RightMark Clock Utility 2.1 Final - CPU-Monitor & mehr

Software Das Projekt RightMark bietet mit dem CPU Clock Utility ein Tool an, welches eine Regelung des Prozessors über Windows erlaubt. Dabei kann die Spannung sowie der Multiplikator der CPU geregelt werden. Damit lässt sich die CPU mit niedrigen Spannungen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Super Tool. Besser wie Cool&Quiet!
 
@oely: Aber Cool&Quiete is sicherer und ich finde das schon gut genug ^^ Wer sich da nicht auskennt ... Die sollen lieber dabei bleiben.
 
@oely: Das Tool erweitert die GUI-Integration von Cool&Quiet. Der Artikel ist dahingehend ziemlich mau geschrieben. Die Cool&Quiet Funktion ist IM CPU-Treiber drinne, wenn dieser kein C&Q unterstützt, dann hilft dieses Tool au nix.
 
Wenn ...dann...besse als...
 
Ja, super Tool. Nur schade dass es es nicht fuer Linux gibt. Aber da gibt es wenigstens den undervolt kernel patch.
 
Jo ich finde auch das es ein guten Tools ist, aber unerfahrende User können damit auch ihren PC abschießen.^^
 
@BlackPhoenix: Yep, das Tool ist nix fuer meinen Vater. Aber wer Ahnung von der Sache hat kann damit insbesondere Laptops schoen kuehl und leise halten.
 
Als Alternativ kann ich Notebook Hardware Control empfehlen, ist finde ich besser, kann aber leider nur Pentiums.
 
Ist es bei der neuen Version nicht mehr möglich, den VCore runterregeln zu lassen oder finde ich die Option nur nicht?

Bei mir ist der VCore in allen Reitern immer mit 1,45V vorgegeben:

Screenshot:
http://img265.imageshack.us/img265/7107/rm6xi.jpg
 
@ChackZ: Doch das geht noch wurde aber gändert. Geh auf Profiles. Dann den 1. Multi Wählen und die niedrigste Spannung einstellen.
Dann den höchsten und dort maximale Spannung festlegen. Das wird dann auf alle Reiter übertragen
 
Ich finde dieses Programm sinnvoll . Weiter so!!!
 
Wie es aussieht, wird der Pentium D nicht unterstützt. Oder doch ? Hat jemand Erfahrung ?
 
@nostalji: Normal schon.
 
Hab nen P4 mit 3ghz am laufen aber wenn ich ihn mit dem programm raufbringen will geht es nicht, wie macht man das das englisch auf der entwicklersite is nämlich sehr schwer.
 
@Murke: wenn du das runtertakten meinst: dann kan dein Proizi kein EIST etc.

Wenn du es installieren willst: einfach die dateien aus dem Arciv in einen Ordner ziehen udn exe startet, fertig.
 
@Murke: nen p4 leise und langsam zu bekommen ist doch ganz einfach, nimm den Kühler runter, er taktet sich dann zurück (kein scheiß) ...hehe
 
Funktioniert das auch bei DELL PCs?
 
@Kugelsicher: NEIN, dieses Tool funzt nicht bei Dell PCs, weil die ja im allgemeinen nicht mit "AMD K7 (Athlon/XP/MP, Duron, Sempron), K8 (Athlon 64/FX, Opteron 64, Sempron), Intel Pentium II/Celeron, Pentium III/Celeron, Pentium M/Celeron M, Pentium 4/Celeron (Northwood und Prescott), Pentium 4 Extreme Edition (Gallatin und Prescott), Xeon (Prestonia, Nocona und Irwindale), Core Duo, Core Solo, Centrino/Centrino Duo." laufen. Blöde Frage...
 
eher blöde Antwort!!!! :) DELL PCs haben ja bekanntlich nicht immer die genormten Schnittstellen. Das kenne ich auch vom Programm Speedfand, dass man für DELL eine extra Option aktivieren muss. bei rmclock wird meine CPU usw. erkannt, aber der Laptop ist zu alt, dass ich da was regeln kann. Ich glaub aber schon, dass der Entwickler das implementiert hat
 
wahrlich tolles programm, leider zeigt es für meinen AthlonXP-M falsche volt-werte an und den multi kann ich sowieso nicht dynamisch verändern bei nforce2, schade.
 
Jaja runtergetaktet hab ich schon sehr angenehm für meine ohren :)
aber ich will ihn so auf 3.2-3.4 haben wie mach ich das dann?
 
@ Thunderbyte Ich wusste gar nicht, das DELL PCs nicht mit P4 laufen. Meiner läuft mit einem P4. Wenn schon antworten, dann erst nachdenken.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.