-Dateien konvertiert werden und andersherum" nicht ganz!
 
Microsoft macht sich langsam aber sicher lächerlich - zum Glück habe ich mich an OpenOffice und deren Dokument Type gewöhnt. Kann ich nur weiterempfehlen. Ist sogar kostenlos und funktioniert wie eine Profi-Suite...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles